Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese - Testfahrten Bahrain 2021: Tag 3

Formel 1 LIVE: Das Finale der Testfahrten endet mit Verstappen-Bestzeit. Nächste Probleme für Sebastian Vettel. Stimmen JETZT im Liveticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Test-Endergebnis - Sonntag

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Verstappen Red Bull 1:28.960 64 C4
2 Tsunoda AlphaTauri 1:29.053 91 C5
3 Sainz Ferrari 1:29.611 79 C4
4 Räikkönen Alfa Romeo 1:29.766 165 C5
5 Hamilton Mercedes 1:30.025 54 C5
6 Russell Williams 1:30.117 157 C5
7 Ricciardo McLaren 1:30.144 75 C4
8 Perez Red Bull 1:30.187 49 C4
9 Alonso Alpine 1:30.318 77 C4
10 Leclerc Ferrari 1:30.486 80 C3
11 Norris McLaren 1:30.661 56 C3
12 Gasly AlphaTauri 1:30.828 76 C4
13 Ocon Alpine 1:31.310 61 C3
14 Mazepin Haas 1:31.718 67 C4
15 Schumacher Haas 1:32.053 78 C3
16 Bottas Mercedes 1:32.406 86 C2
17 Vettel Aston Martin 1:35.041 56 C3
18 Stroll Aston Martin 1:36.100 80 C3

19:10 Uhr
Sebastian Vettel im Technik-Pech
Für kaum ein Team verliefen die Testtage so schlecht, wie für Aston Martin. Mehrmals schlug der Defekt-Teufel beim Team von Lawrence Stroll zu. Und fast immer traf es dann auch noch Sebastian Vettel. Insgesamt konnte Vettel nur 117 Runden drehen. Mindestens 100 zu wenig, wie er meinte. Sowohl heute als auch gestern endete der Tag mit technischen Problemen verfrüht. Dennoch macht sich Vettel keine Sorgen, was die Formel-1-Saison angeht.

19:02 Uhr
Tippspiel-Endstand
Kommen wir also zum einzig sportlich relevanten Ergebnis der Testfahrten (zumindest wenn es nach den Motorsport-Magazin.com-Redakteuren geht). Nämlich dem Tippspiel: Jonas Fehling und Florian Niedermair teilen sich mit je sieben richtigen Tipps den Sieg. Die angekündigte Anfechtung durch Roger Benoit ist noch ausständig, hat aber wohl wenig Aussichten auf Erfolg.

18:55 Uhr
Russell glaubt nicht an Mercedes-Problem
Mercedes hinterließ an den vergangenen drei Tagen keinen besonders guten Eindruck und übertrifft sich auch neben der Strecke im Tiefstapeln. Williams-Pilot und Mercedes-Junior George Russell macht sich allerdings keine Gedanken um die Leistungen des Weltmeister-Teams. Der Brite meinte nur grinsend: "Mercedes wird klarkommen, da bin ich mir ziemlich sicher."

18:51 Uhr
McLaren und Ferrari ziehen Fazit
Uns erreichen natürlich noch weitere Presseaussendungen der Teams. So etwa McLaren und Ferrari. Obwohl beide Teams kaum unterschiedlicher sein könnten, ist die Quintessenz des letzten Testtages bei beiden ziemlich ähnlich: Man ist mit den Testleistungen zufrieden, traut sich aber noch nicht einzuschätzen, wo man in der Formel-1-Saison 2021 stehen wird.

18:40 Uhr
Alfa freut sich über Test-Rekord
Inzwischen trudeln auch die Pressemitteilungen der Teams ein. Beginnend mal wieder mit Alfa Romeo. Der Technische Direktor Jan Monchaux freut sich darin über den letzten Testtag: "Es war wahrscheinlich der produktivste Tag der Testfahrten". Mit 422 Runden liegt Alfa Romeo gemeinsam mit AlphaTauri auf dem ersten Platz in dieser Kategorie. Monchaux sagte dazu: "422 Runden innerhalb von drei Tagen ist ein neuer Rekord für unser Team." Viel Freude also bei Alfa Romeo über die gelungenen Tests, wir werden sehen ob dieser Optimismus auch in zwei Wochen beim Großen Preis von Bahrain noch anhält.

18:32 Uhr
Perez brauch noch Zeit
Sergio Perez absolvierte an den drei Testtagen in Bahrain insgesamt 166 Runden. Zu wenig um sich mit dem Wagen bis ans Limit vertraut zu machen. Der Mexikaner erwartet, dass ihn sein Erfahrungsrückstand mit dem Red Bull und auch im Team zu Saisonbeginn einbremsen wird.

18:19 Uhr
Ferrari wieder mit Power
Ferrari war in der vergagenen Saison weit von der Spitze der Top-Speed-Tabelle entfernt. Dieses Jahr scheint man die Power-Unit-Schwäche zumindest teilweise in den Griff bekommen haben. Stimme das auch, oder täuschen nur die Testfahrten darüber hinweg? Die Daten und Einschätzungen dazu findet ihr im verlinkten Artikel.

17:20 Uhr
Was ist das schnellste Auto?
Sebastian Vettel nimmt uns für die Test-Analyse viel Arbeit ab: "Es gibt ein neues Safety Car, das ist immer in Führung!"

Sebastian Vettel heute beim Test in Bahrain - Foto: LAT Images

Gefahrene Runden beim Test

Team FR SA SO Gesamt
Mercedes 48 116 140 304
Red Bull 139 117 113 369
McLaren 91 104 132 327
Aston Martin 97 81 136 314
Alpine 129 128 139 396
Ferrari 116 129 159 404
AlphaTauri 111 144 167 422
Alfa Romeo 131 125 166 422
Haas 85 164 145 394
Williams 83 132 158 373

Bekannte Defekte beim Test

Team FR SA SO Gesamt Defekte
Mercedes 2 0 0 2 Getriebe, Spiegel
Red Bull 0 1 0 1 Motorabdeckung
McLaren 0 0 0 0
Aston Martin 2 1 1 4 2x Elektrik, Getriebe, Ladedruck
Alpine 0 0 0 0
Ferrari 1 0 1 2 Verbrennungsanomalie, Hydraulik
AlphaTauri 1 0 0 1 Benzinsystem
Alfa Romeo 0 0 0 0
Haas 1 0 0 1 Hydraulik
Williams 0 0 0 0

17:02 Uhr
Räikkönen vs. Sainz
Moment noch, in der Haarnadel sind sich Sainz und Räikkönen eben in die Quere gekommen, fast kollidiert, als Sainz sich innen vorbeibremsen will und Räikkönen einlenkt. Ein wütender Sainz zieht auf der Gegengeraden noch einmal aggressiv vorbei.

17:00 Uhr
ZIEL
Die Zeit läuft ab, keine weiteren Zeitenverbesserungen. Wir liefern sofort das Ergebnis.

Verlauf der schnellsten Test-Runden - Sonntag

Fahrer Team Wann? Zeit Reifen
Leclerc Ferrari 08:04 Uhr 1:32.959 C3
Schumacher Haas 08:15 Uhr 1:32.803 C3
Leclerc Ferrari 08:24 Uhr 1:30.486 C3
Perez Red Bull 10:33 Uhr 1:30.309 C3
Perez Red Bull 11:19 Uhr 1:30.187 C4
Verstappen Red Bull 15:10 Uhr 1:29.942 C3T
Verstappen Red Bull 15:37 Uhr 1:29.792 C3T
Tsunoda AlphaTauri 16:05 Uhr 1:29.777 C4
Räikkönen Alfa Romeo 16:05 Uhr 1:29.766 C5
Verstappen Red Bull 16:15 Uhr 1:29.733 C3
Tsunoda AlphaTauri 16:18 Uhr 1:29.671 C4
Tsunoda AlphaTauri 16:24 Uhr 1:29.282 C5
Verstappen Red Bull 16:32 Uhr 1:28.960 C4

16:55 Uhr
Letzter Ferrari-Versuch
Sainz kommt noch einmal mit C4-Reifen, ist aber keine besonders gute Runde. Ab dem Mittelsektor beginnt der Ferrari zu rutschen, schließlich wird es eine Runde über 1:30, deutlich langsamer als seine persönliche Bestzeit.

16:53 Uhr
Hamilton versucht es nochmal
Diesmal kommt er ohne Probleme aus der letzten Kurve heraus. Wieder C5. Nicht ganz perfekt in der ersten Kurve, und in Kurve 4 beginnt das Heck zu rutschen, Hamilton muss korrigieren und fährt eine sehr weite Linie. Auch durch die Haarnadel will das Heck nicht ganz so willig, aber Hamilton bringt es noch zum Scheitelpunkt. Trotzdem, er ist schon weit hinten. Die letzten Kurven sind sauber, aber eine 1:30.311 ist nicht einmal eine persönlich schnellste Runde.

16:46 Uhr
Mazepin blockt Max
Noch einmal kommt Verstappen mit C4-Reifen und startet einen neuen Versuch - nur kommt in genau diesem Moment Nikita Mazepin aus der Box und rollt in langsamer Fahrt in die erste Kurve. Verstappen muss außen vorbeifahren, damit ist die Runde hinüber.

16:39 Uhr
Sainz P3
Erster C4-Auftritt für den Ferrari heute am Abend. Sainz mit einer sauberen Runde, 1:29.611 reicht für den dritten Platz hinter Verstappen und Tsunoda.

16:37 Uhr
Hamilton-Dreher
Nächster C5-Angriff von Hamilton - nein, nach einer langsamen Warmup-Runde steigt er in der letzten Kurve aufs Gas, und das können die Hinterreifen nicht handeln. Ein Dreher, die Runde ist hin, bevor sie begonnen hat. Und die Reifen sind jetzt auch nicht mehr fabrikneu.

16:35 Uhr
Vettels Test ist vorbei
Update von Aston Martin: Ladedruck verloren, Ursache unbekannt. Damit kann er nicht fahren. Der Test von Aston Martin, und von Sebastian Vettel, endet mit dem nächsten Defekt.

16:32 Uhr
Verstappen vs. Tsunoda
Jetzt kommt endlich auch Verstappen mit C4-Reifen. Im ersten Sektor ist er knapp langsamer als Tsunoda, aber um einiges sauberer unterwegs. Er erwischt die Haarnadel gut, und bleibt in Kurve 11 perfekt auf der Ideallinie. Absolute Bestzeit im MIttelsektor. Kleine Korrektur in der letzten Kurve, 1:28.960. Klare neue Bestzeit. Tsunoda folgt ihm mit neuen C5, kann sogar eine absolute Bestzeit im letzten Sektor liefern - aber 1:29.053 ist knapp langsamer.

16:26 Uhr
Hamilton bekommt C5
Er legt das ganz anders an als Tsunoda. Der Rookie hat die Limits ausgelotet, Hamilton lässt sich im Gegenzug viel, viel Platz. Trotz C5 eine 1:30.025, nur P4. Hinter ihm verbessert George Russell seine Zeit mit C4 auf 1:30.399.

16:24 Uhr
Tsunoda bekommt C5
Und es geht auch munter weiter. Diesmal darf Tsunoda sich mit C5 versuchen, gleich einmal absolut schnellster erster Sektor. Weite Linie durch Kurve 11, aber anders als Verstappen kriegt er die Kurve. Auch in T13 ist er hart an der Grenze. Trotzdem Bestzeit im letzten Sektor, 1:29.282. Neue Bestzeit.

16:18 Uhr
Tsunoda kontert
Die gleichen Spieler tauschen vorne munter weiter. Tsunoda wieder mit C4 da, und eine 1:29.671 reicht knapp für die Bestzeit. Ricciardo, Alonso und Russell sind noch auf der Strecke, aber auf keinen Push-Runden.

16:15 Uhr
Verstappen schlägt zurück
C3-Reifen, durch Kurve 11 untersteuert Verstappen am Scheitelpunkt vorbei in die Auslaufzone. Egal, bleibt drauf, und kommt mit 1:29.733 über die Linie. Trotz riesigem Fehler Bestzeit. Da geht aber noch einiges bei Red Bull.

16:12 Uhr
Nächste Hamilton-Runde
So recht will Mercedes nicht. Zwar kommt Hamilton auf C4 raus, aber eine 1:30.391 ist wieder nicht berauschend. Damit verbessert er sich auf P7.

16:06 Uhr
Kimi P1!
Jetzt geht's los Tsunoda hat sich einen neuen C4-Reifen geholt, und legt mit 1:29.777 gleich noch einmal nach. Saubere Runde, die aber nicht lange halten wird, denn nur Sekunden hinter ihm zieht Kimi Räikkönen auf C5 über die Linie. 1:29.766, neue Bestzeit.

Test-Zwischenergebnis - Sonntag - Stunde 7

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Verstappen Red Bull 1:29.792 49
2 Tsunoda AlphaTauri 1:30.036 70
3 Ricciardo McLaren 1:30.144 41
4 Perez Red Bull 1:30.187 49
5 Alonso Alpine 1:30.318 48
6 Räikkönen Alfa Romeo 1:30.441 139
7 Leclerc Ferrari 1:30.486 80
8 Hamilton Mercedes 1:30.643 39
9 Norris McLaren 1:30.661 56
10 Gasly AlphaTauri 1:30.828 76
11 Sainz Ferrari 1:31.070 65
12 Ocon Alpine 1:31.310 61
13 Mazepin Haas 1:31.531 41
14 Russell Williams 1:31.718 140
15 Schumacher Haas 1:32.053 78
16 Bottas Mercedes 1:32.406 86
17 Vettel Aston Martin 1:35.041 56
18 Stroll Aston Martin 1:36.100 80

15:58 Uhr
Ferrari-Probleme
Noch ein Auto mit Sorgen: Carlos Sainz kam eben an die Box, die ganze Inlap wechselte er nicht den Gang und blieb im vierten. Jetzt haben die Mechaniker die Motorabdeckung entfernt und beugen sich in den Motorraum.

15:55 Uhr
Tsunoda P2, Hamilton langsam
Das war eine deutlich sauberere Runde für den AlphaTauri, diesmal bringt er es auf den Punkt und schiebt sich mit einer 1:30.036 vor auf den zweiten Platz. Hamilton ist wieder auf C4 unterwegs, wieder ist er nicht allzu schnell. Immerhin ist er jetzt im 1:30er-Bereich, aber eine 1:30.928 reicht nur für den zehnten Platz.

15:42 Uhr
Alonso & Tsunoda greifen an
Die Sonne ist weg, und schon kommen sie auf den C4-Reifen. Zuerst Yuki Tsunoda, mit einer wilden Runde holt er sich P9, eine 1:31.228. Alonso im Alpine sieht deutlich sauberer aus, und verdrängt Räikkönen mit einer 1:30.318 vom vierten Platz.

15:39 Uhr
Vettel-Probleme
Jetzt kommt der Wagenheber, die Nase wird abgebaut, das Auto wird aufgebockt, und Vettel beginnt herauszuklettern. Dann kommen die Sichtschutzwände, und unser Blick in die Aston-Garage ist versperrt. Nächste Verzögerung.

15:37 Uhr
Verstappen macht weiter
Nur Verstappen und Mazepin sind jetzt auf der Strecke, und Verstappen legt auf C3T-Reifen noch einmal nach. 1:290.792, er baut seinen Vorsprung auf das Feld weiter aus.

Max Verstappen gibt am Nachmittag bisher den Ton an - Foto: LAT Images

15:34 Uhr
Aston baut ab
56 Runden hat Vettel bisher hinter sich gebracht, darunter Longruns auf C3 und C2. Jetzt steht er wieder an der Box, und die Mechaniker montieren soeben die Motor-Abdeckung ab und beginnen an der Mercedes-Power-Unit zu arbeiten. Vorne beginnen fünf Mechaniker eine menschliche Sichtschutz-Wand zu formen.

15:31 Uhr
Kimi schlägt zurück
Alonso hat ihn eben von P5 verdrängt, das lässt Räikkönen nicht auf sich sitzen. Auf C4 kommt er, und schiebt sich mit einer 1:30.441 auf den vierten Platz, vor Leclerc und Alonso und nur hinter den Red Bulls und Ricciardo.

15:29 Uhr
Alonso bessert nach
Die Sonne ist fast weg, die Streckentemperatur auf 27 Grad gefallen. Auch Alpine nutzt die Gelegenheit und schickt Alonso mal mit C3-Reifen für eine Push-Runde raus. Mit 1:30.573 reiht er sich auf dem fünften Platz ein, hinter Leclercs Vormittags-Zeit.

15:24 Uhr
Ricciardo greift an
Noch einmal, wieder auf C4. Diesmal leuchtet im ersten Sektor eine absolute Bestzeit für Daniel Ricciardo auf. Der McLaren sieht sehr stabil aus durch die ersten Kurven, auch aus der Haarnadel heraus liegt das Heck sehr ruhig. Erst in Kurve 13 hat er einen kleinen Rutscher, in der letzten Kurve ist er dann etwas vorsichtiger. 1:30.144, P2 hinter Verstappen.

15:16 Uhr
Verstappen vs. Hamilton?
Bekommen wir unseren ersten Showdown. Verstappen hat eine Cooldown-Runde eingelegt und versucht jetzt eine zweite schnelle Runde. Bestzeit im ersten Sektor, aber im zweiten Sektor beginnt er Zeit zu verlieren. Am Ende keine Verbesserung. Hamilton ist aber ebenfalls auf den C3T-Reifen rausgekommen. Konter? Nein. Es wird eine halbschnelle Runde, Hamilton beendet mit 1:32.566.

15:10 Uhr
Verstappen bricht 1:30
Neue Bestzeit! Verstappen kam auf den C3T-Reifen raus. Absolute Bestzeit im ersten Sektor, der Red Bull klebt auf der Strecke. 1:29.942, die erste Zeit unter 1:30! Ricciardo folgt dahinter auf C4, kann aber an Verstappen und Perez nicht vorbei. 1:30.315, P3 für ihn.

15:08 Uhr
Umbau bei Vettel
Nach einem 14 Runden langen C2-Stint, in denen er die meisten Runden im 1:37er-Bereich fuhr, kommt Vettel zurück in die Garage. Die Aston-Mechaniker beginnen umfangreiche Anpassungen am Auto. Ricciardo, Verstappen, Russell und Sainz sind auf der Strecke, alle anderen in der Box.

Test-Zwischenergebnis - Sonntag - Stunde 6

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Perez Red Bull 1:30.187 49
2 Leclerc Ferrari 1:30.486 80
3 Ricciardo McLaren 1:30.587 23
4 Norris McLaren 1:30.661 56
5 Gasly AlphaTauri 1:30.828 76
6 Räikkönen Alfa Romeo 1:30.990 35
7 Alonso Alpine 1:31.212 123
8 Ocon Alpine 1:31.310 61
9 Verstappen Red Bull 1:31.426 32
10 Mazepin Haas 1:31.531 25
11 Schumacher Haas 1:32.053 78
12 Bottas Mercedes 1:32.406 86
13 Russell Williams 1:32.731 120
14 Hamilton Mercedes 1:32.886 21
15 Sainz Ferrari 1:35.050 50
16 Vettel Aston Martin 1:35.176 52
17 Tsunoda AlphaTauri 1:35.200 59
18 Stroll Aston Martin 1:36.100 80

14:53 Uhr
Tsunoda vs. Russell
Immer lustig, wenn sich zwei Fahrer auf Rennsimulatonen treffen. Tsunoda, in seinem dritten Stint, überholt Russell, der gerade in seinem zweiten Stint ist. Diesmal keine Dreher aber, alles sauber.

14:52 Uhr
Ricciardo vor auf P3
Während fast alle sich jetzt mit Longruns oder Rennsimulationen beschäftigen, schwimmen McLaren und Haas gegen den Strom und schicken Daniel Ricciardo und Nikita Mazepin auf C4 raus. 1:30.587 für Ricciardo, damit springt er vor auf den dritten Platz hinter Perez und Leclerc. Mazepin eine Sekunde langsamer, keine Verbesserung.

14:41 Uhr
Hamilton wirbelt Staub auf
Sprichwörtlich. Er ist auf neuen C3-Reifen raus, aber er findet den Grip nicht, den er gerne hätte. Mehrere Quersteher, und aus der letzten Kurve bringt er den W12 einfach nicht sauber heraus, rutscht über den Kerb und muss einen weiten Bogen durch die Auslaufzone fahren.

14:39 Uhr
Ferrari & Topspeed
Sie sprechen davon, dass ihre Topspeed-Probleme nicht mehr da sind. Stimmt das? Wir haben uns die Zahlen besorgt und die Geschichte analysiert. Alle Infos inklusive Topspeed-Tabelle der ersten beiden Tage hier:

14:26 Uhr
Mercedes bestätigt: Keine Probleme
Eine schnelle Nachfrage, und die Mercedes-Pressestelle beruhigt: Alles im Plan, die übliche verlängerte Vorbereitung. Hamilton fährt auf seinem langen C3-FlowViz-Run allerdings keine besonders schönen Linien durch die Kurven, das Auto ist am Heck sehr instabil.

14:20 Uhr
Tsunoda steht quer
Das war so ein schöner Longrun, aber auf der 16. Runde übertreibt es AlphaTauri-Rookie in Kurve sieben. Er verliert durch die Kurve das Heck, als er einen ausweichenden Räikkönen überholen will, und bremst sich seine Reifen dabei schön flach. Er kommt an die Box, und bekommt neue C2-Reifen für einen dritten Stint.

14:16 Uhr
Hamilton bleibt locker
In der Mittagspause war Hamilton aber auch noch ganz entspannt, was die Mercedes-Lage angeht. So sehr ihnen alle auch Probleme zuschreiben wollen, der Weltmeister will nichts davon wissen.

14:10 Uhr
Hamilton fährt
Nach einem einstündigen Umbau ist jetzt auch Mercedes wieder da. Probleme wurden keine berichtet, wohl einfach nur Vorbereitungs-Arbeiten. Kennen wir auch schon von den letzten Tagen, Mercedes kam immer erst spät am Nachmittag. Hamilton beginnt mit sehr, sehr viel FlowViz-Farbe auf der Vorderrad-Aufhängung einen C3-Runde. P14 am Ende.

Test-Zwischenergebnis - Sonntag - Stunde 5

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Perez Red Bull 1:30.187 49
2 Leclerc Ferrari 1:30.486 80
3 Norris McLaren 1:30.661 56
4 Gasly AlphaTauri 1:30.828 76
5 Ricciardo McLaren 1:30.949 16
6 Ocon Alpine 1:31.310 61
7 Alonso Alpine 1:31.555 19
8 Räikkönen Alfa Romeo 1:31.565 112
9 Verstappen Red Bull 1:31.733 17
10 Mazepin Haas 1:31.989 14
11 Schumacher Haas 1:32.053 78
12 Bottas Mercedes 1:32.406 86
13 Russell Williams 1:32.731 85
14 Vettel Aston Martin 1:35.175 25
15 Stroll Aston Martin 1:36.100 80
16 Sainz Ferrari 1:36.899 15
17 Tsunoda AlphaTauri 1:37.339 27
18 Hamilton Mercedes - -

13:48 Uhr
Umbau bei Mercedes
Sichtschutzwände werden durch die Boxengasse geschoben - und weg von der Mercedes-Garage, wo sie in den letzten Minuten standen. Denn in der Garage wurde gearbeitet, nach wie vor hat Hamilton null Runden gefahren. Nächstes Problem? Oder nur größerer Setup-Umbau?

13:41 Uhr
Ricciardo folgt
Nach Räikkönen folgt gleich der nächste, Daniel Ricciardo fährt mit einer 1:30.949 gleich einmal vor auf den fünften Platz. Auch Alonso kommt jetzt wieder auf die Strecke.

13:39 Uhr
Räikkönen fährt vor
Viereinhalb Stunden Longruns, jetzt darf Kimi endlich einmal ein bisschen pushen. Mit C3T-Reifen fährt er eine 1:31.565, das bringt ihn im Gesamtklassement vor auf den sechsten Platz. Er ist der erste an diesem Nachmittag, der eine schnelle Runde versucht. Tsunoda und Vettel fahren seit einigen Minuten Longruns, Vettel auf 7 Runden alten C2 mittlere 1:37er und Tsunoda auf 9 Runden alten C3 tiefe 1:38er.

13:27 Uhr
Test-Bilder
Während sich die Fahrer für den Nachmittag einfahren, empfehlen wir einen Blick in unsere Bildergalerie. Alle neuen Autos in allen Details:

13:13 Uhr
Vettel unterwegs
Sebastian Vettel hat nicht viel Zeit verstreichen lassen, und hat gleich einmal mit einem C3-Longrun begonnen. Mit 1:37er-Zeiten hat er bereits sieben Runden hinter sich. Tsunoda, Hamilton und Sainz waren als einzige Fahrer am Nachmittag noch nicht auf der Strecke.

13:04 Uhr
Fahrerwechsel
Fast alle Teams tauschen für die letzten vier Stunden noch einmal die Fahrer durch. Verstappen statt Perez, Sainz statt Leclerc, Tsunoda statt Gasly, Mazepin statt Schumacher, Alonso statt Ocon, Hamilton statt Bottas, Vettel statt Stroll. Nur Räikkönen und Russell fahren die vollen acht Stunden.

Team Vormittag Nachmittag
Mercedes Bottas Hamilton
Red Bull Perez Verstappen
McLaren Norris Ricciardo
Aston Martin Stroll Vettel
Alpine Ocon Alonso
Ferrari Leclerc Sainz
AlphaTauri Gasly Tsunoda
Alfa Romeo Räikkönen Räikkönen
Haas Schumacher Mazepin
Williams Russell Russell

13:00 Uhr
GRÜN
Die ärgste Mittags-Hitze ist vorbei, wir rechnen am Nachmittag wieder mit viel Betrieb, 23 Grad Luft- und 36 Grad Streckentemperatur. Sollte auch nicht mehr steigen. Die letzte Stunde würde dann zur gleichen Zeit wie das Qualifying in zwei Wochen stattfinden - perfekte Bedingungen für ein Shootout. Jetzt aber fährt Daniel Ricciardo als erster raus, gefolgt von Sebastian Vettel.

12:55 Uhr
Binotto macht Hoffnung
"Wir sind jetzt schneller auf den Geraden als im letzten Jahr", beschwört Mattia Binotto nach zwei Test-Tagen. "Das ist eine Kombination aus Power und Luftwiderstand. Der Topspeed ist jetzt kein Nachteil mehr für uns."

Ferrari hofft bei den Testfahrten auf Aufschwung - Foto: LAT Images

12:44 Uhr
Jetzt kommen die Teamchefs
Inzwischen haben auch Mazepin, Tsunoda und Schumacher ihre Pressekonferenz absolviert. Schumacher betonte, dass er sich gut auf die Saison vorbereitet fühlt. Abgesehen davon gab es kaum spannende Aussagen. Die Rookies müssen sich halt auch neben der Strecke noch an die Formel 1 gewöhnen. Jetzt kommt noch der Abschluss der PKs mit Mattia Binotto, Günther Steiner und Williams-Teamchef Simon Roberts.

12:29 Uhr
Bottas: "Daten in Performance wandeln"
Ganz überzeugt ist man bei Mercedes selbst von ihrem Wagen noch nicht. Der Schlüssel bei diesen Testfahrten sei das Sammeln von Daten gewesen. Bottas meinte dazu in der Pressekonferenz: "Wir müssen jetzt diese Daten in den nächsten zwei Wochen in Performance umwandeln". In anderen Worten: Zu Saisonbeginn fahren sie dann wohl wieder allen davon.

12:18 Uhr
Hamilton noch planlos
Verstappen hat heute bereits angekündigt, sich auf keine Zeitenjagd einlassen zu wollen. Gilt das auch für Mercedes? Weiß Hamilton, der am Nachmittag das Auto von Bottas übernehmen wird, noch gar nicht: "Bin gerade erst angekommen."

12:14 Uhr
Letzte Pressekonferenz
Wie jede Mittagspause gibt es wieder Pressekonferenzen. Es beginnt mit den großen Drei: Hamilton, Verstappen, und Bottas. Bottas kommt nur zu spät, weil er eben noch im Auto saß. Verstappen sitzt in der Mitte, auf dem üblichen P1-Platz, Hamilton auf P2, nur P3 ist noch frei. Bottas zu Max: "Fühlt sich an wie dein Sitz."

Gefahrene Runden beim Test - Stand Sonntag 12:07 Uhr

Team FR SA SO Gesamt
Mercedes 48 116 86 250
Red Bull 139 117 49 305
McLaren 91 104 56 251
Aston Martin 97 81 80 258
Alpine 129 128 61 318
Ferrari 116 129 80 325
AlphaTauri 111 144 76 331
Alfa Romeo 131 125 91 347
Haas 85 164 78 327
Williams 83 132 77 292

Verlauf der schnellsten Test-Runden - Sonntag - Vormittag

Fahrer Team Wann? Zeit Reifen
Leclerc Ferrari 08:04 Uhr 1:32.959 C3
Schumacher Haas 08:15 Uhr 1:32.803 C3
Leclerc Ferrari 08:24 Uhr 1:30.486 C3
Perez Red Bull 10:33 Uhr 1:30.309 C3
Perez Red Bull 11:19 Uhr 1:30.187 C4

12:03 Uhr
Longrun-dominierter Morgen
Die Zeiten sind, wie üblich am Vormittag, nicht allzu aussagekräftig. Stroll und Räikkönen, die sich am Ende des Feldes wiederfinden, haben keine einzige echte Push-Runde gefahren. Leclerc hat sich nur einmal auf C3-Reifen an einer Push-Runde versucht, gleich zu Anfang. Danach fuhr er nur Longruns und eine Rennsimulation.

Test-Zwischenergebnis - Sonntag - Stunde 4

P. Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1 Perez Red Bull 1:30.187 48 C4
2 Leclerc Ferrari 1:30.486 80 C3
3 Norris McLaren 1:30.661 56 C3
4 Gasly AlphaTauri 1:30.828 75 C4
5 Ocon Alpine 1:31.310 61 C3
6 Schumacher Haas 1:32.053 77 C3
7 Bottas Mercedes 1:32.406 84 C3
8 Russell Williams 1:32.731 77 C2
9 Räikkönen Alfa Romeo 1:35.274 91 C2
10 Stroll Aston Martin 1:36.100 80 C3

11:55 Uhr
ROT
Da ist er, der angekündigte Abbruch. Wir kennen das Prozedere von gestern. Alle kommen rein, und dürfen dann noch einmal für Übungsstarts raus auf die Strecke.

11:53 Uhr
Leclerc & Kimi fertig
Die letzten Rennsimulationen des Vormittages sind auch erledigt, Leclerc und Räikkönen haben den letzten Stint mit ähnlichen Zeiten gefahren. Die meisten Teams fahren jetzt nur mehr Boxenstopp-Übungen und dergleichen. Aston Martin hat schon aufgebockt und beginnt umzubauen. Wir rechnen wieder mit einer roten Flagge fünf Minuten vor Schluss, und Übungsstarts.

11:51 Uhr
Red Bull revanchiert sich
Das sah schon eher wie jene Crew aus, die im letzten Jahr den DHL Fastest Pit Stop Award dominiert hat und neun Boxenstopps unter zwei Sekunden vorweisen konnte. Perez kommt rein, stoppt perfekt auf der Markierung, und schon sind die Reifen getauscht, und er ist wieder weg. Sah nach zwei Sekunden aus.

11:48 Uhr
Red Bull scheitert am Nasenwechsel
Auch die beste Boxencrew im Geschäft muss üben. Sergio Perez kommt für einen Frontflügel-Wechsel an die Box, und der alte geht auch locker runter, doch der neue will einfach nicht in die Befestigungen. Sieht fast wie ein Mercedes-in-Hockenheim-Stopp aus. Nach Ewigkeiten sitzt das Ding, Perez fährt wieder raus. Das muss analysiert werden.

11:44 Uhr
Letzte Longruns
Leclerc und Räikkönen fahren weiterhin ähnliche Zeiten. Dazu sei aber auch gesagt: Sie haben sich inzwischen auf der Strecke gefunden. Leclerc vorne, Räikkönen im Windschatten. Auch andere Teams beenden die Vormittags-Session mit Longruns, Norris kommt soeben mit ziemlich angeschlagenen Medium-Reifen an die Box, links vorne war extrem abgenutzt.

11:31 Uhr
Noch 30 Minuten
Schluss-Sprint für Leclerc und Räikkönen in ihren Rennsimulationen. Leclerc auf Runde 12, eine 1:35.6. Räikkönen auf Runde 9, eine 1:35.5.

11:25 Uhr
Räikkönen stoppt
Auch der Alfa-Pilot beendet seinen zweiten Stint der Rennsimulation, und kommt auf C2-Reifen zum Schluss-Stint wieder raus. Begann mit 1:37, dann für den Rest der ersten zehn Runden in hohen 1:36ern. Die zweite Hälfte des Stints verbrachte er mit mittleren 1:37ern.

11:19 Uhr
Perez P1
Sergio Perez baut seinen Vorsprung an der Spitze des Feldes währenddessen aus. 1:30.187 - und diesmal hat er sich endlich auf die C4-Reifen gewagt. Absolute Bestzeit im dritten Sektor.

11:14 Uhr
Leclerc stoppt
Nach einem 18-Runden-Stint kommt Leclerc zu seinem zweiten Boxenstopp, und kommt mit C2 für den dritten und letzten Stint seiner Rennsim wieder raus. Die ersten neun Runden des zweiten Stints waren unter 1:37, wurden aber progressiv langsamer. Danach pendelte er sich im 1:37er-Bereich ein, bevor er in den letzten drei Runden über 1:38 hinauskam.

11:09 Uhr
Noch 50 Minuten
Ein sehr sauberer Vormittag bisher, keine großen Probleme. Leclerc dreht weiter seine Longrun-Runden, auf seiner 18. C2-Runde sind die Zeiten allerdings wieder auf 1:38.4 gefallen. Räikkönen ist ebenfalls auf einem Longrun, auf 16 Runden alten C2 fährt er 1:37.5.

Test-Zwischenergebnis - Sonntag - Stunde 3

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Perez Red Bull 1:30.309 34
2 Leclerc Ferrari 1:30.486 51
3 Norris McLaren 1:30.661 35
4 Gasly AlphaTauri 1:30.828 53
5 Ocon Alpine 1:31.310 44
6 Schumacher Haas 1:32.053 50
7 Bottas Mercedes 1:32.406 61
8 Russell Williams 1:32.731 55
9 Stroll Aston Martin 1:36.100 65
10 Räikkönen Alfa Romeo 1:36.640 63

10:50 Uhr
Red Bull bleibt langsam
Nur C3- und C2-Runs bisher für Perez. Sowohl gestern am Abend, als alle anderen sich mit den weichsten Reifen vergnügten, als auch heute am Vormittag. Und heute am Nachmittag wird sich das nicht ändern, kündigt Max Verstappen an, der das Auto übernehmen wird: "Darum geht es nicht. Es geht darum, das Auto zu verstehen."

Red Bull hält sich aus Performance-Runs raus - Foto: LAT Images

10:46 Uhr
Leclerc-Longruns
Er hat seinen C3-Stint beendet und direkt auf C2-Reifen gewechselt. Könnte eine Rennsimulation werden - aber eben in der Mittagshitze. Auf dem C3-Stint bewegte er sich im mittleren 1:37er-Bereich, mit den C2 beginnt er jetzt in den ersten fünf Runden mit hohen 1:36er-Zeiten. Haas hat inzwischen auch eine Rennsim für Mick Schumacher angekündigt, er beginnt auf C3.

10:34 Uhr
Räikkönen vs. Perez
Perez kommt wieder mit C3, und will eine schnelle Runde starten - aber in der letzten Kurve überholt ihn Räikkönen auf einem Longrun, während er sich auf die Runde vorbereitet. Perez zieht aber mit DRS gleich wieder auf der Geraden vorbei. Er geht es im ersten Sektor vorsichtig an, schont die Reifen. Im Mittelsektor ist er knapp vorne, und im letzten Sektor hat er noch genügend übrig für eine Sektor-Bestzeit. 1:30.309, neue Bestzeit.

10:30 Uhr
Norris greift an
Der nächste versucht sich an der Leclerc-Zeit, diesmal ist es Norris auf C3. Absolute Bestzeit im ersten Sektor, aber bei der Mittagshitze - 43 Grad Streckentemperatur, Leclercs Runde wurde bei 10 Grad kühlerer Strecke gefahren - beginnen die Reifen über die Runde hinweg jetzt immer weiter abzubauen. Norris bleibt mit 1:30.661 auf dem dritten Platz hinter Leclerc und Perez.

10:23 Uhr
Leclerc zurück auf Longrun
Nächster Anlauf bei Ferrari, schätzen wir. Er ist bereits auf seiner fünften Runde mit C3-Reifen, fährt mittlere 1:37er-Zeiten. Stroll und Aston Martin versuchen sich übrigens an einem C4-Longrun, Stroll hat die weichen Reifen für 14 Runden um den Kurs getragen.

10:13 Uhr
Gasly greift an
Perez fährt eine weitere gute Runde, absolute Bestzeit im letzten Sektor, aber keine bessere Rundenzeit. Aber Pierre Gaslys AlphaTauri zieht unsere Aufmerksamkeit auf sich, er hat C4-Reifen aufgezogen und fährt absolute Bestzeit im ersten Sektor. In Kurve 11 rutscht er allerdings zu viel, sitzt auf dem Kerb auf, und verliert mehrere Zehntel. 1:30.828 bedeutet bessere Zeit, aber keinen besseren Platz.

10:06 Uhr
Perez P2
Red Bull geht jetzt einen Schritt weicher, und schickt Perez mit C3-Reifen raus. Mit absoluter Bestzeit im Mittelsektor kann er aufzeigen, aber für die Leclerc-Bestzeit reicht es noch immer nicht. Perez scheitert um 0.057 Sekunden, reiht sich aber mit einer 1:30.543 vor Norris ein.

10:02 Uhr
Norris bessert nach
Pünktlich zur vollen Stunde kommen gleich mehrere Teams raus, und Norris zeigt auf C2 gleich einmal auf. 1:30.737, er verdrängt Perez von P2. Hinter ihm taucht Lance Stroll auf C4-Reifen auf und beginnt eine Runde, die allerdings keine schnelle ist.

Test-Zwischenergebnis - Sonntag - Stunde 2

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Leclerc Ferrari 1:30.486 21
2 Norris McLaren 1:30.737 23
3 Perez Red Bull 1:30.927 25
4 Gasly AlphaTauri 1:31.233 30
5 Ocon Alpine 1:31.630 27
6 Schumacher Haas 1:32.053 32
7 Bottas Mercedes 1:32.635 40
8 Russell Williams 1:32.731 40
9 Stroll Aston Martin 1:36.100 38
10 Räikkönen Alfa Romeo 1:36.640 32

09:49 Uhr
Problemfreier Morgen
Bis jetzt läuft dieser Vormittag aber für alle Teams ziemlich problemfrei. Niemand hat auffällig viel Zeit in der Garage verbracht, Charles Leclerc ist mit 19 Runden der Fahrer, der am meisten Standzeit gesammelt hat.

Team Freitag Samstag Sonntag Gesamt
Mercedes 48 116 31 195
Red Bull 139 117 25 281
McLaren 91 104 20 215
Aston Martin 97 81 37 215
Alpine 129 128 25 282
Ferrari 116 129 19 264
AlphaTauri 111 144 27 282
Alfa Romeo 131 125 32 288
Haas 85 164 29 278
Williams 83 132 36 251

09:33 Uhr
Leclerc stoppt
Soviel zur Hoffnung, dass sich Leclerc jetzt auf seinem angefahrenen Quali-C3-Set auf einen guten Longrun begibt. Der Ferrari kommt zurück an die Box und stellt ab. Ocon versucht auf neuen C3 eine Push-Runde, kann sich aber nur unwesentlich verbessern.

09:30 Uhr
Perez-Angriff
Jetzt kommt Red Bull wieder. Erneut bekommt Sergio Perez nur C2-Reifen, aber er arbeitet sich langsam an Leclercs C3-Bestzeit heran. Diesmal Bestzeit im letzten Sektor, und eine 1:30.927 ist nur noch 0.441 Sekunden langsamer. Das Auto liegt gut.

09:28 Uhr
Longrun-Zeit
Die meisten Shortrun-Fahrer sind zurück an der Box, nur Gasly fährt weiter schnelle Runden auf C3-Reifen. Russell hat seinen C2-Longrun nach 12 Runden beendet. Räikkönen und Stroll sind nach einer kleinen Pause wieder da, Stroll beginnt einen Longrun auf C4. Mittlere 1:37er-Zeiten. Räikkönen ist wieder da, aber mit C3. Fährt aber ähnliche Zeiten. Und jetzt kommt Leclerc auf C3-Reifen, und beginnt ebenfalls einen Longrun, ebenfalls in den mittleren 1:37ern.

09:10 Uhr
Schumacher pusht
Auf C3T-Reifen versucht Mick Schumacher die nächste Push-Runde, hat aber immer wieder kleine Unsicherheiten beim Einlenken. Sehr konservativ in der langen Kurve 11. Am Ende verbessert er seine Zeit nicht. Stroll und Räikkönen haben übrigens ihre Longruns beendet und stehen jetzt wieder an der Box. George Russell hat einen C2-Longrun begonnen, fährt zwischen 1:36 und 1:37.

Test-Zwischenergebnis - Sonntag - Stunde 1

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Leclerc Ferrari 1:30.486 11
2 Gasly AlphaTauri 1:31.233 15
3 Perez Red Bull 1:32.890 16
4 Schumacher Haas 1:32.053 16
5 Ocon Alpine 1:32.420 14
6 Bottas Mercedes 1:32.635 18
7 Russell Williams 1:32.731 20
8 Norris McLaren 1:33.745 8
9 Stroll Aston Martin 1:36.100 23
10 Räikkönen Alfa Romeo 1:36.640 17

08:59 Uhr
Leclerc, Teil 2
Wieder mit C3-Reifen, in Kurve 1 ist er beim Anbremsen am Limit. Durch den ersten Sektor hindurch hat er kleine Quersteher, durch Kurve 11 untersteuert er, in Kurve 13 untersteuert er noch mehr, dann bricht er die Runde ab.

08:55 Uhr
Gasly P2
Auf den C3-Test-Reifen legt jetzt auch PIerre Gasly mit einer 1:31.233 nach, kommt bis auf 0.747 Sekunden an die Leclerc-Bestzeit heran. Der Ferrari zeigt sich soeben zum ersten Mal seit seiner schnellen Runde wieder auf der Strecke.

08:50 Uhr
Perez P2
Der Red Bull arbeitet sich langsam nach vorne. Nach einer zweiten Cooldown-Runde legt er mit einer 1:31.890 nach, kommt bis auf 1.4 Sekunden an Leclercs C3-Zeit heran. Dann nimmt er wieder Tempo raus. Da ist auch sichtbar noch Luft nach oben bei ihm.

08:47 Uhr
Perez P3
Auch bei Red Bull beginnen sie gemäßigt, Perez wird für seine erste schnelle Runde auf C2 rausgeschickt. 1:32.067 war schneller als Ocon und Bottas auf den selben Reifen, und nur knapp langsamer als Schumachers C3-Zeit. Stroll und Räikkönen werden auf ihren Longruns wieder schneller, 1:36.1 für Stroll und 1:36.6 für Räikkönen.

08:44 Uhr
Schumacher P2
Bis auf Ferrari bemüht sich niemand um eine erste richtig schnelle Push-Lap. Ocon übernimmt mit 1:32.420 auf C2 den zweiten Platz von Bottas, bevor ihn Schumacher mit einer 1:32.053 auf C3 verdrängt. McLaren hat Norris auf C4 rausgeschickt, aber das ist ein alter Satz, und Norris fährt ein anderes Programm, mit FlowViz-Farbe am Heck. Stroll und Räikkönen sind auf C3 unterwegs, haben Longruns begonnen. Beide zuerst in den 1:36ern, dann den 1:37ern.

08:33 Uhr
Bottas P2
Die Leclerc-Zeit um die Uhrzeit ist einmal eine Ansage. Valtteri Bottas kommt auf C2 wieder, verbessert sich auf 1:32.635, aber auf die Leclerc-Zeit fehlen ihm über 2 Sekunden. Gasly ist mit C4 unterwegs, hat aber Aero-Messgeräte unter dem Heckflügel montiert. Wird eine ziemlich schnelle Messfahrt (1:35.128), aber trotzdem noch eine Messfahrt.

08:25 Uhr
Leclerc P1
Ferrari nimmt den nächsten Anlauf, mit drei Sektor-Bestzeiten setzt er diesmal eine 1:30.486, das hätte gestern für P4 im Gesamt-Klassement gereicht. Obwohl sie gestern mit C5 gefahren sind, und Leclerc nur C3 aufgezogen hat. Das Tempo wird gleich einmal verschärft.

08:16 Uhr
MSC P1!
1:32.802, und Mick Schumacher im Haas übernimmt die Führung! Gut, erst drei Fahrer haben eine Zeit gefahren. Vielleicht nicht ganz repräsentativ für den Haas, wenn wir ehrlich sind. Aber eine gute erste schnelle Runde für Schumacher, der gestern den Nachmittag mit einer Rennsimulation verbracht hatte.

08:07 Uhr
Aero-Tests
Für die meisten Teams zumindest. Aero-Messgitter sind bei fast allen montiert. Auch am Mercedes von Valtteri Bottas, direkt vor den Hinterreifen. Trotzdem fährt Bottas gar nicht langsam, 1:35.936 für ihn. Nur Leclerc und Perez bleiben nach den ersten Runde noch auf der Strecke, der Rest kommt nach den ersten Messfahrten rein.

08:04 Uhr
Alle fahren raus
Start läuft schon einmal gut. Jedes Team hat es aus der Box geschafft. Charles Leclerc wartet nicht lange, und fährt auf C3-Reifen gleich eine 1:32.959. An den Vortagen haben wir eine Stunden gebraucht, bis wir überhaupt in die 1:33er-Zeiten gekommen sind.

08:00 Uhr
GRÜN
Die letzten acht Stunden beginnen. Lando Norris ist der erste Fahrer auf der Strecke, zum ersten Mal fährt er den Vormittag. Daniel Ricciardo freut sich schon, den kühleren Nachmittag mit besseren Streckenbedingungen zu bekommen, und ein Gefühl für den McLaren zu entwickeln. Oh, Moment, Norris fährt für Probestart zur Seite. Das halbe Feld kommt vor ihm raus.

07:56 Uhr
Gute Bedingungen
Der Wind bläst noch immer über die Strecke, aber er ist nicht mehr ganz so extrem wie noch an den letzten beiden Tagen. Der Himmel ist wolkenlos, trotzdem hat es nur 20 Grad Luft- und 32 Grad Streckentemperatur. Die Bedingungen sind also nicht perfekt, aber sicherlich die besten, die wir bis jetzt bei diesem Test hatten.

07:51 Uhr
Fahrer-Besetzungen
Die meisten Teams setzen wieder zwei Fahrer ein, einen am Vormittag und einen am Nachmittag. Die Reihenfolge ist größtenteils umgekehrt zu gestern, so werden Vettel und Hamilton erst am Nachmittag zurückkehren. Mick Schumacher eröffnet für Haas. George Russell ist der einzige Debütant, er saß noch gar nicht im Williams. Bei Alfa sitzt heute nur Räikkönen im Auto, nachdem gestern Giovinazzi alle acht Stunden fahren durfte.

Team Vormittag Nachmittag
Mercedes Bottas Hamilton
Red Bull Perez Verstappen
McLaren Norris Ricciardo
Aston Martin Stroll Vettel
Alpine Ocon Alonso
Ferrari Leclerc Sainz
AlphaTauri Gasly Tsunoda
Alfa Romeo Räikkönen Räikkönen
Haas Schumacher Mazepin
Williams Russell Russell

07:41 Uhr
Vettel-Rückschlag
Nur zehn Runden gestern für Sebastian Vettel am Vormittag, ein Getriebeproblem legte seinen Aston Martin lahm. Nachdem man dort schon am Freitag zwei Elektrik-Probleme hatte melden müssen. Das und mehr gibt es in unserem VLog aus Bahrain:

Rückschlag für Vettel und Aston Martin vor Formel 1 Saisonstart: (18:11 Min.)

07:37 Uhr
Guten Morgen!
Ein letztes Mal noch aus dem sonnigen Bahrain. Leider zum letzten Mal, zumindest was den Test angeht. Drei Tage sind wirklich schnell vorbei, nicht wahr? Nur mehr eine Chance für die Teams, alles durchzugehen. Besonders wichtig für Mercedes und Aston Martin, die bis jetzt nicht den besten aller Tests haben. Mehr dazu im gestrigen Test-Bericht: