Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Honda-Motoren kaputt: Verstappen & Perez vor Strafen

Schlechte Nachrichten von Honda: Die Unfall-Motoren sowohl von Max Verstappen als auch Sergio Perez müssen abgeschrieben werden. Strafe scheint sicher.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Red Bull hatte es nach den Unfällen von Max Verstappen und von Sergio Perez bereits befürchtet, jetzt muss es Honda vor dem Belgien-GP in Spa bestätigen: Die Crash-Motoren beider Fahrer können in der Formel-1-Saison 2021 nicht mehr eingesetzt werden.

Verstappens Motor war ursprünglich nach der Kollision des Niederländers mit Lewis Hamilton in Silverstone in der japanischen Operationsbasis durchgecheckt und für gut befunden worden, aber im Praxistest in Ungarn kamen Probleme ans Licht. Nach einem erneuten Check muss Honda den Motor abschreiben. Perez' Motor ist ein Opfer des von Valtteri Bottas in Ungarn ausgelösten Startunfalles. Obwohl der Mexikaner das Auto noch auf der Strecke abstellte, waren die Folgen zu schwerwiegend.

Für Verstappen und Perez bedeutet das nun: Beide sind nach elf von 23 angedachten Rennen schon mit dem dritten von drei erlaubten Verbrennungsmotoren unterwegs. Zwölf weitere schaffen sie damit kaum, eine Startplatz-Strafe für den Tausch auf einen vierten Motor ist folglich so gut wie sicher. Mindestens zehn Plätze werden sie einmal von weiter hinten starten müssen. Wann man die Strafe nehmen wird, ist noch nicht sicher.

Verstappen in Spa: Sorgen wegen Mercedes-Topspeed

In Spa wird es noch nicht so weit sein, davon ging Red Bull zuletzt aus. Aber Verstappen, dessen 32-Punkte-Führung sich innerhalb von zwei Rennen in einen 8-Punkte-Rückstand verwandelt hat, blickt ohnehin mit Sorge auf die Konkurrenz von Mercedes.

"Sicher werden sie hier schnell sein", so Verstappen. "Traditionell ist diese Strecke nicht unsere beste, wegen der langen Geraden. Ich weiß, dass wir die Lücke in Sachen Topspeed definitiv verkleinert haben, aber wir sind noch immer nicht auf dem Niveau."

Was die WM angeht, bleibt Verstappen dennoch ruhig. Dass Hamiltons Erfahrung im WM-Kampf jetzt zum entscheidenden Vorteil werden könnte, glaubt er nicht: "Der einzige Vorteil, den du wirklich haben kannst, ist ein schnelleres Auto."

Bitter für Vettel: Kein Vorteil, aber Pokal weg! Neue Regel?: (08:31 Min.)

"Also ob du sieben Titel hast, oder einen, oder keinen, am Ende des Tages - wenn du ein paar Jahre in der Formel 1 verbracht hast, besonders nahe der Spitze, unter den Top-5, dann weißt du, dass du versuchen musst, jedes Rennen zu beenden, die meisten verfügbaren Punkte zu holen, und wir geben denke ich alle unser Bestes", meint Verstappen. "Ich sehe nicht wirklich einen Vorteil."

Eben das schnellere Auto könnte Hamilton aber in Spa haben. Das Wetter bleibt für Verstappen noch eine Hoffnung. Es soll regnen: "Ich denke, regnerisch und dann ein bisschen trocken. Da müssen wir abwarten und schauen, was bei uns geht."


Weitere Inhalte: