Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 - Test in Bahrain: Ticker-Nachlese: Stimmen zu Tag 2

Formel 1 LIVE: Die Testfahrten 2021 gehen heute in Bahrain in den zweiten Tag. Hamilton löst Abbruch aus. Vettel-Aston wieder defekt. JETZT im Liveticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Sonntag +++

Test-Ergebnis Bahrain - Samstag

P. Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1 Bottas Mercedes 1:30.289 57 C5
2 Gasly AlphaTauri 1:30.413 86 C5
3 Stroll Aston Martin 1:30.460 71 C5
4 Norris McLaren 1:30.586 52 C4
5 Giovinazzi Alfa Romeo 1:30.760 125 C5
6 Leclerc Ferrari 1:30.886 73 C5
7 Latifi Williams 1:31.672 132 C4
8 Perez Red Bull 1:31.682 117 C2
9 Ricciardo McLaren 1:32.215 52 C3
10 Alonso Alpine 1:32.339 128 C2
11 Tsunoda AlphaTauri 1:32.684 57 C4
12 Schumacher Haas 1:32.883 87 C4
13 Sainz Ferrari 1:33.072 56 C3
14 Mazepin Haas 1:33.101 76 C4
15 Hamilton Mercedes 1:33.399 58 C2
16 Vettel Aston Martin 1:38.849 10 C3T

Gefahrene Runden beim Test - Stand Samstag

Team Freitag Samstag Gesamt
Mercedes 48 116 164
Red Bull 139 117 256
McLaren 91 104 195
Aston Martin 97 81 178
Alpine 129 128 257
Ferrari 116 129 245
AlphaTauri 111 144 255
Alfa Romeo 131 125 256
Haas 85 164 249
Williams 83 132 215

Verlauf der schnellsten Test-Runden - Samstag

Fahrer Team Wann? Zeit Reifen
Sainz Ferrari 08:44 Uhr 1:33.072 C3
Alonso Alpine 09:11 Uhr 1:32.769 C2
Ricciardo McLaren 09:40 Uhr 1:32.598 C3
Alonso Alpine 09:47 Uhr 1:32.339 C2
Ricciardo McLaren 10:11 Uhr 1:32.215 C3
Giovinazzi Alfa Romeo 15:10 Uhr 1:31.533 C4
Norris McLaren 15:11 Uhr 1:31.239 C4
Giovinazzi Alfa Romeo 15:51 Uhr 1:30.881 C4
Gasly AlphaTauri 15:52 Uhr 1:30.825 C4
Norris McLaren 16:02 Uhr 1:30.586 C4
Gasly AlphaTauri 16:15 Uhr 1:30.413 C5
Bottas Mercedes 16:40 Uhr 1:30.289 C5

20:45 Uhr
Bis morgen
Damit beenden auch wir den zweiten Testtag im Ticker. Wir sind morgen wieder im Einsatz und halten euch auf den letzten Metern der Formel-1-Testfahrten auf dem Laufenden. Und für alle die für heute von Formel 1 noch nicht genug haben: Wir haben natürlich noch etwas auf Lager. Wie Lewis Hamilton seinen Test-Abflug erklärte. Viel Spaß bei der Lektüre und bis morgen, Aufwiedersehen!

19:19 Uhr
Ricciardo muss sich erst an McLaren gewöhnen
Daniel Ricciardo gab heute zu, dass er mit seinem neuen Arbeitsgerät noch nicht ganz das Limit des Wagens erreichen konnte. "Es ist natürlich schwierig, zuzugeben dass man noch nicht am Limit fährt. Aber in Wirklichkeit dauert es ein bisschen, bis man auf 100 Prozent abliefern kann." Mehr dazu, wie sich Ricciardo bisher bei McLaren fühlt könnt ihr verlinkten im Artikel nachlesen.

19:15 Uhr
Verlust der Motorabdeckung nur "kleines Problem" für Red Bull
Wenden wir uns nun aber wieder den Testfahrten zu. Red Bull machte heute vor allem durch eine spektakuläre Aktion auf sich aufmerksam: Sergio Perez flog, als er knapp hinter einem anderen Wagen unterwegs war, ein Teil der Motorabdeckung davon. Bei Red Bull heiß es dazu nur: "Wir hatten ein paar kleine Problem". Naja, so kann man es auch formulieren. Obwohl die Aktion eine rote Flagge hervorbrachte, machte sie Red Bull keine weiteren Probleme. Nur kurze Zeit später ging es jedenfalls für Perez wieder auf die Strecke.

19:10 Uhr
Murray Walker verstorben
Vergessen wir mal den Test für einen Moment. Denn aus Großbritannien erreicht uns eine traurige Meldung. Der britische Kult-Kommentator Murray Walker ist heute gestorben. Für all jene, die mit diesem Namen nichts anfangen können: Walker kommentierte zwischen 1976 und 2001 die Formel-1 in englischer Sprache für BBC und ITV.

18:59 Uhr
AlphaTauri zufrieden nach Marathon-Tag Kaum ein Team drehte heute so viele Runden wie AlphaTauri. Nämlich 144 an der Zahl. Alleine Pierre Gasly absolvierte 87 Umläufe in der Nachmittags-Session. Tsunoda lieferte 57 Runden ab. Auch abgesehen von der Kilometer-Anzahl machte das Team heute einen guten Eindruck. Auf den Short Runs konnte etwa nur Valtteri Bottas vor Gasly bleiben. Dementsprechen glücklich war der Franzose auch über seinen Boliden: " Ich fühle mich im Wagen sehr gut, vor allem wenn ich es mit vor einem Jahr vergleiche."

18:40 Uhr
Ferrari: Fokus auf Longruns
Auch Ferrari lieferte bereits ein Update, über den Verlauf ihres zweiten Testtages. Laut Rennsport-Direktor Laurent Mekies lag der Fokus heute für den Großteil des Tages auf den Longruns und auf Reifenmanagement. Erst gegen Ende der zweiten Test-Session schickte man Charles Leclerc auf ein paar Qualifying-Simulationen. Charles Leclerc beendete den Tag mit einer 1:30.886 auf der sechsten Position mit knapp unter sechs Zehntel Rückstand.

18:25 Uhr
Alfa Romeo gewinnt PR-Rennen
Die erste Pressemitteilung des Tages flattert in unseren Posteingang und es ist einmal mehr jene von Alfa Romeo. Sowohl Antonio Givinazzi als auch der Technische Direktor Jan Monchaux sind zufrieden mit dem Tag und dass man viel Arbeit vollbracht hat. Ansonsten gibt es aus der Pressemitteilung wenig interessantes zu berichten. Morgen übernimmt Kimi Räikkönnen dann den ganzen Tag das Steuer.

18:12 Uhr
Was hat Alpine da angestellt?
Habt ihr euch auch gewundert, was bei Alpine mit der Airbox los ist? Diese monströse Konstruktion ist ja kaum zu übersehen tauchte gestern erstmals auf. Einen Schönheitspreis gewinnt das Team damit nicht gerade, aber schnell soll es sein. Marcin Budkowski erklärte, was Alpine mit damit bezwecken will.

17:50 Uhr
Morgen: Wer spricht wann
Und wie immer gibt es nicht nur Aktion auf der Strecke, sondern (hoffentlich) auch die ein- oder anderen spannenden Geschichten daneben. Der Zeitplan für die Pressekonferenzen morgen wurde nämlich angekündigt. Wir dürfen uns in der Mittagspause auf die Top-3 der letzten Formel-1-Saison freuen, nämlich Bottas, Hamilton und Verstappen. Darauf folgen mit Mazepin, Schumacher und Tsunoda die drei Rookies des Jahres. Zum Abschluss der morgigen PK-Sessions kommen dann Mattia Binotto, Günther Steiner und der neue Williams-Teamchef Simon Roberts zu Wort.

17:42 Uhr
Morgen: Wer fährt wann
Inzwischen wurden auch die Fahrer-Aufstellungen für den letzten Testtag bestätigt. Bisher waren noch Mercedes und Ferrari ausständig. Bei Mercedes beginnt wie schon gestern Valtteri Bottas und übergibt am Nachmittag an Lewis Hamilton. Ferrari lässt am Vormittag Charles Leclerc ans Steuer, am Nachmittag dreht Carlos Sainz seine Runden.

Team Freitag Samstag Sonntag
Mercedes Bottas/Hamilton Hamilton/Bottas Bottas/Hamilton
Red Bull Max Verstappen Sergio Perez Perez/Verstappen
McLaren Ricciardo/Norris Ricciardo/Norris Ricciardo/Norris
Aston Martin Vettel/Stroll Vettel/Stroll Stroll/Vettel
Alpine Esteban Ocon Fernando Alonso Ocon/Alonso
Ferrari Leclerc/Sainz Sainz/Leclerc Leclerc/Sainz
AlphaTauri Gasly/Tsunoda Tusnoda/Gasly Gasly/Tsunoda
Alfa Romeo Räikkönen/Giovinazzi Antonio Giovinazzi Kimi Räikkönen
Haas Schumacher/Mazepin Mazepin/Schumacher Schumacher/Mazepin
Williams Roy Nissany Nicholas Latifi George Russell

16:59 Uhr
Achtung, Mick!
Noch ein kleiner Fehler von Mick Schumacher bei den Übungs-Boxenstopps, er und sein Wagenheber-Mann stolpern über sich selbst. Aber nichts passiert, Wagenheber noch schnell genug weg.

16:56 Uhr
ROT
Wieder eine Übungs-Rotphase zum Session-Abschluss. Das dürfte es gewesen sein. Bis auf Übungsstarts zum Abschluss wird nichts mehr passieren.

16:54 Uhr
Stroll legt nach
Einer kommt zumindest noch, Lance Stroll versucht es mit C5-Reifen. Mit 1:30.460 reiht er sich knappe zwei Zehntel hinter Bottas auf dem dritten Platz ein.

16:50 Uhr
Noch 10 Minuten
Viele Teams nutzen die letzten Minuten gerade noch für Boxenstopp-Tests unter Rennbedingungen. Auto rein, Reifenwechsel, Auto einmal rum, und noch einmal. Die große Zeitenjagd scheint vorbei.

16:40 Uhr
Bottas P1
Jetzt ist der Spaß vorbei. Auf seinem zweiten C5-Run weiß Bottas, worauf es ankommt. Absolute Bestzeit im Mittelsektor, und mit einer 1:30.289 übernimmt er vor Gasly, Norris, Stroll, Giovinazzi und Leclerc die Führung.

16:39 Uhr
Leclerc & Stroll bessern nach
Die Push-Runden gehen weiter. Bottas ist wieder mit C5 da, aber vorher zeigt Leclerc mit absoluter Bestzeit in Sektor 1 auf. Das war es aber auch, er bleibt hinter Giovinazzi. Stroll hingegen kann sich verbessern, er schiebt sich vor Giovinazzi auf P4.

16:33 Uhr
C5-Bottas
Der weichste C5-Reifen bietet dem Mercedes mehr Grip, der W12 liegt ruhig und rutscht diesmal nicht. Schnell ist er trotzdem nicht, nur persönliche Bestzeiten in den Sektoren 1 und 2. Aber Bottas hat Acht auf die filigranen C5 gegeben, im dritten Sektor dreht er auf. Kleiner Rutscher in T13, aber trotzdem absolute Sektor-Bestzeit. Unter dem Strich scheitert er an Gaslys Benchmark, um 0.047 Tausendstel.

16:29 Uhr
Leclerc legt nach, Bottas kommt
Die nächste C4-Runde, die wir beobachten dürfen, ist die nächste von Charles Leclerc. Er kann sich in allen drei Sektoren verbessern, aber der Ferrari sieht einfach nicht so stabil aus wie der AlphaTauri oder der McLaren. Leclerc muss sich auch hinter Giovinazzi anstellen, P4 mit 1:31.135. Damit hat er Bottas verdrängt. Der wieder mit neuen Reifen kommt.

16:20 Uhr
Schumi blockt Stroll
Noch 40 Minuten. Lance Stroll versucht eine schnelle Runde auf C3, läuft aber auf Verkehr auf, Alonso und Schumacher verlassen die Box. Alonso flüchtet in die Auslaufzone, Schumacher aber bleibt vor der Haarnadel auf der Ideallinie. Stroll muss vom Gas, bedankt sich mit freundlicher Handgeste.

16:15 Uhr
Gasly verdrängt Norris
Die Zeitenjagd geht weiter, Gasly ist wieder da, und holt sich mit 1:30.413 die Führung von Lando Norris zurück. Wir haben übrigens Verstappens gestrige Bestzeit (1:30.674) unterboten, allerdings fuhr Verstappen die Zeit mit C3-Reifen in einem Sandsturm. So viel zur Vergleichbarkeit.

Die Nacht bricht in Bahrain herein - Foto: LAT Images

16:12 Uhr
Leclerc legt nach
Nächster C4-Fahrer, Charles Leclerc ist dran. Aber auch bei ihm ist der letzte Sektor ein kleiner Verhau, er verhakt sich im Exit-Kerb der letzten Kurve und verliert Zeit. Nur 1:31.897, er reiht sich hinter Bottas auf P5 ein.

16:10 Uhr
Bottas holt C4
Ja, jetzt wird es ernst. Mercedes traut sich mit C4-Reifen raus, Valtteri Bottas kann aber im ersten Sektor nicht gerade glänzen. Noch immer ein paar kleine Quersteher in jeder Kurve. Zu weit in den letzten Kurven. Keine Zeitenverbesserung.

16:09 Uhr
Gio holt C5
Der ewige Zweite der nachmittäglichen Zeitenjagd hat genug, und versucht es jetzt mit C5. Aber die Hinterreifen halten selbst in der Nacht scheinbar keine Runde, im letzten Sektor rutscht Giovinazzi mehrmals das Heck weg. Er verbessert sich auf 1:30.760, bleibt aber wieder hinter Norris auf P2.

16:03 Uhr
Norris kommt wieder
Bottas hat seine Runde auf den C3 noch einmal verbessert. Norris beginnt jetzt eine weitere schnelle Runde auf C4, auch Gasly kommt für einen weiteren Anlauf. Norris aggressiv, aber sauber. Absolute Bestzeit im Mittelsektor, da nimmt er Gasly vier Zehntel ab. Und auch im letzten Sektor hält er es zusammen - Norris P1. 1:30.586, diesmal deutlicher.

Test-Zwischenergebnis - Samstag - Stunde 7

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Gasly AlphaTauri 1:30.825 64
2 Giovinazzi Alfa Romeo 1:30.881 111
3 Norris McLaren 1:30.897 30
4 Bottas Mercedes 1:31.245 41
5 Perez Red Bull 1:31.926 95
6 Leclerc Ferrari 1:32.009 57
7 Ricciardo McLaren 1:32.215 52
8 Alonso Alpine 1:32.339 107
9 Stroll Aston Martin 1:32.406 53
10 Latifi Williams 1:32.541 112
11 Tsunoda AlphaTauri 1:32.684 57
12 Schumacher Haas 1:32.883 55
13 Sainz Ferrari 1:33.072 56
14 Mazepin Haas 1:33.101 76
15 Hamilton Mercedes 1:33.399 58
16 Vettel Aston Martin 1:38.849 10

15:56 Uhr
Tempo wird verschärft
Hinter dem Führungstrio Gasly/Giovinazzi/Norris tut sich auch was. Endlich ist mal ein Mercedes schnell - Valtteri Bottas dreht mit C3 auf und fährt eine 1:31.392, P4. Perez hält weiter P5, dahinter reiht sich jetzt Leclerc ein. Auch er fährt mit C3, eine 1:32.009 für ihn. Stroll ist ebenfalls mit C3 unterwegs, kommt aber nicht über P9 hinaus.

15:54 Uhr
Latifi-Dreher
Am anderen Ende des Spektrums ist Nicholas Latifi mit den ganz harten C1-Reifen unterwegs. Damit verbremst er sich und dreht sich einmal um die eigene Achse und in die Auslaufzone von Kurve 1. Leclerc und Bottas, die gerade aus der Box kommen, müssen vorsichtig vorbei.

15:52 Uhr
Gasly holt P1
Auch der AlphaTauri von Pierre Gasly ist mit C4 unterwegs, und Antonio Giovinazzi kann sich wieder nur wenige Sekunden darüber freuen, dass er mit 1:30.881 eine neue Bestzeit gefahren ist. Gasly ist in den Sektoren zwei und drei schneller, und übernimmt mit 1:30.825 die Führung. Knapp, aber doch. Und es geht knapp weiter: Lando Norris ist ebenfalls schnell, er reiht sich mit 1:30.897 auf P3 ein. 0.072 trennen die ersten drei jetzt.

Alle Test-Abbrüche - Stand Samstag 15:45 Uhr

Abbruch Wann? Grund Dauer
1 FR 11:50 Leclerc rollt mit Defekt aus (T4) 00:07
2 SA 10:16 Hamilton-Dreher (T13) 00:17
3 SA 15:40 Trümmer (Perez-Motorabdeckung) 00:05

17:45 Uhr
GRÜN
Die Streckenposten waren schnell, es wird wieder freigegeben. Antonio Giovinazzi kommt mit C4-Reifen wieder raus, sein dritter Anlauf an diesem Nachmittag damit.

15:43 Uhr
Red-Bull-Versammlung
Perez kehrt sprichwörtlich mit naktem Hintern zurück an die Box, die Honda-Power-Unit ist für alle frei ersichtlich. Die Mechaniker versuchen sich so gut wie möglich davorzustellen, um die Geheimnisse abzuschirmen. Auch alle anderen kommen an die Box, während Streckenposten beginnen, die Trümmer von der Zielgeraden zu entfernen.

15:40 Uhr
ROT: Perez' Red Bull löst sich auf
Aus dem Nichts muss die Session abgebrochen werden. Ein Trümmerfeld bietet sich auf der Zielgeraden. Was ist passiert? Ein Replay löst es auf: Sergio Perez schert aus dem Windschatten von Nicholas Latifi auf - und plötzlich löst sich die linke Seite der Motorenverkleidung und zerbröselt förmlich.

15:32 Uhr
Giovinazzi, Stroll & Gasly legen nach
Wieder kommt der Alfa mit C4-Reifen auf die Strecke. Die erste Push-Runde wird ihm aber von einem langsamen Latifi zunichte gemacht. Eine wütende Handgeste folgt. Auf der nächsten Runde haben die Reifen ihren Peak nicht mehr, aber immerhin absolute Bestzeit im letzten Sektor, 1:31.323, nur mehr 0.084 Sekunden hinter Norris. Kurz darauf schiebt sich Gasly vor auf P4, dann Stroll auf P8. Die Abendstunden machen wie angekündigt eine kleine Zeitenjagd möglich.

15:25 Uhr
Perez pusht
Nach erledigter Rennsimulation darf Perez jetzt auf brandneuen C2-Reifen raus und eine Push-Runde fahren. In Kurve vier kämpft er aber mit dem Einlenken, verpasst den Scheitelpunkt. In der Haarnadel sieht es schon besser aus. Kleiner Quersteher aus Kurve 13 raus, aber vernachlässigbar. Guter Exit aus der letzten Kurve heraus. 1:31.926, reicht für P3 hinter den C4-bereiften Norris und Giovinazzi.

15:23 Uhr
Leclerc stoppt
Nach eben diesen 13 Runden auf dem C3-Reifen hat Leclerc jetzt den Ferrari abgestellt. Nur eine Zeit unter 1:37. Allerdings blieb er für zehn Runden diesmal im mittleren 1:37er-Bereich, bevor er langsamer wurde. Mit den Perez-Zeiten von vorhin ist das aber kein guter Vergleich für Ferrari.

15:17 Uhr
Gasly stoppt
Zurück zu den Longruns - Gasly hat seinen dritten Longrun an diesem Nachmittag beendet, seinen einzigen mit C3-Reifen. Wieder gute Zeiten - mit hohen 1:36ern begonnen, ab Runde 5 in den mittleren 1:37ern. 11 Runden insgesamt. Leclerc fährt noch immer seinen dritten Longrun, seine C3-Reifen sind 13 Runden alt, und die letzte Runde war eine 1:38.4.

15:11 Uhr
Norris auf P1
Lando Norris hat in den letzten zwei Stunden kaum etwas erledigt, aber auf seiner 24. Runde darf er jetzt - bei untergehender Sonne - endlich das Tempo vorgeben. C4-Reifen für ihn, und mit 1:31.239 schnappt er sich mit Bestzeiten in allen drei Sektoren die Bestzeit. Die war nur eine Minute zuvor an Antonio Giovinazzi gegangen, eine 1:31.533 war der Alfa gefahren. Das waren die ersten beiden C4-Runden des Nachmittages, und bei stetig fallenden Temperaturen sind die Bedingungen für schnelle Runden jetzt günstig.

Test-Zwischenergebnis - Samstag - Stunde 6

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Ricciardo McLaren 1:32.215 52
2 Alonso Alpine 1:32.339 84
3 Perez Red Bull 1:32.478 85
4 Giovinazzi Alfa Romeo 1:32.486 97
5 Latifi Williams 1:32.541 88
6 Tsunoda AlphaTauri 1:32.684 57
7 Schumacher Haas 1:32.883 31
8 Sainz Ferrari 1.33:072 56
9 Mazepin Haas 1:33.101 76
10 Hamilton Mercedes 1:33.399 58
11 Bottas Mercedes 1:33.581 24
12 Stroll Aston Martin 1:33.624 31
13 Norris McLaren 1:34.492 20
14 Gasly AlphaTauri 1:36.214 48
15 Leclerc Ferrari 1:36.875 40
16 Vettel Aston Martin 1:38.849 10

14:56 Uhr
Gasly greift an
Drei Runden, jetzt hat Gasly genug. DRS, und von weit hinten bremst er sich in Kurve eins rein. Bisschen vorsichtig, ist ja ein Test und kein Rennen. Latifi gibt ihm höflich Platz für das Manöver.

14:54 Uhr
Leclerc kommt wieder, Gasly steckt
Wieder mit C3-Reifen. Gasly steckt mit seinem C3 allerdings hinter dem Williams von Nicholas Latifi fest. Nicht gut für einen Longrun. Gasly versucht, mit DRS näher zu kommen, aber er kommt nicht nahe genug, um vorbeizufahren, und Latifi macht auch keine Anstalten, ihn vorbeizulassen.

14:52 Uhr
Perez kommt an die Box
Das dürfte es bei Red Bull gewesen sein. Perez beendet die Rennsimulation mit einem 9 Runden langen C2-Stint, zog dabei das Tempo noch einmal an und fuhr im 1:35er-Bereich. Dann eine langsame Cooldown-Runde, dann kommt er an die Box und stellt den Red Bull ab. Leclerc hat seinen zweiten Longrun beendet, wieder aber nicht mit Boxenstopp, sondern wieder in der Box abgestellt. Gasly kommt mit C3 jetzt wieder raus, wie Leclerc war er aber zwischendurch in der Garage.

14:38 Uhr
Perez stoppt
Die Rennsimulation von Red Bull geht in die Endphase. Perez stoppt zum zweiten Mal, entledigt sich seiner C3. In den 14 C3-Runden (sofern sich dieser Autor nicht verzählt hat) war er deutlich schneller unterwegs, die meisten Runden waren hohe 1:36er-Zeiten. Gasly beendet seinem zweiten C2-Longrun nach 18 Runden, in denen er konstant 1:37er-Zeiten fuhr. Leclerc kann auf seinen C3 da nicht mithalten. Er kämpft seit 13 Runden darum, unter der 1:38er-Marke zu bleiben. In den letzten vier Runden hat er es nicht mehr geschafft.

14:34 Uhr
Halbschnelle Runden
Bottas und Stroll haben bis jetzt erst 16 respektive 24 Runden hinter sich, jetzt kommen sie auf C2-Reifen und fahren halbschnelle Eingewöhnungs-Runden. Bottas verbessert sich auf P11, Stroll auf P12. Von den besten Zeiten sind sie aber weit weg.

14:25 Uhr
Leclerc & Gasly sind zurück
Sie fahren allerdings keine klare Rennsimulation, wie Perez - beide waren zwischen ihrem ersten und zweiten Stint lange in der Box. Gasly ist zurück, und fährt auf C2-Reifen wieder konstant 37er-Zeiten. Leclerc hat wie Perez jetzt auf C3-Reifen gewechselt, kommt aber auf seinen ersten vier Runden nicht unter 1:37.3, also deutlich langsamer als Perez.

14:20 Uhr
Perez im 2. Stint
Red Bull dürfte sich auf einer echten Rennsimulation befinden. 18 Runden auf C2, jetzt ist er auf seiner siebten C3-Runde. Mit den C3 bewegt er sich jetzt konstant zwischen 1:36.6 und 1:36.9, nachdem er auf C2 mit 37.3 begonnen hatte und am Ende in die hohen 1:38er abgerutscht war.

14:16 Uhr
Gio pusht
Nachdem er den ganzen Tag bisher Tests und Longruns gefahren ist, darf Giovinazzi endlich einmal den Alfa aufdrehen. Mit C3-Reifen legt er eine 1:32.486 hin, damit verbessert er sich hinter Ricciardo, Alonso und Perez auf P4.

14:08 Uhr
Umbau bei Gasly
Gasly steht nach seinem ersten Longrun wieder in der Garage, und ein paar Minuten lang wurde am linken Seitenkasten und linken hinteren Unterboden untersucht. Jetzt sind sie fertig, Gasly fährt wieder raus. Dort sind auch Alonso, Perez, Schumacher, Stroll, Bottas.

Test-Zwischenergebnis - Samstag - Stunde 5

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Ricciardo McLaren 1:32.215 52
2 Alonso Alpine 1:32.339 69
3 Perez Red Bull 1:32.478 58
4 Latifi Williams 1:32.541 65
5 Tsunoda AlphaTauri 1:32.684 57
6 Sainz Ferrari 1.33:072 56
7 Mazepin Haas 1:33.101 76
8 Giovinazzi Alfa Romeo 1:33.145 86
9 Hamilton Mercedes 1:33.399 58
10 Stroll Aston Martin 1:33.944 17
11 Schumacher Haas 1:34.072 18
12 Bottas Mercedes 1:36.106 4
13 Leclerc Ferrari 1:36.105 19
14 Gasly AlphaTauri 1:37.397 21
15 Vettel Aston Martin 1:38.849 10
16 Norris McLaren - 8

13:56 Uhr
Bottas braucht lange
Gasly hat seinen C2-Longrun nach 18 Runden beendet, als er in die hohen 1:38er abzufallen begann. Valtteri Bottas verlässt erst jetzt, nach 56 Minuten, die Box. Wieder hat es lange gedauert, bis Mercedes die Sichtschutz-Wände entfernte und die Umbauten nach der Mittagspause beendete.

13:51 Uhr
Leclerc fehlt Grip
9 Runden in seinem Longrun, und Leclercs Heck sieht nicht großartig aus. Er kommt quer aus Kurve 13 raus, seine letzte Runde war nur eine 1:38.8. Gasly fährt auch nach 17 Runden noch immer schneller als der Ferrari.

13:48 Uhr
Longrun-Zeit
Jetzt geht es auf jeden Fall mit vollen Tanks weiter. Perez, Leclerc und Gasly sind auf C2-Reifen unterwegs. Perez beginnt mit 1:36.3, dann 37.3, jetzt beginnt er sich nach 7 Runden bei 37.5 einzupendeln. Leclerc fährt nach 7 Runden tiefe 1:38er, Gasly bewegt sich nach 15 Runden im Bereich rund um 1:38.0.

13:37 Uhr
Perez würgt ab
Könnte sein, dass wir jetzt ein paar Rennsimulationen zu sehen bekommen. Pierre Gasly ist seit 7 Runden auf C2 unterwegs und fährt konstante 1:37er-Zeiten. Sergio Perez kommt nach einer Runde an die Box, macht eine Startübung - würgt dabei ab, aber ist ja Test, kann man nochmal machen - und beginnt dann mit C2-Reifen, ohne DRS zu nutzen.

13:34 Uhr
Alpine-Airbox
In der Mittagspause wurde Alpine-F1-Direktor Marcin Budkowski auf die extrem breite Airbox des neuen A521 angesprochen. "Ich bin überrascht von diesem Bodywork-Shaming", witzelt Budkowski darauf.

Die breite Alpine-Airbox erregt Aufmerksamkeit - Foto: LAT Images

13:25 Uhr
Alfa fährt Aero-Tests
Langsamer Auftakt. Giovinazzi, der am Vormittag eine lange Longrun-Serie hinter sich brachte (18 Runden C3, mit 1:39.5 begonnen und mit 1:40.5 beendet, dann 26 Runden C2 mit tiefen 1:39er-Zeiten von Anfang bis Ende), bringt jetzt ein Aero-Test-Programm mit FlowViz-Farbe auf der Vorderrad-Aufhängung hinter sich.

13:16 Uhr
Aston Martin ohne Sorge
Sebastian Vettel mag kaum gefahren sein, aber in der Pressekonferenz will Teamchef Otmar Szafnauer keine Sorgen verbreiten: "Er fügt sich gut ins Team ein, gestern hatte er einen guten Tag. Sein Feedback ist sehr detailliert und präzise, die Arbeitseinstellung sehr gut. Er schaut jedes Detail an, das man sich anschauen kann - da ist klar, warum er Rennen und Titel gewonnen hat." Dass er in diesem Test noch nicht groß aufgezeigt hat, wundert nicht: "Es ist noch früh, er hat das Auto noch nicht gepusht, noch keine Performance-Runs. Noch haben wir keine großen Sorgen. Da werden wir uns heute ein bisschen, und dann morgen mehr drauf fokussieren."

13:11 Uhr
Leclerc eröffnet
Nach 11 Minuten Ruhe kommt Charles Leclerc auf C3T-Reifen raus. Bottas folgt mit C2, dahinter Gasly mit C2. Der Nachmittag beginnt. Auch Stroll folgt kurz darauf, Aston Martin fährt endlich wieder. Hoffentlich auch länger.

Gefahrene Runden beim Test - Stand Samstag 13:05 Uhr

Team Freitag Samstag Gesamt
Mercedes 48 58 106
Red Bull 139 39 178
McLaren 91 52 143
Aston Martin 97 10 107
Alpine 129 60 189
Ferrari 116 56 172
AlphaTauri 111 57 168
Alfa Romeo 131 73 204
Haas 85 76 161
Williams 83 47 130

13:02 Uhr
Fahrerwechsel
Sebastian Vettel hat nur 10 Runden fahren können, und jetzt muss er den Platz für Lance Stroll räumen. Ebenfalls neu: Lando Norris übernimmt von Daniel Ricciardo, Pierre Gasly von Yuki Tsunoda, Charles Leclerc von Carlos Sainz, Mick Schumacher von Nikita Mazepin und Valtteri Bottas von Lewis Hamilton.

13:00 Uhr
GRÜN
Der Wind bläst stark, auch wenn er heute keinen Sand mitbringt. Die Lufttemperatur wird mit 23 Grad angegeben, die Streckentemperatur mit 34. Windrichtung: Rückenwind, hin zu Kurve 1, mit 17 km/h. Raus fährt vorerst niemand.

12:57 Uhr
Nachmittag
Ohne Sandsturm! Gute Nachrichten. Mal schauen, ob wir heute repräsentativere Zeiten sehen. Also Renn- oder Qualifying-Simulationen. Bis jetzt gab es nur eine sehr gemäßigte Zeitenjagd am Vormittag, ohne die weichten beiden Reifenmischungen - so entwickelte sich die schnellste Zeit:

Fahrer Team Wann? Zeit Reifen
Sainz Ferrari 08:44 Uhr 1:33.072 C3
Alonso Alpine 09:11 Uhr 1:32.769 C2
Ricciardo McLaren 09:40 Uhr 1:32.598 C3
Alonso Alpine 09:47 Uhr 1:32.339 C2
Ricciardo McLaren 10:11 Uhr 1:32.215 C3

12:48 Uhr
Räikkönen mit Verspätung bei der PK
Dass Kimi Räikkönen selten Lust auf Presse-Termine hat, ist allseits bekannt. Heute stellte der Finne das mal wieder unter Beweis. Erst mit Verspätung erschien er zur Pressekonferenz in der Mittagspause.

12:44 Uhr
Die schnellsten Sektorzeiten
Noch etwas zur Vormittags-Session. Schauen wir uns einmal an, wer in welchem Sektor die Nase vorne hat. In Sektor 1 stellte Daniel Ricciardo die schnellste Zeit auf, im Mittelsektor gelang dies - man höre und staune - dem Williams von Nicholas Latifi. Der letzte Sektor ging an Formel-1-Neuling Yuki Tsunoda im AlphaTauri.

12:40 Uhr
Vettel: Will Motor nicht vergleichen
Angesprochen auf die Power Unit hält sich Vettel bedeckt: "Sie ist sicherlich anders", ist alles was der Aston-Martin-Pilot sagt. "Aber ich stelle keine Vergleich an, aus Respekt zu den unterschiedlichen Herstellern", meint der Heppenheimer, der in diesem Jahr erstmals mit einem Mercedes-Aggregat an den Start geht.

12:35 Uhr
Vettel trotz Getriebeschaden gelassen
Sebastian Vettel konnte aufgrund eines Getriebeproblems heute morgen nur zehn Runden im Aston Martin abspulen. Vettel nahm das mit Gelassenheit zur Kenntnis, auch wenn Daten fehlen: "Es war leider kein sehr produktiver Morgen, wir mussten das Getriebe wechseln. Aber das passiert. Wir hätten gerne mehr Daten, also hoffentlich haben wir morgen einen guten Tag. Aber es ist was es ist und es wird noch eine lange Saison."

12:25 Uhr
Stroll hadert mit Bedingungen
Lance Stroll darf am Nachmittag wieder das Steuer des Aston Martins übernehmen. Mit den stürmischen Bedingungen von gestern tat sich der Kanadier offenkundig schwer, wie eigentlich die meisten Fahrer: "Die Bedingungen sind so schlecht, da ist es schwierig ein Gefühl für das Auto zu bekommen", so Stroll.

12:18 Uhr
Leclerc will abwarten: "Niemand dreht voll auf"
Angesprochen auf den neuen Ferrari-Motor meinte Charles Leclerc: "Es fühlt sich alles gut an. Aber es ist sehr schwierig, das jetzt zu kommentieren. Denn niemand dreht den Motor bei diesen Bedingungen voll auf."

12:15 Uhr
Russell froh gestern nicht gefahren zu sein
Gestern durfte Roy Nissany den Williams den ganzen Tag fahren. Daran stört sich auch George Russell, doch aufgrund der Wetterbedingungen sei es zu verkraften: "Normalerweise wäre es schon frustrierend, aber bei diesen Bedingungen gestern ist es vielleicht ganz gut, noch nicht gefahren zu sein und dann mit einem frischen Mindset reinzugehen."

12:08 Uhr
Action in der Mittagspause
Nicht auf, sondern abseits der Strecke. Wie gestern stehen drei Pressekonferenzen an. Zuerst Lance Stroll, Charles Leclerc und George Russell. Dann Kimi Räikkönen, Esteban Ocon und Sebastian Vettel. Und dann ein Team-Trio zum Abschluss - Franz Tost von AlphaTauri, Marcin Budkowski von Alpine und Otmar Szafnauer von Aston Martin.

12:05 Uhr
Nächste Ricciardo-Bestzeit
Hat McLaren gestern schon geschafft, und auch heute gehen sie mit der Bestzeit für Daniel Ricciardo in die Mittagspause. Allerdings ist es alles noch wenig repräsentativ - Ricciardo fuhr auf C3, Alonso und Perez hinter ihm auf dem härteren C2.

Daniel Ricciardo holte sich wieder die Zwischen-Bestzeit - Foto: LAT Images

Test-Zwischenergebnis - Samstag - Stunde 4

P. Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1 Ricciardo McLaren 1:32.215 52 C3
2 Alonso Alpine 1:32.339 59 C2
3 Perez Red Bull 1:32.478 39 C2
4 Latifi Williams 1:32.541 47 C5
5 Tsunoda AlphaTauri 1:32.684 57 C4
6 Sainz Ferrari 1.33:072 56 C3
7 Mazepin Haas 1:33.101 75 C4
8 Hamilton Mercedes 1:33.399 58 C2
9 Giovinazzi Alfa Romeo 1:36.018 73 C2
10 Vettel Aston Martin 1:38.849 9 C3T

12:00 Uhr
Startübungen
Die Fahrer dürfen wie angekündigt wieder raus, um noch einen Probestart vom Grid weg zu machen. Aber mit gezeiteten Runden ist Schluss.

11:56 Uhr
ROT
Vier Minuten vor Schluss wird die Session abgebrochen, Vettels letzter Versuch einer schnellen Runde ist hinfällig. Scheint aber kein Auto auf der Strecke zu stehen, wir gehen von einem offiziellen FIA-Test aus. Danach sollten noch Probestarts folgen.

11:53 Uhr
Vettel fährt
Mehr als ein System-Check wird nicht drin sein, aber immerhin hat es Aston Martin wenige Minuten vor Schluss geschafft, den AMR21 fahrbereit zu machen.

11:47 Uhr
Mazepin vs. Giovinazzi
Kleine Beinahe-Kollision aus den ersten Kurven heraus. Was auch immer die beiden da hatten. Beide sind auf Longruns, Mazepin schließt hinter Giovinazzi und kommt schneller aus der Kurvenkombination heraus. Erst zu spät realisiert er, wie langsam Giovinazzi eigentlich ist, und muss nach rechts zacken. Gerade kann er den Haas noch abfangen.

11:45 Uhr
Aston-Sichtschutz weg
Ein Rennen gegen die Zeit in der Aston-Garage. Die Sichtschutz-Wände sind weg, aber das Auto steht noch aufgebockt da und Mechaniker liegen darunter. Vettel macht sich trotzdem Hoffnung, noch einmal rauszufahren. Er hat den Helm auf, steht bereit daneben. Ricciardo, Alonso, Sainz, Mazepin, Hamilton und Giovinazzi nutzen die letzten 15 Minuten gerade noch für Runden, aber keine schnellen Runden.

11:36 Uhr
Tsunoda holt C4
Eine etwas zögerliche schnelle C4-Runde für den AlphaTauri-Piloten, aber im letzten Sektor kann er nicht mithalten. Reifen überhitzt? Jedenfalls bleibt er mit einer 1:32.684 auf P5.

11:33 Uhr
Noch 30 Minuten
Latifi zeigte sich noch einmal mit C5-Reifen, baute aber in jeder zweiten Kurve einen Fehler ein. Sonst hat niemand einen ernsten Angriff auf weicheren Reifen versucht. Mazepin und Giovinazzi sind gerade die einzigen Fahrer auf der Strecke, alle drei mit viel Sprit auf Longruns. Mazepin auf C2, Giovinazzi auf C3. Sainz hat eben zwei lange C3-Runs hinter sich gebracht, begann mit 1:38.5, und fiel nach 5 Runden auf 1:39.5 ab. Giovinazzi fährt auf seinen C3 länger, auf Runde 15 fährt er gerade eine 1:39.2.

11:21 Uhr
Vettel wieder in der Garage
Die Sky-UK-Kollegen beobachten Sebastian Vettel dabei, wie er nach seiner kleinen Pause wieder zurück in die Aston-Martin-Garage kommt. Noch sind die Sichtschutz-Wände aufgebaut, aber wir würden die Hoffnung nicht aufgeben, dass er noch einmal rausfahren kann.

11:11 Uhr
Perez P3
Latifis Platz nahe der Sonne ist schon wieder weg, mit C2 verdrängt ihn Perez. Nachdem er auf der Runde davor in Kurve elf noch die Limits ausgelotet hatte und schließlich einen weiten Bogen durch die Auslaufzone hatte fahren müssen. Beim nächsten Anlauf hat er die Grenzen im Griff, und fährt mit 1:32.478 die drittschnellste Zeit. Und absolute Bestzeit im letzten Sektor.

11:04 Uhr
Latifi packt C5 aus
Wer sich gerade wundert, wie Nicholas Latifi plötzlich auf den dritten Platz gekommen ist - bei Williams hat man gerade als erstes Team den extraweichen C5-Reifen ausgepackt und Latifi einfach mal für eine kleine Time-Attack rausgeschickt. Hat aber nicht gereicht, um Ricciardo und Alonso zu verdrängen.

Test-Zwischenergebnis - Samstag - Stunde 3

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Ricciardo McLaren 1:32.215 38
2 Alonso Alpine 1:32.339 45
3 Latifi Williams 1:32.541 41
4 Sainz Ferrari 1:33.072 32
5 Mazepin Haas 1:33.101 42
6 Perez Red Bull 1.33:248 33
7 Hamilton Mercedes 1:33.399 38
8 Tsunoda AlphaTauri 1:34.411 46
9 Giovinazzi Alfa Romeo 1:37.911 42
10 Vettel Aston Martin 1:38.849 6

11:00 Uhr
Hamilton zurück
Gute Nachrichten für Mercedes - Auto nicht kaputt, nach einer kleinen Reinigung ist der W12 von Lewis Hamilton wieder fahrbereit. Auf C3-Reifen kommt Hamilton raus, rutscht aber noch immer im ersten Sektor durch die Kurven.

10:55 Uhr
Tsunoda-Ausritte
Yuki Tsunoda hat wieder einen Longrun mit C3-Reifen aufgenommen, und auf diesem hat er sich schon zwei Mal in Kurve elf verschätzt. Beide Male muss er die Lenkung aufmachen und einen Bogen durch die Auslaufzone fahren.

Gefahrene Runden beim Test - Stand Samstag 10:47 Uhr

Team Freitag Samstag Gesamt
Mercedes 48 35 83
Red Bull 139 32 171
McLaren 91 32 123
Aston Martin 97 6 103
Alpine 129 41 170
Ferrari 116 26 142
AlphaTauri 111 41 152
Alfa Romeo 131 33 164
Haas 85 34 119
Williams 83 37 120

10:46 Uhr
Vettel im Motorhome
Sebastian Vettel wurde währenddessen auf dem Weg zur Aston-Martin-Hospitality gesichtet. Auch keine guten Nachrichten - es bleibt unsicher, ob wir ihn heute noch einmal sehen. Wir erinnern uns an die Getriebewechsel bei Haas und Mercedes gestern, die an die drei Stunden dauerten. Wenn Aston Martin so umbauen muss, würde das eng werden, da Vettel erst nach der ersten Stunde abstellte.

10:42 Uhr
Mercedes zurück im Paddock
Der W12 wird soeben durch das Zugangstor an der Boxeneinfahrt in die Boxengasse geschoben. Hamilton hatte 35 Runden zu dem Zeitpunkt erledigt, nach den gestrigen Problemen wieder nicht optimal für die Weltmeister.

10:40 Uhr
Strecke füllt sich
Nach der Unterbrechung sind alle wieder motiviert, rauszufahren. Ricciardo, Alonso, Sainz, Mazepin, Latifi, Tsunoda und Giovinazzi sind unterwegs. Perez fehlt, und natürlich Hamilton und der nach wie vor defekte Vettel, vor dessen Garage Sichtschutz-Wände stehen.

Alle Test-Abbrüche - Stand Samstag 10:35 Uhr

Abbruch Wann? Grund Dauer
1 FR 11:50 Leclerc rollt mit Defekt aus (T4) 00:07
2 SA 10:16 Hamilton-Dreher (T13) 00:17

10:33 Uhr
GRÜN
Es geht weiter. Giovinazzi ist der erste Fahrer, der wieder rausfährt, Tsunoda und Mazepin folgen. Valtteri Bottas taucht währenddessen in der Mercedes-Garage auf, um die letzten Updates nach dem Dreher zu bekommen.

10:32 Uhr
Mercedes auf dem Rückweg
Hamilton ist schon lange zurück in der Garage, ist ohne den Helm abzunehmen nach hinten gegangen. Der W12 hat es jetzt endlich auf den Abschlepp-Truck geschafft, nachdem ihn die Mechaniker vorsichtig verhüllt haben. Der Truck sucht die nächste Ausfahrt. Sollte gleich weitergehen.

10:29 Uhr
Dritter Dreher
Für alle, die mitzählen - das war auch der dritte Dreher des Tages. Carlos Sainz und Nicholas Latifi in Kurve 7, Lewis Hamilton jetzt in Kurve 13.

10:23 Uhr
Kran kommt
Die Bergemannschaften sind da, der Traktor nimmt Aufstellung. Hamilton schaut zu - der Dreher war eigentlich schon seit gestern in Arbeit, der W12 sah bis jetzt noch nie wirklich komfortabel zu fahren aus. Auf dieser Runde pushte Hamilton in mehreren Kurven das Grip-Limit, es war seine erste schnelle Runde auf C3-Reifen. Das Auto will einfach nicht sauber in die Kurve.

10:20 Uhr
Mercedes-Ingenieure im Taxi
Der Lexus der Rennleitung kommt, um eine Mercedes-Crew raus auf die Strecke zu fahren, die das Abschleppen des W12 überwachen soll. Hamilton steigt indessen aus.

10:17 Uhr
ROT: Hamilton-Dreher
Auf C3 ist Hamilton rausgekommen, gleich mehrere Quersteher wieder mit dem Mercedes. Und in Kurve 13 übertreibt er es endgültig, beim Einlenken verabschiedet sich das Heck. Hamilton rutscht rückwärts in die Auslaufzone - und hoppla, da ist ein Kiesbett! Da kommt er nicht mehr raus, ROT.

10:11 Uhr
Ricciardo-Konter
Ricciardo und Alonso führen währenddessen ihr Duell um die Spitze weiter. Ricciardo ist auf C3-Reifen wieder auf der Strecke, haut ein paar absolut schnellste Sektoren raus und setzt sich am Ende mit einer 1:32.215 an die Spitze. Schlägt Alpine zurück? Momentan steht Alonso in der Box.

10:10 Uhr
Latifi-Ausritt II
Jetzt mit mehr Bremsplatten. Diesmal fängt er das Auto nicht ab, aus Kurve 7 heraus war er zu aggressiv am Gas und drehte sich um 180 Grad. Die Wand kam gefährlich nahe, also blieb er auf der Bremse. Der Williams stoppt vor der Wand, aber der rechte Vorderreifen ist sowas von durch. In langsamer Fahrt rollt er in Richtung Box zurück.

10:07 Uhr
Latifi-Ausritt
Nimmt der Wind wieder zu? Latifi kopiert in Kurve vier fast den Sainz-Quersteher, und anders als Sainz versucht er den Williams nicht mit Gewalt in Kurve sieben zu zwingen, sondern gibt in Kurve sechs auf und fährt geradeaus. Auch Perez hatte vorhin einen kleinen Ausritt, in Kurve elf rutschte er raus.

10:06 Uhr
Saubermachen bei Sainz
Nach dem Ausritt wurde der Ferrari in der Garage aufgebockt, und Mechaniker liegen darunter und polieren den SF21. Nur Latifi ist gegenwärtig auf der Strecke. Giovinazzi, Hamilton und Tsunoda haben ihre Longruns beendet.

Test-Zwischenergebnis - Samstag - Stunde 2

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Alonso Alpine 1:32.339 32
2 Ricciardo McLaren 1:32.598 23
3 Sainz Ferrari 1:33.072 17
4 Mazepin Haas 1:33.101 26
5 Perez Red Bull 1:33.248 24
6 Hamilton Mercedes 1.33:399 33
7 Latifi Williams 1:33.498 29
8 Tsunoda AlphaTauri 1:34.794 33
9 Giovinazzi Alfa Romeo 1:37.911 24
10 Vettel Aston Martin 1:38.849 6

09:58 Uhr
Sainz-Ausritt
Durch Kurve sieben übertreibt es Sainz eben im SF21. Kam schon quer aus Kurve vier, pusht dann durch das folgende Geschlängel trotz staubiger Reifen weiter, und in Kurve sieben ist der Grip endgültig weg. Wieder bricht das Heck aus, und den kann er nicht einfangen, quer rutscht er durch die Auslaufzone. Mit flachgebremsten Reifen kommt er an die Box.

Bekannte Defekte beim Test - Stand 09:54 Uhr

Team FR SA Gesamt Defekte
Mercedes 2 0 2 Getriebe, Spiegel
Red Bull 0 0 0
McLaren 0 0 0
Aston Martin 2 1 3 2x Elektrik, Getriebe
Alpine 0 0 0
Ferrari 1 0 1 Verbrennungsanomalie
AlphaTauri 1 0 1 Benzinsystem
Alfa Romeo 0 0 0
Haas 1 0 1 Hydraulik
Williams 0 0 0

09:50 Uhr
Vettel-Aston defekt
Jetzt kommt die Bestätigung aus der Aston-Martin-Garage. Nächster Defekt für Sebastian Vettel. Nach nur sechs Runden musste er das Auto parken. Ein Getriebeproblem, so die offizielle Stellungnahme. Man arbeitet daran, ihn möglichst bald wieder rauszubringen.

09:47 Uhr
Alonso-Konter
Der Kampf um die Spitze heizt sich auf, nach Ricciardos Attacke kontert jetzt Alpine, mit Alonso auf C2-Reifen. 1:32.339 für Alonso, 0.259 Sekunden schneller als Ricciardo. Die Konkurrenz - Hamilton, Tsunoda und Giovinazzi sind momentan noch auf der Strecke - fährt hingegen lieber Longruns. Hamilton auf C2, Tsunoda und Giovinazzi auf C3.

09:43 Uhr
Kein Aston Martin
Wir werfen einen Blick auf die Runden, und Lewis Hamilton hat dort jetzt die Führung übernommen. 30. Runde für ihn, er beginnt einen C2-Longrun. Einziger einstelliger Fahrer? Sebastian Vettel im Aston Martin, nur 6 Runden, und der AMR21 steht schon lange in der Garage. Wir erinnern uns: Gestern hatten sie zwei Mal Elektrik-Probleme. Gibt aber nichts Offizielles aus der Aston-Box.

Vettels Samstag-Gastspiel beim Test war bisher kurz - Foto: LAT Images

09:40 Uhr
Ricciardo P1
Neue Bestzeit. Wieder C3, diesmal ist es Daniel Ricciardo im McLaren mit einer 1:32.598. Hamilton und Tsunoda sind die einzigen Fahrer, die sonst noch auf der Strecke sind.

09:28 Uhr
Australien-Jahrestag
Wer erinnert sich an heute vor 12 Monaten? Der große Tag der Absage. Nach langem Drama wurde der Entschluss gefasst, den Australien-GP nicht zu fahren, nur Stunden vor dem Start ins erste Freie Training. Darauf folgte die ewig lange Pause.

Heute vor einem Jahr: Australien wird in der letzten Minute abgesagt - Foto: LAT Images

09:14 Uhr
McLaren kopiert Ferrari
Ganze Motorabdeckung grellgrün. Nein, Moment, ist nur FlowViz-Farbe. Das gibt auf dem Auto von Daniel Ricciardo eine richtige Sauerei, denn die haben ihm wirklich die ganze Motorabdeckung auf der linken Seite mit der Farbe übergossen. Ricciardo fährt eine 1:33.689, das bringt ihm P3 ein. Kurz darauf wird er von Mazepin verdrängt, der nimmt als erster Fahrer heute einen C4-Reifen her.

09:12 Uhr
Alonso P1
Auf C2 verdrängt er Sainz vom ersten Platz. Kleiner Quersteher aus der Haarnadel heraus, sonst war das eine sehr, sehr saubere Runde. 1:32.769 für Alonso, jetzt legt er eine Cooldown-Runde ein. Mazepin, Hamilton, Ricciardo, Giovinazzi und Vettel sind auch unterwegs, Vettel mit kleinem Ausritt in Kurve vier nach Verbremser.

Fernando Alonso mit sauberem Test-Auftakt heute in Bahrain - Foto: LAT Images

09:09 Uhr
Alonso vs. Hamilton
Da werden Erinnerungen wach. Die beiden haben die Strecke für sich allein, Hamilton ist soeben auf C2 raus und hat sich auf P4 verbessert. Noch immer mit gelegentlichen Verbremsern und Querstehern. Bei Hamilton. Der Alpine von Alonso liegt richtig gut.

Test-Zwischenergebnis - Samstag - Stunde 1

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Sainz Ferrari 1:33.072 12
2 Mazepin Haas 1:33.731 14
3 Alonso Alpine 1:34.253 12
4 Latifi Williams 1:34.608 16
5 Hamilton Mercedes 1:35.032 13
6 Perez Red Bull 1:35.534 12
7 Tsunoda AlphaTauri 1:37.067 16
8 Ricciardo McLaren - 9
9 Giovinazzi Alfa Romeo - 3
10 Vettel Aston Martin - 3

08:59 Uhr
Ricciardo fängt Plastik
Großes Drama. Ja, der TAg beginnt langsam. Daniel Ricciardo sammelt auf zwei kurzen Out-In-Umläufen eine Plastiktasche mit der linken Vorderradaufhängung auf. Wird schon noch spannender werden, keine Bange.

08:54 Uhr
Strecke fast leer
Die erste Stunde nähert sich dem Ende, und es bleibt eine Experimentier-Stunde. Nach ein paar Minuten mit acht Autos auf der Strecke kommen jetzt fast alle wieder an die Box. Mazepin und Perez sind unterwegs. Latifi hat mit 16 Runden bis jetzt die meisten absolviert.

08:44 Uhr
Sainz pusht
Der erste Fahrer, der mit C3-Reifen ein bisschen das Tempo anzieht. DRS aktiv für Sainz, der Ferrari lenkt solide ein. Kleine Rutscher im letzten Sektor, am Ende steht eine 1:33.072. Noch immer weit weg von den besten Zeiten gestern.

08:40 Uhr
Hamilton-Drifts
Keine Spur von dem Auf-Schienen-Fahren, das wir aus dem Vorjahr vom Mercedes kennen. Noch immer muss Hamilton am Lenkrad arbeiten und andauernde kleine Quersteher abfangen.

08:37 Uhr
Strecke leert sich
Nur mehr Latifi ist noch übrig. Williams ist auch das einzige Team. Nein, Moment - Hamilton wagt sich nach einer kurzen Pause wieder raus. Mercedes hat die Aero-Messgeräte abgebaut, Hamilton in langsamer Fahrt auf der Aufwärmrunde. Noch immer keine echten Rundenzeiten, oder echte Longruns. Der Morgen ist einmal für Aero-Tests reserviert.

08:31 Uhr
Alonso macht Action
Fernando Alonso ist zurück, und fährt einen fünf Runden langen Stint auf C2-Reifen. Mazepin ist auch unterwegs, er hat sich mit 1:34.517 P1 mit C3 geschnappt. Sainz dreht ein paar Runden auf C3, allerdings mit Messinstrumenten am Diffusor. Tsunoda fährt auf alten C2-Reifen seine ersten Runden, Perez und Latifi kommen wieder raus. Alle spulen das typische Start-Programm ab, viele kurzen Test-Runs.

08:17 Uhr
Perez zeigt sich
Der Timing-Transponder seines Red Bull will es noch nicht wahrhaben und ortet ihn in der Boxengasse, aber die TV-Bilder strafen ihn Lügen: Sergio Perez ist auf der Strecke, und beendet gerade seine erste Runde. Jetzt wacht auch das Timing auf. Scheint aber die Perez-Outlap aus unbekannten Gründen verpasst zu haben. Egal, Perez' zweite Runde wird erfasst, eine 1:36.113 ist die neue Bestzeit. Yuki Tsunoda fährt ebenfalls, alle anderen stehen an der Box.

08:11 Uhr
Mercedes führt!
Keine Zeit zu verlieren. Hamilton kommt nach 5 Runden an die Box, führt aber sowohl in der Zeiten- als auch der Rundentabelle. Eine Runde noch, dann hat er schon Valtteri Bottas' Vormittags-Leistung des Vortages (6 Runden) geschafft. Momentan sind nur Ricciardo und Giovinazzi noch auf der Strecke.

08:07 Uhr
Alonso on track
Läuft doch. Hamilton schon auf Runde vier, mit 1:39.422 hat er eine erste Zeit gefahren. Eine langsame zwar, aber er hat auch seinen W12 mit Aero-Messinstrumenten vollgepackt bekommen. Gilt auch für Fernando Alonso, der sich zum ersten Mal auf der Strecke zeigt. Und auch Sebastian Vettel ist unterwegs. Damit fehlt uns nach sieben Minuten nur noch der Red Bull von Sergio Perez.

08:03 Uhr
Installationsrunden
Norris kommt nach einer Runde wieder rein, Latifi fährt weiter. Lewis Hamilton zeigt sich - bester Session-Start, den Mercedes bis jetzt hatte. Ups, fährt bisschen weit in Kurve vier und wirbelt viel Staub auf. Aber nach 3 Minuten schon auf der zweiten Runde, läuft. Mazepin, Sainz, Giovinazzi, Tsunoda ebenfalls schon auf der Strecke.

08:00 Uhr
GRÜN
Bei sogar ganz angenehmen 22 Grad geht es los, wird aber sicher noch heißer. Streckentemperatur schon 33 Grad. Kein Sandsturm, ist auch ein Plus. Alle haben über Nacht hoffentlich ihre Autos anständig gesäubert (und neu lackiert). Daniel Ricciardo ist der erste Fahrer auf der Strecke, gefolgt von Nicholas Latifi.

07:50 Uhr
Wer ist neu?
Fernando ist zurück! Ist der Plan für heute. Nach acht Stunden Ocon werden wir heute bei Alpine endlich den zweifachen Weltmeister Fernando Alonso wieder im Auto sehen. Auch mit notdürftig verschraubtem Kiefer, oder was auch immer. Bei Red Bull startet heute offiziell die Ära Sergio Perez. Auch neu: Bei Williams darf endlich ein Einsatzfahrer ran, nachdem gestern Test- und Bezahlfahrer Roy Nissany acht Stunden lang an der Reihe war.

07:32 Uhr
VLOG-Time!
Wir haben euch unten schon den gestrigen Testbericht verlinkt. Für die Freunde des audiovisuellen Inhalts (warum lesen die eigentlich diese Zeilen?) hat sich Christian noch spät abends mit einem Video aus dem Hotelzimmer gemeldet. Warum nicht von der Strecke? Auch das erfahrt ihr im VLOG.

Mercedes verblüfft Formel 1 mit Technik-Rätsel!: (16:59 Min.)

07:23 Uhr
Das Fahrer-Lineup
Drei Tage, die lassen sich nur schwer zu gleichen Teilen zwischen zwei Piloten aufteilen. Deshalb rotieren die meisten Teams in der Mittagspause. Gut für die deutschen Fans: Sie bekommen jeden Tag ihre Dosis Schumacher und Vettel. Wenn Seb in der Mittagspause Feierabend macht, steigt Mick in den Haas-Boliden. Besser geht es doch nicht, oder?

Team Freitag Samstag Sonntag
Mercedes Bottas/Hamilton Hamilton/Bottas tba
Red Bull Max Verstappen Sergio Perez Perez/Verstappen
McLaren Ricciardo/Norris Ricciardo/Norris Ricciardo/Norris
Aston Martin Vettel/Stroll Vettel/Stroll Stroll/Vettel
Alpine Esteban Ocon Fernando Alonso Ocon/Alonso
Ferrari Leclerc/Sainz Sainz/Leclerc tba
AlphaTauri Gasly/Tsunoda Tusnoda/Gasly Gasly/Tsunoda
Alfa Romeo Räikkönen/Giovinazzi Antonio Giovinazzi Kimi Räikkönen
Haas Schumacher/Mazepin Mazepin/Schumacher Schumacher/Mazepin
Williams Roy Nissany Nicholas Latifi George Russell

07:15 Uhr
Guten Morgen...
...aus dem (noch) sonnigen Bahrain. Auch heute Nachmittag droht ein kleiner Sandsturm. Aktuell sind die Bedingungen noch perfekt: 22 Grad werden im Schatten gemessen, 30 Grad auf dem Asphalt. Damit könnte sich - zumindest Wetter-technisch - der Vortag wiederholen. Aber sooo schlimm war es gestern dann auch nicht. Es gab immerhin noch reichlich Action auf der Strecke. Für alle, die gestern nicht mit dabei waren, haben wir den Tag hier zusammengefasst: