Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

WSBK reagiert auf MotoGP-Verschiebung: Neuer Start für Rennen 2

Das MotoGP-Rennen in Aragon startet eine Stunde später als geplant. Damit geht auch das Saisonfinale der WSBK in Estoril später über die Bühne.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - In Aragon musste der Zeitplan für den Qualifying-Samstag und den Rennsonntag der MotoGP aufgrund von zu kalten Temperaturen am Morgen angepasst werden. Das hat auch Auswirkungen auf das Saisonfinale der Superbikes in Estoril. Der Rennstart am Sonntag wurde angepasst.

Ursprünglich war geplant, das zweite Rennen in Estoril, das gleichzeitig auch das letzte der diesjährigen Saison ist, um 15:00 Uhr MEZ zu starten. Damit würden Rennen 1 am Samstag und Rennen 2 am Sonntag zur selben Zeit starten. Die Zeit für den Sonntag wurde jedoch nun um etwas mehr als eine Stunde verschoben, statt um 15:00 Uhr geht es in Portugal am Sonntag jetzt um 16:15 Uhr los.

Für die Dorna, der die Rechte beider Rennserien gehören, ist diese Verschiebung die einzig logische Entscheidung, will man sich die Zuschauerzahlen beim Saisonfinale der WSBK durch eine zeitgleiche Austragung des MotoGP-Rennens nicht komplett abschießen.

Alle anderen Austragungszeitpunkte für das restliche WSBK-Wochenende in Estoril bleiben jedoch bestehen. Am Sonntagmorgen um 12:00 Uhr fahren Jonathan Rea und Co. den Sieg im Superpole-Rennen wie geplant aus und auch der Rennstart für Rennen eins am Samstag bleibt unverändert.

Im deutschsprachigen Fernsehen reagiert auch ServusTV auf die Anpassung des Zeitplans. Am Samstag beginnt ab 16:40 Uhr die Übertragung des ersten WSBK-Rennens aus Estoril, dieses wird jedoch als Aufzeichnung ausgestrahlt. Am Sonntag geht es jetzt entsprechend ab 15:55 Uhr los, Rennen zwei zeigt der österreichische Sender dann live.

Beim Saisonfinale in Estoril wird der WSBK-Weltmeister 2020 entschieden. Der amtierende Weltmeister Rea führt die WM aktuell mit 340 Punkten vor Scott Redding an, dem 59 Zähler auf den Führenden fehlen. Auf P3 liegt Reddings Teamkollege Chaz Davies vor Michael van der Mark und Alex Lowes in den Top-5. Sandro Cortese ist mit 14 Zählern 18., Jonas Folger nach seinem ersten Wildcard-Einsatz in Barcelona 21. mit neun Punkten. Der Deutsche ist auch beim Saisonfinale wieder mit dabei.


Tissot
nach 16 von 16 Rennen
Motorsport-Magazin.com Plus