MotoGP

Jonas Folger verletzt sich im MotoGP-Training in Aragon

Jonas Folger in Aragon im Pech: Im MotoGP-Training verletzt er sich bei einem kuriosen Sturz. So geht es Folger nach dem Zwischenfall:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jonas Folger klebt das Pech am Hinterrad. Im 3. Training verletzte er sich bei einem kuriosen Sturz und verpasste das klar den direkten Einzug in Q2 des Qualifyings.

Gegen Mitte der Session geriet sein Motorrad zwischen den Kurven 1 und 2 ins Schlingern. Folger konnte einen Highsider zwar abfangen, wurde aber dennoch aus seinem Sattel gehoben. Als er wieder auf seinem Motorrad landete, prallte er mit dem Hals gegen die Oberkante der Frontscheibenverkleidung.

Folger sprang sofort seitlich von seiner Yamaha ab und kam in der Auslaufzone zum Erliegen. Er fasste sich sofort an den Hals und ließ sich von den Marshalls den behandeln. Zunächst war unklar, was genau Folger bei dem Zwischenfall zugestoßen war.

Kehlkopf geprellt

Erst nach Ende des 3. Trainings wurden erste Details bekannt. Eurosport berichtete, dass sich Folger den Kehlkopf so stark angestoßen habe, dass er nicht mehr sprechen konnte. Auch über Atembeschwerden soll Folger geklagt haben.

Nach dem Unfall konnte er das Training nicht wieder aufnehmen und begab sich in ärztliche Behandlung nach Alcaniz. Kurz nach 13 Uhr gab es endlich Entwarnung: Folger wird im Qualifyng an den Start gehen können.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter