Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Mick Schumacher: F1-Test im Ferrari SF71H in Fiorano geplant

Zur Vorbereitung auf seine erste Formel-1-Saison nimmt Mick Schumacher an einer Testwoche von Ferrari in Fiorano teil. Carlos Sainz gibt sein Debüt.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Mick Schumacher wird in der kommenden Woche in Fiorano einen Ferrari SF71H von 2018 pilotieren. Am Donnerstagnachmittag und Freitagvormittag bekommt der Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher die Chance, auf der Ferrari-Teststrecke seine Runden zu drehen. Mick Schumacher bestreitet 2021 im Haas F1 Team seine erste Saison in der Königklasse.

Bevor Mick Schumacher im SF71H Platz nimmt, gibt es am Mittwoch, den 27. Januar, eine Premiere. Zum ersten Mal pilotiert Ferrari-Neuzugang Carlos Sainz einen Formel-1-Boliden der Scuderia. Zudem soll er die Abläufe im Team kennenlernen und sich mit den Ingenieuren vertraut machen, mit denen er 2021 zusammenarbeiten wird.

Sainz bildet zusammen mit Charles Leclerc das jüngste Fahrer-Duo von Ferrari seit 1968. Auch Leclerc wird an den Testfahrten in Fiorano teilnehmen. Wenn er am Dienstag ins Auto steigt, liegt das Saisonfinale 2020 bereits 44 Tage zurück.

Ferrari-Testpilot Callum Ilott übernimmt am Freitagnachmittag das Cockpit des SF71H. Der Brite wurde 2020 hinter Mick Schumacher Vizemeister in der Formel 2. Drei weitere Piloten aus der Nachwuchsrennserie, die alle Teil der Ferrari Driver Academy sind, nehmen ebenfalls an den Testfahrten in Fiorano teil.

Den Auftakt macht am Montag, den 25. Januar, Giuliano Alesi, der erstmals ein Formel-1-Auto pilotieren wird und in die Fußstapfen seines Vaters tritt. Vor etwas mehr als 30 Jahren fuhr Jean Alesi in einem F1-90 auf der Teststrecke in Fiorano.

Nach Giuliano Alesi ist Marcus Armstrong an der Reihe und feiert ebenfalls seine Premiere in einem Formel-1-Auto. Vor ihm gab es erst einen Neuseeländer, der ein Formel-1-Auto von Ferrari pilotierte: Chris Amon. Er fuhr von 1967 bis 1969 für die Scuderia. Bis zum Aufstieg in die Königklasse muss sich Landsmann Armstrong noch ein wenig gedulden. Er startet 2021 für DAMS in der Formel 2.

Als dritter Pilot kommt am Montag Robert Shwartzman zum Einsatz, der den SF71H zuletzt am 30. September pilotierte. Ferrari erklärte in einer Pressemitteilung, dass die Testwoche in Fiorano nicht nur den Fahrern zugutekommen wird, sondern auch dem Team. Die Scuderia will den Test nutzen, um sich auf die einzigen offiziellen Testfahrten der Formel 1 vorzubereiten, die vom 12. bis 14. März in Bahrain stattfinden sollen.

Der SF71H kam übrigens zuletzt im Juni und September 2020 zum Einsatz. Charles Leclerc und Sebastian Vettel nutzten das 2018er Auto, um nach der Coronavirus-bedingten Pause wieder in Schwung zu kommen. Am 22. und 23. Juni fuhren sie in Mugello. Robert Shwartzman, Callum Ilott und Mick Schumacher nahmen am 30. September die Teststrecke von Fiorano unter die Räder.


Weitere Inhalte: