MotoGP

MotoGP Sepang 2018: Die Reaktionen zum Training

Alex Rins hat sich die Tages-Bestzeit am ersten Trainings-Tag in Sepang geschnappt, Jorge Lorenzo hat Schmerzen. Die Aussagen zum Trainings-Freitag.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

1. Alex Rins (Suzuki): "Ich bin richtig happy, das Bike war echt gut. Unser Rhythmus war stark, sogar auf alten Reifen, also hoffen wir. Das Bike hat sich eigentlich stark verändert, seit wir hier getestet haben. Es hat mehr Topspeed und eine andere Version unserer Aero-Verkleidung. Wir können hier klar die positive Entwicklung sehen, die während der Saison stattgefunden hat. Ich freue mich auf morgen."

2. Andrea Dovizioso (Ducati): "Heute lief es besonders am Nachmittag gut. Vom Start weg war unser Speed gut, die Strecke war in hervorragendem Zustand und wir wussten, dass wir in den Top 10 bleiben konnten. Meine Zeit war gut, also konnten wir am Nachmittag am Renn-Setup arbeiten. Wir haben zwei Variationen getestet und uns in vielerlei Hinsicht verbessert."

3. Marc Marquez (Repsol Honda): "Am Morgen fühlte es sich gut an, aber am Nachmittag hatten wir zu Beginn von FP2 ordentlich zu kämpfen. Ich hatte ein paar Moments und musste es ein paar Mal retten. Dann haben wir endlich vorne von Hard auf Medium gewechselt, und am Ende konnten wir unsere Zeit verbessern. Jedenfalls müssen wir hart an unserer Renn-Pace arbeiten. Wir werden ein anderes Setup testen und schauen, ob wir mit dem Vorderreifen besser zurechtkommen."

4. Valentino Rossi (Yamaha): "Nach Philip Island haben wir viel am Setup gearbeitet und versucht den Grip zu verbessern, besonders am Heck. Der erste Eindruck ist gut, weil ich auf eine Runde schnell war und die Pace auch nicht so schlecht ist. Es ist erst Freitag, also müssen wir erst schauen, aber der Start war gut."

5. Jack Miller (Pramac Ducati): "Ich hatte heute viel Spaß und bin zufrieden mit unseren Trainings. Ich bin auch zuversichtlich, weil wir sowohl auf eine Runde als auch im Renn-Trimm schnell sind. Morgen müssen wir noch an den Reifen arbeiten und herausfinden, welcher die beste Wahl für das Rennen ist."

6. Maverick Vinales (Yamaha): "Es war ein guter Tag. Ehrlich gesagt habe ich nicht erwartet, hier so schnell zu sein. Im letzten Jahr hatte ich hier besonders viele Probleme. Heute bin ich aber rausgefahren und es hat sich plötzlich echt gut angefühlt. In FP1 war der Rhythmus gut, in diese Richtung müssen wir weiterarbeiten. Ich muss mich etwas mehr auf die Linien konzentrieren, aber es ist nicht mehr viel Arbeit zu machen."

Am Freitag in Sepang landete Maverick Vinales auf Platz sechs - Foto: Yamaha

7. Danilo Petrucci (Pramac Ducati): "Wir sind vom Speed her gut dabei, aber ich weiß nicht, ob wir im Rennen Runde für Runde so schnell sein können. Sobald die Reifen warm werden, spüre ich eine Vibration. Wegen der verliere ich Grip. Ich habe den Soft-Reifen noch nicht getestet, das machen wir morgen. Für das Qualifying sind wir sehr zuversichtlich."

8. Johann Zarco (Tech3 Yamaha): "Der erste Tag in Malaysia war schwierig für mich. Unsere Basis, mit der wir auch den Wintertest hier über die Bühne gebracht haben, hat nicht funktioniert. Deshalb war ich ziemlich langsam. Zum Glück konnte ich meine Runden Zeit am Ende der Session heute Morgen verbessern und so in die Top-10 fahren. Das habe ich auch am Nachmittag geschafft, aber wir haben noch immer Probleme mit der Traktion am Hinterrad."

9. Andrea Iannone (Suzuki): "Das Wetter macht es hier immer schwieriger, und heute war es wie jedes Jahr sehr heiß. Wir hatten morgens ein paar Probleme, aber in FP2 konnte ich mich verbessern. Wir müssen weiterarbeiten, weil ich noch immer Potential für Verbesserungen beim Bremsen und Beschleunigen habe."

10. Aleix Espargaro (Aprilia): "Ich habe weiter das verbesserte Bike verwendet und hatte von Beginn an ein gutes Gefühl, besonders am Morgen. In FP2 war ich auf alten Reifen ziemlich schnell. Wir müssen noch am Grip hinten arbeiten, aber insgesamt ist es nicht schlecht. Mit dem Soft-Reifen am Ende hat etwas nicht funktioniert. Der Grip war nicht wie erwartet, und ich konnte meine Zeit nicht verbessern."

11. Dani Pedrosa (Repsol Honda): "Wir hatten hinten nicht viel Grip, und beim Einlenken hatten wir auch viele Probleme. Ich konnte nicht so schnell fahren wie ich wollte. Am Nachmittag haben wir die Zeit verbessert, aber der Grip war noch schlechter. Wir müssen das Setup verbessern. Bis jetzt haben wir das Feeling vom Test nicht wieder gefunden."

12. Alvaro Bautista (Angel Nieto Ducati): "Tempo und Gefühl auf dem Bike waren heute gut, aber am Ende hatte ich ein Problem mit der Bremse und bin ins Kiesbett gekommen. Das Bike hat dann ein Problem mit der Traktionskontrolle entwickelt. Ich musste wieder reinkommen um sie zurückzusetzen. Als ich wieder rauskam, reichte die Zeit nur mehr für eine Runde. Ich versuchte alles in einer Runde hinzubekommen und habe letztendlich nichts gemacht. Das lag an mir, ich hätte die Situation besser kontrollieren können."

Platz 13 in der Gesamtwertung des Freitags in Malaysia gehört Takaaki Nakagami - Foto: LCR

13. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Es war in beiden Trainings schwierig, guten Grip zu finden. Da waren ein paar Regentropfen, und dann war es wieder trocken. Ich kenne den Wetterbericht für morgen nicht, aber wenn es trocken ist, dann wird mehr Abrieb auf der Strecke sein, da können wir unsere Zeit verbessern. Ich selbst verliere in Sektor vier ein bisschen Zeit. Darauf müssen wir uns fokussieren, um ein paar Extra-Zehntel rauszuholen. Aber wir sind knapp an den Top 10 dran und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden."

14. Franco Morbidelli (Marc VDS Honda): "Der Tag war gut, ein guter Start ins Wochenende, damit bin ich zufrieden. Das Gefühl mit Bike und Strecke war gut, aber wir müssen uns noch immer verbessern und uns ein paar Setup-Optionen für das Rennen anschauen."

15. Pol Espargaro (KTM): "Heute haben wir uns mehr auf den weichen Hinterreifen konzentriert und eine Renndistanz abgespult. Für den Fall, dass wir den am Sonntag wieder brauchen. Unser größtes Problem ist momentan der Grip bei maximaler Schräglage, wenn wir ans Gas gehen."

16. Bradley Smith (KTM): "Die Reifenwahl wird wieder kritisch sein. Für mich sieht der Medium von der Pace her am besten aus. Der Soft wird wohl im Rennen nicht funktionieren, und der Hard ist sehr mittelmäßig. Wir haben mit dem Heck des Motorrades viel ausgetestet, aber der Abfall bei gebrauchten Reifen ist noch immer zu stark."

17. Stefan Bradl (LCR Honda): "Das Team hat gut gearbeitet. Wir haben gleich zusammengearbeitet wie damals, als ich für sie gefahren bin - alles hat sich ganz ähnlich angefühlt. Heute hatten wir Glück mit dem Wetter und hatten zwei trockene Sessions. Damit konnte ich ein Gefühl für das Bike bekommen. Wir haben ein paar verschiedene Einstellungen und Reifen getestet und ich begann, in den richtigen Momenten das richtige Gefühl auf dem richtigen Reifen zu bekommen."

18. Hafizh Syahrin (Tech3 Yamaha): "Heute war kein einfacher Tag. Heute Morgen habe ich mich wohl gefühlt, aber bin dann zu weit gegangen. Am Nachtmittag haben wir die Aufhängung meines Bikes geändert, um uns zu verbessern. Aber es scheint nicht der richtige Weg gewesen zu sein. Ich bin ein bisschen verwirrt, denn wir haben einen Rhythmus, der Grip ist ok, aber das Bike lässt sich schlecht Wenden."

Local Hero Hafizh Syahrin wurde an Tag eins in Sepang 18. - Foto: Tech3

19. Karel Abraham (Angel Nieto Ducati): "Es ist schwer, zurück auf die Ducati GP16 zu wechseln, nachdem ich mit der GP17 gefahren bin. Wir haben die gleiche Probleme wie vorher. Die hatten wir auf dem anderen Motorrad nicht. Jetzt haben wir ein paar noch größere Probleme, und ich weiß nicht, ob es die Streckenbedingungen in Malaysia sind oder ob ich mich ans andere Motorrad gewöhnt habe."

20. Scott Redding (Aprilia): "Wir hatten heute große Grip-Probleme. Bein Anbremsen konnte ich den Schaden begrenzen, aber danach habe ich nicht genügend Grip und das Bike bewegt sich stark. Ich kämpfe mit der Front, deshalb bin ich gestürzt. Wir müssen uns verbessern. Ich muss Risiken eingehen, um aus den neuen Reifen einen Vorteil zu holen, aber im Rennen geht das nicht."

21. Tom Lüthi (Marc VDS Honda): "Am Nachmittag habe ich eine bessere Zeit und mehr Fortschritt nach FP1 erwartet, aber zwischen den beiden Sessions hat es geregnet. Da wundere ich mich, ob sich das Grip-Niveau verändert hat. Die Strecke war in FP2 trocken, und insgesamt haben wir ein paar gute Schritte gemacht. Jetzt müssen wir uns auf ein Setup für morgen festlegen."

22. Xavier Simeon (Avintia Ducati): "Es war ein sehr schwieriger Tag, weil ich hinten nicht genügend Grip hatte. Wir haben den ganzen Tag an der Lösung für dieses eine Problem gearbeitet. Am Ende ging es in die richtige Richtung, aber wir müssen uns weiter verbessern, um das Meiste aus dem Potential unseres Bikes zu machen."

23. Jordi Torres (Avintia Ducati): "Die Dinge liefen heute gut - viel besser als ich es auf so einer langen, breiten Strecke wie Sepang erwartet habe. Es ist schwierig, die beste Linie zu finden, aber am Ende haben wir eine gute Rundenzeit gefahren. Vielleicht wäre noch mehr gegangen, wenn ich eine fehlerlose Runde zusammengebracht hätte, aber ich bin trotzdem zufrieden. Wir haben gut gearbeitet und den ersten Tag bestanden."

24. Jorge Lorenzo (Ducati): "Der Tag war sehr schwierig, weil ich mir ein besseres Gefühl auf dem Bike erhofft habe. Ja, es geht mir besser als in Motegi, aber ich spüre ncoh Schmerzen wenn ich bremse und die Richtung ändere, und meine Zeiten sind nicht wettbewerbsfähig. Es ist so frustrierend, dermaßen langsam um die Kurve zu fahren, und die logische Folge wäre Aufgeben. Vorher will ich aber noch Physiotherapie machen. Dann schauen wir, wie ich mich morgen fühle. Da werde ich meine finale Entscheidung treffen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter