Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese: Der Donnerstag vor dem Russland GP

Die Formel-1-Saison 2020 geht weiter: Der Russland-GP startet am Donnerstag mit der großen Pressekonferenz. Alle News & Stimmen in der Nachlese.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Freitag +++

20:10 Uhr
Schluss für heute
Wir beenden und verabschieden uns vom Medientag in Russland. Morgen geht es am Vormittag mit dem ersten Freien Training weiter - und Achtung bei der Zeitverschiebung! Schon um 10:00 Uhr, eine Stunde früher, beginnt FP1 an diesem Wochenende. Alle weiteren Infos im Zeitplan.

19:23 Uhr
Bottas behält den Glauben
An sich. An den Sieg. An die Chance, Lewis Hamilton doch noch einmal zu bezwingen. Nach den unzähligen knappen Niederlagen der letzten Wochen. Sotschi klingt aber wie der perfekte Platz, um Hamilton zu bezwingen. Hier gewann er seinen ersten GP, hier war er schon immer stark. Folgt 2020 der nächste Sieg, endlich?

18:44 Uhr
Hamilton auf Rekord-Jagd
Der Mercedes-Pilot ist auf Kurs, 2020 zuerst Michael Schumachers Sieg-Rekord, dann seinen WM-Rekord einzustellen. Ersteren wird er wahrscheinlich sogar überholen. Die großen Emotionen bleiben beim Briten jedoch aus. Der Bezug zum alten Rekordhalter fehlt.

18:24 Uhr
Verstappen-Chancen?
Waren schon mal besser. Etwa in Mugello. Einer für den Red Bull perfekten Strecke. Das ist Sotschi nicht. Entsprechend gering bleiben die Erwartungen.

17:41 Uhr
Vettel-Erlösung
Die Zukunft ist geklärt. Für Sebastian Vettel heißt das: Frei fahren, endlich einmal keine Gedanken im Kopf. Er kann die letzten Ferrari-Rennen unbeschwert beenden. Gut, vielleicht nicht genießen, mit einem High-End-F1-Geschoss wie dem SF1000 ist bekanntlich viel möglich, aber kein Genuss. Vielleicht helfen die Upgrades.

17:18 Uhr
Saison-Halbzeit
Nach drei Triple Headern haben wir mehr als die Hälfte der Saison sogar schon hinter uns. Da ist es dringend an der Zeit, mit unserem allseits beliebten Schweizer Kollegen Roger Benoit Aufarbeitung zu betreiben. Wir sprechen mit der Reporter-Legende über Ferraris Management, Sebastian Vettel, und mehr.

Formel 1, Ferrari-Krise: Hat Binotto zu viel Macht?: (43:48 Min.)

17:03 Uhr
Kvyat-Attack!
Der Torpedo kehrt zu seinem legendären Heimspiel zurück. Hier wurde Geschichte geschrieben, mit gleich zwei Torpedierungen in drei Kurven. Also Vorsicht!

Daniil Kvyat in Sotschi - Foto: LAT Images

16:50 Uhr
Ricciardo über Vettel
Ex-Teamkollege Daniel Ricciardo konnte heute noch ein bisschen was zur Zukunft von Sebastian Vettel beisteuern. Und warum er glaubt, dass Vettel es noch immer kann.

16:27 Uhr
Hamilton und der Schumi-Rekord
Für Hamilton ist Sotschi der zweite Anlauf, die 91-Sieg-Marke von Michael Schumacher einzustellen. "Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was es mir bedeutet", muss Hamilton lachen. "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Zuerst muss ich einmal meine Arbeit hinbekommen. Valtteri hat ja schon selbst gesagt, dass er auf dieser Strecke sehr schnell ist. Auch auf Red Bull müssen wir schauen. Ich muss erst einmal gewinnen. Wenn es dann passiert, ich meine, irgendwann wird es wohl passieren. Aber ich weiß nicht, was es mir bedeutet. Auf der Welt ist natürlich auch sonst so viel los. Aber es ist natürlich eine Ehre."

16:17 Uhr
Perez auf Cockpit-Suche
Haas? Alfa? Die Verhandlungen laufen. Bei Racing Point ist die Stimmung in der Zwischenzeit ein bisschen frostiger geworden, Perez wird nicht mehr in alles eingebunden. Was den Mexikaner nicht besonders freut.

16:12 Uhr
Alternativ-Programm am Nürburgring?
Keine Formel 2 und Formel 3 werden beim Comeback in der Eifel im Rahmenprogramm zu finden sein. Wie wäre es also mit einem kleinen Show-Rennen für F1-Fahrer in Tourenwagen, so wie bei der Eröffnung der Strecke 1984? "Das wäre schön, aber diese Zeiten sind glaube ich vorbei", meint Sebastian Vettel. "Dann heißt es wieder, man wird davon abgelenkt und so weiter, aber das wäre schön." Leclerc hat nur eine Anmerkung: "Diese Autos müssten sicher sein!" Wohl wissend: Das kann nur in Chaos ausarten.

15:59 Uhr
Russell-Laune
Der Williams-Pilot kämpft indessen mit ganz anderen Sorgen. So nah an den Punkten, und doch so fern. Das Mugello-Rennen schien ihm in den letzten zwei Wochen die ganze Zeit im Kopf herumgespukt zu haben.

15:45 Uhr
Fahrer-Laune
Der Restart-Crash von Mugello bleibt weiterhin Thema. Auch wenn die Rennleitung nach Mugello meinte, dass es keine Änderungen geben würde. Die Fahrer zweifeln, ob das der richtige Weg ist.

15:26 Uhr
Max-Laune
Der Frust von Mugello ist noch nicht ganz weg bei Max Verstappen. Da können Red Bull und Honda noch so viele Gespräche führen. "Ich bin bei Tests mehr Runden dort gefahren als am Rennwochenende." Einzige Rettung: "Aber das Essen war gut in Italien." Die Wörter "Bad Trip" will er dennoch nicht verwenden. Assoziiert er mit einem Hangover. Besser "Tough Trip."

Max Verstappen spürt noch Mugello - Foto: LAT Images

15:04 Uhr
Ricciardos Sotschi-Schwäche
"Ich bin einfach langsam, das ist alles", lacht Daniel Ricciardo. "Nein, es ist einfach eine Strecke ... Es gibt Strecken, da fährst du eine Runde und bist drinnen im Rhytmus. Das hatte ich hier nicht oft. Es ist keine Strecke, die mir natürlich kommt. Aber ich habe nicht die Einstellung, dass es ein schwieriges Rennen wird, sondern dass hier noch viel Rundenzeit für mich drin ist."

14:40 Uhr
Vettel-Beziehungen
Die beiden aktuellen Racing-Point-Piloten werden heute zu ihrer Meinung von Sebastian Vettel ausgefragt. Perez, der sein Cockpit für ihn räumen muss: "Ja, ich hasse Sebastian! Nein, ich hab gar nichts gegen ihn." Stroll bemüht sich währenddessen schon um gute Beziehungen zum zukünftigen Teamkollegen, hat Vettel in Mugello im Motorhome besucht und ihn im Team begrüßt.

14:28 Uhr
Perez ohne Updates
Jetzt noch einmal offiziell in der Pressekonferenz bestätigt: Nach dem Stroll-Crash konnte Racing Point nicht genügend neue Teile nachproduzieren, nur für einen Fahrer ist das volle Upgrade-Paket da. "Ich habe nur die neue Hinterrad-Aufhängung, alle anderen Teile nicht", sagt Sergio Perez. "Aus offensichtlichen Gründen."

14:18 Uhr
Stroll fit
Gute Nachrichten für alle Lance-Stroll-Fans: Der große Mugello-Crash hat keine Spuren hinterlassen. Linkes Bein tat ein bisschen weh, berichtet er heute. Weil er so fest auf die Bremse trat. Einzige schlechte Nachricht: "Es ist noch immer ein Mysterium. Wir denken, es war ein Reifenschaden durch Trümmer."

14:13 Uhr
Gio 2021 weiter im Alfa?
Viel wurde in den letzten Monaten über die Ferrari-Junioren in der Formel 2 geschrieben, immerhin kämpfen drei davon um die Meisterschaft. Muss sich Antonio Giovinazzi Sorgen machen? "Ich bin glücklich mit dem, was ich bislang gemacht habe. Von meiner Seite gibt es keine Neuigkeiten. Ich muss weiter hart pushen und sehen, was passiert. Es ist erst Halbzeit, acht Rennen kommen noch. Ich versuche, mein Bestes zu geben."

13:57 Uhr
Kimi vs. Boxeneinfahrt
In Mugello hat er endlich Punkte geholt, aber Räikkönen hätte auch mehr Punkte holen können. Doch er überfuhr die Sperrfläche eingangs der Box bei einem Stopp und wurde bestraft. "Mit all der Hektik habe ich gehofft, dass es niemand sieht. Manchmal kommst du damit davon, manchmal nicht." Immer ein Versuch wert.

13:52 Uhr
Die Jagd auf Rubens Barrichello
Noch ist Rubens Barrichello mit 322 Starts Rekordhalter, aber Kimi Räikkönen steht davor, diesen Rekord in Sotschi einzustellen. Wenn Kimi aber mit Saisonende einpackt, wird er seinen frisch gewonnenen Rekord fast garantiert an Fernando Alonso (noch 311) verlieren. Muss er also weitermachen? "Nein, das hat damit nichts zu tun. Jeder Rekord wird an irgendeinem Punkt gebrochen, in den meisten Sportarten. Ich habe es oft gesagt: Macht für mich jetzt keinen Unterschied. Vielleicht ändert sich das später. Aber jetzt ist es wie jedes andere Rennen."

Kimi Räikkönen am Donnerstag in Sotschi - Foto: LAT Images

13:30 Uhr
Restart-Reaktionen
Die Frage nach dem Restart-Chaos von Mugello wird sich an diesem Wochenende bis ins Fahrer-Meeting ziehen. Die Fahrer protestierten gegen die FIA, die FIA und Rennleiter Michael Masi wehrten die Kritik ab. In der vergangenen Woche blieben die Beteiligten auch nicht untätig, wie Fahrer-Gewerkschafter Romain Grosjean erklärt: "Wir haben einen Brief an Michael Masi geschrieben. Wir wollen herausfinden, was wir besser machen können. Ein paar Anpassungen an den Regeln gingen vielleicht, damit das nicht mehr passiert."

13:05 Uhr
Rosen von Vettel
Sebastian Vettel adelte nach dem Rennen in Mugello Williams und George Russell - die seien eigentlich schneller gewesen, so Seb. In Sotschi wird Russell jetzt auf dieses Lob angesprochen. "Es ist schön, wenn die Leute den Job, den du erledigst, anerkennen", sagt der Brite. Wir haben den Sonntag gut umgesetzt, haben nur bei dem Re-Start so viel verloren. Das war furchtbar. Ansonsten war es das beste Rennen, dass ich vielleicht je gefahren bin. Mit Williams auf jeden Fall."

13:00 Uhr
PK-Marathon beginnt!
Gleich startet die ewige PK in Russland. Los geht's mit Williams.

12:57 Uhr
Honda vs. Defekte
Neues von der Frustfront Max Verstappens. Honda hat soeben berichtet, die Japaner hätten den Defekt am Start in Mugello genau analysiert. Eine konkrete Ursache gibt Honda nicht an, lässt lediglich wissen, gleich mehrere Faktoren hätten das Problem verursacht. Man sei in der Lage gewesen, für jeden einzelnen dieser Faktoren Gegenmaßnahmen zu ergreifen, sodass der Fehler sich nicht mehr wiederholen soll.

12:52 Uhr
Will will nicht
Oder will vielleicht schon, darf aber nicht. Will Buxton, Moderator diverser Formate der Formel 1 selbst, muss den Russland GP auslassen. Er wurde positiv auf Corona getestet.

12:43 Uhr
Perez zu Haas?
Jetzt meinen wir aber das Stammcockpit für 2021. Wäre Perez als erwiesener Crack im Mittelfeld samt großer Sponsoren nicht die Idealbesetzung für Haas? Steiner sieht es nicht so eindeutig. "Na klar ist Checo ein guter Fahrer, an ihm würde ich nie zweifeln. Aber ist er auch mittel- bis langfristig der Beste? Das weiß ich nicht", sagt der Südtiroler in Sotschi. Generell sei die Fahrerfrage für 2021 weit offen. Niemand sei ein 'No-Brainer'.

12:37 Uhr
Mick bei Haas?
Immer langsam, über ein Stammcockpit für 2021 sprechen wir hier (noch) nicht. Nur über einen Einsatz im Freitagstraining dieses Jahr. Der Nürburgring wäre dafür doch auch emotional der perfekte Ort. Gerüchte gab es ohnehin schon. Haas oder Alfa kämen in Frage. Ferrari-Kunden eben. Aber für alle Ferrari-Junioren, auch Robert Shwartzmann und Callum Ilott. Haas zeigt sich nun zumindest einmal offen dafür. "Wir könnten da machen, wir wissen es noch nicht", sagt Teamchef Günther Steiner gerade in Sotschi. "Es liegt mehr an Ferrari. Wenn die uns fragen, auszuhelfen, könnten wir es tun. Sie helfen uns dieses Jahr auch, weil wir usnere Probleme mit Covid haben. Sie helfen uns und am Ende helfen wir einander, also wäre ich zumindest offen, darüber zu sprechen, sollten sie fragen."

12:26 Uhr
Formel Slow
Boxengassen-Raser aufgepasst: In Sotschi ist die Boxengasse vor allem am Eingang besonders eng. Deshalb wird das übliche Speed-Limit von 80 auf 60 km/h heruntergesetzt. Weil die Boxengasse mit 427 Metern unter dem Begrenzer auch noch besonders lang ist, entsteht eine Durchfahrtszeit von 25,6 Sekunden. Extrem lang. Dementsprechend wird trotz weichstmöglicher Pirelli-Reifen am Wochenende jeder unbedingt nur einen Boxenstopp absolvieren wollen.

12:19 Uhr
Track Limits
Um die beliebten Track Limits geht es in den Event Notes diesmal auch wieder. Hach, wie schön war doch Mugello. Da war das dank Kiesbetten auf natürliche Weise geklärt. In Sotschi geht es vor allem wieder um Kurve zwei. Wer diese verpasst, muss den Markierungen auf dem Asphalt in der Auslaufzone folgen und sich in Kurve drei wieder sicher auf der Strecke einfädeln. Ein ordentlicher Umweg, sodass auch kein Vorteil gewonnen werden kann. Wer im Rennen Kurve zwei verpasst, erhält beim zweiten Vergehen die schwarz-weiße Flagge, beim nächsten Verstoß folgt eine Meldung an die Stewards.

12:10 Uhr
Bummel-Warnung
Eines der größten Themen der vergangenen Rennen: Bummeln im Qualifying, um sich ideal für die schnelle Runde zu platzieren. Auch in Russland wird das wieder Thema werden. Immerhin lohnt sich Windschatten auf der langen Vollgaspassage von der letzten bis zur zweiten Kurve sehr. Renndirektor Michael Masi warnt die Fahrer deshalb in den üblichen "Event Notes" bereits im Vorfeld, es nicht zu übertreiben. Im Fokus dabei: das Ende der Gegengerade. Wer im Qualifying eine Lücke zum Vordermann öffnen möchte, soll dies nicht durch starkes verlangsamen in der engen und blinden Kurve 13 versuchen. Andernfalls droht eine Meldung an die Stewards wegen eines Verstoßes gegen den berühmten Artikel 27.4 der Sportlichen Regularien.

11:57 Uhr
Alonso im Q&A
"Es ist wie der erste Tag zurück in der Schule!" Fernando Alonso spricht im Video-Interview über seine Rückkehr nach Enstone diese Woche. Wie es dem Spanier dabei erging und was Alonso dabei alles erledigt hat, lässt er uns in einem Q&A von Renault wissen:

Fernando Alonso besucht Renault: Highlights und Q&A: (05:21 Min.)

11:44 Uhr
Alonso gibt Comeback!
Nein, den seitens Renault ohnehin schon ausgeschlossenen Einsatz in einem ersten Training gibt es in Sotschi nicht. Da müssen wir euch enttäuschen. Alonso hat ganz einfach seinen Antrittsbesuch in der Fabrik in Enstone absolviert. Sitzanpassung, schwelgen in Erinnerungen seiner alten Renault-Tage inklusive. Wir haben die Bilder:

Fernando Alonso ist zurück bei Renault - Foto: Renault F1 Team

11:36 Uhr
Brennpunkte in Sotschi
Noch mehr heiße Fragen für euch! Wer sich die Brennpunkte zum Russland GP nicht durchlesen will, dem legen wir das dazu passende Video ans Herz. Schumi-Rekord in Gefahr, Verstappen-Laune, Ferraris erneut schlechte Aussichten, Renaults Hoffnungen und das Potential für das nächste Chaos-Rennen im Check:

Formel 1, Russland GP: Stellt Hamilton Schumis Sieg-Rekord ein?: (10:38 Min.)

11:25 Uhr
Perez guckt in die Röhre
Racing Point hat es nach dem Unfall von Lance Stroll in Mugello durch einen Plattfuß hinten links nicht geschafft, mehr als einen neuen Satz des jüngsten Updates für den RP20 nachzuproduzieren. Das bedeutet schlechte Nachrichten für Sergio Perez. Auch in Russland muss der Mexikaner somit auf die neuen Teile verzichten. Diese erhält erneut Stroll, weil der Kanadier in der WM aktuell vor Checo platziert ist. Auch bei McLaren herrscht Produktionsstau. Carlos Sainz war beim Toskana GP eines der Opfer des Unfalls beim ersten Re-Start.

11:13 Uhr
Bilder, Bilder, Bilder
Die ersten Bilder aus Sotschi sind da! Unsere Fotografen liefern frisch von den ersten Track Walks der Fahrer. Allzu viel erkunden müssen sie dabei nicht. Die FIA lässt uns wissen: Keine signifikanten Änderungen an der Strecke gegenüber 2019.

11:00 Uhr
31.000
Wir machen gleich weiter mit Zahlenspielen. So viele Zuschauer werden in Russland am Wochenende auf den Rängen erwartet. Die Formel 1 pirscht sich also weiter nach vorne. Zuletzt waren in Mugello bereits fast 3000 Tifosi an der Strecke, in Monza zumindest einige Dutzend Mediziner - als Dank für ihren Einsatz gegen die Corona-Pandemie. Auch bei den nächsten Rennen werden Fans dabei sein, in Portimao und auf dem Nürburgring ist das bereits bestätigt.

Leer bleiben werden die Tribünen in Sotschi 2020 nicht - Foto: LAT Images

10:53 Uhr
91
Diese Zahl kennt jeder deutsche Formel-1-Fan. So viele Siege erzielte Rekordweltmeister Michael Schumacher in der Königsklasse. Den ersten in Belgien 1992, den letzten in China 2006. Das macht Schumi auch zum Rekordsieger. Ein Rekord, den sich Michael ab Sonntag vielleicht mit Lewis Hamilton teilen muss. In Mugello erzielte der Brite seinen 90. Sieg. Schafft Lewis in Sotschi den Ausgleich? Warum vor allem Valtteri Bottas ihn aufhalten kann, erfahrt ihr in unseren Brennpunkten:

10:40 Uhr
Dóbry den’!
Nix verstehn? Guten Tag, meinen wir. Aus Russland. In Sotschi beginnt heute mit dem gewohnten Pressekonferenz-Marathon mit allen 20 Formel-1-Fahrern das zehnte F1-Wochenende der Saison 2020. Hier im Ticker liefern wir euch alle Bilder, Stimmen, News und Infos aus dem Sochi Autodrom. Damit ihr den Überblick behaltet, wie das Wochenende so abläuft, hier zum Start der ausführliche Zeitplan:


Motorsport-Magazin.com Plus