Motorsport-Magazin.com Plus
Tipp
Formel 1

Formel 1 Fahrerranking Mugello: Ricciardo überlistet Hamilton

Daniel Ricciardo gewinnt das Fahrerranking zum Toskana GP vor Lewis Hamilton. Sebastian Vettel im Nirgendwo. Mercedes-Junior George Russell zeigt auf.
von Christian Menath, Florian Becker & Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Jetzt hat der Honeybadger sein Podium doch noch bekommen - zumindest im Fahrerranking von Motorsport-Magazin.com zum Toskana GP 2020 der Formel 1 in Mugello. Das hat der Renault-Pilot Daniel Ricciardo sogar klar für sich entschieden. Anders als im Rennen selbst ist dem Australier also keine Rotphase auf dem Weg zu seinem ersten Podium mit den Franzosen in die Quere gekommen. Ganz im Gegenteil.

Mit einem Schnitt von 1,23 setzt sich Ricciardo recht deutlich gegen Lewis Hamilton (1,44) und Williams-Pilot George Russell (1,59) durch. Alles entscheidend im Kampf um die besten Noten auch in Mugello: wie so oft das Votum der Leser. Die Top-3 erhalten aus der Redaktion allesamt die Bestnote 1,0. Den Unterschied macht also einzig das Publikum aus. Hier sehen die MSM-Leser Ricciardo mit einer 1,47 vor Hamilton (1,87) und Russell (2,17).

Leserwertung: Albon bestätigt Mugello-Podium

Tatsächlich drängelt sich rein in der Leserwertung sogar ein anderer Name in die Top-3. Alex Albon kommt nach seinem ersten F1-Podium bei den Lesern mit einer 2,05 noch eine Spur besser weg als Russell, allerdings verliert der Thai-Brite mit einer 2,67 aus der Redaktion deutlich an Boden und erzielt im Gesamtergebnis P9 vor Lance Stroll.

Vor diesem Duo und hinter den Top-3 komplettieren Kimi Räikkönen (schon wieder Vierter!), Max Verstappen, Charles Leclerc, Sergio Perez und Daniil Kvyat die Top-10. Mit P13 verpasst Valtteri Bottas (2,89) die Punkteränge im Ranking deutlich, genauso Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot landet mit einer gerade noch befriedigenden 3,43 und P16 im Niemandsland – zehn Plätze hinter seinem Teamkollegen.

Monza-Held Gasly in Mugello unter ferner liefen

Ganz am Ende der Notenskala heißt es zunächst ‚Hero to Zero‘ für Monza-Sieger Pierre Gasly auf Platz 18 (3,89), ehe Kevin Magnussen mit einer 3,96 die rote Laterne knapp abwendet und den letzten Platz Alfa Romeos Antonio Giovinazzi (4,09) überlässt.

Alle Noten im Detail finden sich wie immer in den Tabellen unten.

Formel 1 Mugello 2020: So gut war das Rennen

Das spektakuläre Chaos von Mugello spiegelt sich in der Bewertung des Grand Prix. Mit einer glatten zwei aus der Redaktion und einer 1,73 von den Lesern zählt der Toskana GP damit klar zu den bislang besseren Rennen der Saison.

Lesernote Rennen: 1,73
MSM-Note Rennen: 2,00
Gesamtnote Rennen: 1,86

Formel 1 Mugello 2020: Die MSM-Fahrernoten

Fahrer Menath Fehling Becker
Hamilton 1 1 1
Bottas 3 3 3
Albon 3 3 2
Ricciardo 1 1 1
Perez 2 2 2
Norris 3 3 3
Kvyat 2 2 2
Leclerc 2 2 1
Räikkönen 2 2 2
Vettel 3 4 4
Russell 1 1 1
Grosjean 2 3 2
Stroll 2 2 2
Ocon 3 4 4
Latifi 4 3 2
Magnussen 4 4 4
Giovinazzi 4 4 4
Sainz 3 3 4
Verstappen 1 2 1
Gasly 4 4 4
... ... ... ...
Rennen 2 2 2

Formel 1 Mugello 2020: Fahrerbewertungen & Härtefälle

Christian Menath
Positiver Härtefall: George Russell
Negativer Härtefall: Valtteri Bottas
Wow, was für ein Rennen! Ich hätte den Toskana GP aber auch gerne ohne Chaos und dafür mit Max Verstappen im Kampf um die Spitze gesehen. Ich hätte gerne gewusst, wie stark der Red Bull im Renntrimm gewesen wäre, wie gut oder schlecht das Racing in Mugello mit Formel-1-Autos ist. Das Leben ist kein Wunschkonzert. George Russell ist mein positiver Härtefall, weil er selbst mit kleinem Fehler im Qualifying noch vor Nicholas Latifi landete und dann ein starkes Rennen fuhr. Sein erster WM-Punkt ist überfällig! Warum Bottas ein negativer Härtefall ist? Weil er die Pace das ganze Wochenende hat, im entscheidenden Moment im Qualifying aber nicht zulegen kann und dann im Rennen zurückzieht, wenn er eigentlich voll durchziehen sollte. Sein zweiter Start war nicht schlecht, er hat sich nur wie ein Schulbübchen in Kurve eins von Hamilton abkochen lassen.

Florian Becker
Positiver Härtefall: Sergio Perez
Negativer Härtefall: Sebastian Vettel
Auch wenn er sich nichts anmerken ließ: der Rausschmiss bei Racing Point unmittelbar vor dem Rennen in Mugello war für Sergio Perez zweifelsohne ein emotionaler Tiefschlag. Nach sieben Jahren Treue und Aufopferung für das Team steht seine F1-Karriere wegen einer politischen Entscheidung auf der Kippe. Es wäre nachvollziehbar gewesen, hätten wir an diesem Wochenende einen anderen Sergio Perez im Cockpit des RP20 gesehen. Doch der Mexikaner bewies inmitten der Enttäuschung Stil und Stärke. Seine Motivation ist trotz Rauswurf ungebrochen. Obwohl Stroll dank Updates im schnelleren Auto saß, besiegte Perez den Teamkollegen im Qualifying. Dass dieser zum Schluss Pech mit einer gelben Flagge hatte, spielt keine Rolle. Unter dem Strich hatten im Q3 beide einen Versuch - und Perez war schneller. Sein Nachfolger bei Racing Point muss sich glücklich schätzen. Sebastian Vettels Marktwert zehrt einzig von den Erfolgen längst vergangener Tage. Der Vergleich mit Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc kann nicht im Ansatz rechtfertigen, dass Perez bei Aston Martin für ihn fallengelassen wird.

Jonas Fehling
Positiver Härtefall: Alex Albon
Negativer Härtefall: Sebastian Vettel
Alex Albon in den Härtefällen? Das ist nichts Neues. Diesmal erwähne ich Red Bulls zweiten Mann allerdings im positiven Sinn. Ja, der Abstand auf Verstappen im Qualifying war noch immer etwas zu groß. Das reichte allerdings mit Platz vier erstmals für genau jene Position, die Albon bringen muss - nämlich in direktem Kontakt zum anderen Bullen und den Mercedes, ohne störende Mittelfeldautos dazwischen. So hätte der Thai Verstappen ohne dessen frühes Aus im Kampf gegen Mercedes endlich unterstützen können. Stattdessen erzielte Albon sein erstes Podium - als Argument für seine Zukunft bei RBR nicht unbrauchbar. Keine Argumente für seine Zukunft mehr braucht nach dem Aston-Martin-Deal von Donnerstag Sebastian Vettel. In Mugello lieferte der Deutsche auch keine. Während Charles Leclerc den Performance-scheuen Ferrari im Qualifying und über weite Strecken des Rennens komfortabel in den Top-10 bewegte, reichte es für Vettel geradeso zu Q2 am Samstag und einem glücklichen WM-Punkt am Sonntag.

Formel 1 Mugello 2020: Noten von MSM, Usern & Gesamt

Pos. Fahrer Ø MSM Ø Leser Gesamt
1 Ricciardo 1 1,47 1,23
2 Hamilton 1 1,87 1,44
3 Russell 1 2,17 1,59
4 Räikkönen 2 2,18 2,09
5 Verstappen 1,33 2,95 2,14
6 Leclerc 1,67 2,88 2,28
7 Perez 2 2,61 2,31
8 Kvyat 2 2,68 2,34
9 Albon 2,67 2,05 2,36
10 Stroll 2 2,86 2,43
11 Norris 3 2,41 2,7
12 Grosjean 2,33 3,17 2,75
13 Bottas 3 2,77 2,89
14 Sainz 3,33 3,25 3,29
15 Latifi 3 3,65 3,33
16 Vettel 3,67 3,19 3,43
17 Ocon 3,67 3,65 3,66
18 Gasly 4 3,78 3,89
19 Magnussen 4 3,93 3,96
20 Giovinazzi 4 4,18 4,09
... ... ... ... ...
Rennen 2 1,73 1,86

So funktioniert das MSM-Fahrerranking

Direkt nach dem Zieleinlauf jedes F1-Rennens rufen wir euch in unserem Live-Ticker zum Renntag und in einer separaten News zur Benotung aller 20 Piloten auf. Bis zum nächsten Vormittag könnt ihr bewerten, was das Zeug hält. Dann machen wir uns an die Auswertung. Aus dem Mittelwert ergibt sich für jeden Fahrer eine Lesernote.

Parallel zu euch benoten auch wir, die MSM-F1-Crew Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling, die Leistungen der Fahrer an dem betreffenden Wochenende. Auch aus unseren drei Urteilen bilden wir einen Mittelwert - die MSM-Note. Die Gesamtnote entsteht im letzten Schritt durch den Mittelwert aus User- und MSM-Note. Bei Gleichstand im finalen Ranking entscheidet die bessere Einzelnote.

Als kleines Extra liefert jeder Redakteur seine persönlichen Härtefälle des Wochenendes, indem er wählt und erklärt, welcher Fahrer ihm besonders aufgefallen ist. Einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Online geht das Gesamtergebnis gegen 18 Uhr am Montagabend. Neu 2020 ist zudem eine Bewertung des Rennens insgesamt.

Formel 1: Das irre Crash-Chaos von Mugello erklärt: (10:00 Min.)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus