+++ Formel 1 Imola: Verstappen-Sieg im Bericht +++

20:53 Uhr
Das war's aus Imola
Wir verabschieden uns für heute aus Imola. Weiter geht es in zwei Wochen wieder in einer ganz anderen Zeitzone, mit dem Debüt des Miami-GPs. Wieder live bei uns im Ticker. Die WM heizt sich dank dem Red-Bull-Sieg heute schön auf, also auf jeden Fall wieder mit dabei sein!

19:45 Uhr
Verstappen zum Leclerc-Fehler
"Das passiert leicht", meint Verstappen in der Pressekonferenz zum Fehler von Charles Leclerc. "Natürlich hat er hart gepusht und versucht, gegen Checo zu kämpfen. Das tut dann weh, aber das weiß er selbst, dass muss er nicht von irgendjemandem in hier hören. Es ist noch eine lange WM, mit vielen Punkten."

19:28 Uhr
Leclerc rügt sich
Zu gierig war er heute bei seinem Abflug, ärgert sich Leclerc. Alle seine Aussagen zum Unfall gibt es hier:

19:19 Uhr
Magnussen mit P9 zufrieden
"Wir haben wieder gepunktet - sowohl gestern als auch heute - also ist es ein gutes Wochenende", setzt Kevin Magnussen einen positiven Schlussstrich unter sein Wochenende, auch wenn er letztendlich nur auf dem neunten Platz landete. "Als wir uns auf P4 qualifiziert hatten, waren die Hoffnungen anfangs sehr hoch, aber wir müssen auch realistisch sein, und im Sprint und im Hauptrennen Punkte zu holen, das ist ein gutes Wochenende. Anfangs auf Intermediates bin ich bis auf P5 vorgekommen und die Pace war gut. Dann hat die Strecke getrocknet und wir waren mit dem Slick-Wechsel ein bisschen spät, also wurden wir von ein paar Leuten überholt."

19:02 Uhr
Albon knapp an Punkte vorbei
Wieder ein starkes Rennen von Alex Albon - während die Kameras lange auf Gasly vs. Hamilton fokussierten, war er es, der direkt vor diesem Duo rundenlang krampfhaft den Anschluss an Esteban Ocon hielt. Trotzdem reichte es nur für P12: "Ich hatte gehofft, dass das DRS etwas früher freigegeben würde. Wir hatten sechs oder sieben Runden, wo wir schneller waren als die Autos vor uns, und mit unserem Abtriebs-Level hätten wir sofort vorbeigekonnt, wenn wir DRS gehabt hätten. Als es dann freigegeben wurde habe ich mir bald gewünscht, dass es das nicht wäre!" Trotzdem schützte der Williams-Topspeed ihn vor Gasly und Hamilton.

Alex Albon spielte in Imola ewig lange den Bremsklotz für Gasly und Hamilton -
Alex Albon spielte in Imola ewig lange den Bremsklotz für Gasly und Hamilton -Foto: LAT Images

18:48 Uhr
Tsunoda zeigt groß auf
Ein richtig starkes Wochenende fuhr Yuki Tsunoda. P7 am Ende. "Die Pace im Auto war heute richtig gut, dass sie so stark sein würde haben ich vor dem Rennen nicht erwartet", freut sich Tsunoda. Red Bulls Sportchef Dr. Helmut Marko lobt auf ServusTV: "Er war das ganze Wochenende super dabei. Schon bei den Rennen davor war er schnell, hatte aber technische Probleme und dergleichen. Beim Überholen hat er gekämpft - leider konnte er Leclerc nicht mehr halten, die Reifen waren zu alt, aber es ist eine große Versprechung für die Zukunft."

18:38 Uhr
Gasly, der Hamilton-Blocker
Daraus kann er auch keine Befriedigung ziehen. "Es war praktisch das ganze Rennen mit einem riesigen Mercedes im Spiegel und dem riesigen Heck von Alex' Auto vor mir", klagt Gasly, der hinter Alex Albon auf dem 13. Platz einlief. "Ich habe alles versucht, aber selbst mit DRS konnten wir diesen Williams nicht einfangen. Das war ziemlich frustrierend, aber wir wissen, wenn wir von ganz hinten losfahren ist es immer schwierig." Wenn er freie Fahrt hatte, war der AlphaTauri schnell - "Aber das waren insgesamt heute und gestern vielleicht zwei Runden."

18:17 Uhr
Alonso lamentiert unfaires F1-Leben
Nächster Ausfall, Fernando Alonso packt das F1-Leben nicht mehr. "Das Auto scheint ziemlich schnell - unglaublich, dass wir nur zwei Punkte in der Fahrer-WM haben! Weil das ist ein bisschen unfair momentan." Heute hatte er wieder Pech, Mick Schumacher drehte sich in der ersten Runde in seinen Seitenkasten, der ihm nach dem Restart um die Ohren flog: "Das war zu viel, um weiterzufahren. Noch einmal, dass wir keine Kontrolle darüber hatten, dass wir ein Rennen verloren haben. Wir haben extremes Pech im ersten Teil der Meisterschaft."

18:01 Uhr
Hamilton hat nicht viel zu sagen
Was gibt es auch noch? Hat er noch Worte überhaupt? "Keine guten, die ich hernehmen kann, es ist einfach kein gutes Ergebnis." Hat es ihn frustriert, fragen wir ihn: "Ich fand es nicht wirklich frustrierend. Es ging einfach nicht vorwärts." DRS-Zug? "Ich weiß nicht, ich war einfach nicht schnell genug, um ihn zu überholen."

17:50 Uhr
Wolff sucht das Positive
Am Ergebnis findet er das nicht unbedingt, Russell auf P4 sieht er auch nicht als realistisches Bild. Schließlich sind beide Ferraris ausgefallen. Aber Hamilton lobt er gegenüber ServusTV: "Du brauchst ihn gar nicht zu besänftigen, es geht eher in die andere Richtung. Er sieht die Sache insofern positiv, dass wir das Auto verbessern müssen. Es ist Physik, nicht Mystik. Wir denken, wir wissen, wo wir ansetzen müssen. Vielleicht ist es auch das Zeichen eines großen Champs, dass er, wenn die Dinge auch schlecht laufen, nicht gleich um sich schlägt, sondern produktiv versucht anzupacken."

Lewis Hamilton verzweifelte heute im Formel-1-Mittelfeld -
Lewis Hamilton verzweifelte heute im Formel-1-Mittelfeld -Foto: LAT Images

17:40 Uhr
Bottas motiviert sich mit Russell
Fast hätte er den viertplatzierten Mercedes noch abgefangen. "Mercedes, George, die waren meine Motivation, jede Runde zu pushen, um vielleicht am Ende eine Chance zu haben", verrät Bottas. "Habe ich dann knapp nicht geschafft. Aber ich habe 10 Sekunden oder so beim Boxenstopp verloren. Ohne dem wäre es vielleicht ganz anders gewesen."

17:36 Uhr
Schumacher dreht sich um Punkte-Chance
"Es war einfach zu eng in den Kurven 1-2-3, und vielleicht habe ich ein bisschen zu viel risikert nach einem schlechten Start", schätzt Mick Schumacher nach einem schwierigen Rennen seinen 17. Platz ein. "Da waren einige Autos nebeneinander, und zwei haben sich gedreht. Leider hatte ich dann diesen halben Dreher, der uns viele Positionen gekostet hat." Er schätzt, dass er sonst zumindest im Bereich um P10 gekämpft hätte, rechnet sich aber nicht unbedingt eine Punktechance aus: "Wenn wir in dem Zug gewesen wären, wäre es wohl schwierig geworden."

17:31 Uhr
Binotto bemüht um Entspannung
"Es ist natürlich enttäuschend, wir haben für die Fans auf ein besseres Ergebnis gehofft, aber das ist Teil des Sports", meint Ferrari-Teamchef Mattia Binotto gegenüber ServusTV. "Manchmal läuft es gut, manchmal nicht so gut. Heute war erst der Start schlecht, dann kam der Crash von Carlos, dann hatten wir nicht die besten Stopps, auch diese kleinen Details machen einen Unterschied. Aber wir müssen fokussiert bleiben. Es ist ein langes Jahr, wir haben gute Fahrer. Es wird auch Rennen geben, wo wir besser aussehen."

17:26 Uhr
Vettel feiert sich wie Sieger
"Ich habe schon viele Rennen gefahren, wo ich auf dem Podium gelandet bin und ein schlechteres Rennen hatte", urteilt Sebastian Vettel nach Platz acht. "Natürlich fühlt sich das für uns wie ein Sieg an, wir müssen ehrlich sein. Wir sind momentan nicht die Schnellsten, wir sind so ziemlich auf der anderen Seite des Feldes. Aber heute haben wir alles gut abgeliefert. Die Bedingungen haben uns geholfen, da haben wir was rausholen können. Die Entscheidung, auf Slicks zu geben, war perfekt, die anderen haben uns kopiert. Und Charles am Schluss zu halten, da hatte ich dann keine Chance."

17:21 Uhr
Leclerc mit Eigenfehler
"Es war in Summe ein sehr schwieriges Rennen", bilanziert Leclerc in den ersten TV-Interviews, meint das in Richtung Strategie-Entscheidungen am Schluss, wo er auch lieber Medium statt soft haben wollte. "Vielleicht hätten wir es ein bisschen besser managen können. Andererseits hätte die Reifenentscheidung beim zweiten Stopp wohl nur einen kleinen Unterschied gemacht. Was das Rennen ruiniert hat ist, dass ich einen Fehler gemacht habe." Druck sieht er nicht als Problem: "Ich glaube, das haben wir ganz gut gemanagt. Wir werden uns alles anschauen - das Auto war auf dieser Runde auch komisch auf dem Kerb, aber das soll keine Entschuldigung sein."

17:16 Uhr
Sainz unschuldiges Opfer
"Wir hatten nicht den besten Start mit beiden Autos, und sind langsamer als McLaren weggekommen, und ich war bereit, dem McLaren Platz zu lassen, um sauber durch die Kurven zwei und drei zu kommen", analysiert Carlos Sainz. "Aber Daniel hat einen Fehler gemacht, und ich habe den Preis für seinen Fehler gezahlt."

Ricciardo und Sainz nach dem Ausritt in der ersten Kurve -
Ricciardo und Sainz nach dem Ausritt in der ersten Kurve -Foto: LAT Images

17:13 Uhr
Seidl bejubelt Podium
Aber bei McLaren ist so oder so Jubelstimmung nach dem Norris-Podium angesagt. "Mit dem Podium haben wir nicht rechnen können aber das Team hat zusammen mit Lando einen Super-Job gemacht, auf der Strecke auch, Lando hat die Pace ohne großes Risiko gemanagt", lobt Seidl gegenüber ServusTV. "Es ist super zu sehen, dass unser Auto wieder gut funktioniert. Gutes Auto, gute Basis. Schade mit Daniel und dem Rennunfall, wir hätten glaube ich auch ein tolles Ergebnis einfahren können."

17:10 Uhr
Ricciardo selbst schuld
"Ursprünglich dachte ich, ich wäre in ihn hineingedrückt worden, aber das war schon der zweite Teil", nimmt Daniel Ricciardo jetzt inzwischen die Schuld für den Start-Crash mit Sainz auf sich. "Ich habe mich natürlich bei ihm entschuldigt, aber aus egoistischen Gründen ärgere ich mich auch, dass mein Rennen kaputt war." Er vermutet, dass der ursprüngliche Zwischenfall durch das Berühren des Kerbs innen zustande kam.

17:03 Uhr
Marko in Jubelstimmung
"Es war ein optimales Wochenende, die optimale Punkteanzahl", feiert Dr. Helmut Marko auf ServusTV. "Das Rennen selbst war nervenzehrend für uns. Es wollte nicht enden. Aber ich glaub man hat bei Max gesehen, der war überhaupt nicht strapaziert, das war für ihn sehr leicht. Es hat sich ausgezahlt, dass wir den Mut aufgebracht haben, trotz nur einem Training das Upgrade zu bringen. Drum war auch unser Aero-Chef oben auf dem Podium. Dem verdanken wir, dass beide Upgrades so optimal funktioniert haben."

16:57 Uhr
Fahrer-Voting: Jetzt benoten!
Wir bitten euch wie immer nach jedem Rennen zur Benotung. Wie schätzt ihr Verstappens Domination und Ferraris Desaster ein? Hier geht's zur Umfrage:

16:54 Uhr
Wolff entschuldigt sich
Toto Wolff kommt auf der Auslaufrunde noch bei Lewis Hamilton am Funk: "Sorry für das, was du heute fahren musstest. Das war unfahrbar." Hamilton: "Mach dir keine Sorgen toto. Einfach hart weiterarbeiten."

+++ Formel 1 Imola - Rennen: Das Ergebnis +++

16:50 Uhr
Norris
"Es war ein Wahnsinnsrennen. Ein Wahnsinnswochenende ehrlich gesagt. Ferrari zu schlagen, das war viel besser als erwartet. Ich bin happy, das Team hat sich das nach dem ersten Rennen verdient. Top-Job."

16:49 Uhr
Perez
"Es war ein sehr harter Fight, von Rennhalbzeit an. Dann hatten wir mal alles unter Kontrolle, und dann haben sie gestoppt, um Jagd zu machen. Wieder mussten wir mit dem Aufwärmen der Reifen kämpfen. Am Wichtigsten war, keine Fehler zu machen. Es war so schwierig da draußen. Unter diesen Bedingungen einen Doppelsieg für das Team einzufahren ist ein tolles Ergebnis. Erst recht nach dem unglücklichen Saisonstart. Es freut mich, das Team lachen zu sehen."

16:47 Uhr
Verstappen
"Es war ein starkes Wochenende. Heute wusstest du nie, wie das Wetter sich entwickeln würde. Aber als Team haben wir alles gut gemacht. Ein Doppelsieg, das hat sich das Team absolut verdient. Der Start war natürlich wichtig. Danach ging es darum, die Bedingungen richtig einzuschätzen, beim Wechsel auf Slicks vor allem, und auf der Outlap keinen Fehler zu machen. Wenn du führst, musst du immer die Pace vorgeben, das ist ursprünglich ein bisschen schwieriger, aber es war gut gemanagt."

16:36 Uhr
VERSTAPPEN GEWINNT IN IMOLA
Das war's. Verstappen fährt ungefährdet über die Linie und gewinnt im Ferrari-Land Imola! Perez macht den Red-Bull-Taumel mit einem Doppelsieg perfekt, und Norris erlöst McLaren mit dem ersten Podium der Saison. Russell rettet P4 vor Bottas. Leclerc begrenzt mit P6 den Schaden noch irgendwie, scheitert an der schnellsten Runde. Tsunoda, Vettel, Magnussen und Stroll komplettieren die Punkteränge. Dahinter: Ocon, Albon, Gasly, Hamilton, Zhou, Latifi, Schumacher und Ricciardo.

16:34 Uhr
R 62/63: Leclerc vs. Tsunoda
Ein Platz ist da noch drin für Leclerc, mit DRS fliegt er an Tsunoda vorbei auf P7. Jetzt kann er nur noch versuchen, Verstappen die schnellste Runde zu entreißen.

16:31 Uhr
R 60/63: Angst vor leichtem Regen
Auch bei Mercedes prognostiziert man für die letzten beiden Runden leichten Regen in der Tosa-Haarnadel.

16:30 Uhr
R 59/63: Letzte Regentropfen
Leclerc hat Vettel schnell eingeholt und überholt. Perez bekommt währenddessen die Info, dass ein paar Regentropfen erspäht wurden, aber da sollte wohl nichts mehr kommen. Bottas macht weiter Druck auf Russell, kommt aber noch nicht vorbei.

16:28 Uhr
R 58/63: Bottas macht Druck
Letzte Kämpfe in den letzten Runden - Russell wird sich nicht nach vorne in Richtung Norris orientieren können, denn hinter ihm hat er jetzt plötzlich einen noch immer starken Bottas im DRS-Fenster. Das könnte noch einmal heiß werden. Leclerc hat zwei Sekunden Rückstand auf P7, auf Vettel.

16:26 Uhr
R 56/63: Red Bull hat leicht lachen
Verstappen fährt vorne gleich einmal die schnellste Runde. Er und Perez haben da jetzt alles im Griff. Norris auf P3 hat 6 Sekunden Puffer zu Russell, dahinter folgen jetzt Bottas, Tsunoda und Vettel. Leclerc schafft es immerhin gleich einmal an Magnussen vorbei auf P8, meldet aber, dass das Auto sich nicht gut anfühlt.

16:23 Uhr
R 53/63: Leclerc crasht!
"Ich glaube, wir hätten Mediums nehmen sollen", funkt Leclerc schon. Denn im Windschatten werden die Soft wohl schnell überhitzen und in die Knie gehen. Leclerc kommt bis auf eine halbe Sekunde ran, versucht noch einmal alles - und er dreht sich in der Variante Alta in die Mauer! Frontflügel vorne verbogen, Leclerc kommt an die Box und fällt auf den neunten Platz zurück! Gleichzeitig kassiert Tsunoda Vettel.

16:20 Uhr
R 52/63: Verstappen reagiert
Das bringt nun auch Verstappen an die Box. Und Leclerc brennt gleich einmal ohne Rücksicht auf Verluste ein Feuerwerk ab, fährt sich endlich ins DRS-Fenster von Perez. Verstappen kommt mit seinen Soft-Reifen 13 Sekunden vor dem Duell raus und ist in Sicherheit, aber mal schauen, ob Leclerc noch eine letzte Attacke auf Perez reitet kann.

16:19 Uhr
R 51/63: Perez reagiert
Das hat nicht funktioniert für Ferrari. Leclerc braucht auch zwei Sektoren, um den Reifen auf Temperatur zu bringen. Red Bull entscheidet zu reagieren und holt Perez zum Abdeck-Stopp, auch er nimmt Soft. Mit 1.5 Sekunden Puffer kommt Perez wieder vor Leclerc raus, der gleich Norris einkassiert.

16:17 Uhr
R 50/63: Leclerc stoppt
Ferrari erkennt, dass das Hinterherfahren keinen Sinn mehr macht. Sie haben fast einen Boxenstopp Vorsprung auf Norris, also riskieren sie. Soft-Reifen für den Ferrari. Aber es geht sich knapp nicht aus, Norris übernimmt P3!

16:14 Uhr
R 48/63: Tsunoda vs. Magnussen
Endlich tut sich was! Yuki Tsunoda hat sich in den letzten 10 Runden langsam an Kevin Magnussen herangerobbt, und jetzt reitet er mit DRS hin zur Tamburello eine Attacke. Außen zieht er mit Überschuss vorbei. Hamilton beißt sich übrigens noch immer auf P14 die Zähne an Gasly aus, jede Runde ist er um ein paar Meter zu weit hinten.

16:12 Uhr
R 45/63: Latifi verliert Kleinteil
Die Kameras fangen in Zeitlupe ein kleines Zahnrädchen ein, das aus dem Latifi-Williams herausfällt und auf der Strecke zum Liegen gekommen. Die Rennleitung reagiert aber nicht, es geht weiter.

16:10 Uhr
R 45/63: Warten auf dem nächsten Stopp?
Langsam müssen wir uns jetzt die Frage stellen, ob hier noch ein Boxenstopp nötig sein wird, um durchzukommen. Momentan sind die Rundenzeiten stabil, auch wenn Leclerc wissen will, ob nicht vielleicht Plan D eine Option wäre. "Nicht gut, bleib bis zum Ende draußen", funkt die Box zurück. McLaren hatte vorhin Ricciardo zum nächsten Test-Stopp geholt, auf Hard, aber bei Ricciardo dürfte das Problem mit der Reifenabnutzung eher von Schäden durch den Startcrash herrühren.

16:06 Uhr
R 41/63: Hamilton wird überrundet
Jetzt ist es so weit, Verstappen hat Hamilton eingeholt. Hamilton macht fair auf der Zielgeraden Platz. Auch Gasly fährt wenig später hoch zu Piratella aus dem Weg, und Albon folgt am Ende der Runde. Und Hamilton kann auch nicht von Gaslys Vorbeilassen profitieren, denn diesmal hat Gasly DRS von Verstappen.

16:00 Uhr
R 38/63: Hamilton steckt fest
Trotz DRS kommt Hamilton gegenwärtig einfach nicht am AlphaTauri von Pierre Gasly vorbei, denn der nutzt, dass er in Albons DRS-Fenster ist, zur Verteidigung. Gut, da geht es jetzt um P13, aber sonst ist gerade nicht viel los. Wobei die beiden gleich auch von Verstappen überrundet werden, der zwei Sekunden pro Runde schneller fährt als sein alter WM-Rivale Hamilton.

15:56 Uhr
R 34/63: DRS freiegeben
Nach langem Warten meldet die Rennleitung nun, dass DRS endlich freigegeben ist. Zu spät für Leclerc, der noch immer 1.9 Sekunden hinter Perez liegt. Es hilft aber der Fraktion hinter Lance Stroll - Ocon, Albon, Gasly und Hamilton stecken in einem kleinen Zug und schielen allesamt auf den letzten Punkt, den der Aston Martin momentan hält.

15:53 Uhr
R 33/63: Perez stabilisiert
Nach dem Ausritt hat sich Perez wieder gefangen, und hat sich um 1.9 Sekunden von Leclerc gelöst. Das Rennen ist momentan etwas eingefroren, denn es gibt nur eine trockene Linie und kein DRS. So ist überholen sehr, sehr schwierig.

15:50 Uhr
R 30/63: Perez unter Druck
Während Verstappen vorne cool das Rennen kontrolliert, tut sich Perez dahinter viel schwerer. Jetzt rutscht er in der Variante Alta geradeaus durch die Wiese und lässt Leclerc so wieder bis auf eine Sekunde ran. Aber Leclerc bräuchte wohl DRS, um den Red Bull auf der Gerade zu attackieren. Doch das ist noch nicht von der Rennleitung freigegeben.

15:48 Uhr
R 27/63: Action um den letzten Punkt
Mit Brachialgewalt wird indessen der Kampf um die letzten Punkte geführt. Tsunoda liegt auf 9, Stroll versucht den Platz mit einem Ausflug über die Wiese rechts vor Rivazza I zu erobern. Erkennt gerade noch rechtzeitig, dass ich das nicht ausgeht. Jetzt macht Ocon von hinten auf dem Aston Martin Druck.

Pos.FahrerZeitStopps
1VerstappenIntervall1
2Perez+ 8.8551
3Leclerc+ 0.8281
4Norris+ 14.9111
5Russell+ 5.5001
6Bottas+ 12.8381
7Vettel+ 6.2471
8Magnussen+ 4.7791
9Tsunoda+ 4.2181
10Stroll+ 1.5141

15:46 Uhr
R 25/63: Schumacher dreht sich
Ganz am Ende des Feldes tun sich einige ziemlich schwer. Mick Schumacher rutscht bei der Verfolgungsjagd von Nicholas Latifi in der Variante Alta geradeaus über das Gras und dreht sich. Jetzt ist er Letzter, und wird gleich als erster überrundet.

15:44 Uhr
Replay: Russell-Flügel nicht angepasst
Schlechte Nachrichten für George Russell: Die Boxencrew hat es nicht geschafft, beim Reifenwechsel vorne den Frontflügel mit anzupassen. Ist normalerweise Standard, wenn man von Intermediates auf Trockenreifen wechselt. Jetzt muss Russell damit leben.

15:40 Uhr
STRAFE: Ocon
Für den Unsafe Release kassiert Esteban Ocon fünf Strafsekunden.

15:39 Uhr
R 22/63: Neue Order
Vorne nun also Verstappen vor Perez. Leclerc hat endlich Temperatur in seinen Reifen und macht sofort Druck. Norris hat 19 Sekunden Rückstand, und einen kleinen Puffer von 6 Sekunden auf Russell. Hinter dem mit 10 weiteren Sekunden Rückstand Bottas, dann Vettel, Magnussen, tSunoda, Stroll, Ocon, Albon, Gasly. Hamilton hat erst beim Stopp gegen Ocon verloren - was aber als Unsafe Release bei den Stewards liegt - aber ist jetzt auch im Rückwärtsgang unterwegs, da geht gar nichts. Albon und Gasly haben ihn überholt.

15:37 Uhr
R 20/63: Die Spitze stoppt
Jetzt reagiert man auch ganz vorne. Verstappen, Leclerc und dahinter auch Norris kommen. Alle wechseln sie auf Medium. Verstappen behält locker die Führung, aber bei Leclerc ist der Stopp langsam! Das reicht für Perez, seinen zweiten Platz zu behalten, mit den heißen Reifen sticht er nach einer eher schwachen Outlap auf dem Slick jetzt vor Villeneuve innen rein und geht vorbei.

15:35 Uhr
R 19/63: Perez stoppt
Jetzt kommt der erste aus der Spitzengruppe. Und sie reagieren. Albon fährt nämlich soeben einen absolut besten Mittelsektor auf dem Medium. Perez stoppt also auf Medium, und zieht den ganzen Rattenschwanz hinter sich her. Russell, Bottas, Magnussen, tsunoda, Stroll, Ocon, Hamilton, Latifi, Schumacher, Zhou.

15:33 Uhr
R 18/63: Nächste Slick-Gambler
Vettel, Gasly, Albon warten nicht auf die Ricciardo-Daten, sondern kommen jetzt ebenfalls rein. Sie holen sich ebenfalls Medium. Hamilton hingegen funkt, es sei noch immer zu früh.

15:32 Uhr
R 17/63: Ricciardo als Versuchskaninchen
Red Bull bittet Verstappen wieder um ein Reifen-Update, sollte jetzt ein Safety Car kommen. Verstappen antwortet Slicks. Und zugleich kommt Ricciardo, der seit dem Startccrash chancenlos hinten herumfährt, für Medium-Reifen rein. Versuchskaninchen für Norris, und für die Konkurrenz.

15:29 Uhr
R 16/63: Zeiten werden langsam
Verstappens beste Runde war eine 1:29.9, aber das geht inzwischen nicht mehr, die Reifen werden auf einer immer trockener werdenden Strecke ziemlich gequält. Man fährt nur mehr 1:32er. "Ich rutsche immer mehr", funkt Verstappen. Er hat 6 Sekunden auf Perez aufgefahren und kontrolliert jetzt diese Lücke. Leclerc ist eine knappe Sekunde weiter hinten. Norris hat schon 17 Sekunden Rückstand.

15:27 Uhr
R 14/63: Bottas vs. Magnussen
Bottas legt sich den Haas methodisch zurecht, er kann ganz klar schneller. Innen hin zu Rivazza attackiert er, und ist vorbei. Überall bauen die Intermediates jetzt stark ab, weil die Strecke eine klare trockene Linie zeigt. Aber niemand will reinfahren und einen Wechsel riskieren, weil alle zu glauben scheinen, dass gleich neuer Nieselregen kommt.

15:25 Uhr
R 12/63: Magnussen ist zäh
Außen hin zu Tamburello nächster Versuch von Russell, aber der ist zu spät auf der Bremse. Russell räubert über den Kerb, Magnussen geht wieder durch. Das bringt Bottas mit in den Fight. Nächste Attacke hoch zu Piratella, wieder deckt Magnussen ab. Aber Russell drückt erbarmungslos weiter, und zwängt sich vor der Variante Alta innen rein. Jetzt ist er durch. Sofort macht Bottas Druck auf den Haas.

15:23 Uhr
R 11/63: Magnussen verteidigt gegen Russell
Der Mercedes scheint Pace zu haben, und jetzt wagt Russell im Kampf um P5 gegen Magnussen hin zu Tamburello den ersten Angriff. Doch Magnussen macht es ihm nicht einfach, deckt innen ab. Zwei Mal lässt ihn der außen übrig, und den Berg hoch zu Piratella drückt er ihn noch einmal aus dem Weg.

15:20 Uhr
Replay: Schumacher schuld am Alonso-Schaden
Ein weiteres Start-Replay enthüllt jetzt, dass Schumacher bei seinem Dreher mit dem Hinterrad Alonsos Seitenkasten touchiert und eingedrückt hat. Der begann sich langsam zu lösen, bis er schließlich ganz wegflog.

15:18 Uhr
R 8/63: Leclerc vs. Norris
Ohne DRS-Hilfe war der McLaren doch eine etwas härtere Aufgabe für Leclerc, aber jetzt ist er vor Tamburello nahe dran und Norris entscheidet sich dagegen, harte Gegenwehr zu liefern. Die Tür ist sperrangelweit offen, also sticht Leclerc rein und übernimmt P3.

15:16 Uhr
R 6/63: Alpine löst sich auf
Alonso wird jetzt auch noch von Hamilton überholt, und als sich der Mercedes danebensetzt, löst sich ein riesiges Teil aus dem rechten Seitenkasten. "Wie schlimm ist der Schaden?", funkt Alonso. "Ziemlich schlimm", funkt die Box. Zu schlimm. Alonso kommt rein und gibt auf.

15:13 Uhr
R 5/63: Neustart
Der Sainz-Ferrari ist weg, es wird neu gestartet. Schumacher hat sich übrigens von selbst auf dem Kerb neben Alonso weggedreht. Noch immer lautet die Prognose auf mehr Regen in den nächsten 20 Minuten. Verstappen und Perez kontrollieren vorne diesen Restart sauber und lassen Norris keine Chance. Leclerc, Magnussen, Russell und Bottas folgen dahinter. Vettel, Tsunoda und Stroll kassieren Alonso ein, der einen ganz schlechten Restart abliefert.

15:10 Uhr
R 3/63: Ricciardo stoppt
Aber nicht für Slicks, sondern für einen Check am Auto. Auch Red Bull informiert gleich Verstappen, dass niemand auf Slicks gewechselt hat. "Ja, viel zu riskant", bestätigt Verstappen. Leclerc meldet allerdings auch, dass die Strecke schnell abtrocknet.

15:08 Uhr
Start-Replays
Albtraum für Ferrari. Leclerc kommt überhaupt nicht weg und wird sofort von Perez und dann von Norris einkassiert. Ricciardo rutscht nur ganz leicht im zweiten Teil der Tamburello geradeaus, und erwischt Sainz' linkes Hinterrad. "Daniel hat mich getroffen", funkt Sainz. Aus, vorbei. Die Rennleitung stuft es sofort als Rennunfall ein. Bottas hat den rutschenden Ricciardo danach auch leicht mit dem Frontflügel angestupst, scheint aber davongekommen zu sein. Schumacher hatte weiter hinten ebenfalls Probleme, ist weit zurückgefallen.

15:05 Uhr
START
Verstappen und Perez stürmen perfekt weg und sorgen sofort für Doppelführung. Norris kassiert Leclerc ein, aber dahinter drehen sich Sainz und Ricciardo ins Kiesbett! Magnussen auf 5, Russell auf 6, Bottas auf 7, dann Alonso, Vettel, Tsunoda, Stroll, Hamilton, Ocon, Gasly, Albon, Latifi, Schumacher, Zhou. Ricciardo kann weiterfahren, aber Sainz steckt. Safety Car.

15:02 Uhr
Autos im Grid
"Wir glauben stark an mehr Regen in den nächsten 20 Minuten", funkt AlphaTauri die letzte Wetterprognose an Pierre Gasly. Langsam biegen die Fahrer unter massenhaft rotem Rauch der Tifosi wieder in die Startaufstellung ein und machen sich bereit.

15:00 Uhr
Formationsrunde
Die Autos setzen sich in Bewegung. Weiterhin 60 Prozent Regenwahrscheinlichkeit, auch wenn momentan nichts nachkommt. Wir messen 12 Grad Luft- und 18 Grad Streckentemperatur.

14:58 Uhr
Startreifen
Wir haben die Reifendaten aus der Startaufstellung bekommen, und es ist eine geeinte Intermediate-Entscheidung. Kein einziger Fahrer weicht ab, alle setzten auf den grünen Reifen für Mischbedingungen.

14:54 Uhr
JETZT LIVE: Das Rennen
Wir berichten live in unserem ganz oben verlinkten Ticker vom Rennen in Imola. Dort findet ihr wie immer auch die Live-Zeiten und Platzierungen aller Fahrer.

+++ Formel 1 Imola: Die Startaufstellung +++

14:51 Uhr
Crossover-Punkt für Slicks
Wir treffen in der Startaufstellung Pirellis Sportchef Mario Isola. Die Rundenzeit für den Crossover-Punkt von Intermediates auf Slicks beziffert er mit 1:27, aber er erinnert auch an das Vorjahr. Auch da waren die Bedingungen wechselhaft, und die Fahrer blieben relativ lange auf den Intermediates draußen.

14:46 Uhr
Seidl baut auf vernünftige Fahrer
"Ich wär nicht böse, wenn da vorne was passiert", grinst Andreas Seidl im ServusTV-Interview. "Wir haben zwei erfahrene Fahrer, das kriegen wir hoffentlich hin." Er glaubt so oder so an gute Chancen: "Ich glaube, am Freitag hat man gesehen, dass wir im Nassen wie im Trockenen konkurrenzfähig waren. Wir haben ein gutes Rennauto unter allen Bedingungen. Aber klar, bei wechselhaften Bedingungen eröffnet das Möglichkeiten in beide Richtungen. Wichtig wird sein, bis zum Schluss im Rennen zu bleiben."

14:43 Uhr
Intermediates im Fokus
Weiterhin regnet es nicht, und die vorherrschende Meinung auf der Startaufstellung scheint zu sein, dass man auf Intermediates starten wird. "Zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Reifen draußen sein" benennt Dr. Helmut Marko auf ServusTV für ihn den Schlüssel zum Erfolg. Momentan erwartet man keinen weiteren Regen.

14:39 Uhr
Gruß an die RTL-Kollegen
Heute überträgt zum ersten Mal in diesem Jahr RTL wieder live die Formel 1. Wir laufen gerade in der Boxengasse noch kurz den geschätzten Kollegen über den Weg.

RTL heute in der Imola-Boxengasse -
RTL heute in der Imola-Boxengasse -Foto: Motorsport-Magazin.com

14:35 Uhr
Leichte Linie zu erkennen
Es ist natürlich noch bei weitem nicht trocken, aber nach den Sichtungsrunden ist zumindest in den ersten beiden Sektoren eine zumindest nur mehr leicht feuchte Linie zu erkennen. Im letzten Sektor ist es noch am Feuchtesten.

14:30 Uhr
Boxengasse schließt
Das Feld hat es geschafft, die Sichtungsrunden ohne Unfälle zu überstehen, nur ein paar Ausritte, darunter Stroll und Hamilton in Acque Minerale. Einige Teams haben sowohl Intermediates als auch Regenreifen getestet, um herauszufinden, was für den Start besser ist. Zhou ist zurück in der Box, von wo er nach dem Bruch des Parc ferme infolge seines Unfalles gestern starten muss.

14:25 Uhr
Trocknen in der Boxengasse
Die Teams packen in der Boxengasse jetzt schweres Gerät aus, um ihre Stopp-Plätze trocken zu bekommen, nachdem es aufgehört hat zu regnen. Alpine beginnt mit eher schwachem Equipment, während McLaren schon die Gebläse ausgepackt hat. Aber da kommt schon die Rettung, großes Upgrade bei Alpine.

Alpine beginnt mühsam -
Alpine beginnt mühsam -Foto: Motorsport-Magazin.com
McLaren schlägt sich besser -
McLaren schlägt sich besser -Foto: Motorsport-Magazin.com
Alpine legt nach -
Alpine legt nach -Foto: Motorsport-Magazin.com

14:20 Uhr
Boxengasse öffnet
Noch 40 Minuten, die Boxengasse öffnet. Alle haben jetzt 10 Minuten, um rauszufahren, Installationsrunden zu drehen und die Lage zu sondieren. Heute extrem wichtig für die Reifenentscheidung, Inters oder Full Wets?

14:15 Uhr
Leclerc bereit
Letzte Interviews vor den wild jubelnden Tifosi auf den Tribünen, die sich vom Regen kein bisschen beeindrucken lassen. "Hoffentlich wird der Start so gut wie gestern", sagt Leclerc. "Dann wird es sehr schwierig. Regenrennen sind immer schwer vorherzusagen, aber ich werde versuchen, den bestmöglichen Job zu machen, und hoffentlich auch um den Sieg kämpfen."

14:01 Uhr
Temperaturmessung
Die offiziellen Messwerte zur vollen Stunde: 11 Grad Lufttemperatur, und 17 Grad Asphalttemperatur. Das wird nicht schnell auftrocknen.

13:59 Uhr
Regen hört auf
Noch knapp eine Stunde bis zum Start, und der laut Wetterprognose nasseste Teil des Tages ist verstrichen - und prompt hört es auch soeben auf zu regnen. Das ändert allerdings nichts daran, dass es nach wie vor richtig, richtig unangenehm kalt und feucht draußen ist. Wir zweifeln stark daran, dass es bis zum Start auftrocknen wird. Aber wenn kein neues Wasser nachkommt, wird die Reifenentscheidung womöglich schon schwierig.

13:55 Uhr
Verstappen von Wassermassen überrascht
"Ich glaube nicht, dass wir so viel Regen erwartet haben!", meint Max Verstappen jetzt, macht sich aber als bekannter Regenfahrer keine Sorgen. "Es wird sehr spannend werden. Jetzt gerade ist es sehr nass, aber das spielt keine Rolle, das macht es nur noch aufregender!"

13:50 Uhr
Norris zittert
"Ich brauche ein paar warme Handschuhe", klagt ein dick verpackter Norris auf dem Parade-Truck. Heute wieder vorne mitkämpfen bei McLaren? "Ich werd's versuchen, aber der Ferrari ist ziemlich schnell. Es wird wohl ein bisschen schwierig werden. Aber du weißt nie. Es ist leicht, jetzt Fehler zu machen, sich zu drehen, Unfälle zu bauen. Aber ich will die Tifosi nicht verärgern!"

Lando Norris heute bei der Fahrerparade -
Lando Norris heute bei der Fahrerparade -Foto: LAT Images

13:40 Uhr
Russell & Hamilton: Nicht gut
Beide Mercedes-Fahrer werden bei der Fahrerparade gefragt, wie sie ihren gestrigen Tag einschätzen. Russell: "Nicht gut!" Gequältes Lachen. Hamilton: "Nicht gut!" Gequältes Lachen." Immerhin kann der siebenfache Weltmeister es mit Humor nehmen, als er auf sein Ziel angesprochen wird: "Das Rennen versuchen zu gewinnen!" Auch wenn der Mercedes am Freiag im Regen genauso nicht gut war, so hofft Hamilton: "Ich mag solche Tage. Ich hoffe, wir haben ein paar Verbesserungen gemacht." Das größte Problem war für sie die Reifentemperatur gewesen, über die Renndistanz wird die hoffentlich besser zu managen sein als im Qualifying.

13:35 Uhr
Gasly hofft auf mehr Regen
"In diesen Bedingungen gibt es viele Chancen", freut sich Pierre Gasly, der nach dem gestrigen Desaster mitsamt Crash im Sprint nur von P17 losfahren wird. "Wir wissen, das Auto hat mehr Pace als das. Und bei diesen Bedingungen kann alles passieren."

13:30 Uhr
Nass und kalt
Wir sind im Paddock unterwegs, waren noch beim Chef des Automobil-Großkonzerns Stellantis, und melden nach wie vor kaltes, nasses Wetter. Im Paddock sind alle mit Regenschirmen unterwegs, die Fahrer sind dick eingepackt bei der Fahrerparade dabei.

Kalter Regen in Imola -
Kalter Regen in Imola -Foto: Motorsport-Magazin.com

13:10 Uhr
Wer hat Angst vor Regen?
Red Bull jedenfalls war gestern auch was das Wetter angeht sehr, sehr zuversichtlich. "Wir waren bei Regen schnell, wir sind im Trockenen schnell", kündigte Dr. Helmut Marko auf ServusTV an. "Man muss man nur die richtigen Entscheidungen beim Wechseln treffen. Wir lassen uns nicht irritieren, und gehen positiv und mit Zuversicht ins Rennen."

12:45 Uhr
Porsches im Ziel
Es haben sich keine weiteren Regenschirme mehr auf die Strecke verirrt und die Porsches schaffen es ohne weitere Probleme ins Ziel. Dylan Pereira gewinnt für Lechner Racing, MotoGP-Legende Jorge Lorenzo schafft es trotz schwieriger Bedingungen, sich größtenteils schadlos zu halten, auch wenn er bei seinem ersten Gaststart nur 31. wird. Es ist inzwischen aber hier finster geworden, die Porsches haben die Scheinwerfer angemacht. Von klarem Himmel gegenwärtig keine Spur.

12:28 Uhr
Es bleibt nass
Die Porsches haben sich ins nächste Safety Car gefahren. Mit absurden Bildern: Ein Regenschirm hat den Weg auf die Strecke gefunden und sich dann in einem Scheibenwischer eines der Porsches verfangen. Der ist dann von der Strecke und ins Kiesbett gerutscht. Sagt eigentlich alles über die gegenwärtigen Wetterbedingungen aus.

12:20 Uhr
Weitere Wetterprognose
Der Nieselregen hält für das Porsche-Rennen, das mit einer langen Safety-Car-Phase beginnt und erst nach drei Runden gestartet wird, einmal an. Auch der Himmel ist jetzt komplett zugezogen und es sind nur mehr dunkle Wolken sichtbar. Die Regenwahrscheinlichkeit für später bleibt mit 60 bis 70 Prozent weiterhin hoch, aber es soll in den nächsten Stunden abnehmen. Noch ist wettertechnisch alles offen.

12:13 Uhr
Der Regen kommt!
Es hat nicht lange gedauert. Die Schirme gehen auf, der Nieselregen taucht auf, kaum dass der Porsche Supercup sich soeben in die Startaufstellung aufgemacht hat. Kein starker Regen, aber es reicht, dass es bis zum Porsche-Start jetzt komplett nass auf dem Grid ist.

12:08 Uhr
RTL feiert Comeback
Heute auch wieder am Start, erstmals in der Saison 2022: Die Kollegen von RTL! Imola ist das erste von vier Rennen, welches in Deutschland auch im Free-TV kommt, mit ein paar Änderungen. Alle Infos gibt es hier:

11:45 Uhr
Schlüsselfaktoren in Imola
Deutlich besser sollte es für Red Bull aber in der Formel 1 laufen. Daran glaubt das Team zumindest, denn mit den Startplätzen 1 und 3 ist man in bester Ausgangsposition und außerdem zuversichtlich, beim Reifenverschleiß gegenüber Ferrari einen Vorteil zu haben. Worauf es sonst noch ankommt, das findet ihr in unseren Schlüsselfaktoren:

11:35 Uhr
F2: Red Bull erlebt Debakel
Ein guter Start für Red Bull ist das heute allerdings nicht: Im Formel-2-Rennen crashen gleich zwei aus ihrem Juniorkader durch Eigenfehler, einer ist in einen Startcrash verwickelt, einer kam beim Start nicht vom Fleck und der fünfte war das Opfer der Safety Cars, die die ersten beiden ausgelöst haben. Der Rennbericht:

11:10 Uhr
Samstags-VLog
Gestern war einiges in Imola los gewesen. Nicht nur ganz vorne, wo das Duell Red Bull gegen Ferrari in die nächste Runde ging, sondern auch weiter hinten, besonders bei Mercedes. Die erlebten den bislang schlimmsten Tag in ihrer ohnehin schlimmen Saison, und beginnen so langsam wirklich die WM abzuschreiben. Wir haben in unserem VLog aus Imola alle großen Themen kompakt für euch zusammengefasst:

WM-Kampf: Hamilton schreibt Formel 1 Titel 2022 ab!: (09:36 Min.)

11:00 Uhr
Wetterprognosen
Wie schon an den letzten Tagen gehen die Prognosen etwas auseinander, was die Regenwahrscheinlichkeit für das Rennen angeht. Bis zu 60 Prozent werden vom offiziellen F1-Wetterdienst gelegentlich angegeben. Je nach Prognose bewegt man sich für das Renn-Zeitfenster am Nachmittag zwischen 60 und 30 Prozent. Wenn der Regen kommt, dann sollen es aber wohl leichte Schauer sein, kein Starkregen. Wir werfen einen Blick gen Himmel und stellen fest, dass die Sonne, die am frühen Vormittag rausgekommen war, momentan wieder hinter einigen dunklen Wolken verschwunden ist.

10:50 Uhr
F3 im feuchten Chaos
Deutlich mehr Wasser war zu Beginn des Tages noch auf der Strecke gewesen, als die Formel 3 ihr zweites Rennen fuhr, und entsprechend chaotisch ging es hier auch zu. Eine Mischung aus Slicks und Regenreifen beim Start, und eine auftrocknende Strecke, müssen wir noch mehr sagen? So lief das Rennen, welches am Ende Roman Stanek gewann und ein dramatisches Finale bot:

10:45 Uhr
Guten Morgen aus Imola!
Wir sind zurück in Imola, und es steht das echte Rennen heute an. Noch (oder wieder) ohne Regen, aber wir trauen dem Wetter nicht ganz. Wir sind bei morgentlichem Regen aufgestanden, und auch jetzt sind auf der Strecke trotz bereits einigem Fahrbetrieb in den Rahmenrennen noch vereinzelt feuchte Stellen zu sehen. Zwar ist es momentan eindeutig Slick-Wetter, aber im Hintergrund lauern auch noch immer dunkle Wolken, und bis zum Start ist es noch lang.