MotoGP

Maverick Vinales nach Assen-Sieg: Durchbruch nach Mugello

Maverick Vinales holt bei der Dutch TT in Assen seinen ersten Saisonsieg 2019. Die Probleme haben er und Yamaha schon nach Mugello in den Griff bekommen.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Maverick Vinales hat sich selbst und seinen Arbeitgeber Yamaha erlöst: Bei der Dutch TT in Assen fuhr Top Gun seinen und Yamahas ersten Sieg seit Phillip Island 2018 ein. Nach einer bisher unglücklichen Saison, in der Vinales bereits drei Mal unschuldig aus dem Rennen gerissen wurde, ist dieser Erfolg Balsam auf Vinales' geschundene Seele. Der Durchbruch an seinem Motorrad gelang ihm und seiner Crew aber schon vor Assen.

"Nach dem Wochenende in Mugello dachte ich, wir hätten schon unser maximales Potenzial erreicht. Dann haben wir aber gedacht, dass das Setup nicht das beste für das Rennen ist und wir haben herausgefunden, wie wir mehr Traktion erreichen können. So lief es in Barcelona und auch hier besser", gab Vinales in der Pressekonferenz nach dem Rennen zu Protokoll.

In der Tat konnte Vinales schon beim vorangegangenen Rennen mit Startplatz drei glänzen, ehe Jorge Lorenzo ihn zusammen mit Valentino Rossi und Andrea Dovizioso schon in der zweiten Runde aus dem Rennen beförderte. Traktion ist ein gutes Stichwort: Die jüngsten Fortschritte in diesem Bereich zeigten sich in Barcelona und Assen auch in der Startphase, zuvor die Achillesferse von Vinales. Wo er früher sehr viele Plätze und damit Zeit verlor, konnte sich Vinales bei den letzten beiden Rennen vergleichsweise gut behaupten.

Vinales hat seine Yamaha auf die Schlussphase ausgerichtet

Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg: Vinales und seine Yamaha-Crew richteten Strategie und Abstimmung konsequent auf die Schlussphase des Rennens aus, was unter anderem die Reifenwahl (Medium vorne, hart hinten) verdeutlichte. "In den letzten Runden hat die Yamaha gut funktioniert, und das war für mich auch die entscheidende Rennphase. Zu Beginn konnte ich nicht überholen, denn da war die Honda so stark. Aber dann bin ich immer besser in meinen Rhythmus gekommen und habe meine Stärken erkannt", verrät Vinales seinen Schlachtplan für die Dutch TT in Assen.

In den letzten elf Runden führte Vinales schließlich das Feld an. Ein Fehler eingangs Turn 1 brachte nochmal kurz Marc Marquez in Front, doch Vinales konnte noch im selben Umlauf mit einem mutigen Manöver in Kurve 12 kontern. "Ich habe nicht an ein Manöver gedacht, aber das war das gesamte Wochenende über meine beste Kurve", weiß Vinales. Danach zog Vinales das Tempo an und pushte bis zum Schluss. Wenige Runden vor Schluss gab Marquez schließlich auf - der Weg zum Sieg war frei.

Vinales verlässt Assen nun als WM-Siebter mit 65 Punkten - zu Teamkollege Valentino Rossi, der bei der Dutch TT ausgeschieden ist, fehlen ihm jetzt nur noch sieben Zähler. Ob Vinales an die jüngste Top-Form anknüpfen kann, zeigt sich bereits am kommenden Wochenende. Dann macht der MotoGP-Tross für den deutschen Grand Prix am Sachsenring Halt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter