Der nächste Formel-1-Star hat sich langfristig an seinen Rennstall gebunden: Nur einen Tag nach Charles Leclercs Vertragsverlängerung bei Ferrari gab McLaren bekannt, dass Lando Norris seinen Kontrakt vorzeitig verlängert hat. Eigentlich hätte der Brite ohnehin noch bis Ende 2025 beim Traditionsrennstall unter Vertrag gestanden.

Details zur erneuten Vertragsverlängerung wollte McLaren nicht bekanntgaben. Wie tags zuvor bei Leclerc wurde auch bei Norris über die Laufzeit geschwiegen. "Wir wollen normalerweise nicht zu viele Details bekanntgaben, und wir sehen keinen Grund dafür, irgendwelche Details von irgendwelchen Verträgen preiszugeben", erklärte McLaren-Boss Zak Brown.

Wahrscheinlich dürfte die Geheimniskrämerei mit Performance-Klauseln zu tun haben. 2026 startet die Formel 1 in eine neue Ära: Chassis- und Motorenreglement ändern sich massiv. Die Piloten wollen nicht zu lange an ein Team gebunden sein, das in der neuen Ära nicht konkurrenzfähig ist.

Leclerc setzt auf Ferrari Zukunft! Geht der Poker auf?: (09:46 Min.)

Warum Norris zwei Jahre vorzeitig verlängert

Für Norris ist es bereits der fünfte McLaren-Vertrag. 2019 gab er mit McLaren sein Debüt in der Formel 1, noch im selben Jahr band er sich langfristig. 2021 unterschrieb er während der Saison den nächsten mehrjährigen Vertrag, der allerdings nur ein halbes Jahr gültig sein sollte, weil er im darauffolgenden Winter erneut vorzeitig verlängerte - diesmal bis 2025.

Obwohl er noch zwei Jahre vor sich gehabt hätte, unterschrieb er nun erneut eine Verlängerung. Warum die Eile? "Weil ich es kann. Ich bin in einer guten Position und darüber will ich mir in den nächsten paar Jahren keine Sorgen machen wollen", erklärte Norris Motorsport-Magazin.com.

McLaren-Gruppenfoto zum Saisonabschluss mit Lando Norris und Oscar Piastri vor dem gesamten Team
Norris ist inzwischen Star des McLaren-Teams, Foto: LAT Images

Nachdem die Silly Season 2023 quasi komplett ausfiel und das Fahrerfeld in der Saison 2024 unverändert ist, rechnen viele 2024 mit deutlich mehr Spannung auf dem Formel-1-Fahrermarkt. "Es ist ein sehr guter Zeitpunkt für eine Verlängerung, vor allem wenn in den nächsten Jahren alles etwas verrückt wird und möglicherweise Leute Teams wechseln", folgert Norris. "Dazu kommt 2026 und alles, was dazugehört. Weder ich noch das Team wollen in so wichtigen Jahren Zeit für so etwas verschwenden. Ich fühle mich einfach wohl und bin da glücklich, wo ich bin. Es war eine einfache Entscheidung."

Doch nicht immer war es so einfach für den 24-Jährigen. "Ich bin ehrlich, jeder Fahrer stellt sich diese Fragen: Bin ich in der besten Position, um meine nächsten Ziele zu erreichen? Das nächste Ziel ist es, Weltmeister zu werden. In meinem Hinterkopf habe ich mich da schon ab und zu gefragt: Verbessern wir uns so, wie wir das sollten? Gebe ich mir hier die besten Möglichkeiten?"

Wie real war die Chance auf Norris im Red Bull?

Das starke Comeback nach dem desaströsen Saisonstart 2023 bekräftigte Norris darin, bei McLaren zu verlängern. Nach zwei Rennen lag das Team auf dem letzten Platz der Konstrukteurswertung, am Ende der Saison kämpfte McLaren mit Mercedes und Ferrari um Platz zwei.

Trotzdem gab es immer wieder Gerüchte über die Zukunft von Norris. Dr. Helmut Marko bekundete im Interview mit Motorsport-Magazin.com sogar öffentlich Interesse am jungen Briten. Danach bliebt das Thema stets präsent.

Gab es vielleicht sogar Gespräche? "Jeder spricht mit jedem. Jeder Fahrer spricht mit jedem Team", gibt Norris zu. "Dabei geht es gar nicht um Verträge, man hört sich nur um, was angeboten wird. Das macht jeder Fahrer so. Man hört sich um, was potenziell mal sein könnte. Aber von unserer Seite aus ist das nie weitergegangen."

Qualifying: Der Dritte Lando Norris und Polesetter Max Verstappen im Parc Ferme
Norris und Max Verstappen können gut miteinander, Foto: LAT Images

Tatsächlich aber wirkten die Gerüchte wie ein Katalysator für die Vertragsgespräche mit McLaren: "Um ehrlich zu sein habe ich die Geschichten genossen. Für mich war das keine große Sache, ich bin auf meine Dinge fokussiert. Es ist mehr für das Team. Es ist wahrscheinlich nicht schön, wenn man sieht, dass sein Fahrer mit einem anderen Team in Verbindung gebracht wird. Deshalb gibt die Vertragsverlängerung jedem bei McLaren mehr Vertrauen - und sie zeigt auch mein Vertrauen in das ganze Team."

Norris spricht McLaren mit Vertrag das Vertrauen aus

"Ich bin überzeugt davon, dass wir als Team alles haben, um unsere Ziele zu erreichen", so Norris. Neben dem Turnaround 2023 macht ihm auch die neue Infrastruktur Mut. Im September ging endlich der neue Windkanal ans Netz, auch Fertigungsanalagen und Simulator wurden auf den aktuellen Stand gebracht.

Weil Norris' Vertrag erst 2025 ausgelaufen wäre, wäre anschließend ohnehin alles eine Lotterie gewesen. "2026 ändern sich so viele Dinge, da kann einem kein Team etwas garantieren. Und dann stellt sich die Frage: Wo bin ich am glücklichsten? Und wo bin ich am zuversichtlichsten, dass ich eine Weltmeisterschaft gewinnen kann?" Die Antwort auf beide Fragen lautete für Norris: McLaren.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Teamkollege Oscar Piastri seinen McLaren-Vertrag vorzeitig verlängert. Der Australier hat bis 2026 in Woking unterschrieben. McLarens Fahrer-Duo steht also bis mindestens 2026 fest. Was McLaren 2024 schon Überzeugendes plant, haben sie bei ihrer Design-Präsentation vorgestellt. Mehr dazu gibt es hier: