Nach zwei Jahren Pause kehrt das Race of Champions 2022 zurück. Sebastian Vettel und Mick Schumacher vertreten Deutschland heute bei der 31. Ausgabe der Traditions-Veranstaltung. Können Schumacher und Vettel nach der Niederlage im Team-Event zurückschlagen?

Race of Champions auf Eis

Trotz zwei Jahren Pause bleibt der Zeitplan des RoC im Wesentlichen so wie gewohnt. Es wird über zwei Wettkampftage ausgetragen. Beim gestrigen Nations Cup war Team Norwegen erfolgreich, während Deutschland bereits im Viertelfinale die Segel streichen musste. Heute gibt es dafür die zweite Chance: Im Einzel-Wettkampf der Champion of Champions gekürt.

Eine Premiere feiert allerdings der Austragungsort. Erstmals findet das Event auf Winteruntergrund statt. Auf der Eis- und Schneestrecke im schwedischen Pite Havsbad, 100 Kilometer südlich des Polarkreises, treffen Schumacher und Vettel auf zahlreiche Hochkaräter. Wie bereits in der Vergangenheit wird das Event über Duelle entschieden, bei denen die Piloten auf zwei nebeneinander liegenden Schleifen gegeneinander antreten.

Zweiter Start von Vettel und Mick Schumacher

Sebastian Vettel und Mick Schumacher gehen nach 2019 zum zweiten Mal als deutsche Fahrerpaarung in das Event. Vettel ist ein Dauerbrenner beim RoC. Es ist sein bereits zehnter Einsatz bei der Veranstaltung. Mit insgesamt acht Siegen (7 davon im Team-Event) konnte niemand so oft beim Race of Champions gewinnen wie der vierfache Formel-1-Weltmeister. Zugleich hält Deutschland mit acht Siegen ebenfalls den Rekord beim Nations-Cup.

Die Eisstrecke in Pite Havsbad, Schweden -
Die Eisstrecke in Pite Havsbad, Schweden -Foto: Race of Champions

Aufgrund des besonderen Terrains gehen die beiden nach ihrem frühen Aus im Team-Wettkampf auch im Einzel nur als Außenseiter ins Rennen. Die zahlreichen Rallye-, und Rallyecross-Piloten haben in der Regel schon mehr Erfahrung auf losem Untergrund und mitunter auch auf Eis. Mit Valtteri Bottas sollte ein weiterer derzeitiger Formel-1-Pilot an den Start gehen, der mit Doppel-Weltmeister Mika Häkkinen prominente Unterstützung im Team Finnland erhält. Kurzfristig musste der Alfa-Romeo-Neuzugang doch absagen. Der Finne wird durch Landsfrau Emma Kimilainen aus der W Series ersetzt.

Gemeinsam mit den zahlreichen RoC-Routiniers gehen auch zwei Rookies auf die Strecke. Indycar-Youngster Colton Herta und W-Series-Meisterin Jamie Chadwick feiern ihr RoC-Debüt. Titelverteidiger Benito Guerra kehrt nach seinem Sieg 2019 im Foro Sol von Mexico City zurück, genauso wie NASCAR-Rekordmeister Jimmie Johnson, der nach 14 Jahren Abwesenheit sein Comeback gibt. Neben den bereits fixen Startern qualifizieren sich über das eRoC-Finale, das am Donnerstag über die Bühne geht, noch zwei Sim-Racer für das Team-Event.

Race of Champions 2022: Starterliste

FahrerTeamGrößter ErfolgRennserie 2022
Sebastian VettelDeutschland4x Formel-1-WeltmeisterFormel 1
Mick SchumacherDeutschlandFormel-2-MeisterFormel 1
Emma KimilainenFinnland3. Platz W Series 2021Noch nicht bekannt
Mika HäkkinenFinnland2x Formel-1-Weltmeister
Helio CastronevesTeam Lateinamerika4x Indy-500-MeisterIndycar & IMSA
Benito Guerra Jr Team Lateinamerika PWRC-Meister
Jimmie JohnsonUSA7x NASCAR Cup-MeisterIndycar
Colton HertaUSA6x Indycar-SiegerIndycar
Sebastien LoebFrankreich9x Rallye-WeltmeisterWRC; Rallye Dakar; Extreme E
David Coulthard GroßbritannienFormel-1-Vizeweltmeister
Jamie ChadwickGroßbritannien2x W-Series-MeisterinNoch nicht bekannt
Mattias EkströmSchweden2x DTM-MeisterNoch nicht bekannt
Timmy Hansen SchwedenRallyecross-WeltmeisterExtreme E
Johan KristofferssonNordic4x Rallyecross-WeltmeisterRallyecross-WM
Tom KristensenNordic9x Le Mans-Sieger
Oliver SolbergNorwegenERC1-Junior-MeisterWRC
Petter SolbergNorwegenRallye-Weltmeister; 2x Rallyecross-Weltmeister
Didier Auriol FrankreichRallye-Weltmeister

Race of Champions: Die Auslosung

Am Fahrerbewerb nehmen abgesehen von dem Sim-Racern dieselben Piloten teil wie am Vortag. Auch hier würden per Losentscheid bereits die Paarungen festgelegt. Sebastian Vettel zog ein prominentes Los und trifft bereits im Achtelfinale auf F1-Kollege Valtteri Bottas. Mick Schumacher muss sich unterdessen in Runde 1 erst um seinen Achtelfinal-Platz duellieren. Ihm wurde die britische Nachwuchspilotin Jamie Chadwick zugelost, die 2019 und 2021 in der W Series jeweils den Titel einfahren konnte.

Runde 1:
Herta - Castroneves
Chadwick - Schumacher

Achtelfinale:
Herta/Castroneves - Chadwick/Schumacher
Vettel - Kimilainen
Johnson - Häkkinen
Kristensen - Coulthard
Guerra - O. Solberg
Loeb - P. Solberg
Kristoffersson - Hansen
Auriol - Ekström

Race of Champions 2022: Die Fahrzeuge

Passend zur Strecke stammen auch die Autos, die beim diesjährigen Race of Champions zum Einsatz kommen, vorwiegend aus dem Rallyecross-Bereich. Neben dem RX Supercar-Lite, das seit 2017 beim RoC vertreten ist, startet auch der vollelektrische Rallyecrosser RX2e, der vom schwedischen Olsbergs-MSE-Team konstruiert wurde. Nichts mit Rallyecross am Hut haben hingegen die beiden verbleibenden teilnehmenden Wagen. Nämlich der Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport und der von Polaris entwickelte RZR-Pro-Buggy. Neben diesen Fahrzeugen absolviert auch der nagelneue FC1-X einige Showruns.

Race of Champions 2022, Zeitplan

Sonntag, 6. Februar
11:00 Uhr: Show Start
11:45 Uhr: Fahrerpräsentationen
12:00 Uhr: Race of Champions
15:00 Uhr: Ende des Race of Champions

Live-Übertragung auf Sky & im Stream

In Österreich und Deutschland wird das Race of Champions auf Sky Sport F1 jeweils zwischen 11:55 Uhr und 15 Uhr ausgestrahlt. Motorsport-Magazin.com berichtet zudem ausführlich vom Auftritt von Sebastian Vettel, Mick Schumacher und Co.