Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Trotz Podium in Spielberg: Bottas-Zukunft bleibt ungewiss

Bottas konnte beim Steiermark GP einen kleinen Erfolg feiern. Seiner Formel-1-Zukunft bei Mercedes kann er jedoch kein zusätzliches Leben einhauchen.
von Samuel Marton

Motorsport-Magazin.com - Valtteri Bottas konnte sich nach seinem fünften Startplatz doch noch auf das Podium retten und seinen dritten Platz bis zur Ziellinie gegen einen heranstürmenden Sergio Pérez verteidigen. Der Finne ist sich sicher: Das war das Maximum an diesem Wochenende. Rivale Red Bull war an diesem Wochenende einfach zu stark. Nach seinem kleinen Wutanfall in Frankreich zeigt sich Bottas am Sonntagnachmittag zudem wieder versöhnlich. Einer Vertragsverlängerung bei Mercedes Kommt Bottas jedoch nicht näher.

Mercedes nutzt Red-Bull-Fehler optimal aus

Vor den ersten Boxenstopp sah der dritte Platz von Sergio Pérez noch recht komfortabel aus. Etwas mehr als zwei Sekunden betrug der Rückstand des Finnen auf den Mexikaner. Als der Stopp von Pérez jedoch etwas in die Hose ging, konnte Mercedes den Spies umdrehen, indem sie kurz darauf auch den Finnen für einen Satz frischer Reifen an die Box holten.

"Er hatte einen schlechten Stopp und wir haben darauf gut reagiert. Eigentlich wollte ich zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht an die Box", blickt Bottas auf die Situation zurück. Der Finne kam in der Folge aber problemlos vor Pérez aus der Box. Von da an war es Bottas, der den Ton angab.

Bottas sollte vom Mexikaner zu Rennende allerdings nochmal unter Druck gesetzt werden. Red Bull versuchte nämlich wie zuvor in Frankreich sein Glück mit einer Zwei-Stopp-Strategie. Auch dieses Mal blieb Bottas draußen. Obwohl es in der letzten Runde nochmal knapp werden sollte, konnte der Mercedes-Pilot seinen dritten Platz letztlich über die Ziellinie retten.

"Ich konnte ihn im Spiegel sehen. Zu Beginn der letzten Runde war er 1.5 Sekunden hinter mir, am Ende war es eine halbe Sekunde. Im zweiten und dritten Sektor kannst du aber nicht überholen. Als ich den ersten Sektor mit meinen abgenutzten Reifen überstanden hatte, wusste ich, dass ich es schaffen würde", so Bottas. Im Gegensatz zum Frankreich GP fand der Finne in diesem Fall aber nur lobenden Worte für sein Team: "Wir haben als Team einen guten Job dabei gemacht, vor Pérez zu bleiben."

Bottas und Hamilton einig: Red Bull auf den Geraden schneller

Gegen Max Verstappen war an diesem Sonntag aber kein Kraut gewachsen. Auch für Hamilton nicht, der das Rennen vor Bottas auf Position zwei beendete. "Hier und da verlieren wir Zeit, aber vor allem auf den Geraden", erklärt Lewis Hamilton den Rückstand auf Verstappen nach dem Rennen.

Dem schließt sich auch Bottas an: "Heute haben wir gesehen, dass Red Bull zumindest auf dieser Strecke schneller ist. Auch Pérez hat mir viel Druck gemacht. Sie sind schneller auf den Geraden und haben insagesamt das effizientere Paket. Wir haben also viel Arbeit vor uns." Das nächstwöchige Rennen, das ebenfalls auf dem Red-Bull-Ring stattfinden wird, schreibt der Finne dennoch nicht ab: "Wir hoffen natürlich, das wir ein besseres Resultat haben werden."

Valtteri Bottas konnte sich gegen Sergio Pérez durchsetzen - Foto: LAT Images

Bottas wieder mit besseren Chancen auf 2022-Mercedes-Vertrag?

Letztlich konnte Bottas am Samstag ein fehlerfreies Rennen abliefern. Nach vielen Rückschlägen in dieser Saison, die für den Finnen nach bisher acht Rennen nur Position fünf in der Fahrerweltmeisterschaft bedeuten, ein ermutigendes Ergebnis. Zumal immer mehr Gerüchte auftauchen, wonach der Mercedes-Abschied des Finnen bereits feststehen könnte, um für Supertalent George Russell Platz zu machen.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff lobt seinen Piloten für die heute gezeigte Leistung. "Er ist heute ein super Rennen gefahren", so Wolff nach dem Rennen gegenüber 'Sky'. Während die Vertragsverhandlungen mit Lewis Hamilton allerding kurz vor dem Abschluss stehen, ist in Sachen Verlängerung für Bottas weiterhin noch kein Land in Sicht: "Das Rennen heute wird an der Entscheidung nichts ändern. Das werden wir in den nächsten Wochen und Monaten genauer betrachten.


Weitere Inhalte: