Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Live Ticker Nachlese Katar: Hamilton triumphiert

Die Formel 1 kehrt in der Saison 2021 Katar dem Rücken. Lewis Hamilton gewinnt ungefährdet, Alonso auf dem Podium. Die Live-Ticker-Nachlese zum Rennen.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - 21:45 Uhr
Katar im Rückspiegel
Das Formel-1-Wochenende in Katar ist zu Ende. Lewis Hamilton konnte mit einem Sieg die Weltmeisterschaft vor dem abschließenden Doubleheader in Saudi Arabien und Abu Dhabi spannend halten. Außerdem haben wir ein beeindruckendes Comeback-Podium von Fernando Alonso erlebt. Am nächsten Wochenende gönnt sich die Formel 1 eine Pause. Die Königsklasse ist dann wieder ab dem 2. Dezember in Jeddah am Start, wenn wir euch (hoffentlich) wieder im Live Ticker begrüßen dürfen.

21:00 Uhr
Bottas: Reifenplatzer vermasselt Podest
Nachdem er am Start im Verkehr steckte, zeigte Valtteri Bottas eine starke Aufholjagd. Auf Kurs Richtung Podium platzte dann aber plötzlich der Reifen. Alles zum Bottas-Rennen:

20:43 Uhr
Das hat es mit der Horner-Verwarnung auf sich
Dass Fahrer bei den Stewards vorgeladen werden, ist Usus. Aber dass ein Team-Verantwortlicher in das Visier der Regelhüter gerät, ist doch eher selten. Heute gab es allerdings so einen Fall. Red-Bull-Teamchef Christian Horner wurde vorgeladen. Er hatte sich im Zusammenhang mit der Verstappen-Strafe etwas abfällig über einen Marshall geäußert. Die Stewards beließen es bei einer offiziellen Verwarnung. Alle Hintergründe zu dem Fall im verlinkten Artikel.

20:28 Uhr
Mazepin: Unvorbereitet zum GP
Für Nikita Mazepin war im Rennen die Marschroute klar. Nachdem er beinahe die komplette Trainingszeit aufgrund diverser Probleme verpasst hatte, fehlten ihm wertvolle Runden auf dem Losail International Circuit. Deshalb gab es nur das Ziel überhaupt ins Ziel zu kommen. Das schaffte er auf P19, verlor dabei aber beinahe eine ganze Runde auf seinen Teamkollegen. Sein Fazit zum Rennen: "Die Reifen haben sich im Rennen nicht angefühlt, als ob es das Rennen wäre, sondern eher wie Qualifying-Reifen. Wir starteten auf Medium und gingen dann auf Soft. Das war vielleicht nicht die beste Strategie. "

19:56 Uhr
Verstappen fehlt die Pace
Ein starker Start brachte ihn in Position, und danach versuchte Max Verstappen noch einmal alles - doch jedes Mal, wenn er die Schlagzahl erhöhte, konnte Hamilton kontern. Fazit: Zu langsam. Nur mit enormem Risiko hätte er die Lücke zufahren können, glaubt Red Bull:

19:50 Uhr
Red Bull, Mercedes und die Heckflügel
Diese Geschichte hat übrigens auch noch niemand vergessen. Dr. Helmut Marko ist sich sicher, dass Mercedes im Angesicht der für dieses Wochenende erweiterten Tests das fragliche Heckflügelelement gegen ein sich weniger biegendes ausgetauscht hat: "Das haben sie sicher schon am Samstag gemacht, das sieht du ja von außen nicht. Und Max hat nicht so das Gefühl in den Fingern, und wir wollten nicht noch einmal die FIA-Weihnachtsfeier für 50.000 sponsern."

19:44 Uhr
Perez: Red Bull ging auf Nummer sicher
Mit einer etwas aggressiveren Strategie hätte Red Bull in Katar zwei Fahrer auf dem Podium haben können. Doch bei Sergio Perez entschied man sich - genau wie bei Verstappen - für einen zweiten Stopp. Das kostete zwar Platz 3, aber in Anbetracht der Reifenschäden war die sicherere Variante. Alle Details zum Rennen des Mexikaners im verlinkten Artikel.

19:38 Uhr
Zu wenig Sprit bei Ricciardo
Daniel Ricciardo musste für einen Großteil des Grands Prix massiv Benzin sparen. Der Australier erklärte nach dem Rennen: "Ich verlor die ganze Zeit, da ich Treibstoff sparen musste. Am Anfang hielt ich es noch für einen Fehler, aber offenbar waren unsere Daten falsch und wir erhielten falsche Informationen." Phasenweise habe er über zwei Sekunden pro Runde einsparen müssen, um es überhaupt ins Ziel zu schaffen, sagte Ricciardo. "Ich bezweifelte, ob es überhaupt Sinn gemacht hat draußen zu bleiben", gab er zu. Am Ende landete der Ausralier auf Platz 12.

19:23 Uhr
Alonso-Comeback auf dem Podium
Fernando Alonso beeindruckte in Katar mit einer Fahrt auf den dritten Platz. Die Pace des Alpines ließ das an diesem Wochenende zu, außerdem setzte das Team auf die richtige Strategie. Das sagte der Asturier zu einer Rückkehr auf ein Formel-1-Podium.

19:19 Uhr
Räikkönen: Uns fehlte Speed
Keine Rolle im Rennen spielten die beiden Alfa Romeos. Und das war wenig überraschend: Bereits im gestrigen Qualifying kamen Räikkönen und Giovinazzi nicht über die Plätze 16 und 18 hinaus. Im Rennen war die Pace immerhin ein bisschen besser, fand Räikkönen. "Es wurde im Rennen zunehmend besser und wir holten ein paar Plätze auf, aber am Ende fehlte uns einfach etwas der Speed", so der finnische Altmeister.

19:13 Uhr
Alonso nach 105 GPs wieder auf dem Podium
105 Rennen musste Fernando Alonso warten bis er wieder auf einem Formel-1-Podium stand. Wer von euch kann sich noch erinnern, wann der Spanier zum letzten Mal in den Top-3 war? Hier eine kleine Gedankenauffrischung.

19:09 Uhr
Hamilton jubelt: Brauche die Punkte
Der Sieg beim GP in Katar war nicht so eine Show wie Hamiltons Triumph in Brasilien. Von der Pole weg dominierte der Weltmeister ohne Probleme das Rennen. Hamilton erlebte zwar ein langweiliges Rennen, aber "wir brauchten die Punkte", so der Weltmeister. Alle Infos zum siebten Saisonsieg des Mercedes-Piloten.

19:04 Uhr
Ocon: Fühlt sich wie ein Sieg an
Neben dem dritten Platz von Fernando Alonso, bestand auch bei Esteban Ocon Grund zur Freude. Er fand: "Dieses Resultat fühlt sich für unser Team wie ein Sieg an. Ich bin so froh, Fernando auf dem Podium zu sehen und mein eigenes Rennen, von P9 auf P5 zu fahren, war auch ein fantastisches Resultat. Wir haben AlphaTauri 25 Punkte abgenommen."

18:55 Uhr
Pirelli bezieht Stellung zu Reifenschäden
Die Reifenschäden von Bottas, Norris und den beiden Williams sind eines der großen Gesprächsthemen nach dem Formel-1-Sonntag in Katar. Bei allen vier Fahrern knickte der stark beanspruchte linke Pirelli-Vorderreifen ein. Mario Isola, der Vertreter des Formel-1-Engagements des italienischen Reifenherstellers warnte vor voreiligen Schlüssen: "Wir brauchen Zeit, um den Reifen zu analysieren. Aber Fakt ist: Die Reifen waren stark abgenutzt und es ist eine harte Strecke. Ich denke die Schläge über die Kerbs haben zumindest zu den Reifenplatzern beigetragen haben." Um diesen Theorien auf den Grund zu gehen, werden die Pneus in Mailand einer genaueren Untersuchung unterzogen.

Foto: LAT Images

18:48 Uhr
Vettel verliert am Start: War die Sicht Schuld?
Sebastian Vettel fiel beim Rennstart weit zurück nachdem er sich auf P10 qualifiziert hatte. Nur langsam gelang es ihm, sich wieder zurückzuarbeiten und am Ende des Tages noch einen Punkt mitzunehmen. Im verlinkten Artikel könnt ihr im Detail nachlesen, was beim Heppenheimer falsch lief.

18:45 Uhr
Tsunoda wundert sich über mangelnde Pace
Genau wie sein AlphaTauri-Teamkollege Pierre Gasly brach die gute Pace des Wochenendes auch bei Yuki Tsunoda im Rennen ein. "Vor allem im ersten Stint auf dem weichen Reifen waren wir einfach zu langsam", erklärte er frustriert. "Es ist schade, wenn man das ganze Wochenende eine gute Pace hat, und in der wichtigsten Session, gibt sie plötzlich nach."

18:41 Uhr
Leclerc zufrieden: Die Pace ist zurück
Charles Leclerc verlor die Chance auf ein besseres Wochenende bereits gestern im Qualifying. Sein Ferrari zog sich einen Riss im Chassis zu, weshalb das Fahrwerk getauscht werden musste. Im Rennen kämpfte er sich zurück auf die achte Position. "Ich bin zufrieden mit dem heutigen Rennen, auch wenn die Position nichts besonderes ist. Aber in freier Fahrt war ich sehr schnell und konnte sehen, dass die Pace nach dem Chassis-Wechsel wieder da ist. Das gibt ein gutes Gefühl."

18:31 Uhr
Die besten Bilder zum Rennsonntag
Das Rennen in Katar war mit Sicherheit nicht das spannendste in dieser Formel-1-Saison. Aber der Nacht-GP liefert uns immerhin ein paar gute Bilder. Hier haben wir eine Sammlung von Schnappschüssen.

18:28 Uhr
McLaren: Kein Hinweis auf Reifenschaden
Die Reifendefekte beim Katar-GP geben weiter Rätsel auf. Lando Norris erwischte auch einen. Dabei hatte er nur 24 Runden auf seinen Hards, ehe dieser plötzlich nachgab und ihn zum Stopp zwang. McLaren-Mann Andreas Seidl sagte: "Es gab vorher vom Reifen keine Hinweise auf einen sich abzeichnenden Reifenschaden. Wir sind auf dem weichen Reifen mehr Runden gefahren als auf dem Hard", wunderte er sich.

18:20 Uhr
Seidl: Feiern unsere 4 Punkte
McLaren gehörte zu den großen geschlagenen nicht nur in diesem Rennen sondern insgesamt bei diesem Tripleheader. Vor Mexiko war das Team noch auf Kurs zu P3 in der Konstrukteurs-Wm, jetzt ist dieser Zug so gut wie abgefahren. Ferrari hat fast 40 Zähler Guthaben. Teamchef Andreas Seidl nimmt das mit etwas Galgenhumor. Er verabschiedete sich aus seiner Medienrunde mit den Worten: "Wir feiern jetzt noch unsere vier Punkte beim Tripleheader und dann sehen wir uns in Saudi Arabien wieder!"

18:18 Uhr
Sainz: Verwirrung um Funkspruch
Carlos Sainz erzählt, dass im Rennen bei seinem Boxenstopp etwas schief ging. Oder besser gesagt: Auf dem Weg in die Box. Der Spanier hörte die Anweisung seines Teams hineinzufahren erst zu spät. So kam es dazu, dass Ferrari beide Fahrer auf derselben Runde hinein holte. "Wir müssen anschauen, was mit dem Radio passiert ist. Denn ich habe den Box-Call nicht gehört und da haben wir vielleicht ein bisschen verloren". Abgesehen von diesem Moment sei es aber ein ziemlich langweiliges Rennen gewesen. "Ich konnte das ganze Rennen nicht pushen und schonte meine Reifen", so Sainz.

18:08 Uhr
Perez: Haben langfristig gedacht
Sergio Perez verlor beim Formel-1-GP in Katar ein mögliches Podium. Während Red Bull den Mexikaner, der auf P11 gestartet war, auf eine 2-Stopp schickte, blieb Alonso auf der Strecke und konnte mit nur einem Stopp sein erstes Podium mit Alpine abstauben. Perez erklärte nach dem Rennen: "Wir haben langfristig gedacht. Als wir sahen, was mit den anderen Autos passiert ist, haben wir die sichere Variante gewählt."

"Wir befanden uns mit dem ersten Stopp zwischen einer 1-Stopp und 2-Stopp-Strategie und kamen dann mitten im Verkehr heraus", sagte er weiter. Dadurch gelang kein Undercut und Perez musste sich die Positionen gegen Alonso erst hart erarbeiten. Das kostete ihm schließlich viel Zeit, die ihm bei der Aufholjagd gegen den Spanier am Ende fehlte.

Foto: LAT Images

18:02 Uhr
Horner erhält Verwarnung & entschuldigt sich
Christian Horner musste um 17:15 Uhr deutscher Zeit noch einmal bei den Stewards vorstellig werden, da er sich vor dem Rennen aufgrund der Strafe gegen Max Verstappen abschätzig über die Regelhüter und den betreffenden Marshal auf Start-Ziel geäußert hatte. Das Ergebnis: Es gab eine offizielle Warnung gegen den Red-Bull-Teamchef.

In dem offiziellen Schreiben heißt es: "Die Sportkommissare erklärten, dass der betreffende Streckenposten seine Aufgabe, wie es der Internationale Sporting Code vorschreibt, ausgeführt hat. Herr Horner bot an, sich bei dem betreffenden Streckenposten zu entschuldigen und den Medien zu erklären, dass er keine bösen Absichten verfolgt hatte."

17:58 Uhr
Gasly: Wie können wir so langsam sein?
Eine der großen Verlierer des Rennens war Pierre Gasly. Nach Startplatz 2 fiel er im Laufe des GPs bis auf P11 zurück und geht somit punktemäßig leer aus. Ein Rätsel für den AlphaTauri-Pilot. "Wir haben eine aggressive 2-Stop-Strategie probiert, aber die Pace war einfach niemals da. Wir haben versucht so hart zu pushen, wie wir konnten aber es war schockierend. Fernando war meilenweit weg, sogar auf gebrauchten Reifen. Ich kann nicht verstehen, wie wir so langsam ein konnten. Wir müssen das alles untersuchen." Eine Vermutung hat Gasly bereits, er glaubt dass möglicherweise beim gestrigen Qualifying-Vorfall als er auf einem Kerb Frntflügel und Reifen zerstörte etwas zu Bruch gegangen war, und deshalb der AT02 so langsam war.

17:51 Uhr
Mick Schumacher: Extrem viel Grip
Mick Schumacher hatte wie so häufig im Haas ein von außen betrachtet ereignisarmes Rennen. Aber er hatte dennoch seinen Spaß, da die Strecke es zuließ, mehr zu pushen als sonst. "Normal fängt man ein Rennen an und im Laufe eines Stints wirst du langsamer. Hier wurde man über einen Stint schneller und man konnte immer pushen. Dieses Gefühl hatten wir dieses Jahr noch nicht, das hat schon am Nacken gezerrt zum Schluss." Als Erklärung für dieses Phänomen nannte er einen gripreichen Asphalt mit wenig Abrieb und fehlende Sonne auf dem Asphalt.

Foto: LAT Images

17:43 Uhr
Team-WM: Alpine holt Big Points
Die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft bleibt ähnlich spannend wie die Fahrer-WM. Mercedes führt nur noch fünf Punkte vor Red Bull. Der Kampf um P3 scheint zunehmend entschieden zu sein. Ferrari hat inzwischen 39,5 Punkte Guthaben auf McLaren. Auch der Kampf um P5 kippt eindeutig in eine Richtung. Mit Alonsos Premierenpodium und Ocon auf P5 zog Alpine um 25 Punkte von AlphaTauri davon.

17:40 Uhr
Fahrer-WM: 8 Punkte Unterschied
Max Verstappen hält mit seinem zweiten Platz in Katar weiterhin die Spitze des Klassements. Sein WM-Vorsprung ist aber auf acht Punkte geschmolzen. Bottas muss sich unterdessen um P3 Sorgen machen. Perez kam dank des Nullers des Finnen bis auf 13 Punkte an ihn heran. Lando Norris hält mit 153 Zählern Platz 5, einen Punkte vor Leclerc und 7,5 vor Sainz. Der komplette WM-Stand in der Übersicht.

17:35 Uhr
Marko: Maximale Schadensbegrenzung
Zum Rennen von Max Verstappen äußerte sich Dr. Helmut Marko natürlich auch. Sein Fazit: "Von unserer Seite war es maximale Schadensbegrenzung. Max war relativ schnell hinter Hamilton, aber da hatte er schon sechs Sekunden Rückstand aufgerissen und hatte die Reifen schon stärker beanspruchen müssen. Wenn Max attackiert hat, konnte Hamilton immer kontern. Das Rennen hat aber gezeigt, dass unser Rennspeed deutlich besser war als unsere Qualifying-Performance."

17:28 Uhr
Marko kritisiert Strafe
Red Bull beschäftigen noch immer die Nachwehen der Strafe, die Max Verstappen aufgrund eines Yellow-Flag-Vergehens im Qualifying erhalten hatte. Laut Dr. Helmut Marko ist die Art der Entscheidungsfindung für das Milliardengeschäft Formel 1 nicht tragbar. "Wir kriegen alle Informationen auf den Displays und da war nichts und dann gab es diese eine Sekunde, in der der Clerk of the Course dem Marshal mitteilt, dass er gelb schwenken soll und plötzlich nimmt er die zweite gelbe Flagge in dem Moment als Verstappen vorbeifährt. Das ist meines Erachtens absolut unprofessionell und nicht annehmbar. Keiner der Fahrer hätte eine Strafe erhalten dürfen."

17:23 Uhr
Wolff erleichtert
Mercedes-Teamchef Toto Wolff ist nach dem zweiten Sieg in Serie erfreut über die Performance des W12. "Heute lief es gut. Wir sind vor allem erleichtert, weil das Auto gut lief und wir das Rennen von vorne kontrollieren konnten", sagte er bei ServusTV zum Sieg von Lewis Hamilton. "Auch das Auto von Valtteri war richtig schnell, wir wussten dass er um P3 oder P4 kämpfen kann. Wir hätten viele 12 bis 15 Punkte mitnehmen können, aber so kam es leider nicht", war Wolff über den Reifenschaden seines Nummer-2-Fahrers enttäuscht.

Foto: LAT Images

17:17 Uhr
Das sagt Lance Stroll zu P6
Lance Stroll lieferte eines der besten Rennen seiner bisherigen Formel-1-Saison. Der Kanadier fuhr nachdem er gestern noch in Q2 die Segel streichen musste bis auf P6. Gegenüber Motorsport-Magazin.com analysierte er sein Rennen so: "Das Auto hat sich einfach von der ersten Runde an gut angefühlt." Sorge bereiteten ihm allerdings die Reifen: "Wir waren vernünftig und haben gut mit dem Team kommuniziert. Ich hatte schon in Baku und Mugello diese Plattfüße. Ich habe einfach die Reifen gemanagt und zum Glück hat es geklappt".

17:11 Uhr
Untersuchung gegen Horner
Die Kommentare von Christian Horner rund um die Startplatz-Strafe gegen Max Verstappen haben ein Nachspiel. Der Red-Bull-Teamchef wurde deshalb zu den Stewards zitiert. Ihm wird ein Vergehen gegen Artikel 12.2.1 f) vorgeworfen. Dieser Artikel dreht sich um "Fehlverhalten gegenüber Offiziellen oder Mitarbeitern der FIA". Um 19:15 Uhr Ortszeit hat er seinen Termin bei den Offiziellen, das ist in wenigen Minuten (17:15 Uhr MEZ).

17:07 Uhr
Norris: Sehr gefährlich
Genauso wie George Russell wurde auch Lando Norris von seinem Reifen gestoppt. Der Pneus war der Grund, warum McLaren ihn nochmal reinholte. Norris war bestürzt über den Defekt: "Der Reifen ist einfach explodiert!", meldet er. Frustriert erklärt der Brite: "Wir hatten das nicht erwartet, denn wir waren nicht einmal spät in unserem Stint. Wir hatten erst 20 Runden auf dem Reifen, ein Reifen sollte in der Lage sein, länger als das durchzuhalten. Man erwartet nicht, dass der Reifen plötzlich aufgibt. Das war ziemlich gefährlich für viele da draußen, so etwas sollte nicht passieren."

17:02 Uhr
Russell: Puncture weil Pace gefehlt hat
George Russell führte den Reifenschaden, den er in Runde 52 erlitten hatte, auf den fehlenden Speed seines Williams zurück. Er sagte: "Wir hatten schon vor dem Rennen eine Ahnung, dass das passieren könnte. Wir haben trotzdem gepusht, da wir einfach nicht die Pace hatten und sonst unabhängig davon von den anderen überholt worden wären. Es ist nichts worüber ich enttäuscht bin, denn es war einfach nur das Resultat daraus, dass wir nicht genügend Speed hatten."

16:54 Uhr
Vettel mit Pech in T1
Sebastian Vettels Rennen ging in Kurve 1 in die falsche Richtung. Nachdem er sich auf P10 qualifiziert hatte, fiel er am Start weit zurück. Das war passiert: "Ich wurde aufgrund des schlechten Starts von Bottas etwas abgedrängt und hatte keinen Platz mehr. In Kurve 1 waren viel Autos rund um mich und ich ging rutschte in Kurve 1 raus. Das restliche Rennen musste ich damit verbringen, Positionen wieder gutzumachen. Ich hätte gleich gut auf P18 starten können."

16:46 Uhr
Verstappen
"Es ging nicht so schlecht. Mit der Startposition wurde unser Rennen natürlich etwas kompromittiert, aber ich hatte einen guten Start. Dann kam ich schnell auf Platz 2. Die schnelle Runde zu holen war wichtig. Ich fühle mich gut für den Titelkampf, es wird ein harter Kampf bis zum Ende der Saison bleiben."

16:43 Uhr
Alonso
"Unglaublich! Sieben Jahre habe ich darauf gewartet, jetzt habe ich es endlich geschafft. Bei ein paar Rennen, wie in Sotschi, hatten wie die Möglichkeit. Ich habe ehrlich gedacht, dass ich heute nach Runde 1 führen könnte mit den Soft-Reifen. Wir haben die 1-Stopp von Anfang geplant, aber wir wussten nicht wie hart der Reifenverschleiß war. Ich dachte mir, dass es vielleicht doch ein bisschen Risiko ist und am Ende wurde es auch knapp mit Perez, aber es hat geklappt. Ich bin richtig happy!"

16:38 Uhr
Hamilton
"Es war ein ziemlich geradliniges Rennen, ich fühlte mich einsam an der Spitze. Ich genieße natürlich Rennen mehr, wenn ich kämpfen muss. Aber diese Punkte heute habe ich gebraucht, es war ein sehr solider Job des Teams, ich kann es kaum erwarten das Rennen anzuschauen damit ich sehe, was hinter mir passiert war. Ich weiß nicht warum die Reifenschäden aufgetreten sind, ich denke es waren die Kerbs."

16:36 Uhr
Fahrer benoten
Jetzt seid ihr dran! Welche Schulnoten haben sich die Fahrer heute verdient. Verteilt eure Bewertungen hier.

16:31 Uhr
Alonso Driver of the Day
Fernando Alonso feiert seine Rückkehr auf ein Formel-1-Podium. Das bringt ihm zusätzlich auch den Award als Fahrer des Tages ein.

16:30 Uhr
Vettel holt Punkt
Sergio Perez belegt die vierte Position gefolgt von Ocon, Stroll, Sainz, Leclerc und Norris. Sebastian Vettel wird Zehnter und holt sich damit einen Punkt. Alpine ist somit neben Lewis Hamilton der große Sieger und sammelt insgesamt 25 Punkte, während AlphaTauri leer ausgeht.

16:28 Uhr
ZIEL: Hamilton gewinnt in Katar
Das Rennen ist beendet! Lewis Hamilton gewinnt den Großen Preis von Katar vor Max Verstappen und Fernando Alonso.

16:27 Uhr
GRÜN!
Das virtuelle Safety Car ist beendet. Es kann wieder schnell gefahren werden. Verstappen sollte noch Zeit haben, um eine schnellste Runde zu drehen.

16:25 Uhr
55/57: VSC
Virtuelles Safety Car ist draußen. Das Rennen wird neutralisiet. Grund dafür ist der Williams von Nicholas Latifi, der in Kurve 6 geparkt hat. Verstappen hat kurz zuvor die schnellste Rennrunde gedreht. Er nutzt das VSC um sich einen neuen Reifensatz zu holen. Hamilton verzichtete auf einen Stopp.

16:23 Uhr
54/57: Hält Alonso durch?
Alonso hofft, dass seine Reifen nicht das Williams-Schicksal erleiden und plötzlich nachgeben. Ansonsten sollte das Podium in trockenen Tüchern sein. Perez fehlen noch acht Sekunden, auf vier Runden holt er die sicher nicht auf. Es geht also nur noch um die Reifen des Alpines. Wenn sie halten sollte das Podium fix sein.

16:21 Uhr
53/57: Latifi mit Puncture raus
Nicholas Latifi erwischte es nun auch. Reifenschaden! Er rollt aus, aber es gibt keine Safety-Car-Phase oder VSC, sondern die Strecke bleibt unter grün.

16:20 Uhr
52/57: Bottas gibt auf, Russell mit Puncture
George Russell sorgt für den nächsten Reifenschaden. Links vorne hat sein Reifen nach dem Überfahren eines Kerbs nachgegeben. Sein Frontflügel ist ebenfalls hin. Valtteri Bottas wird angewiesen, seinen Wagen abzustellen. Der Finne fährt zurück an die Garage.

16:17 Uhr
50/57: Alonso auf Podium-Kurs
Alonso hat aber noch so einiges im Köcher. Mit einer 1:26.6 fährt er seine persönlich schnellste Runde. Perez kann nur wenige Zehntel schneller fahren. Der Kampf scheint deutlich Richtung Alonso zu gehen, jedenfalls falls die Reifen durchhalten. Alpine sagt Alonso bereits: "Bleib von den hohen Kerbs weg". Norris geht an die Box und verliert P4 an Perez, möglicherweise ein Reifenschaden.

16:14 Uhr
47/57: Löwen-Kampf vorbei
Ocon versuchte sich "wie ein Löwe" gegen Perez zu verteidigen. Versuchte... Denn nach einem kurzen Duell zieht Perez nach Kurve 1 vorbei, Ocon versucht zu kontern aber auf alten Reifen geht da nichts. Perez ist somit auf P6, 15 Sekunden fehlten auf Alonso.

16:13 Uhr
46/57: Alonso auf 1-Stopp
Alpine riskiert und will Fernando Alonso auf das Podium bringen. Das geht nur mit einer 1-Stopp-Strategie. Perez holt auf einem neuen Reifensatz auf, er liegt auf P6. Der nächste vor ihm ist Esteban Ocon. Alonso sagt seinem Team: "Sagt Esteban, er soll wie ein Löwe kämpfen". Das wird dem Franzosen mitgeteilt. Jede Runde, die er Perez aufhält hilft seinem Teamkollegen.

16:10 Uhr
45/57: Gasly steckt im Verkehr, Perez schnellste Runde
Sergio Perez dreht die schnellste Runde. Er ist auf P7 unterwegs, aber vor ihm müssen wohl noch alle nochmal an die Box fahren. Pierre Gasly scheint mit seiner Rennpace nicht an die Qualifying-Performance heranzukommen. Er kommt nach seinem Stopp nicht an Vettel vorbei und bliebt auf P11. Räikkönnen bremst sich unterdessen außen mit einem spektakulären Manöver an Latifi vorbei. Um Punkte geht es bei diesem Zweikampf allerdings nicht.

16:06 Uhr
43/57: Hamilton drinnen
Wie zu erwarten zieht Mercedes nach und holt Hamilton rein. Er erhält einen gebrauchten Satz Medium-Reifen. An den Abständen zwischen den Top-2 ändert sich wenig. Noch immer sind es über acht Sekunden, die Hamilton und Verstappen trennen.

16:05 Uhr
42/57: Verstappen an der Box
Da ist der zweite Stopp. Max Vertappen wechselt seine Reifen und steckt einen neuen Satz Mediums auf. Es gibt keine Probleme. Auch Perez holt sich einen neuen Satz Mediums ab.

16:02 Uhr
40/57: Verstappen meldet Vibrationen
Verstappen funkt an die Box: "Ich spüre langsam mehr Vibrationen". Der zweite Boxenstopp deutet sich also langsam an. Hamilton fühlt sich noch immer wohl auf seinen Reifen, bei acht Sekunden Vorsprung kann er sie locker managen. Doch auch er funkt: "Ich spüre sehr kleine Vibrationen an den Reifen".

16:00 Uhr
38/57: Hamilton weiter dominant
Lewis Hamilton hat nach wie vor alles im Griff. Die Führung hat sich bei acht Sekunden eingependelt. Hamilton hält auch die schnellste Rennrunde, doch Verstappen hat nach hinten locker genügend Abstand um gegen Rennende einen frischen Reifensatz für die schnellste Rennrunde abzuholen. Perez fehlt bereits über eine Minute auf die Top 2.

15:57 Uhr
Stand nach Runde 35
Die AlphaTauris sind nochmal an die Box abgebogen und damit aus den Punkten gefallen. Gasly lag zuvor auf P5, Tsunoda auf P10. Der Stand nach Runde 35

Pos.FahrerRückstand
1Hamilton
2Verstappen+7.555
3Perez+57.457
4Alonso+63.113
5Norris+72.099
6Ocon+74.878
7Stroll+77.026
8Sainz+82.057
9Leclerc+1L
10Vettel+1L

15:54 Uhr
R 34/57: Plattfuß bei Bottas
Bottas hat einen Reifenschaden und geht in Kurve 7 ins Kies. Er verliert massiv Zeit und Positionen, ehe er überhaupt zum Boxeneingang kommt. Perez übernimmt damit locker P3 vor Alonso und Gasly. Bottas ist nur noch auf P14.

15:49 Uhr
R 31/57: Perez schnappt sich Alonso
Jetzt geht Perez nach einem kurzen Zweikampf an Alonso vorbei und holt sich P4. Das hat sehr lange gedauert und Bottas hat immer noch 20 Sekunden Guthaben auf Perez. Der Finne muss noch einmal an die Box, aber auch Perez wird das Rennen kaum auf diesem Reifensatz durchziehen können. Er muss wohl auch noch einmal rein. Verstappen hat in einem Funkspruch angekündigt, nicht mehr Riefen sparen zu wollen: "Let's have some fun". Umgehend dreht er auch schnellste Rennrunden und holt zu Hamilton auf.

15:45 Uhr
R 28/57: Leclerc blockiert Perez
Jetzt kommt zu Perez langsam ablaufenden Podium-Hoffnungen auch Pech dazu. Leclerc macht einen Fahrfehler, wodurch Alonso locker vorbeikommt, Perez wird aber noch einige Kurven blockiert bis er auch vorbeigehen kann. Das kostet wertvolle Sekunden. Sainz und Leclerc biegen nun auch an die Box ab. Sie setzten auf Hard und somit auf eine 1-Stopp.

15:43 Uhr
R 27/57: Bottas auf 1 Stopp
Lando Norris biegt an die Box ab. Bottas bleibt aber noch länger draußen und wird das Rennen wohl auf einer 1-Stopp-Strategie durchfahren wollen. Die Ferraris waren auch noch nicht an der Box. Bottas' Strategie sieht im Moment durchaus erfolgsversprechend aus, da Perez sich an Alonso festgefahren hat und dadurch Zeit verliert. Vorteil Mercedes im Kampf um P3.

15:40 Uhr
R 25/57: Alonso deckt gegen Perez ab
Fernando Alonso holt sich einen neuen Reifensatz und kommt auf P8 zurück auf die Strecke und damit vor Sergio Perez. Valtteri Bottas hat sich damit P3 geschnappt. Kann er nun einen erfolgreichen Overcut fahren?

15:38 Uhr
R 24/57: Bottas an Norris vorbei
Valtteri Bottas findet endlich einen Weg an Norris vorbei auf P4. Interessant bei ihm, auf der Start-Ziel fuhr er häufiger aus dem Windschatten hinaus. Muss er seinen Mercedes-Motor kühlen? Perez' Strategie zahlt sich bislang nicht aus. Er brauchte zwei Runden bis er sich in T1 an Vettel vorbeibremsen konnte. Er liegt auf P11, doch er hat noch mehr Verkehr vor sich. Alonso und Stroll gehen an die Box.

15:34 Uhr
R 20/57: Perez stoppt
Sergio Perez absolviert auch seinen ersten Boxenstopp. Er kommt auf P12 zurück auf die Strecke. Damit kann er gegen Pierre Gasly abdecken, aber er hängt natürlich im Verkehr, während Alonso noch auf der Strecke bleibt. Mercedes will Bottas noch länger auf der Strecke halten: "Verstappen scheint auf einer 1-Stopp zu sein, also gibt es noch immer Möglichkeiten", so sein Renningenieur.

15:31 Uhr
R 18/57: Hamilton zieht nach
Hamilton wird eine Runde später an die Box geholt und das obwohl er seinem Team mitteilte, dass die Reifen noch gut seien. Es gibt keine Probleme beim Stopp, Hamilton ist fast zehn Sekunden vorne. Auch er hat die Hards aufgezogen.

15:30 Uhr
R 17/57: Verstappen an der Box
Max Verstappen biegt als erster Fahrer an die Boxengasse ab und holt sich einen Satz Hard-Reifen. Für einen Undercut ist er wohl zu weit hinten. Verstappen kommt vor Alonso zurück auf die Strecke und büßt damit keinen Platz ein.

15:28 Uhr
R 16/57: Perez-Aufholjagd geht weiter
Sergio Perez geht auf Start-Ziel problemlos an Norris vorbei und stürmt auf P4 nach vorne. Nur noch Alonso ist jetzt zwischen ihm und Verstappen - und 24 Sekunden Abstand. Auch Bottas macht weiter Plätze gut. Er geht an Ocon vorbei auf P7. Verstappens Pace bricht langsam ein. Hamilton ist bereits sieben bis acht Zehntel schneller.

15:26 Uhr
R 15/57: Hamilton fährt Verstappen davon
Lewis Hamiltons Pace kann im Moment von niemandem sonst erreicht werden. Der Brite zieht Verstappen jede Runde um einige Zehntel davon und führt nun bereits mit über sieben Sekunden Guthaben. Bottas macht unterdessen weiter Boden gut. Nach einem erfolgreichen Manöver gegen Sainz liegt er auf P7.

15:25 Uhr
R 14/57: Perez auf P5
Sergio Perez setzt seine Aufholjagd fort und geht an Gasly vorbei auf P5. Der Franzose biegt kurze Zeit später an die Box ab und holt sich einen Satz Mediums. Auch bei ihm setzt man offensichtlich auf eine 2-Stopp-Strategie.

15:21 Uhr
R 12/57: Hamilton & Verstappen 20 Sekunden vorne
Lewis Hamilton und Max Verstappen sind in einer anderen Dimension unterwegs. Der Führende hat sich bereits über 20 Sekunden von Fernando Alonso gelöst. Norris überholt unterdessen Gasly und ist nun Vierter. Räikkönen bog ebenfalls an die Box ab und holte sich - genauso wie Tsunoda - einen neuen Satz Mediums.

15:18 Uhr
R 10/57: Bottas macht Plätze gut
Bottas ist zurück auf P9. Gemeinsam mit Lance Stroll ging er an Yuki Tsunoda vorbei. Der Japaner ist damit nur noch Elfter. Bottas schnappt sich kurze Zeit später auch den Kanadier. Tsunoda biegt in Runde 9 an die Box ab.

15:16 Uhr
R 8/57: Verstappen mit Schaden?
Doch Hamilton kann zurückschlagen und nimmt Verstappen auf Runde 7 wiederum acht Zehntel ab, nachdem Verstappen in Kurve 1 Übersteuern hat. Tatsächlich könnte es sich tatsächlich entgegen der ursprünglichen Ansage eine Beschädigung geben. "Dieses Übersteuern könnte von etwas Front-Endplate-Damage kommen", wird er von seinem Renningenieur informiert.

15:14 Uhr
R 7/57: Mercedes will Gap halten
Bei Mercedes wird Hamilton informiert: "Wir müssen mindestens diesen Abstand halten". Doch der Niederländer hat andere Pläne und macht auf nur einer Runde mit der schnellsten Rennrunde sechs Zehntel gut. Ihn beschäftigen aber andere Sorgen. Verstappen fragt: "Ist mein Frontflügel okay?". Das Team erkennt keinen Schaden.

15:11 Uhr
R 5/57: Alonso lässt Verstappen vorbei
Auch Alonso will es nicht auf einen Kampf mit dem Red Bull ankommen lassen. Verstappen geht auf Start-Ziel an ihm vorbei. Ihm fehlen bereits vier Sekunden auf Hamilton. Perez hat sich unterdessen P8 von Tsunoda geschnappt. Bottas steckt noch immer im Verkehr auf P11.

15:09 Uhr
R 4/57: Verstappen an Gasly vorbei
Der WM-Leader funkt: "Ich stecke hier ein bisschen. " Ein klares Signal an das Schwesterteam, dass man ihn vorbeiwinken soll. Doch man muss es gar nicht darauf ankommen, lassen: Gasly geht in der letzten Kurve etwas weit und wird von Verstappen auf Start-Ziel geschnappt. Alonso trennt Verstappen noch von Hamilton.

15:07 Uhr
R 2/57: Hamiltons Flucht nach vorne
Lewis Hamilton enteilt der Konkurrenz bereits um mehrere Sekunden. Gasly kann sich im DRS-Fenster von Alonso halten, Verstappen macht aber bereits Druck auf den AlphaTauri. Perez hat sich bereits auf P9 verbessert, Bottas liegt noch immer auf P11.

15:03 Uhr
START: Hamilton hält Führung
Lewis Hamilton erwischt einen Top-Start und verteidigt die Führung. Alonso übernimmt P2 von Gasly. Verstappen hat direkt am Start drei Plätze gutgemacht und ist bereits auf der vierten Position. Bottas hingegen hat Plätze eingebüßt und ist nur noch auf P11.

15:00 Uhr
Einführungsrunde
Die Formationsrunde beginnt. Nur wenige Kilometer trennen uns noch vom Start.

14:58 Uhr
Reifenwahl
Jetzt wissen wir auch die Reifenwahl des restlichen Feldes. Perez, Stroll, Leclerc, Ricciardo und Mazepin haben die Mediums aufgesteckt, alle anderen sind auf Soft. Niemand setzte auf die Hards.

14:52 Uhr
Reifen am Start
Im Qualifying kamen vier Fahrer auf Medium-Reifen durch Q2 und müssen somit auf der mittleren Mischung starten. Namentlich handelt es sich dabei um Polesetter Lewis Hamilton, Valtteri Bottas und Max Verstappen sowie etwas überraschender auch Carlos Sainz, der von P5 startet. Alle anderen in den Top-10 gehen auf Softs ins Rennen.

14:50 Uhr
Das Rennen im Ticker
Ihr wollte den Katar-GP mit allen Details verfolgen. Dann könnte es sich lohnen, den GP im Live Ticker mitzuverfolgen, der oben verlinkt ist. Dort werden alle Geschehnisse auf der Strecke live wiedergegeben. Auch hier im Übersichts-Ticker liefern wir natürlich noch Kontext-Informationen zum Rennen.

14:45 Uhr
Noch 15 Minuten
Die Nationalhymne wurde gespielt, jetzt folgt das "We Race as one"-Statement. Der Start folgt in 15 Minuten. Interessant: Als Promo für die Fußball-WM 2022 ist nicht nur der Siegerpokal sondern auch ein Replik des WM-Pokals in der Startaufstellung zugegen.

14:42 Uhr
Marko sauer auf FIA
Dr. Helmut Marko stellt sich auf die Seite von Christian Horner. Der Red-Bull-Motorsportchef sieht ebenfalls die Schuld bei der FIA und sagt im ServusTV-Interview: "Es ist unverständlich, dass die FIA das ganze Marshalling-System nicht in den Griff bekommen kann. Wenn das digitale plötzliche keine Geltung mehr hat und dann ein unerfahrener Streckenposten zuerst eine Fahne schwenkt dann zwei, dann wälzt man das alles auf den Fahrer ab." Laut Marko sei das nicht akzeptabel in einem Milliardensport wie der Formel 1.

14:37 Uhr
Alpine vs. AlphaTauri
Wenn wir schon bei Duellen in der Konstrukteurs-WM sind: Der Kampf zwischen AlphaTauri und Alpine in der Team-Weltmeisterschaft wird heute auf ein neues Level gehoben. Beide gehen mit exakt 112 Punkten in das Rennen. Mit Gasly auf P2 und Alonso auf Startplatz 3 könnte hoffen beide Teams auf Big Points.

14:34 Uhr
WM-Stand
Die Weltmeisterschaft könnte sich heute wieder zuspitzen. Verstappen führt 14 Punkte vor dem drittletzten Saisonrennen vor Lewis Hamilton. Verstappen muss sich aber ein bisschen strecken, um die WM-Führung überhaupt zu verteidigen. Dafür würde er bei einem Hamilton-Sieg Platz 4 benötigen. Gleichzeitig entfaltet sich zwischen Norris (P4) und Sainz (P6) ebenfalls ein Duell. Nämlich jenes in der Team-WM um P3 zwischen Ferrari und McLaren.

14:30 Uhr
Boxengasse wieder geschlossen
Die Pitlane ist wieder zu. Die Fahrer haben auf der Startaufstellung ihre Positionen bezogen. Mercedes wollte sich nach der Konfusion um die Startaufstellung bereits auf der fünften Position einnisten, doch sie mussten dort wieder abziehen und wie vorgesehen auf den sechsten Rang gehen. Versuchen kann man es ja mal.

14:25 Uhr
Fragezeichen Strategie
Der Katar-GP wird eine Fahrt ins Blaue. Denn die Teams verfügen kaum über Erfahrungswerte, um die Strategie genau kalkulieren zu können. Pirelli geht davon aus, dass wir eine 2-Stopp-Strategie erleben werden. Als schnellste Variante nennt der Reifenhersteller zwei Stints auf den Mediums und einen auf dem harten C1-Reifen. Jedoch gehen zahlreiche Fahrer mit den Softs in das Rennen. Auch hier gibt es laut Pirelli zwei Varianten. Entweder man wechselt zweimal auf Mediums und managt die Reifen oder ein Stint wird auf den Hards absolviert.

14:20 Uhr
Boxengasse öffnet
Die Boxengasse öffnet für die Sichtungsrunden und die Fahrer rücken aus. Das bedeutet: In 40 Minuten geht es los.

14:18 Uhr
Scheinwerfer
Der Katar-GP geht bei Flutlicht über die Bühne. Bald geht die Sonne unter und die Strecke wird von fast 3700 LED-Leuchtern erhellt. Die sind größer als man erwarten würde. Christian Menath hat mal einen Größenvergleich gewagt.

Foto: Motorsport-Magazin.com

14:12 Uhr
Gasly startet aus Reihe 1
Jetzt kam die Korrektur. Die FIA wechselte die Positionen von Sainz und Bottas, der Spanier startet nun von P5. Der wohl größte Profiteur der Strafen ist wohl Pierre Gasly. Der AlphaTauri-Pilot rückt auf die zweite Position nach vorne und startet somit neben Lewis Hamilton aus Reihe 1. Fernando Alonso und Lando Norris gewinnen ebenfalls zwei Positionen und gehen aus der zweiten Startreihe in den GP.

14:09 Uhr
Konfusion um Startaufstellung
Wo starten Max Verstappen und Valtteri Bottas nun. Auf der Startaufstellung, welche die FIA wie üblich eine Stunde vor Rennstart ausschickt wird Valtteri Bottas auf Starplatz 5 geführt, Verstappen startet von P7. An der Startposition des Niederländers gibt es keine Zweifel, aber laut Regelwerk müsste Bottas eigentlich aus der sechsten nicht aus der fünften Position ins Renen zu gehen. Wir können dahingehend wohl noch eine Korrektur erwarten.

14:06 Uhr
Seidl: Lieber Matthäus als Beckham
Als Promi ist an diesem Wochenende die englische Fußball-Legende David Beckham bei McLaren im Paddock. McLaren-Teamchef Andreas Seidl ist davon nicht so begeistert. Der Deutsche scherzt: "Ich hätte mir Lothar Matthäus gewünscht, aber ich glaube er hatte keine Zeit."

14:03 Uhr
Getauschte Teile in Parc Ferme
In Parc Ferme wurden noch einige Teile getauscht. Wenn etwas am Wagen eine Beschädigung aufweist ist es den Teams nach Absprache mit den Stewards erlaubt sie zu tauschen. Beinahe alle Teams machten in gewisser Form von dieser Regel Gebrauch. Bei Verstappen wurde der ERS-Schlauch getauscht. McLaren wechselte bei Lando Norris nochmal den Flügel. Am meisten musste am Ferrari von Charles Leclerc angepasst werden. An seinem Wagen wurden nach einem Riss im Chassis zahlreiche Teile rund um die Überlebenszelle und dem Tank gewechselt.

13:59 Uhr
Macht Verstappen den Hamilton?
Eine Woche nachdem Lewis Hamilton nach einer Strafe eine Aufholjagd einläutete, liegt diese Aufgabe nun bei Max Verstappen. Kann der Red-Bull-Pilot die Performance seines Konkurrenten kopieren. Horner hofft im ServusTV-Interview: "Es ist nun wie es ist. Es macht keinen Sinn Einspruch einzulegen. Es motiviert uns noch mehr und wir werden so gut fahren wie wir können. Es ist leider keine Strecke, auf der man Überholen kann, deshalb schmerzt die Strafe noch mehr."

13:55 Uhr
Horner wettert gegen Strafe
Während Mercedes die Strafe von Valtteri Bottas zur Kenntnis nimmt, sieht bei Red Bull die Gefühlswelt anders aus. Teamchef Christian Horner bezog im Interview auf ServusTV eindeutig Stellung. "Es ist die falsche Entscheidung", schimpfte der Brite. "Die Rennleitung hatte (digital) keine gelben Flaggen ausgegeben. Alle unsere Tools sagen, dass die Strecke sicher war und es nicht einmal einen rutschigen Untergrund gab. Max hat die gelbe Flagge nicht gesehen, Gasly war so weit neben der Strecke." Horner gibt dem Streckenposten die Schuld für die Konfusion. "Es ist enorm frustrierend, dass sie keine Kontrolle über ihre Marshalls haben und der schurkige Streckenposten schwang die gelbe Flagge."

13:49 Uhr
Vettel hofft auf Punkte
Nachdem er im Qualifying nach einiger Zeit mal wieder in Q3 vordringen konnte, hofft Vettel dass sein Aston Martin auch im Rennen für ein gutes Resultat zu gebrauchen ist. "Ich denke, wir sind für das Rennen ganz gut gewappnet. Ich hoffe dass wir heute ein paar Punkte mitnehmen können."

13:45 Uhr
Das sagte Hamilton zur Verstappen-Strafe
Durch die Strafe von Verstappen hat Weltmeister Lewis Hamilton heute die Chance, einen großen Schritt im WM-Kampf zu machen. Im fehlen ja 14 Punkte auf den Red-Bull-Piloten. Die Strafe gegen seinen Titelrivalen befürwortet Hamilton. Sie sei konstant mit Entscheidungen aus der Vergangenheit. "Konstanz ist wichtig. Wenn man zurückblickt, in Österreich erhielt ich (2020) eine 3-Plätze-Strafe für eine Single-Yellow-Flag, die ich übersehen habe. Es ist gut zu sehen, dass die Stewards ihre Linie so beibehalten."

13:40 Uhr
Sainz-Entscheidung steht: Freispruch
Jetzt kommt die offizielle Bestätigung. Die Paddock-Gerüchteküche erzählte offenbar die Wahrheit. Carlos Sainz entgeht einer Strafe. Die Stewards erklärten die Entscheidung folgendermaßen: Sainz erkannte zwar die gelben Flaggen nicht, doch er reduzierte dennoch seine Geschwindigkeit als er den geparkten Boliden von Pierre Gasly erkannte ausreichend.

13:37 Uhr
Keine Strafe für Sainz?
Wir warten noch auf eine Entscheidung bezüglich dem Yellow-Flag-Vergehen von Carlos Sainz. Gerüchte aus dem Paddock besagen, dass der Ferrari-Pilot leer ausgehen könnte. Aber eine offizielle Entscheidung wurde noch nicht kommuniziert.

13:34 Uhr
Bottas akzeptiert Strafe
Valtteri Bottas erklärte bei der Fahrerparade die Ursache dafür, dass er die gelbe Flaggen nicht beachtet hatte. "Es war etwas Wind und die Flagge war deshalb vertikal, weshalb ich sie bei diesen Geschwindigkeiten nicht sehen konnte". Der Mercedes-Man akzeptiert die Strafe aber: "Ich nehme es so, denn eine gelbe Flagge ist eine gelbe Flagge".

13:26 Uhr
Verstappen kriegt 5 Plätze
Jetzt ist auch die zweite Katze aus dem Sack. Max Verstappen erhält fünf Startplätze Strafe und geht somit nur von P7 ins Rennen. Im Gegensatz zu Bottas hatte der Niederländer Double-Yellows missachtet, bei Bottas war es nur eine einzelne gelbe Flagge.

13:22 Uhr
3 Plätze Strafe für Bottas!
Uns erreicht in diesem Moment die Meldung, dass die Stewards ihre erste Entscheidung getroffen haben und diese geht gegen Mercedes. Valtteri Bottas erhälte 3 Plätze Strafe und muss somit das Rennen von P6 in Angriff nehmen, da er im Qualifying gelbe Flaggen missachtet hat. Der Mercedes-Pilot gestand, dass er die gelben Flagge nicht gesehen hatte.

13:20 Uhr
Fahrerparade
Die Fans an der Strecke bekommen nun erstmals am Rennsonntag die Fahrer der Königsklasse zu Gesicht. Die Fahrerparade beginnt! Für uns bedeutet das: Nicht einmal zwei Stunden trennen uns vom Grand-Prix-Start und das alles obwohl wir noch gar nicht wissen, in welcher Reihenfolge nun die Fahrer in das Rennen starten werden.

13:14 Uhr
Der Samstag im Video
Lewis Hamilton startet in Losail von der Pole Position. Wie es dazu kam und was sonst noch am Samstag passiert ist, könnt ihr in unserem Video zum Qualifying-Tag nachsehen. Unser Kollege Christian Menath liefert alle Infos kompakt zusammengefasst.

Nächstes Formel 1 Strafen-Chaos! Wird Verstappen bestraft?: (09:59 Min.)

13:08 Uhr
Button führt Post-Race-Interviews
Noch zwei Stunden trennen uns vom Start des Katar-GPs. Zumindest kennen wir einen der Namen, der uns in Parc Ferme erwarten wird. Jenson Button wird die Interviews nach dem Rennen führen, wie die FIA in einer Aussendung über die Post-Race-Procedure, also die Abläufe nach dem Rennen, bekanntgab. Ursprünglich war David Coulthard für diese Rolle vorgesehen, das hat sich nun offenbar geändert. Die große Frage bleibt allerdings: Wen wird er interviewen dürfen?

13:00 Uhr
Noch 2 Stunden
Die finale Startaufstellung muss übrigens per Reglement eine Stunde vor dem Start in die Formationsrunde veröffentlicht werden. Wir erinnern uns aber auch an Österreich 2020, als gegen Hamilton spät erst wegen eines Gelb-Verstoßes untersucht wurde, und wir die finale Startaufstellung um 14:32 Uhr bekamen. Das waren damals zwei Minuten, nachdem die Boxengasse für die Sichtungsrunden geöffnet worden war.

12:54 Uhr
Warten auf die Stewards
Wir haben übrigens noch keine Entscheidung. Sollte sich jemand wundern. Es ist mehr als eine Stunde vergangen, seit mit Valtteri Bottas der letzte Verdächtige zur Anhörung gerufen wurde. Uns fehlt momentan auch die offizielle provisorische Startaufstellung. Die müsste eigentlich schon da sein. Heißt ja nicht umsonst "provisorisch". Aber offenbar wartet man lieber die Entscheidungen ab. Die einmal mehr dauern.

12:45 Uhr
Neue Infos aus Saudi-Arabien
Für alle Zweifler, die nicht glauben wollen, dass die Strecke in Dschidda bis zum Debüt-GP in zwei Wochen fertig wird, schicken die Veranstalter heute neue Bilder von den Bauarbeiten. Die fast abgeschlossen sind. In den nächsten Tagen soll die Strecke fertig sein. "Keine F1-Strecke wurde je in kürzerer Zeit gebaut", lobt man sich selbst. "Noch wichtiger, diese Leistung wurde unter den strengsten Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften geschafft, mit Millionen von Arbeitsstunden ohne ernste Zwischenfälle."

Der fast fertige Jeddah Corniche Circuit in Saudi-Arabien - Foto: Jeddah Corniche Circuit
Die Boxengasse in Saudi-Arabien - Foto: Jeddah Corniche Circuit

12:30 Uhr
Gute Leclerc-Nachrichten
Zum Thema Gelb-Verstöße gibt es noch immer keine News. Dafür leitet die Technik-Abteilung der FIA jetzt die Bestätigung weiter, dass Ferrari die Überlebenszelle am SF21 von Charles Leclerc im Rahmen des Reglements tauschte. Leclercs Chassis war gestern im Qualifying kaputt gegangen. Jetzt darf er also zumindest von P13 starten, bekommt keine Strafe.

12:15 Uhr
Streit um Zweikampf-Benehmen
Wir warten noch immer auf die Stewards. Große Debatte heute vor dem Rennen aber außerdem noch: Was dürfen wir uns erwarten? Wird die F1-WM an den letzten drei Wochenenden richtig dreckig? Im Fahrerbriefing wurde darauf hingewiesen, dass eine vergleichbare Aktion von Verstappen in Brasilien eine Verwarnungs-Flagge nach sich ziehen könnte. Die Fahrer machten gestern teils öffentlich dagegen Stimmung, beschwerten sich über fehlendes Verständnis, und Leclerc prognostizierte schon am Donnerstag: Wenn sie das durchgehen lassen, dann werden wir anfangen, alle immer rauszudrücken. Carlos Sainz forderte für die Winterpause Gespräche, und will die Argumentation, kein Zwischenfall sei je vergleichbar, nicht gelten lassen. Irgendwelche Richtlinien wollen sie dann schon haben.

12:05 Uhr
Hamilton unberührt
Noch gibt es keine Entscheidung. Sicher ist: Nichts mit dem ganzen Gelb-Drama hat etwas mit Lewis Hamilton zu tun. Der war gestern in Q3 immer der erste Fahrer auf der Strecke, war schon längst fertig, als alles hinter ihm ins Chaos kippte, und war überhaupt über vier Zehntel schneller als der Rest der Welt. Rennen schon gegessen? Wir analysieren die sieben Schlüsselfaktoren, und mahnen: Da gibt es noch einige Unsicherheitsfaktoren.

11:54 Uhr
Ergebnis der neuen Flügeltests
Gestern angekündigt: Es gibt neue Tests für die Heckflügel, nachdem Red Bull hier in den letzten Wochen zunehmend Druck machte. Mercedes sah Geisterjagd darin, und jetzt dürften sie sich bestätigt fühlen. Wir haben nachgeforscht und erfahren, dass gestern bei der ersten Anwendung nichts Relevantes herauskam. Keine Alarmbereitschaft, alles im Rahmen des von den FIA-Technikern Gewünschten. Mit der Anmerkung: Die Top-Teams reizen das Limit gut aus. Für dieses Jahr gibt es aber keine Änderungen mehr.

11:45 Uhr
Letzter Mann bei den Verhandlungen
Verstappen und Sainz sollten jetzt schon einmal durch sein, Bottas tritt ein. Die Entscheidung wird höchstwahrscheinlich in der nächsten Stunde folgen. Außer die Stewards fühlen sich gezwungen, die verwirrenden Umstände noch einmal ewig zu debattieren ... nach Brasilien wissen wir ja, das jede halbwegs einfache Entscheidung schon einmal einen halben Tag dauern kann. Daher warnen wir davor, sich auf irgendwelche Prognosen zu verlassen. 2021 hat uns bei Stewards-Entscheidungen schon das eine oder andere Mal, sagen wir es höflich, "überrascht".

11:40 Uhr
Verwirrung um die gelben Flaggen
Was wir aber vor den ersten Entscheidungen noch anmerken müssen: Es gab ein ziemliches Chaos in dieser letzten Runde, nachdem Gasly sich den Frontflügel abfuhr. Esteban Ocon und Sebastian Vettel bekamen doppelgelbe Flaggen gezeigt und brachen ihre Runden ab. Hinter ihnen wurde grün gegeben. Lando Norris konnte durchziehen. Fernando Alonso hätte das ebenfalls machen können, wurde aber von der Box gewarnt und nahm raus. Dann wurden gelbe Flaggen wieder rausgehalten, als Bottas und Sainz kamen. Bei Verstappen wurde daraus dann Doppelgelb. Was zur Verwirrung beiträgt: Das Marshalling-System der FIA zeigte nach Vettel "Strecke frei", daher wurden die Leuchtsignale und auch die Warnungen, die alle automatisch im Cockpit bekommen, bei den drei Angeklagten nicht mehr aktiviert, und nur die physischen gelben Flaggen existierten. Die mussten sie am Ausgang der letzten Kurve sehen.

Valtteri Bottas auf dem Weg zu seinem Stewards-Termin - Foto: Motorsport-Magazin.com

11:33 Uhr
Strafmaß für Gelbverstöße
Die Gefahr, dass alle drei Fahrer bestraft werden, ist also hoch. Für Sainz und Bottas würde das, basierend auf Präzedenzfällen der Vergangenheit, 3 Strafplätze bedeuten. Für Verstappen - ein Verstoß gegen Doppelgelb ist deutlich schlimmer - 5 Strafplätze. Das würde die Startaufstellung noch einmal deutlich durcheinanderwerfen, und ausgerechnet den Verursacher Pierre Gasly neben Lewis Hamilton in die erste Startreihe hieven.

11:25 Uhr
Schwere der Gelbverstöße
Alle drei können sich, so sieht es bei den Replays aus, zwar darauf berufen, dass die Leuchttafel vor dem Gasly-Zwischenfall entweder kein Lichtsignal oder im Fall Verstappen ein weißes Signal (bedeutet: langsames Fahrzeug voraus) gab. Allerdings war in allen drei Fällen am letzten Streckenposten eine gelbe Flagge, beziehungsweise im Fall Verstappen eben zwei zu sehen. Und wir haben in der Vergangenheit bereits gesehen: Echte Flaggen gelten genauso. Solange kein kompletter Widerspruch zur Leuchttafel herrscht. Was nicht der Fall ist, denn wenn die Tafel nichts zeigt, gilt natürlich die Flagge. Und eine weiße Flagge und doppelgelbe Flaggen sollten logisch koexistieren können - bedeutet schließlich nichts anderes, als dass ein langsames Auto eine große Gefahr darstellt.

11:18 Uhr
Verhandlungstermine
Verstappen musste sich eben um 11:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit aufmachen zu den Stewards. Für ihn, der einer Missachtung doppelt gelber Flaggen beschuldigt wird, haben sich die Stewards einen 30-Minuten-Zeitslot eingeplant. Um 11:30 folgt mit Carlos Sainz der zweite, um 11:45 mit Valtteri Bottas der dritte Beschuldigte. Sainz und Bottas müssen sich allerdings nur wegen der Missachtung einfach gelber Flaggen verantworten.

11:10 Uhr
Willkommen zurück in Katar!
Wir dürfen endlich wieder unserer Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Warten auf die FIA-Stewards! Willkommen zum Renntag in Katar, wo wir vier Stunden vor dem Start die Startaufstellung noch nicht kennen. Denn soeben ist Max Verstappen zu den Stewards aufgebrochen, und in der nächsten Stunde werden Carlos Sainz und Valtteri Bottas folgen. Alle drei sollen gestern im Qualifying gelbe Flaggen missachtet haben. Wir liefern hier natürlich alle Infos live.