MotoGP

Pol Espargaro lässt KTM jubeln: Bestes MotoGP-Qualifying

Sensationelles Qualifying für Pol Espargaro und KTM auf Phillip Island. Der Spanier stellt die RC16 in die zweite MotoGP-Startreihe.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Nächstes Erfolgserlebnis für die MotoGP-Neueinsteiger von KTM: Pol Espargaro fuhr im Qualifying von Phillip Island auf den großartigen sechsten Platz und erzielte somit die beste Startposition für KTM in der Königsklasse. Bislang war das P7 durch Espargaro am Sachsenring, damals aber im strömenden Regen.

0,644 Sekunden lag Espargaro am Samstag auf Phillip Island nur hinter Pole-Mann Marc Marquez, auf einen Platz in Startreihe eins fehlten weniger als drei Zehntelsekunden. Die Liste der Fahrer, die Espargaro hinter sich ließ, liest sich wie ein Who-is-Who der MotoGP: Valentino Rossi, Andrea Dovizioso, Jorge Lorenzo, Dani Pedrosa oder Cal Crutchlow starten alle hinter dem KTM-Piloten.

"Dieses Ergebnis ist so viel mehr wert als die Qualifyings in Le Mans oder am Sachsenring", freute sich Espargaro. "Damals waren die Bedingungen etwas besonders, aber hier waren sie für alle ideal und wir haben viele große Fahrer und Hersteller geschlagen. Wir haben uns das hart erarbeitet und dürfen das jetzt wirklich genießen."

Wir haben viele große Fahrer und Hersteller geschlagen. Wir haben uns das hart erarbeitet und dürfen das jetzt wirklich genießen.
Pol Espargaro

Für Espargaro - der auf Phillip Island schon immer einige seiner besten Grands Prix zeigte - scheint im Rennen am Sonntag der nächste Meilenstein in Reichweite. KTMs bislang bestes Ergebnis war Platz neun durch ihn im Flag-to-Flag-Chaos von Brünn.

Zu große Erwartungen an ihn und sein Team erstickt Espargaro jedoch gleich im Keim. "Vom Podium brauchen wir hier noch nicht träumen", antwortet er auf die Fragen der euphorischen spanischen Journalisten. "Es wäre schön, wenn das Podium vielleicht im nächsten Jahr für uns möglich ist. Derzeit sind wir aber noch weit davon entfernt."

KTMs starke Qualifying-Leistung rundete Bradley Smith mit Startplatz neun ab.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter