Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese - Bahrain-Test 2021: Stimmen zu Tag 1

Formel 1 LIVE: Heute starten die Testfahrten 2021 in Bahrain. Defekte stoppen Mercedes, Schumacher, Vettel & Ferrari. Viel los trotz Sandsturm.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Samstag +++

Test-Ergebnis - Freitag

P. Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1 Verstappen Red Bull 1:30.674 139 C3
2 Norris McLaren 1:30.889 46 C3
3 Ocon Alpine 1:31.146 129 C4
4 Stroll Aston Martin 1:31.782 46 C3T
5 Sainz Ferrari 1:31.919 57 C3
6 Giovinazzi Alfa Romeo 1:31.945 68 C3
7 Ricciardo McLaren 1:32.203 45 C2
8 Gasly AlphaTauri 1:32.231 74 C3
9 Tsunoda AlphaTauri 1:32.727 37 C2
10 Hamilton Mercedes 1:32.912 42 C2
11 Leclerc Ferrari 1:33.242 59 C3
12 Räikkönen Alfa Romeo 1:33.320 63 C3
13 Vettel Aston Martin 1:33.742 51 C3T
14 Nissany Williams 1:34.789 83 C3
15 Mazepin Haas 1:34.798 70 C3
16 Schumacher Haas 1:36.127 15 C2
17 Bottas Mercedes 1:36.850 6 C2

19:30 Uhr
Langer Tag, langer Arm
Das war er also der Testauftakt 2021! Ein langer Tag, wie immer. Das überrascht uns nicht. Auch nicht überraschen dürfte uns der Abstand gerade bei einer kleinen Medienrunde mit Carlos Sainz. Da muss Christian schon einen langen Arm machen, um das Diktiergerät nah genug heranzubekommen. Aber wir wollen uns absolut nicht beklagen. Immerhin wieder halbwegs persönlich, nicht nur digital. Und damit lassen wir es an dieser Stelle für heute gut sein. Wir hoffen, euch gut unterhalten und informiert zu haben. Falls ja, klickt morgen wieder rein. Falls nein, natürlich auch. :-P

Anstrengend, ja. Aber zumindest wieder von Angesicht zu Angesicht - Foto: Roger Benoit

18:51 Uhr
Probleme bei Tsunoda-Debüt
AlphaTauri hat am Freitag wie die meisten TeaMs beide Fahrer ins Auto gelassen. Der Auftakt verlief für Pierre Gasly zufriedenstellend. Der Franzose absolvierte am Vormittag 74 Runden, was einer Distanz von 400 Kilometern entspricht. Sein Teamkollege Yuki Tsunoda schaffte lediglich die halbe Distanz. "Leider war es eine recht schwierige Session für uns. Das Wetter war schlecht. Der Sand und der Wind haben es schwer gemacht, zu fahren. Dann hat das Team noch ein Problem im Benzinsystem bemerkt. Deswegen musste ich vor dem Ende der Session in die Box fahren", sagt er. Er wird den morgigen Testtag für den Rennstall aus Faenza eröffnen.

18:30 Uhr
Ferrari-Anomalie
Ferrari klärt die einzige rote Flagge des Tages auf. Eine Unregelmäßigkeit bei Verbrennung in der Telemetrie hielt das Team dazu an, Leclerc zum Anhalten zu bewegen.

18:03 Uhr
Bottas: Probleme halb so wild
Mercedes spulte heute als einziges Team nicht einmal eine Renndistanz ab. Gerade Bottas kam durch sein Getriebedefekt nur auf sechs Runden. Ärgerlich, aber kein großer Grund zur Sorge, so der Finne. "Mit der ganzen Effizienz und der Budgetgrenze haben wir sowieso keinen super engen Zeitplan, deshalb können wir das hoffentlich aufholen", sagte Bottas im Worldfeed der F1. Vorab keinen Shakedown gefahren zu haben, sei kein Fehler. "Das ist im Nachhinein sehr leicht gesagt. Aber in den letzten Jahren war immer alles kugelsicher." Eins steht jedenfalls fest. Schon jetzt hinkt Mercedes dem eigenen Plan hinterher:

17:45 Uhr
PR-Pole für Alfa
Alfa-Sauber will es heute aber wissen. Erst Kimi als Erster auf der Strecke, dann auch noch diese legendäre 1:12er Runde und jetzt schickt und die Presseabteilung der Schweizer auch noch als erstes Team die Pressemitteilung zum heutigen Tage. Quintessenz: alles super, keine Probleme. Bei 133 Runden für Kimi & Toni stellen wir das auch nicht in Frage. Achja: Zum Kräfteverhältnis lässt sich jetzt noch nichts sagen, betont der Iceman. Haben wir so irgendwo schon gehört? Aber wo nur? Hilfe! Steering Wheel?!

17:36 Uhr
Morgen II
Wir können euch auch schon verraten, welche Fahrer und Teamchefs uns morgen Rede und Antwort stehen werden. In der Mittagspause sprechen die Herren Leclerc, Russell, Stroll, Ocon, Räikkönen und Vettel. Ganz gut, oder? Anschließend dürfen wir noch Budkowski, Szafnauer und Tost lauschen.

17:30 Uhr
Morgen
Die noch fehlenden Lücken im Fahreraufgebot für morgen sind gefüllt. Bei Mercedes fährt erst Hamilton, dann Bottas. Bei Ferrari erst Sainz, dann Leclerc. Alle anderen Teams hatten ihre Aufgebote vorab für alle drei Tage definiert. Die Gesamtübersicht gibt's hier:

Team Freitag Samstag Sonntag
Mercedes Bottas/Hamilton Hamilton/Bottas tba
Red Bull Max Verstappen Sergio Perez Perez/Verstappen
McLaren Ricciardo/Norris Ricciardo/Norris Ricciardo/Norris
Aston Martin Vettel/Stroll Vettel/Stroll Stroll/Vettel
Alpine Esteban Ocon Fernando Alonso Ocon/Alonso
Ferrari Leclerc/Sainz Sainz/Leclerc tba
AlphaTauri Gasly/Tsunoda Tusnoda/Gasly Gasly/Tsunoda
Alfa Romeo Räikkönen/Giovinazzi Antonio Giovinazzi Kimi Räikkönen
Haas Schumacher/Mazepin Mazepin/Schumacher Schumacher/Mazepin
Williams Roy Nissany Nicholas Latifi George Russell

17:14 Uhr
Seb & Mick
Kein guter Tag aus deutscher Sicht. Sowohl bei Vettel als auch Schumacher schlug der Defektteufel zu. Beide geben sich dennoch gut aufgelegt. Was sie zu sagen haben, erfahrt ihr hier:

17:00 Uhr
ZIEL
Die Session endet hinter dem Virtual Safety Car, damit keine Verbesserungen. Max Verstappen führt Tag 1 an.

16:56 Uhr
Virtual Safety Car
Wenn Hamilton noch eine Runde fahren wollte, dann hat sich das jetzt erledigt. Die Rennleitung ruft für die letzten Minuten vor Schluss ein Virtual Safety Car aus, vermutlich ein System-Check.

16:54 Uhr
Hamilton fehlerbehaftet II
Ein zweiter Anlauf, wieder nichts. Er geht es im ersten Sektor vorsichtig an, der Mercedes rutscht trotzdem wieder zu viel. Bei der Haarnadel im Mittelsektor ist der Spaß dann vorbei, Hamilton verbremst sich, rutscht raus und bricht die Runde wieder ab. Aber er versucht es noch einmal, verbremst sich diesmal gleich in Kurve eins.

16:51 Uhr
Hamilton fehlerbehaftet
Was auch immer sie in der letzten Stunde noch umgebaut haben, hat sich nicht bezahlt gemacht. Das Heck des Mercedes ist noch immer unruhig durch die ersten Kurven, und im Mittelsektor rutscht Hamilton schließlich ganz von der Strecke und muss die Runde abbrechen.

16:49 Uhr
Sainz greift an
Noch ein C3-Angriff, diesmal vom Ferrari von Carlos Sainz. Sainz fährt persönlich schnellste Sektoren, geht aber definitiv nicht ans Limit der Haftgrenzen. Mit 1:31.919 verbessert er sich auf den fünften Platz hinter Stroll, und verdrängt Antonio Giovinazzi. Auch Lewis Hamilton zeigt sich noch einmal mit neuen Reifen, aber bei ihm sind es C2.

16:44 Uhr
Stroll springt vor
Den ganzen Nachmittag hat Lance Stroll Longruns gefahren, jetzt darf er aber noch einmal Ernst machen. Aston Martin gibt ihm neue alternative C3-Reifen mit, und Stroll holt eine 1:31.782 raus. Das bringt ihm den vierten Platz ein, hinter Verstappen, Norris und Ocon. Verstappen ist wieder mit C3-Reifen unterwegs, aber nicht im Push-Modus.

16:36 Uhr
Neue C3-Runden
Ein paar Teams wollen zumindest noch Push-Runden fahren. Lando Norris bekommt noch einmal neue C3-Reifen und eine weitere Chance, nachdem aus der ersten nichts wurde. Diesmal bleibt er fehlerfrei, und knackt als zweiter Fahrer die 1:31-Marke. Mit 1:30.889 reiht er sich 0.215 Sekunden hinter Verstappen auf P2 ein. Auch Verstappen ist wieder auf C3 unterwegs, fährt aber keine Push-Runde.

16:31 Uhr
Nächster Mercedes-Umbau
30 Minuten vor Schluss wird bei Hamilton noch einmal die Frontpartie komplett abgebaut. Rundenzahl gegenwärtig: 37. Das bringt Mercedes' Gesamt-Rundenzahl auf 43.

Hamilton auf der Strecke: Heute ein seltenes Bild - Foto: LAT Images

16:23 Uhr
Strecke fast leer
Nur Lando Norris dreht gerade seine Runden, eine schnelle Runde auf C3-Reifen hat er sich aber mit mehreren Rutschern und Fehlern zunichte gemacht. Jetzt kommen Stroll und Nissany raus. Aber alles entspannt. Bis jetzt macht noch niemand Anstalten, sich an einer echten Qualifying-Simulation zu versuchen, und auch was Longruns angeht scheint heute niemand eine volle Rennsimulation versucht zu haben.

16:15 Uhr
Ocon bessert nach
Noch 45 Minuten. Wer schnelle Runden fahren will, sollte jetzt damit anfangen. Esteban Ocon bekommt noch einen Satz neuer C4-Reifen, kann aber Verstappen nicht gefährden. Mit 1:31.146 bessert er nur bei seiner eigenen Zeit nach.

16:08 Uhr
Sainz dreht sich
Während Verstappen die Bestzeit nach unten schraubt, verabschiedet sich Carlos Sainz im Hintergrund in die Auslaufzone. Beim Rausbeschleunigen aus Kurve 11 kommt er zu weit raus und das Heck rutscht ihm weg. Ein harmloser Dreher ist das Ergebnis.

16:06 Uhr
Verstappen bricht 1:31
Red Bull hat jetzt von C2 auf C3 gewechselt, und Max Verstappen zieht das Tempo an. Bestzeit in allen drei Sektoren, mit 1:30.674 setzt er sich jetzt deutlich vom Rest des Feldes ab. Der Red Bull lenkt mit jedem Run für Verstappen besser ein.

Test-Zwischenergebnis - Freitag - Stunde 7

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Verstappen Red Bull 1:31.412 110
2 Ocon Alpine 1:31.626 113
3 Norris McLaren 1:31.809 33
4 Giovinazzi Alfa Romeo 1:31.945 46
5 Ricciardo McLaren 1:32.203 45
6 Gasly AlphaTauri 1:32.231 74
7 Tsunoda AlphaTauri 1:32.727 37
8 Sainz Ferrari 1:32.869 39
9 Hamilton Mercedes 1:32.912 27
10 Leclerc Ferrari 1:33.242 59
11 Räikkönen Alfa Romeo 1:33.320 63
12 Vettel Aston Martin 1:33.742 51
13 Nissany Williams 1:34.789 73
14 Mazepin Haas 1:34.798 47
15 Schumacher Haas 1:36.127 15
16 Bottas Mercedes 1:36.850 6
17 Stroll Aston Martin 1:37.983 28

15:54 Uhr
Mercedes steht wieder
Toto Wolffs Worte Worte aus der Mittagspause klingen nach. "Wenn wir noch mehr Probleme haben, wird es an nur drei Tagen schwer." Nur 33 Runden haben Hamilton und Bottas in den ersten sieben Test-Stunden absolviert. Red Bull, Alpine, Alfa, AlphaTauri haben bereits die 100-Runden-Marke geknackt. Und Haas, Williams, Aston McLaren und Ferrari sind klar über die 50 Runden hinweg.

15:45 Uhr
C4 gesichtet
Ein rot markierter Reifen. Damit fuhren heute noch nicht viele Runden. Esteban Ocon nutzt den C4 für eine gute Runde und reiht sich mit einer 1:31.626 zwei Zehntel hinter Max Verstappen auf P2 ein. Aber keine Bestzeit.

15:40 Uhr
Spionage-Fotografen unterwegs
Jedes Team hat heute die Hüllen fallen gelassen, und das bedeutet: Alle Fotoapparate raus. Wir haben in der Pressekonferenz nachgefragt, ob schon was an den Autos der Konkurrenz entdeckt wurde. "Die Fotografen machen da gerade ganz viele Fotos, die wir uns dann genau anschauen", gesteht Toto Wolff. "Aber nicht nachbauen!"

15:29 Uhr
GIO & OCO legen nach
Weitere gute Runden kommen, wenngleich die Fahrer weiterhin bei den C2- und C3-Reifen bleiben. Hinter Verstappen und Norris reihen sich jetzt Giovinazzi (+ 0.716) und Ocon (+ 0.716) ein. Der nicht mehr fahrende Ricciardo rutscht so auf P5 zurück, vor Gasly, Tsunoda, Sainz, Hamilton und Leclerc.

15:25 Uhr
Hamilton bessert nach
Die Rundenzahl für Mercedes wächst auf 25, ist also noch immer miserabel. Aber immerhin bekommt Hamilton jetzt eine 1:32.912 mit C2 hin, das reicht für P9. Der Mercedes liegt ein bisschen besser als noch in den ersten Runden. Auch Verstappen fährt eine weitere schnelle Runde, kann aber seine eigene Bestzeit nicht unterbieten.

15:19 Uhr
Mercedes klingt aggressiver
Beim Zuschauen direkt an der Strecke stellen wir außerdem fest: Der Mercedes-Motor der Saison 2021 klingt etwas aggressiver (wenn er denn fährt - und das tut er in den Händen von Lewis Hamilton endlich wieder, 23 Runden insgesamt). Fast schon wie der mittlerweile berühmte Honda im Schubbetrieb, aber nicht ganz so extrem. An den Honda kommt keiner ran. Renault und Ferrari üben sich in nobler Zurückhaltung. Das lauteste am Maranello-Triebwerk ist eher das Grell-Grün auf der Motorabdeckung.

15:14 Uhr
Lichter gehen an
Wir nähern uns hier vor Ort dem Sonnenuntergang, und daher gehen jetzt die Flutlichter an. Erzeugt eine ganz eigenartige Atmosphäre in diesem nach wie vor anhaltenden Sandsturm.

Wir verfolgen den Nachmittag direkt an der Strecke - Foto: Motorsport-Magazin.com

15:04 Uhr
Norris legt nach
Verstappens Bestzeit hält, auch nach der neuesten Attacke. Lando Norris versucht für McLaren die Bestzeit zurückzuerobern, auch er fährt auf C2-Reifen. Allerdings rutscht er auf der zweiten Hälfte der Runde zu viel, am Ende bleibt er vier Zehntel zurück. Ocon ist währenddessen der erste Fahrer, der die 100-Runden-Marke überschreitet. Auch das AlphaTauri-Duo hat das eben getan.

Test-Zwischenergebnis - Freitag - Stunde 6

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Verstappen Red Bull 1:31.412 94
2 Norris McLaren 1:31.809 20
3 Ricciardo McLaren 1:32.203 45
4 Gasly AlphaTauri 1:32.231 74
5 Giovinazzi Alfa Romeo 1:32.415 25
6 Tsunoda AlphaTauri 1:32.727 25
7 Ocon Alpine 1:32.843 100
8 Sainz Ferrari 1:32.869 29
9 Leclerc Ferrari 1:33.242 59
10 Räikkönen Alfa Romeo 1:33.320 63
11 Vettel Aston Martin 1:33.742 51
12 Nissany Williams 1:34.789 56
13 Hamilton Mercedes 1:34.875 16
14 Mazepin Haas 1:35.417 27
15 Schumacher Haas 1:36.127 15
16 Bottas Mercedes 1:36.850 6
17 Stroll Aston Martin 1:37.983 11

15:00 Uhr
Hamilton stoppt mit Spiegelproblem
So viel zum ohne Probleme funktionierenden Mercedes. Hamiltons linker Rückspiegel hat sich ganz leicht verbogen, und er beklagt sich am Funk. Jetzt kommt er an die Box, wird in die Garage geschoben, und der erste Aero-Ingenieur beginnt am Spiegel herumzubiegen.

14:52 Uhr
Hamilton fährt wieder
Endlich einmal scheint Mercedes ein paar zusammenhängende Runden zusammenzubekommen. Hamilton ist auf seiner zwölften Runde, hat allerdings noch immer keinen Grip. Das sieht bei anderen Autos viel besser aus, und Verstappen hat mit seiner Bestzeit auch bewiesen, dass Zeit gefunden werden kann. Auch Giovinazzi und Tsunoda haben sich eben verbessert. Unter dem Strich macht das 20 Runden für Mercedes. Max Verstappen kam eben nach seiner 94. Runde an die Box.

14:36 Uhr
Aston fährt wieder
90 Minuten klingt ehrlich gesagt nicht nach einem kleinen Elektrik-Problem. Aber egal, Lance Stroll ist endlich auf der Strecke, und beginnt erste Runden. Verstappen, Sainz und Mazepin sind ebenfalls auf der Strecke, nach wie vor beeinträchtigt der Sandsturm die Fahrpläne der Teams. Obwohl Verstappen bewiesen hat, dass schnelle Runden theoretisch möglich sind. Wenngleich die Bedingungen natürlich sehr eigen, und nicht sehr repräsentativ sind.

14:28 Uhr
Mazepin-Dreher
Überraschend - trotz des Sandsturms haben wir es fast eineinhalb Stunden ohne Dreher geschafft. Nikita Mazepin setzt dem ein Ende, er verliert in Kurve 11 das Heck und rotiert einmal um die eigene Achse. Nichts passiert, kann weiterfahren.

14:26 Uhr
Verstappen P1!
Die Fahrer scheinen sich an den Sand zu gewöhnen. Max Verstappen kommt auf C2-Reifen, und mit einer 1:31.412 markiert er eine deutliche neue Bestzeit, mit zwei absolut besten Sektoren. Das wirft Ricciardo auf 2 und Gasly auf 3 zurück, dahinter Giovinazzi. Im selben Augenblick verbessert sich Sainz auf P5. Zumindest auf der Ideallinie bietet die Strecke jetzt Grip. Nur runter davon darf man nicht.

14:22 Uhr
Wir wagen uns raus
Giovinazzi, Ocon und Norris sind nur mehr auf der Strecke. Norris hat als nächster Fahrer bewiesen, dass zumindest annehmbare Zeiten im Sandsturm möglich sind, und hat eine 1:33.004 abgeliefert. Kollege Menath traut sich vor Ort währenddessen aus dem Media Center, hinaus in den Sturm. Vielleicht sieht er auch was. Wir würden es nicht garantieren.

14:18 Uhr
Perez spioniert
Hamilton hat bei seinem ersten Run sieben Runden hingebracht, jetzt steht er wieder in der Garage, und Mechaniker arbeiten rund ums Auto herum. Und einer spioniert: Sergio Perez, der bei Red Bull erst morgen ins Auto darf, nutzt seine Zeit sinnvoll und gegenüber der Mercedes-Garage herum.

14:13 Uhr
Gio haut eine raus
Nach über einer Stunde sind die Bedingungen jetzt optisch wieder so schlimm wie am Anfang. Aber keine guten Zeiten möglich? Von wegen! Antonio Giovinazzi haut aus dem Nichts eine 1:32.860 auf C3-Reifen raus. Tsunoda ist der zweitschnellste Sandmann, mit 1:33.767.

14:04 Uhr
Hamilton pusht
Er sorgt wenigstens für Spaß, auch wenn seine erste Zeit mit einer 1:38.227 nichts taugt. Null Grip auf dem Sand, Hamilton muss für jede Kurve drei Mal einlenken und kommt quer heraus. Sollte vielleicht mal über eine Rallye-Karriere nachdenken, wenn er mit der Formel 1 fertig ist.

Test-Zwischenergebnis - Freitag - Stunde 5

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Ricciardo McLaren 1:32.203 45
2 Gasly AlphaTauri 1:32.231 74
3 Verstappen Red Bull 1:32.245 77
4 Ocon Alpine 1:32.959 77
5 Leclerc Ferrari 1:33.242 59
6 Räikkönen Alfa Romeo 1:33.320 63
7 Vettel Aston Martin 1:33.742 51
8 Tsunoda AlphaTauri 1:33.767 11
9 Nissany Williams 1:34.789 46
10 Mazepin Haas 1:35.478 19
11 Norris McLaren 1:35.691 6
12 Schumacher Haas 1:36.127 15
13 Bottas Mercedes 1:36.850 6
14 Sainz Ferrari 1:37.440 5
15 Giovinazzi Alfa Romeo 1:37.798 8
16 Hamilton Mercedes - 2
17 Stroll Aston Martin - -

13:58 Uhr
Norris & Sainz kommen
Verstappen, Ocon, Mazepin bleiben ihrem Programm treu. Hamilton, Sainz und Norris zeigen sich dafür erstmals auf der Strecke. Schnelle Zeiten gibt es aber nicht wirklich welche. Tsunoda hat sich auf C2-Reifen vor auf den achten Platz gearbeitet, Mazepin hat sich vor Schumacher geschoben. Roy Nissany ist zurück, und flirtet immer wieder mit einem Dreher, diesmal rutscht er in Kurve 11 von der Strecke.

13:50 Uhr
Sandsturm nimmt ab
Wir wollen es nicht verschreien, aber das Schlimmste des Sandsturmes scheint vorbei zu gehen. Es stürmt noch immer, und der Sand hängt noch immer in der Luft, aber die Sandfahnen hinter den Autos sind nicht mehr ganz so extrem. Bei Mercedes steigt jetzt Hamilton ins Auto, und bekommt Reifen.

13:45 Uhr
Umbau bei Mercedes
Verstappen dreht seine Runden, Ocon und Mazepin sind wieder zurück. Und langsam ist wirklich was los auf der Strecke. Nissany traut sich raus, Giovinazzi traut sich raus. Nicht unterwegs - Mercedes. Hamilton sitzt nicht im Auto, Mechaniker beugen sich über das Cockpit.

13:34 Uhr
Böse Aston-Elektrik
Sie scheint schon Sebastian Vettel am Vormittag lahmgelegt zu haben, und jetzt gibt es wieder welche. Diesmal ist Lance Stroll das Opfer, aber Aston Martin verspricht, bald rauszufahren. Trotz Sandsturm.

13:31 Uhr
Tsunoda-Auftritt
Mazepin und Ocon geben das Sandkasten-Spiel auf, nach wie vor bläst der Wind Unmengen an Sand auf die Strecke, der sich auch nicht wegfahren lässt. AlphaTauri-Rookie Yuki Tsunoda wagt sich aber trotzdem raus, um seine ersten Test-Kilometer zu sammeln. Hinter ihm folgt Max Verstappen, obwohl die Sicht inzwischen noch schlechter wird.

13:22 Uhr
Mick hatte Spaß am Vormittag
Glück gehabt, da war noch kein Sandsturm da. "Leider waren es nur wenige Runden am Anfang, dann hatten wir ein kleineres Problem und musste ein paar Sachen umbauen", so Schumacher. "Im Endeffekt hat es sehr viel Spaß gemacht, mit dem Team zu arbeiten ist mega, und das Auto fühlt sich innendrin gemütlich an. Insgesamt war es positiv."

13:14 Uhr
Mercedes verliert mehr Zeit
Wir würden ja Mercedes die Schuld am Sand geben, vielleicht sind ihre Sandsäcke undicht. Aber nach wie vor hat der W12 nur sechs Runden hinter sich. Lewis Hamilton hat sich noch nicht blicken lassen. "Es war ein Getriebe-Problem, das aus dem Nichts kam", erklärte Toto Wolff soeben. "Wenn es von hier an eine sanftere Angelegenheit wird, können wir das recovern, aber wenn wir noch mehr Probleme haben, wird es an nur drei Tagen schwer." Ob er da schon den Sandsturm mit einberechnet hat?

13:10 Uhr
Mazepin folgt
Da gab es schon Rallye-WM-Läufe mit kleineren Staubfahnen. Ocon bleibt trotzdem draußen, beginnt eine zweite Runde. Nikita Mazepin kommt als zweiter Fahrer auf die Strecke. Beide gehen es sehr vorsichtig an.

13:08 Uhr
Ocon wagt es
Einfach zu wenig Testzeit in diesem Jahr. Alpine will nicht mehr warten und schickt Esteban Ocon raus. Der A521 zieht eine gelbe Sandfahne hinter sich her. Sieht aus, als ob es regnen würde. Absurd.

13:06 Uhr
Nichts los
Viele Teams nutzen den Sandsturm, um an ihren Autos umzubauen. Rausfahren will aber niemand. Sieht auch schon grenzwertig aus, was die Fahrbarkeit angeht. Bei Aston Martin wären sie mit Stroll bereit, Ocon säße auch schon im Alpine. Aber wir können nicht einmal mehr den Himmel sehen vor lauter Sand.

13:00 Uhr
GRÜN
Der Sturm hat jetzt die Strecke vollständig erfasst. Noch immer 35 Grad Lufttemperatur, Streckentemperatur aber auf 38 Grad gesunken. Und - niemand fährt raus. Bei Windböen mit 30 km/h und vollständig eingestaubtem Asphalt vergeht einem die Lust.

12:55 Uhr
Bereit für den Nachmittag?
Wir schon, die Strecke eher weniger. Der Wind hat zugenommen, und jetzt wird richtig viel Sand gerade über die Strecke geblasen. Vom Turm der Rennleitung sieht man kaum bis zur ersten Kurve.

Team Vormittag Nachmittag
Mercedes Bottas Hamilton
Red Bull Verstappen Verstappen
McLaren Ricciardo Norris
Aston Martin Vettel Stroll
Alpine Ocon Ocon
Ferrari Leclerc Sainz
AlphaTauri Gasly Tsunoda
Alfa Romeo Räikkönen Giovinazzi
Haas Schumacher Mazepin
Williams Nissany Nissany

12:53 Uhr
Erster Eindruck vom neuen Unterboden
Wie viel Grip und Speed kosten die Regel-Einschnitte? "Schwer zu beziffern, weil es sandig, windig und heiß ist", meint Ricciardo. "Beim letzten Mal waren die Bedingungen besser, das ist nicht der beste Weg, um den Effekt zu verstehen. Aber ja, ein bisschen fehlt am Heck, das fühlt man wohl am meisten bei der Traktion, und man muss ein bisschen sanfter ans Gas, um durchdrehende Räder zu vermeiden." Er rechnet, dass die Aero-Teams das bald wieder holen. Gasly stimmt zu: "Ich glaube nicht, dass es ein großer Unterschied ist. Die Entwicklung ist so schnell, dass wir schon fast dort sind, wo wir aufgehört haben."

12:47 Uhr
Auch AlphaTauri läuft
Keine Beschwerden von Pierre Gasly: "Es war nur der erste Morgen, aber alles im Auto hat sich großartig angefühlt. Wir werden die nächsten Tage noch ein bisschen mehr pushen."

12:45 Uhr
Vettels Defekt
Das Ausrollen am Boxenausgang kostete Aston Martin knappe 50 Minuten. "Es war kein größeres Problem", beruhigt Sebastian Vettel aber. "Da steckt viel Software in den Autos, das war eine reine Vorsichtsmaßnahme. Es hat uns etwas Zeit gekostet, aber insgesamt ist alles okay."

12:42 Uhr
Vettels erster Aston-Ausflug
"Ich hatte einen kleinen Vorgeschmack in Silverstone und gestern, aber nicht genug Kilometer, heute bin ich erstmals richtig gefahren", urteilt Sebastian Vettel nach 51 Runden. "Die Bedingungen waren sehr schwer, die Autos rutschen. Aber ich glaube, ich habe sehr viel lernen können. An viel muss ich mich noch gewöhnen, das Verhalten des Autos ist ganz anders. Beim Bremsen, beim Gas geben, in der Kurve, die Lenkung ist anders. Da wird noch viel kommen, aber soweit war der Morgen relativ produktiv, wir konnten größtenteils alles abspulen."

Sebastian Vettel an seinem ersten echten Tag im F1-Aston-Martin - Foto: LAT Images

12:40 Uhr
Läuft der Mercedes-Motor?
Das Werksteam hatte heute Getriebeprobleme, aber der 2021er-Motor von Mercedes macht keine Probleme. Auch beim neuen alten Partner McLaren nicht. "Es ist gut", meint Ricciardo. "Wir haben aktuell keine Benchmark, also müssen wir bis zum Q3 in zwei Wochen warten, aber alles ist heute gut gegangen."

12:34 Uhr
Ricciardos erster Eindruck
45 Runden und Bestzeit - so schlecht kann's nicht gewesen sein? "Als ich aus dem Auto gestiegen bin, habe ich einfach nur ans Mittagessen gedacht! Ich habe ziemlich früh gefrühstückt. Nein, war ein sehr guter Morgen, alles gut gelaufen. Es war warm, windig, ziemlich sandig, und die Strecke ist schwierig, aber es ist einfach ein gutes Gefühl, im Auto zu sein."

12:26 Uhr
F1-Bosse rufen zum Fahrermeeting
Gestern am Abend gab es noch ein großes Fahrermeeting auf dem Dach des Turmes der Rennleitung. Dazu eingeladen hat der neue F1-CEO Stefano Domenicali. "Sie wollen, dass wir stärker involviert sind, um den Sport zu verbessern", erklärt Sergio Perez. "Wir Fahrer kennen den Sport ja gut. Es war ein gutes Meeting." Carlos Sainz lobt die Initiative: "Gut zu sehen, dass Stefano gleich ein Meeting mit uns will. Ich bin ein großer Fan von ihm. Wir sind aber alle zur Übereinkunft gelangt, dass der Inhalt des Meetings vertraulich ist."

12:22 Uhr
Fahrer lassen sich impfen
Bahrain ist vor diesem Test an die Formel 1 angetreten, und hat ein Impfangebot unterbreitet. Die F1 direkt hat es nicht angenommen, es aber dem Personal freigestellt. Auch für die Fahrer gilt das - Perez und Sainz haben das Angebot angenommen und danken Bahrain dafür. "Ich habe die Möglichkeit genutzt, weil ich nicht weiß, wann ich zuhause in Mexiko die Möglichkeit bekomme", so Perez.

12:14 Uhr
Böser Wind
Der wird die Strecke jetzt in den nächsten 60 Minuten ordentlich mit Sand vollblasen. "Die Bedingungen sind für einen ersten Tag sehr schwierig", urteilt Carlos Sainz, der am Nachmittag den Ferrari von Charles Leclerc übernehmen soll. "Der Wind ist sehr stark, die Strecke ist staubig. Das wird schwierig, aber das ist der TAg, auf den ich im Simulator und mit den älteren Fahrzeugen die ganze Zeit hingearbeitet habe."

12:09 Uhr
Medienpause
Auf der Strecke ist jetzt Ruhe. Für uns geht es aber mit den ersten Presserunden des Tests los. Carlos Sainz, Lando Norris und Sergio Perez beginnen, danach folgt mit Gasly/Alonso/Ricciardo das nächste Dreierpaket, und eine Teamchef-Runde mit Andreas Seidl (McLaren), Toto Wolff (Mercedes) und Christian Horner (Red Bull) bildet den Abschluss.

Test-Zwischenergebnis - Freitag - Stunde 4

P. Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1 Ricciardo McLaren 1:32.203 45 C2
2 Gasly AlphaTauri 1:32.231 74 C3
3 Verstappen Red Bull 1:32.245 60 C2
4 Ocon Alpine 1:32.959 55 C3
5 Leclerc Ferrari 1:33.242 59 C3
6 Räikkönen Alfa Romeo 1:33.320 63 C3
7 Vettel Aston Martin 1:33.742 51 ?
8 Nissany Williams 1:34.789 39 C3
9 Schumacher Haas 1:36.127 15 C2
10 Bottas Mercedes 1:36.850 6 C2

12:00 Uhr
ZIEL
Die Vormittagssession endet unter VSC. Eine Stunde Mittagspause steht an.

11:57 Uhr
RESTART: Virtual Safety Car
Keine grüne Flagge, aber rausfahren darf man wieder, und die Gelegenheit nutzen Ricciardo, Gasly, Ocon, Vettel und Schumacher. Zwei Sicherungsfahrzeuge sind nach dem kleinen Defekt ebenfalls unterwegs, das zweite brachte gleich die Ferrari-Mechaniker, die jetzt schon den SF21 mit einer Plane verhüllt haben.

11:53 Uhr
Replay: Leclerc rollt aus
Von der Onboard ist kein klarer Grund für das Ausrollen erkennbar. Leclerc stoppt einfach in Kurve vier. Zum Glück direkt vor der Ausfahrt, gemeinsam mit den Streckenposten schiebt er das Auto hinter die Wand. Geht gleich weiter.

11:51 Uhr
ROT: Leclerc stoppt
So knapp vor der Mittagspause, jetzt rollt Leclerc mit dem Ferrari aus. Sieht nach technischem Defekt aus, er steht links außen in Kurve vier und beginnt bereits auszusteigen.

11:46 Uhr
Ricciardo an der Box
Nach wie vor führt also der McLaren von Daniel Ricciardo, der inzwischen auch nicht mehr auf der Strecke unterwegs ist. Das Auto steht aufgebockt in der Garage, Ricciardo steht daneben und schaut seinen Mechanikern beim Zerlegen zu.

11:41 Uhr
Schumacher fährt
Jetzt ist auch der Haas wieder fahrbereit. Mick Schumacher kommt mit C2-Reifen raus auf die Strecke, muss sich erst langsam an das Auto herantasten. Gleich ein paar Quersteher in den ersten Kurven.

Mick Schumacher steigt wieder in den Haas - Foto: LAT Images

11:36 Uhr
Keine Push-Runden
Der Vormittag nähert sich dem Ende, und momentan sind fast alle Teams mit individuellen Longrun-Programmen beschäftigt. Die meisten haben den Tag auf C2 begonnen, und haben jetzt auf C3 gewechselt. Ricciardos Bestzeit hält weiterhin. Bei 35 Grad Luft- und 42 Grad Streckentemperatur sind es auch keine idealen Bedingungen für schnelle Runden. Ocon und Schumacher stehen an der Box, und Bottas absolvierte eben erst die ersten Aero-Messfahrten.

11:28 Uhr
Vettel kehrt zurück
Weitere gute Nachrichten: Sebastian Vettel ist wieder auf der Strecke. Und jetzt beginnt sich auch Mick Schumacher in der Haas-Garage wieder fahrbereit zu machen.

11:25 Uhr
Bottas fährt raus
C2-Reifen für den Mercedes, 36 Minuten vor Schluss nimmt Bottas den Test wieder auf. Ricciardo, Gasly, Verstappen, Ocon, Leclerc, Räikkönen und Nissany sind ebenfalls unterwegs, nur die defekten Autos von Vettel und Schumacher stehen an der Box.

11:22 Uhr
Mercedes bereit, Haas bereitet vor
Reifen drauf, Flügel drauf, und Valtteri Bottas' Motor wird gestartet. Bei Haas sind jetzt immerhin die Wände weg, aber das Auto steht noch aufgebockt da, und Schumacher steht im Hintergrund und schaut zu.

11:19 Uhr
Mercedes entfernt Sichtschutz
Und gibt den Blick auf Valtteri Bottas frei, der bereits im Auto sitzt. Allerdings noch ohne Reifen, und ohne Frontflügel. Sieht aber besser aus als bei Aston Martin, wo die Mechaniker vor ein paar Minuten nur rund ums Auto eine Versammlung abhielten, aber keine Arbeit verrichtet wurde. Auf der Strecke: Ricciardo und Gasly auf C3, Verstappen auf C2. Die ersten beiden pushen nicht, Verstappen schon. Seine C2 sind ganz neu. Absolute Bestzeit im Mittelsektor, weniger Untersteuern als wir noch vor einer Stunde beobachten konnten. Aber er bleibt auf P3.

11:12 Uhr
Mercedes fast fertig
Erste gute Nachrichten aus dem Mercedes-Lager: Das Auto sollte nach dem Getriebewechsel bald wieder auf die Strecke kommen. Das Team unterstreicht außerdem, dass man in der Mittagspause trotzdem planmäßig von Bottas auf Hamilton wechseln wird. Die verlorenen Kilometer will man später im Test aufholen.

11:03 Uhr
AlphaTauri-Angriff
Kurz vor der vollen Stunde unternahm Pierre Gasly einen Angriff auf die Ricciardo-Zeit, musste sich aber nach schlechtem letzten Sektor mit 0.028 Sekunden wieder hinten anstellen. Er von C2- auf C3-Reifen umgesteckt, wie auch Ocon, der sich auf den vierten Platz verbessert hat. Ricciardos Zeit ist noch eine C2-Zeit.

Test-Zwischenergebnis - Freitag - Stunde 3

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Ricciardo McLaren 1:32.203 37
2 Gasly AlphaTauri 1:32.231 55
3 Verstappen Red Bull 1:32.565 41
4 Ocon Alpine 1:33.030 43
5 Leclerc Ferrari 1:33.242 47
6 Räikkönen Alfa Romeo 1:33.320 41
7 Vettel Aston Martin 1:33.742 39
8 Nissany Williams 1:36.096 25
9 Schumacher Haas 1:37.163 7
10 Bottas Mercedes - 1

10:55 Uhr
Defekt-Updates
Wir nähern uns dem Ende der dritten Stunde. Bei Mercedes und Haas stehen weiter Sichtschutz-Wände, die Getriebewechsel kosten den beiden Teams richtig viel wertvolle Test-Zeit. Und auch bei Vettel wird jetzt gearbeitet. Er selbst steht hinten in der Garage, hat sich in Gespräche mit seinen Ingenieuren vertieft.

10:44 Uhr
Aston Martin baut ab
Vettel wird in der Garage gleich einmal aufgebaut, Mechaniker sammeln sich am Heck und diskutieren das weitere Vorgehen. Vettel sitzt zuerst noch im Auto, dann beginnt er abzubauen und auszusteigen.

10:42 Uhr
Kein Vettel-Neustart
Zumindest für den Moment. Die Mechaniker haben das Auto aus dem Weg geschoben und scheinen kurz zu überlegen, ob sie ihn dort an Ort und Stelle neu starten können. Dann entscheiden sie sich dagegen und schieben das Auto zurück in die Boxengasse. Leclerc kommt währenddessen wieder auf die Strecke, mit C3-Reifen. Dort ist auch Gasly mit C3 unterwegs, er kommt aber an Ricciardos C2-Zeit nicht vorbei. Trotz Bestzeiten in Sektoren 1 und 2.

10:39 Uhr
Vettel rollt aus
Neues Drama. Sebastian Vettel fuhr durch die Boxengasse, und kaum sehen wir ihn wieder im Bild, steht er an der Ampel und bekommt den Aston Martin nicht mehr in Gang. Teamchef Otmar Szafnauer schaut besorgt zu, während die Aston-Mechaniker hinuntersprinten, um das Auto dort wegzuschieben.

10:37 Uhr
Grip-Probleme
Verstappen und Vettel sind mit C2-Reifen wieder unterwegs, und beide Autos liegen unruhig. Verstappen kommt nie zu den Scheitelpunkten und untersteuert in den engen Kurven, Vettel hingegen rutscht mit dem Heck durch die Gegend. Könnte aber auch dem bereits angesprochenen Wind geschuldet sein.

10:34 Uhr
Alpine-Motorabdeckung
Diese Motorabdeckung ... die wird immer fetter, je öfter wir sie in der Großaufnahme sehen. Die Abdeckung wird hinter der Airbox auch deutlich breiter, kennt man in der Formel 1 so nicht wirklich. Ein Blauwal.

Alpines neue Motorabdeckung - Foto: LAT Images
Renaults alte Motorabdeckung - Foto: LAT Images

10:26 Uhr
T1 macht Probleme
Böiger Wind in der ersten Kurve scheint den Fahrern schon den ganzen Tag zu schaffen zu machen. Alle paar Minuten verpasst dort ein Fahrer die Kurve, oft mit Verbremser. Max Verstappen ist wieder mit C2 auf der Strecke, und vermeidet einen Verbremser, indem er einen Bogen durch die Auslaufzone fährt. Der Sandsturm hat sich bis jetzt nicht gezeigt, aber Windböen über 30 km/h reichen schon für Schwierigkeiten beim Finden von Bremspunkten.

10:22 Uhr
Mercedes-Unterboden
Sie sind nur eine Runde bisher gefahren, aber es hat gereicht, um immerhin ein paar Bilder von ihrem neuen Unterboden zu machen, um den sie sich so große Sorgen gemacht haben. Die ersten Eindrücke:

10:19 Uhr
Arbeit am Ferrari-Heck
Ricciardo, Gasly, Ocon drehen auf C2-Reifen ihre Runden, Vettel und Räikkönen auf C3. Nicht unterwegs: Ferrari. Sie bauen am Heck um, im Bereich der Aufhängung. Update zu Schumacher und Bottas - nach wie vor in der Box, Getriebewechsel dauern an.

10:11 Uhr
McLaren wechselt Test-Fokus
In der letzten Runde fuhr Ricciardo einen C2-Stint mit FlowViz auf der Vorderradaufhängung. Jetzt haben sie die Farbe auf den neuen Unterboden gemalt, und Ricciardo verteilt die Farbe mit einer schnellen Runde über Den Diffusor. 1:32.203, das ist neue Bestzeit. Wieder auf C2. Noch liegt das Auto nicht ganz ruhig, noch scheint sich Ricciardo nicht ganz im neuen Arbeitsgerät wohlzufühlen.

Daniel Ricciardo & McLaren fahren Aero-Tests - Foto: LAT Images

10:07 Uhr
Vettel kehrt zurück
Gasly übernimmt mit 35 gefahrenen Runden in der Distanzwertung wieder die Führung von Leclerc. Vettel verlässt die Box, auf den alternativen C3-Reifen. Räikkonen folgt auf C3, dann Ricciardo auf C2.

10:04 Uhr
Gasly P1
Jedes Mal. Kaum liefern wir den stündlichen Zwischenstand, kommt einer und glaubt, er muss schneller fahren. Diesmal ist es Pierre Gasly, auf C2-Reifen übernimmt er mit 1:32.525 die Führung. Die bisher schnellsten Fahrer beginnen den Tag allesamt auf den C2-Reifen.

Test-Zwischenergebnis - Freitag - Stunde 2

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Ricciardo McLaren 1:32.537 28
2 Verstappen Red Bull 1:32.565 25
3 Gasly AlphaTauri 1:33.157 32
4 Leclerc Ferrari 1:33.570 35
5 Ocon Alpine 1:33.845 30
6 Vettel Aston Martin 1:34.008 26
7 Räikkönen Alfa Romeo 1:34.686 27
8 Schumacher Haas 1:37.163 7
9 Bottas Mercedes - 1
10 Nissany Williams - 12

09:59 Uhr
Kleine Pause
Nur Leclerc auf den alternativen C3 fährt jetzt, alle anderen sind zurück an die Box. Zwei Stunden sind fast um, damit dürfte die erste Zeit für Experimente mal durch sein. Und jetzt kommt auch Leclerc zurück an die Box, dafür kommt Gasly raus. Weiterhin nichts bei Haas und Mercedes zu sehen.

09:53 Uhr
Kimi gestrichen
Böser Kimi. Muss abgekürzt haben. Aber die Zeitnehmung kann er nicht hinters Licht führen. Ricciardo bekommt seine Bestzeit zurück, Räikönen kommt an die Box. Damit jetzt Leclerc auf den alternativen C3-Reifen draußen, sowie Ocon, und Nissany auf einer Aero-Messfahrt.

09:47 Uhr
Kimi findet neue Strecke
Schichtwechsel auf der Strecke. Ricciardo ist rein, die Mechaniker analysieren den Einfluss der Vorderradaufhängung auf den Luftfluss anhand der FlowViz-Farbe. Kimi ist wieder unterwegs, und übernimmt mit 1:12.839 auf C3 die Führung. Moment, 1:12? Hat wohl die Kurzanbindung getestet. Wir gehen mal davon aus, dass ihm diese Zeit wieder gestrichen werden wird. Lclerc, Ocon und Vettel sind enbefalls unterwegs. Bottas und Schumacher weiter in der Garage.

09:38 Uhr
Sandsturm-Sorgen
Inzwischen sind nur mehr Ricciardo und Räikkönen auf der Strecke, Ricciardo fährt einen ersten längeren Stint auf seinen C2-Reifen. Räikkönens Gangwechsel klingen auch nicht immer ganz frisch. Und außerdem kommen gerade ein paar Sorgen wegen dem Wind auf - es soll sich ein Sandsturm der Strecke nähern.

09:34 Uhr
Mick defekt
Nächste schlechte Nachrichten: Nach Mercedes wird jetzt auch Haas vom Defektteufel gestoppt. Mick Schumacher muss zusehen, während seine Mechaniker das Getriebe tauschen müssen. Ein Hydraulikproblem, so das Team.

09:31 Uhr
Wer hat das schönste Auto?
Jetzt, wo wir alle Autos auf der Strecke gesehen haben - gut, Mercedes nur für eine Runde, aber immerhin - wird es Zeit, das schönste von ihnen zu krönen. Jetzt abstimmen:

09:27 Uhr
Die ersten Bilder
Bald sind eineinhalb Stunden um, und die Fotografen arbeiten in der Hitze fleißig. Inzwischen 33 Grad Lufttemperatur, 41 Grad Streckentemperatur.

09:23 Uhr
Ricciardo holt P1
McLaren mag ihm das Auto mit FlowViz zugemalt haben, aber Ricciardo fährt deshalb nicht langsam. Mit der grünen linken Vorderradaufhängung und auf C2-Reifen übernimmt Ricciardo vor seinem alten Buddy Verstappen mit einer 1:32.537 die Spitze. Knapp - nur 0.028 Sekunden trennen die beiden. Mercedes steht übrigens noch immer beim Getriebetausch.

09:18 Uhr
FlowViz-Malereien
Verstappen führt weiter, Gasly übernimmt mit 1:33.157 auf C2 den zweiten Platz und zerstört, was wie ein Plastikteil aussah, auf der Start-Ziel. Ocon und Vettel auf 3 und 4 ebenfalls unterwegs, der Rest steht an der Box. Jetzt kommt auch Ricciardos McLaren, nachdem das Team an der Frontaufhängung mit FlowViz-Farbe herumgemalt hat.

09:12 Uhr
Max-Attack
Es wären keine echten Testfahrten, wenn die Fahrer nicht sofort nachdem wir einen Zwischenstand liefern schnelle Runden starten. Max Verstappen übernimmt mit einer 1:32.565 auf C2-Reifen den ersten Platz, Esteban Ocon folgt 1.280 Sekunden dahinter jetzt auf P2. Räikkönen auf P3, er steht in der Box. Leclerc, Gasly und Vettel sind noch unterwegs.

09:08 Uhr
Vettel wird BWT-Partner
Neues Helmdesign heute für Sebastian Vettel - der Aston-Martin-Pilot wird offizieller Partner von Teamsponsor BWT. Konsequenz ist ein pinker Streifen, dort, wo in den vergangenen Jahren meist die deutsche Flagge zu sehen war.

Sebastian Vettel fährt mit pinkem Helm - Foto: BWT

Test-Zwischenergebnis - Freitag - Stunde 1

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Räikkönen Alfa Romeo 1:34.686 12
2 Leclerc Ferrari 1:34.803 18
3 Gasly AlphaTauri 1:34.855 17
4 Verstappen Red Bull 1:35.008 9
5 Ocon Alpine 1:35.150 12
6 Ricciardo McLaren 1:35.197 15
7 Vettel Aston Martin 1:36.293 11
8 Schumacher Haas 1:37.163 7
9 Bottas Mercedes - 1
10 Nissany Williams - 3

08:53 Uhr
Dreher für Max
Jetzt geht die Action so richtig los. Erster Dreher: Max Verstappen! Ein querstehender Red Bull? Noch nie gesehen. Aus Kurve drei heraus beginnt das Heck zu driften, und lässt sich nicht mehr einfangen. Es endet im 90-Grad-Winkel zur Strecke. Verstappen, der gerade erst begonnen hat zu pushen, hat sich damit seine Reifen wohl ruiniert, kommt zurück an die Box. Leclerc, Gasly, Ricciardo, Vettel und Schumacher sind gerade unterwegs.

08:48 Uhr
Probleme bei Mercedes
Das erste Problem ist ein Getriebeproblem. Valtteri Bottas wollte rausfahren, konnte nicht, dann zogen die Mechaniker die schwarzen Sichtschutz-Wände vor. Ist nur erlaubt, wenn das Auto dahinter zerlegt wird, und das ist der Fall. Aus Vorsichtsgründen wird das Getriebe gewechselt.

08:46 Uhr
Reifen-Einteilung
Eintrag Nummer zwei von vielen zum Thema Reifen. Die Auswahl haben wir abgehakt, wie sieht es mit der Anzahl aus? 30 Sets bekommt jedes Team für die drei Tage. Außerdem zwei Inters und Regenreifen, für den unwahrscheinlichen Fall, dass es regnet. Zwei Sets der C3-Prototypen gibt es zusätzlich: Die sind identisch zum normalen C3, aber stammen aus der Türkei-Fabrik, alle anderen stammen aus Rumänien. Es sollte keinen Performance-Unterschied machen - aber Fahrer sind sehr anfällig, was solche vermeintlich kleinen Unterschiede angeht.

08:41 Uhr
F1-TV-Probleme
Für jene von euch in Deutschland, die den Test auf F1 TV verfolgen möchten und nicht können. Die F1 selbst meldet Probleme mit dem Zugriff auf den Dienst in Deutschland über die App. Eine Lösung ist in Arbeit. Auf der Website sollte alles funktionieren.

08:36 Uhr
Tippspiel-Stand
Die erste halbe Stunde ist um, und damit sind die ersten Tippspiel-Entscheidungen gefallen. Erster Fahrer auf der Strecke? Räikkönen, die Runde geht an Kollege Menath. Wie viel Bart zeigt Bottas? Nach kurzer Debatte setzt sich nach einem Closeup die Meinung "7 Tage" durch. Ein Punkt für Menath/Becker/Niedermair. Wobei unser geschätzter Schweizer Kollege Roger Benoit noch untersucht, ob er das Ergebnis anfechten kann. Noch keine offizielle Ergebnisliste da also.

08:30 Uhr
Zweistellige Runden
Pierre Gasly erreicht als erster Fahrer die 10-Runden-Marke, dann kommt er an die Box. Räikkönen führt weiter mit seiner 1:34.686, 0.987 Sekunden dahinter jetzt Ocon auf C2-Reifen, dann Vettel, Leclerc, Gasly. Ricciardo, Verstappen, Schumacher, Bottas und Nissany noch ohne Zeit, die letzten drei auch nur mit einer Runde. Momentan ist Ocon der einzige Fahrer auf der Strecke.

08:22 Uhr
Kimi-Attacke
Nach wie vor herrscht ein reges Kommen und Gehen, jetzt sind Gasly, Ricciardo und Räikkönen auf der Strecke. Kimi gleich mal mit Powerslides im Mittelsektor und Verbremser in der Haarnadel. Auf C3-Reifen verdrängt er Vettel vom ersten Platz.

08:19 Uhr
Welche Reifen gibt es?
Wir haben soeben schon C4-Reifen angesprochen - hier ein Überblick von Pirelli, was den Teams zur Verfügung steht. Pirelli hat für 2021 die Reifenkonstruktion verändert, die Mischungen bleiben aber gleich. Nach wie vor gibt es fünf, und alle fünf stehen den Teams beim Test zur Verfügung. Die Farbmarkierungen sind der Übersicht unten zu entnehmen. Und wir entschuldigen uns schon im Voraus, wenn wir C1/C2 und C4/C5 verwechseln. Auf fahrenden Autos schwer zu erkennen. Außerdem gibt es noch einen C3-Prototypen, der ist unmarkiert.

Die Reifen-Mischungen für den Bahrain-Test - Foto: Pirelli Sport

08:14 Uhr
Vettel P1
Drei absolut schnellste Sektoren, 1:36.367 - und Sebastian Vettel übernimmt erstmals die Spitze. Auf C4-Reifen, sofern wir das beurteilen können. Dann verbremst er sich in der ersten Kurve.

08:11 Uhr
Leclerc verbremst sich
Erster Dreher ...? Nein, nur Verbremser. Vor der Haarnadel im Mittelsektor, der Klassiker. Leclerc ist auf seiner sechsten Runde. Vettel ist noch auf der Strecke, und jetzt zeigt sich mit Valtteri Bottas am Steuer auch der Mercedes.

08:08 Uhr
Ferrari im Rausch
Leclerc schon auf der vierten Runde. 1:37.481. Pole-Runde war übrigens 1:27.264 vor einem Jahr, markiert von Hamilton. Und Leclerc fährt auch noch immer mit Messinstrumenten.

08:06 Uhr
Messfahrten & Installationsrunden
Pirelli meldet 29 Grad Lufttemperatur, und 35 Grad Streckentemperatur. Der Alpine von Esteban Ocon sieht mit diesem Blau im Sonnenlicht sensationell aus, stellen wir fest. Leclerc fährt mit einer 1:38.261 eine gemächliche erste Rundenzeit. Räikkönen, Vettel, Ricciardo, Gasly und Verstappen sind nach kurzen Outings ohne Zeit wieder in der Box. Ocon und Schumacher fahren noch. Mercedes und Williams waren noch nicht unterwegs.

08:01 Uhr
Räikkönen Nr. 1
Kimi Räikkönen eröffnet die Testfahrten, vor Vettel, Ricciardo, Leclerc, Gasly und Verstappen. Wir sehen schon gigantische Aero-Rakes an den Seitenkästen von AlphaTauri und Red Bull, sowie am Heck von Ferrari.

08:00 Uhr
GRÜN
Es geht los! Strahlender Sonnenschein, aber leider ziemlich starker Wind. Wer fährt als erster raus? Tippspiel-Teilnehmer warten gespannt ...

07:55 Uhr
Fahrer-Lineup
Wer fährt heute? Hier noch einmal alle in der Übersicht. Ricciardo, Vettel und Schumacher dürfen gleich bei ihren neuen Teams eröffnen. Wer fehlt heute? Perez muss bis morgen warten, Red Bull tauscht zu Mittag die Fahrer nicht. Gilt auch für Patient Alonso, der aber schon an der Strecke ist. Fahren wird er also, wenngleich heute nur Ocon im Alpine sitzt. Bei Williams müssen beide (!) Einsatzfahrer zuschauen. Roy Nissany zahlt wohl zu viel.

Team Vormittag Nachmittag
Mercedes Bottas Hamilton
Red Bull Verstappen Verstappen
McLaren Ricciardo Norris
Aston Martin Vettel Stroll
Alpine Ocon Ocon
Ferrari Leclerc Sainz
AlphaTauri Gasly Tsunoda
Alfa Romeo Räikkönen Giovinazzi
Haas Schumacher Mazepin
Williams Nissany Nissany

07:50 Uhr
Alle da?
Fahrerfotos sind bereits erledigt. Vettel und Stroll sind gemeinsam in einem Aston Martin angekommen. Mick Schumacher hat gut geschlafen, hören wir. Hochspannend. Zum Glück nur mehr 10 Minuten, bis es mit Installationsrunden losgeht. Die erscheinen nach einer Winterpause immer so aufregend wie ein Monaco-Quali, oder?

Vettel und Stroll kommen im Aston Martin an - Foto: LAT Images

07:45 Uhr
Die große Ferrari-Analyse
Noch 15 Minuten. Nix zu tun außer auf F1 zu warten? Dann empfehlen wir euch noch die letzte große Launch-Technikanalyse. Und erklären darin, was Ferrari für 2021 anders gemacht hat, und ob es damit wieder nach vorne geht.

07:40 Uhr
Letzte Chance Tippspiel!
Wie jedes Jahr halten wir in der Redaktion unser Test-Tippspiel ab. Wer dreht sich zuerst? Wer fährt die Bestzeit? Und, und und. Dieses Jahr könnt aber auch ihr mitmachen - jetzt letzte Chance, bevor es losgeht!

07:30 Uhr
Wir sind da!
Wie es sich für einen Test gehört. Motorsport-Magazin.com-Redakteur Christian Menath ist vor Ort. Vor der Ankunft noch schnell getankt, fünf Dirham bezahlt. Umgerechnet 11,10 Euro. "Schönste Nebensache der Welt." Jetzt im Media Center angekommen. War aber auch schon einmal mehr los. Nur mehr 30 Minuten! Hallo? Wir holen erst einmal Kaffee und Frühstück.

Unser Arbeitsplatz für den Rest des Tests - Foto: Motorsport-Magazin.com

07:22 Uhr
Haas launcht offiziell
Eine gute Woche nach der Design-Präsentation, und einem Tag nach dem Filmtag, zeigt Haas - als letztes Team - außerdem jetzt auch ihr 2021er-Auto. Nicht, dass der VF-21 viele Neuheiten bietet. Das Team gestand schon: Neu sind nur der Unterboden, weil die Regeln das wollen. Das Motoren-Packaging wurde an die neue Ferrari-Power-Unit angepasst. Ein paar Upgrades, die im Vorjahr der Pandemie zum Opfer fielen, sind drauf. Sonst Entwicklungs-Stopp und Fokus auf 2021.

07:14 Uhr
Foto-Zeit
Bahrain ist uns zwei Stunden voraus, und im strahlenden Sonnenschein werden heute schon die ersten offiziellen Fotos auf der Start-Ziel-Geraden geschossen. Bedeutet: Schluss mit der Geheimnis-Krämerei, kann man Unterböden und wer weiß was noch nicht mehr länger verstecken. Mercedes gibt sich geschlagen und twittert das erste Bild vom W12 mit neuem Unterboden gleich selbst.

07:07 Uhr
Guten Morgen!
AUFWACHEN. Nur mehr 50 Minuten. Schließlich schon länger her, dass wir schon so früh anfangen. Keine Asien-Rennen, das zerstört Gewohnheiten. Egal, hallo und willkommen zu den Formel-1-Testfahrten der Saison 2021! Und wir fangen besser gleich an, denn wir haben keine Zeit! Nur drei Tage, 24 Stunden, dann ist der Spaß am Sonntag schon wieder vorbei. Aber keine Sorge - hier im Live-Ticker verpasst ihr nichts! Und was ihr alles wissen müsst, gibt es hier einmal in der großen Vorschau: