Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Sotschi 2020: Stimmen zu den Trainings

Das war der Trainings-Freitag der Formel 1 in Russland im Live-Ticker. Unfälle in FP1, Mercedes-Dominanz in FP2. Alle News und Stimmen.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Samstag +++

19:10 Uhr
Das war der Freitag
Die Nacht kommt über Sotschi, wir machen Schluss. Morgen steht der große Qualifying-Tag an. Natürlich wieder hier live im Ticker, mit allen News und Stimmen. Ja, natürlich sieht Mercedes dominant aus - aber dahinter geht es richtig eng zu. So verspricht der Samstag auf jeden Fall wieder Spannung.

18:55 Uhr
Ferrari mit Mini-Schritten
Sah doch schon einmal schlechter aus. Beide Autos in den Top-10 - das Sotschi-Update mag kein Quantensprung sein, aber es scheint auf jeden Fall Ergebnisse zu bringen.

18:45 Uhr
Russell testet für Rennen
Trotz Crash beendete Nicholas Latifi das 2. Training heute übrigens vor George Russell. Nur 0.012 Sekunden waren es, aber ist doch eine Seltenheit. "Heute haben wir ein paar verschiedene Dinge am Auto getestet um zu sehen, wie die Reifen reagieren", erklärt Russell. "Denn das ist etwas, an dem wir arbeiten müssen, um im Rennen bessere Pace zu haben. Wir haben uns daher angesehen, wie stark das unsere Qualifying-Performance kompromittieren würde, um uns damit am Sonntag mehr zu helfen. Das Ergebnis kennen wir noch nicht, aber es ist ein langer Weg hin zu Kurve zwei. Hier ist es möglicherweise weniger wichtig, wo du dich qualifizierst, denn zur ersten Kurve hin kann viel passieren und das Reifenverhalten ist oft ein bisschen unberechenbar."

18:41 Uhr
Latifi crasht Williams
Kein guter Tag war es für Nicholas Latifi. Wie Sainz verschätzte er sich mit dem sehr niedrigen Grip-Level. "Das Auto war ziemlich schwer beschädigt, wenn man bedenkt, dass der Zwischenfall relativ unschuldig war", meint Chef-Ingenieur Dave Robson. "Zum Glück konnten wir alle kaputten Komponenten reparieren oder ersetzen, und obwohl Nicholas die ersten 20 Minuten von FP2 verlor, war sein Auto wieder in der vollen Renn-Spezifikation." Latifi selbst gesteht: "Ich habe das Limit in FP1 übertreten. Die Strecke war sehr grün, sehr staubig, das ist ein bisschen eine Charakteristik auf dieser Strecke in der ersten Session. Ich war der, der am schnellsten abgeflogen ist und hatte leider den größten Crash. Einfach schade, da meine Jungs viel arbeiten mussten, um das Auto wieder rauszubekommen."

18:35 Uhr
Hamilton abgehängt
Mercedes mag Sotschi aktuell unter sich austragen, aber eigentlich sind auch ganz vorne die Lücken ziemlich groß. Valtteri Bottas schlug Lewis Hamilton gleich um mehr als zwei Zehntel, obwohl er auf seiner schnellsten Runde einen Riesen-Quersteher in der letzten Kurve einbaute. Kein Wunder, dass Hamilton Nachholbedarf sieht.

18:30 Uhr
Vettel dankt Carey
Auch der die Formel 1 verlassende Chase Carey bekommt von vielen Fahrern lobende Worte spendiert. "Es sind große Fußstapfen zu füllen", meint Sebastian Vettel. "Wir dürfen die Arbeit von Chase in den letzten Jahren nicht vergessen. Er hat mit einem weißen Blatt Papier begonnen, und es war nicht immer einfach. Die nächsten Jahre sind die Früchte seiner Arbeit. Sie werden zeigen, ob wir den Sport in die richtige Richtung gestellt haben. Alle sind wir neugierig, das herauszufinden. Ich wünsche ihm alles Gute."

18:22 Uhr
Ferrari pro Domenicali
Der neue Ferrari-Teamchef heißt den Ex-Ferrari-Teamchef ebenfalls enthusiastisch als F1-CEO willkommen. Mattia Binotto: "Wir sind sehr glücklich, dass die Rolle von Chase am 1. Januar an Stefano übergeben wird. Seine Talente als Manager und besonders sein Wissen über den Sport, gepaart mit seiner Erfahrung und seinen persönlichen Qualitäten, machen ihn die perfekte Wahl, um die Reformen von Chase fortzuführen. Es wird mir eine Freude sein, mit einem guten Freund zusammenzuarbeiten, da wir gemeinsam bei Ferrari aufgestiegen sind. Ich freue mich darauf, mit ihm und allen anderen Entscheidungsträgern zusammenzuarbeiten, um die Formel 1 noch stärker und spektakulärer zu machen."

18:15 Uhr
Freude über Domenicali
Fast alle Fahrer wurden heute schon über ihre Meinung zum zukünftigen F1-CEO Stefano Domenicali gefragt, und die Meinungen sind durchwegs positiv. "Hervorragend", meint Lewis Hamilton, der noch alt genug ist, um den Ex-Ferrari-Teamchef wirklich zu kennen. "Ich kenne Stefano sehr gut. Er ist einer der nettesten Typen. Ich glaube nicht, dass sie jemand Besseren hätten finden können um Chase zu ersetzen. Der hat großartige Arbeit verrichtet, und immer einen tollen Ansatz. Stefano hat jetzt ein großes Herz, eine gute Familie, gute Moralvorstellungen. Die Zukunft ist positiv."

18:04 Uhr
COVID-19-Tests
Das übliche Freitags-Update zu den COVID-19-Tests von der Formel 1 und FIA: 3.256 Tests, dabei wurden sieben positive Personen isoliert. Journalist Will Buxton ist bekannt, weitere Identitäten werden wie üblich nicht bekannt gegeben.

17:50 Uhr
Alfa zufriden
"Unser Programm war nicht gerade anders als an jedem anderen Freitag." Danke, Kimi. "Das Auto fühlte sich vom Morgen an okay an, aber natürlich gibt es immer Raum für Verbesserungen." Auch gut. Das war im Wesentlichen alles, was Kimi Räikkönen zum Freitag zu sagen hatte. Antonio Giovinazzi ließ er deutlich hinter sich. Der klagt: "Es war nicht der einfachste Tag für mich, besonders FP1, wo ich keine eigentlichen fliegenden Runden zwischen den Rot- und Gelbphasen fahren konnte. Ich konnte in FP2 ein bisschen gegensteuern, und letztendlich konnten wir doch einige Dinge für morgen versuchen. Meine Qualifying-Runden waren nicht sehr repräsentativ. Da können wir glaube ich mehr aus dem Auto rausholen."

17:45 Uhr
Grosjean: Nicht wirklich gut
"Ich bin überrascht, 1,1 Sekunden vom anderen Auto weg zu sein, das ist nicht wirklich gut." Das hat Romain Grosjean akkurat erfasst heute. "Das Feeling war nicht da, uns fehlt Pace - das war auf dem Qualifying-Run ziemlich offensichtlich. Unsere Renn-Pace war ein bisschen besser, aber noch immer nicht dort, wo wir sein wollen." Klingt ganz anders bei Magnussen: "Ich glaube, in Summe sind wir besser als wir aussehen. Wir haben unsere Rundenzeit mit Soft nicht auf der ersten Runde hinbekommen, weder in FP1 noch in FP2. Ich denke, wir sind verglichen mit Mugello in einer etwas besseren Position, aber wir werden morgen sehen, wo wir stehen, wenn jeder Vollgas gibt."

17:40 Uhr
Renault vs. McLaren
Wie stark ist Renault wirklich? Daniel Ricciardo will das Ergebnis des Freitages nicht überbewerten, und rechnet fest damit, dass es zwischen ihnen, McLaren und Racing Point morgen eng wird. Bei McLaren haben sie den ganzen Tag über mit Nasen experimentiert - noch ist das Auto nicht perfekt, aber wegen Renault machen sie sich trotzdem Sorgen.

17:33 Uhr
Mick Schumacher will Rekorde
Lewis Hamilton ist drauf und dran, sich auch noch die letzten Rekorde von Michael Schumacher zu holen. Was dessen Sohn Mick davon hält? Er will es natürlich als Motivation nehmen.

17:25 Uhr
Angst vor Renault
Die geht schon bei Red Bull um, nach einem enttäuschenden Freitagnachmittag. Bei dem Max Verstappen nicht einmal unter die Top-fünf kam und höchstens mit Verbremsern und Drehern auf sich aufmerksam machte.

16:57 Uhr
AlphaTauri auf eine Runde noch zu langsam
Die Spitze des Mittelfeldes bildeten heute wieder bekannte Gesichter: Renault, McLaren, Racing Point, Ferrari. AlphaTauri scheint wieder dahinter festzustecken. Die Fahrer sind zufrieden mit der Balance als Basis, sehen aber noch Potenzial. "Es scheint, als ob wir starke Rennpace haben und ich bin ziemlich zufrieden mit dem Auto im Longrun", sagt Pierre Gasly. "Für Quali fehlt uns glaube ich ich ein bisschen, um wirklich um Q3 zu kämpfen, also haben wir für heute Abend einiges an Arbeit vor uns."

16:30 Uhr
Fans!
In Sotschi sind nach Mugello zum zweiten Mal Fans auf den Tribünen anzutreffen. Diesmal sogar verhältnismäßig viele Fans. Kennt man gar nicht mehr.

Fans auf den Tribünen von Sotschi - Foto: LAT Images

15:58 Uhr
Racing-Point-Upgrades
Wie bereits thematisiert fahren die beiden Racing Points an diesem Wochenende unterschiedliche Seitenkästen.

Lance Strolls RP20 mit neuem Seitenkasten - Foto: LAT Images
Sergio Perez' RP20 mit altem Seitenkasten - Foto: LAT Images

15:46 Uhr
Und wer gewinnt F2?
Die Formel-1-Fahrer geben eben ihre ersten Statements nach dem Freitag ab, die Formel 2 ist heute schon fertig. Mick Schumacher darf sich über einen Start aus der zweiten Reihe freuen - mit dem mächtigen Windschatten hin zur ersten echten Kurve eigentlich eine Traum-Position. "Mit dem dritten Platz können wir vollkommen zufrieden sein", urteilt Schumacher. "Auf meinem letzten Versuch habe ich es geschafft, alle drei Sektoren zu verbessern, da ich mich mit dem zweiten Satz Reifen sehr viel wohler fühlte, als mit dem ersten. Die Carlin-Jungs sahen heute sehr stark aus, aber wir wollen ihnen das Leben morgen so hart wie möglich machen. Von der sauberen Seite zu starten, könnte ein Vorteil sein."

Mick Schumacher startet morgen aus der zweiten Reihe in das F2-Hauptrennen - Foto: LAT Images

15:30 Uhr
FP2 - ZIEL
Am Ergebnis ändert sich währenddessen nichts mehr, Bottas und Hamilton unschlagbar. Daniel Ricciardo präsentiert sich stark, Max Verstappen mit zwei schlechten Quali-Simulationen. McLaren auf eine Runde stark, im Renntrimm ein etwas größeres Fragezeichen. Umgekehrt bei Racing Point. Vettel beendet das Training mit einem schwungvollen Verbremser.

15:28 Uhr
Longrun-Update
Daniel Ricciardo schlägt sich ganz passabel, auf den Medium-Reifen schafft er es wieder, ähnliche Zeiten wie Max Verstappen zu fahren. Nachdem er sich auf den Soft-Reifen zuletzt über einen langsamen Nicholas Latifi vor sich beschweren musste, der sich trotz Longrun mit DRS verteidigte. Hamilton beendet mit einem 14 Runden alten Soft-Reifen, nach Vibrationen. Allerdings erinnern wir: Er hat sich mit dem Reifen schon zwei Mal verbremst.

15:20 Uhr
Longrun-Zeiten
Ein erster Blick scheint die Mercedes-Stärke auch für das Rennen zu untermauern. Sie schaffen es regelmäßig unter 1:40. Ricciardo, Verstappen, Perez fahren 1:40er-Zeiten. McLaren versucht dranzubleiben, ist aber etwas langsamer. Ebenso Ferrari.

15:12 Uhr
STEFANO DOMENICALI WIRD F1-CEO
Zwischenzeitlich wird bestätigt, was wir schon früher in dieser Woche berichtet haben. Stefano Domenicali übernimmt den Posten des F1-CEOs ab Januar von Chase Carey.

15:06 Uhr
Bottas hat Cockpit-Probleme
"Irgendwas steht links an der Cockpit-Wand in meiner Hand, da kann ich nicht ordentlich lenken", beschwert sich Bottas, der soeben seinen Soft-Longrun beendet. "Irgendein Tape oder sowas." An der Box wird kurz gecheckt, dann kommt Bottas auf Hard wieder raus.

14:51 Uhr
Quali-Simulationen durch
Mercedes bleibt in einem anderen Universum. Ricciardo bleibt erster Verfolger, doch die McLaren drohen. Sainz hat sich (mit alter Nase) knapp vor Norris auf P4 geschoben. Max Verstappen verhaut einen besseren zweiten Versuch mit dem nächsten Dreher und gibt auf, P7.

Pos.FahrerZeit
1Bottas1:33.519
2Hamilton+ 0.267
3Ricciardo+ 1.058
4Sainz+ 1.204
5Norris+ 1.328
6Perez+ 1.371
7Verstappen+ 1.529
8Leclerc+ 1.533
9Ocon+ 1.620
10Vettel+ 1.664

14:43 Uhr
Mercedes unantastbar
Der Rest des Feldes legt mit Quali-Sims auf Soft nach, und das erste Bild ist kein schönes. Daniel Ricciardo auf P3 mit schon einer Sekunde Rückstand auf Bottas. Norris (mit neuem Flügel), Perez 1.3 zurück. Verstappen 1.5 zurück, allerdings mit großem Fehler in Kurve zwei ("Holy ****, gar kein Grip am Anfang!"). Dann Ocon und Vettel, 1.6 zurück.

14:34 Uhr
Bottas-Konter
Uh, Mercedes hat da selbst auf den angefahrenen Soft-Reifen noch viel, viel Luft nach oben. Bottas und Hamilton fahren zwei Cooldown-Runden, kommen dann wieder raus und feuern sofort Sektor-Bestzeiten ab. Hamilton verhaut sich die Runde mit Ausrutscher im zweiten Sektor, und Bottas kommt schon wieder im Drift durch die letzte Auslaufzone, nimmt sogar das Gras dort mit. Trotzdem Bestzeit für den Finnen, 0.267 nimmt er Hamilton ab.

14:29 Uhr
Malermeister Leclerc
Er steht zwar schon wieder an der Box, aber diese Farbe lässt ihm noch immer keine Ruhe. "Ich habe noch nie so eine Farbe gesehen", wundert sich Leclerc. Inzwischen hat sich auch Hamilton ein paar Farbtupfer abgeholt, das kommt vom weißen Streifen hinter dem letzten Kerb.

14:26 Uhr
Mercedes früh dran
Während die meisten Fahrer jetzt erst ihre ersten Runden beenden, kommen Valtteri Bottas und Lewis Hamilton jetzt schon auf dem Soft raus. Bottas holt fast die Bestzeit, in der letzten Kurve geht ihm dann aber der Grip aus. Ein Quersteher schenkt Hamilton die Bestzeit, 0.097 war er schneller als Bottas.

14:19 Uhr
Leclerc färbt Reifen
Ein paar weiße Flecken sind auf Charles Leclercs Vorderreifen zu erkennen. "Ich habe etwas aufgenommen, ist das nur Farbe? Ist alles okay in den Daten?", will Leclerc etwas besorgt wissen. Die Box versucht zu beruhigen, aber Leclerc scheint davon ziemlich irritiert zu sein und legt jetzt eine langsame Runde ein. Die Farbe will partout nicht runter. Erst nach zwei Runden scheint sie weg zu sein.

14:15 Uhr
Latifi wird bearbeitet
19 Autos sind rausgefahren, Lance Stroll sorgt für den ersten Dreher der Session. Einer fehlt: Nicholas Latifi, der seinen Williams am Vormittag zerlegt hat. Noch steht er an der Box, die Mechaniker arbeiten am Auto. Scheint doch eine größere Reparatur zu sein.

14:10 Uhr
McLaren-Nasen
Die Strecke füllt sich langsam, und wir beobachten: Carlos Sainz und Lando Norris haben jeweils die alte Nase drauf. Für die neue Nase scheint es damit beim kurzen Gastspiel von FP1 zu bleiben.

14:00 Uhr
FP2 - GRÜN
28 Grad Strecken- und 37 Grad Lufttemperatur bei wolkenlosem Himmel machen den Wetterbericht wenig aufregend. Das Training wird freigegeben, Romain Grosjean ist der erste auf der Strecke, dann folgt Lando Norris.

13:55 Uhr
JETZT LIVE: 2. TRAINING
Also, auf, weiter geht es. Die F1-Piloten stehen in den Startlöchern. Wir ebenso, und werden im ganz oben verlinkten Sessionticker das Training im Minutentakt kommentieren und alle Rundenzeiten liefern. Und wir hoffen, dass diesmal auch alle brav auf der Strecke bleiben.

13:45 Uhr
FP2 steht bevor
Gleich geht es auch schon mit der Formel 1 weiter, die heute alles eine Stunde früher erledigt. Wie in der guten alten Zeit, einst, vor drei Jahren. Training um 14:00 Uhr. Vermissen wir doch eigentlich ein bisschen.

13:33 Uhr
F2: Tsunoda holt Pole
Erst im absolut letzten Umlauf ist Daruvala fällig. Yuki Tsunoda haut eine 1:48.688 raus, Daruvalas Konter scheitert. Um sechs Tausendstel. Mick Schumacher muss sich auch nur um ein Zehntel geschlagen geben, neben ihm wird Callum Ilott stehen. Dahinter Luca Ghiotto, Christian Lundgaard, Robert Shwartzman. Alle Titel-Kandidaten sind damit für eine Windschatten-Schlacht zur ersten Kurve hin perfekt platziert.

13:21 Uhr
F2: Letzte Runden
Alle haben inzwischen Reifen gewechselt und fahren wieder raus. Kann jemand Daruvalas 1:49.068 noch schlagen? Wieder fahren sie alle im Pulk raus. Fast alle. Christian Lundgaard, Guanyu Zhou und noch ein paar warten, bis das Hauptfeld schon die halbe Aufwärmrunde hinter sich hat. Macht sich das bezahlt?

13:12 Uhr
F2: Verkehrschaos
Die Premas von Schumacher und Shwartzman sind da jedenfalls fein raus - denn dahinter ist der Freitagnachmittag-Verkehr dicht. Einige Fahrer bauen Fehler ein und brechen ihre Runden ab. Dann stehen sie jenen im Weg, die durchziehen können. Callum Ilott und Christian Lundgaard verlieren gute Runden. Vorläufig auf P1 steht Red-Bull-Junior Jehan Daruvala, vier Zehntel vor seinem Kollegen Yuki Tsunoda, und vor Nikita Mazepin. Dann Shwartzman und Schumacher.

13:00 Uhr
F2: GRÜN
30 Minuten laufen, alle Fahrer fahren raus. Mick Schumacher ist das erste Auto auf der Strecke, hinter ihm Teamkollege Robert Shwartzman. Zwei der Meisterschafts-Kandidaten also. Callum Ilott, Christian Lundgaard, Nikita Mazepin und Yuki Tsunoda spielen genauso noch eine Rolle.

12:56 Uhr
F2: Das Qualifying
Die Mittagspause füllt heute wieder die Formel 2, und ausnahmsweise mit einem Qualifying statt mit einem Training. Mick Schumacher, momentan Tabellenführender, hat bisher noch keine Pole eingefahren. Mit einem achten Platz fuhr er am Morgen in Sotschi ein unscheinbares Training, Bestzeit holte Luca Ghiotto.

12:32 Uhr
Perez vs. Racing Point entspannt sich
Gestern klang der für Sebastian Vettel abservierte Mexikaner in der Pressekonferenz noch frustriert über das Handling der Vertragsauflösung. Keine Upgrades mehr für ihn, im Team isoliert ... aber eine Aussprache folgte offenbar. "Ich kenne dieses Team seit sieben Jahren und sie sind wie eine Familie", schreibt Perez heute auf Instagram. "Ich habe mit ihnen gesprochen, und sie haben meine Erklärung akzeptiert. (Sicher gehen wir nach sieben Jahren nicht im Streit auseinander, alles wurde ausgesprochen.) Und wir schauen alle jetzt nach vorne, und wollen das gleiche: So viele Punkte wie möglich in den letzten verbleibenden Rennen holen."

12:27 Uhr
McLaren erinnert
Eine Notiz noch von McLaren: Sie erinnern an diesem Wochenende an den am Montag verstorbenen langjährigen Mitarbeiter Clive Byfield. 1973 stieß Byfield schon zum Team und arbeitete an den Motoren, und war Teil des WM-Teams von 1976. Über 25 Jahre hinweg arbeitete er sich hoch, ab 2000 arbeitete er im Qualitäts- und Produktionsbereich der Rennabteilung.

12:15 Uhr
Neue McLaren-Nase
Es gibt heute sogar Shots von der McLaren-Nase. Verschwommen, aber es gibt sie. Diese Geheimniskrämer. Beeindruckende Rundenzeiten zeigte Lando Norris damit eben nicht. War sogar langsamer als Sainz. Allerdings muss das nichts bedeuten, schließlich ging es in erster Linie darum, das Teil zu testen. Ob es tatsächlich eingesetzt wird, wird später entschieden.

Neue McLaren-Nase bei Lando Norris - Foto: LAT Images

11:59 Uhr
Sainz-Abflug
Pech für McLaren: Carlos Sainz musste den Rest des 1. Trainings aussitzen, nur acht Runden hat er bisher gefahren. Allerdings sollte er zumindest die neuen Teile nicht beschädigt haben, die hatte in FP1 Norris zum Testen drauf. Wobei McLaren nach dem Start-Crash von Mugello schon mit Hochdruck Teile herstellen musste. Jetzt ist wieder ein Heckflügel hin, das macht das Leben in der Fabrik nicht einfacher.

11:51 Uhr
Kerb-Anpassungen
Über Nacht wurden an der Strecke ein paar kleine Änderungen vorgenommen. Der hohe orangefarbene Kerb ausgangs von Kurve vier wurde um einen Meter verkürzt, und der Kerb ausgangs von Kurve sieben um zwei Meter. Wir vermissen die Kiesbetten von Mugello jetzt schon.

Das ist Sotschi: Asphalt, Asphalt, Asphalt, Asphalt - Foto: LAT Images

11:38 Uhr
Grosjean flucht
"Ich weiß nicht, was hier los ist - wir müssen alles checken. Ich kann für keine Runde auf der Strecke bleiben." Einen Dreher hatten wir von ihm schon, auch sonst blieb Romain Grosjean im ersten Training deutlich zurück. Nur schneller als Latifi und Hamilton. Wobei ihm auf Magnussen (zwei Plätze vor ihm) auch nur 0.219 Sekunden fehlen. Haas wohl generell gerade nicht gut.

11:30 Uhr
ZIEL
Keine nennenswerten Ereignisse zum Abschluss. Bottas vor Ricciardo, Verstappen, Perez, Stroll. Hamilton zwar auf P19, aber mit einem durchwachsenen Training bekam er keine Gelegenheit, eine halbwegs vernünftige schnelle Runde zu fahren.

11:20 Uhr
Mercedes kommt zurück
Nach den Verbremsern waren Bottas und Hamilton lange an der Box, jetzt kommen sie doch noch auf den angefahrenen Reifensätzen wieder raus. Hamilton fehlt noch immer eine wettbewerbsfähige Runde, er ist auf den 19. Platz zurückgefallen. Bottas führt, jetzt vor Ricciardo (+ 0.5), Verstappen (+ 0.6), Perez (+ 0.8), Ocon (+ 1.1) auf Soft. Kvyat auf Medium, Albon auf Soft, Vettel auf Medium und Gasly auf Medium komplettieren die Top-10. Dann Leclerc, Sainz, Norris, Giovinazzi, Räikkönen, Magnussen, Russell, Grosjean, Hamilton, Latifi. Noch zehn Minuten.

11:09 Uhr
Grosjean-Dreher
Läuft heute. "Sag mir, was das war, und hilf mir bitte", flucht Grosjean am Funk. Immerhin schlägt er nicht an, ein Schritt vorwärts in diesem Training. Verstappen reiht sich mit Soft-Reifen auf P2 ein, 0.6 Sekunden hinter Bottas' Medium-Zeit. Perez, Ocon folgen dahinter auf Soft. Dann Kvyat, Vettel, Gasly auf Medium.

11:05 Uhr
GRÜN - noch 25 Minuten
Bottas' Bestzeit hält noch immer. Hamilton weiter P15, ohne richtig gute Runde. Die beiden bleiben auch in der Box, während die meisten anderen Fahrer rauskommen. Ocon hat sich auf P2 eingereiht, ist aber einer der wenigen Fahrer, die eine halbwegs ernste Soft-Runde versucht haben. Mehr könnten jetzt kommen, aber Verstappen verursacht im letzten Sektor schon wieder einen Stau.

10:55 Uhr
ROT - Latifi crasht
Dieses Training wird nicht besser. Jetzt steckt Nicholas Latifi in Kurve zehn im Reifenstapel. "Ich bin gecrasht." Danke, Nicholas. Er hat am Scheitelpunkt das Heck verloren und ist quer in die TecPro-Absperrung gerutscht. Auto rückwärts eingeschlagen, ziemlich zerstört. Er steigt ab. Alle anderen wieder auf dem Weg an die Box.

10:52 Uhr
Hamilton & Bottas vs. Reifen
Eine ganze Aufwärmrunde fährt Hamilton, dann verbremst er sich zu Kurve zwei hin kapital. Beide Vorderreifen bleiben stehen. Hamilton geht sofort runter von der Bremse und versucht, einen Bremsplatten zu verhindern, indem er durch die Auslaufzone fährt. Erfolglos. "Ich glaube, diese Reifen sind durch", funkt er, während er mit starken Vibrationen auf der Gegengeraden fährt. Kurz darauf kommt er an die Box. Immerhin kommen jetzt wieder andere Fahrer raus. Valtteri Bottas verbremst sich seinerseits in Kurve 13, links vorne sieht sein Reifen nicht gut aus. Auch er kommt an die Box.

10:48 Uhr
Ein Auto auf der Strecke
Sotschi-Trainingsfreitag, immer ein besonderes Highlight auf dem F1-Kalender. Kein Team hat groß Interesse, nach dem VSC wieder rauszufahren, erst jetzt kommt Lewis Hamilton auf neuen Hard-Reifen. Er ist der einzige Fahrer. Immerhin aktivierten die Streckenposten gelegentlich gelbe Flaggen, ohne dass Autos auf der Strecke sind. Sehr unterhaltsam.

10:41 Uhr
VSC endet
Kaum sind alle Autos zurück an der Box, wird die Strecke wieder freigegeben. Wir werfen einmal einen kurzen Blick auf den aktuell noch nicht aussagekräftigen Zwischenstand. Valtteri Bottas führt mit 1:34.923 auf Soft, 1.5 Sekunden vor Perez auf Medium und 1.8 Sekunden vor Verstappen auf Hard. Das ganze Klassement ist noch bunt durchgemischt. Wird sich erst in den zweiten Runs sortieren, nachdem die ersten schon durch das VSC unterbrochen wurden.

10:36 Uhr
VSC - Sainz kaputt
Wir kommen vom Thema McLaren nicht los. Carlos Sainz fährt mit hängendem Heckflügel um den Kurs. Er verliert in Kurve sieben beim Einlenken das Heck und dreht sich rückwärts in die Absperrung. Der Einschlag ist nicht allzu schwer, aber den Heckflügel kann er vergessen. Unter Virtual Safety Car kommt er vorsichtig zurück an die Box.

10:24 Uhr
Norris mit Ingenieurs-Ersatz
Noch mehr News aus der McLaren-Garage: Lando Norris' Renn-Ingenieur Will Joseph ist auf Vaterschaftsurlaub, daher nicht in Sotschi. Ingenieurs-Veteran Mark Temple, der schon lange bei McLaren ist und unter anderem schon Lewis Hamiltons Ingenieur war, wird ihn hier und wahrscheinlich auch in Deutschland vertreten.

10:12 Uhr
McLaren testet Nase
In Mugello haben sie schon eine komplett neue Nase in FP1 getestet. Die haben sie in der kurzen Pause weiterentwickelt, und in Sotschi wieder dabei. Entsprechend waren sie schon mit Aero-Messgittern unterwegs. Am Abend soll nach Auswertung entschieden werden, ob sie weiter eingesetzt wird. Allerdings fehlt es ein bisschen an Ersatzteilen, womöglich bekommt nur ein Fahrer das Teil.

10:06 Uhr
Neue PUs bei Honda
Bei Honda bringt man jetzt schon die dritte Power Unit des Jahres ins Spiel. Gasly, Kvyat und Verstappen dürfen sich über den dritten (und letzten straffreien) Motor freuen. Das ist planmäßig, erklärt Honda kurz vor FP1, und Teil der Power-Unit-Strategie. Mit Verstappens Problemen aus der jüngsten Vergangenheit hat es nichts zu tun. Alex Albon wird als einziger Fahrer erst später umrüsten.

10:00 Uhr
FP1 - GRÜN
Die Strecke wird freigegeben, und die ersten Fahrer sind schon auf der Strecke. Für die Warmup-Runden wird nicht lange gewartet. Verstappen, Gasly, Vettel, Giovinazzi, Albon, Norris, Grosjean, Kvyat, Latifi, Stroll, Ocon, Magnussen - alle in der ersten Minute schon draußen.

09:55 Uhr
JETZT LIVE: 1. Freies Training
Wir berichten wie immer live in unserem ganz oben verlinkten Ticker aus Sotschi. Dort findet ihr wie immer auch die Live-Zeiten und Platzierungen aller Fahrer.

09:45 Uhr
Bald geht's los
Tag zwei in Russland ist angebrochen, heute gibt es erstmals Action auf der Strecke. Obwohl: Die gab es gestern auch. Parallel zur Mammut-Pressekonferenz fand wie an jedem Wochenende der Highspeed Test statt mit dem Duell Medical gegen Safety Car. Mercedes war jedenfalls vorne - so wie hier immer in Russland.


Motorsport-Magazin.com Plus