Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Vorzeitiges Ende - Bradl: Schwerer Sturz bei Katar-Tests

Die Testfahrten in Katar verlaufen für Stefan Bradl weiterhin schlecht. Nach Magenproblemen an Tag eins flog er am Sonntag heftig ab.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Bei den letzten Testfahrten vor Saisonbeginn in Katar kommt es für Stefan Bradl knüppeldick. Zum Auftakt am Samstag wurde er von heftigen Magenschmerzen geplagt und musste seine Open-Yamaha nach nur 27 Runden an der Box abstellen. Bestrebt den dadurch entstandenen Rückstand in puncto Laufleistung gut zu machen kam Bradl am Sonntag aber gar nur auf 18 Runden. Er legte einen spektakulären Sturz hin, wodurch sein Tag erneut frühzeitig beendet war.

"Das war bisher wirklich ein schwieriger Test für uns. Am Samstag musste ich wegen meiner Magenprobleme schon früher aufgeben. Heute hatte ich mich eigentlich besser gefühlt und wollte unser geplantes Programm abspulen, aber dann bin ich heftig gestürzt", analysiert der Forward-Racing-Pilot.

Ich bin mit dem Kopf hart aufgeschlagen und wurde deshalb sofort ins Medical Center gebracht.
Stefan Bradl

Bradl war beim Sturz gerade auf seiner Outlap, wurde aber vom vor ihm fahrenden Hector Barbera aufgehalten und brachte so keine Temperatur in seine linke Reifenflanke. Der Abflug mit rund 150 Stundenkilometern war die Folge. "Ich bin mit dem Kopf hart aufgeschlagen und wurde deshalb sofort ins Medical Center gebracht", erklärt der Zahlinger. "Mir geht es zum Glück gut, aber ich habe mich dazu entschlossen, nicht mehr auf die Strecke zu gehen und mich zu erholen, um für den letzten Tag bereit zu sein."

Den Testtag beendete Bradl auf Rang 20 in der Zeitenliste, gut 1,8 Sekunden hinter Spitzenreiter. Am Montag bleiben dem 25-Jährigen noch einmal sieben Stunden, um seine Forward-Yamaha vor dem Saisonauftakt in knapp zwei Wochen auf Kurs zu bringen.


Weitere Inhalte:
Tissot