Formel 1

Aston Martin: Stroll holt Mercedes-Mann als neuen CEO

Seit seinem Einstieg bei Aston Martin plant Racing Point F1-Eigentümer Lawrence Stroll Umbauten. Jetzt wird ein Mann von Mercedes-AMG neuer CEO.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Seit dem Einstieg von Lawrence Stroll vor einigen Monaten befindet sich Aston Martin im Umbruch. Neo-Eigentümer Stroll will die britische Traditionsmarke über sein F1-Team Racing Point als Werksteam in die Formel 1 bringen, und nimmt gleichzeitig Änderungen am Management vor.

Jetzt hat sich der Hersteller von Luxuswagen von seinem seit 2014 amtierenden CEO Andy Palmer getrennt. In gegenseitigem Einvernehmen, wie Aston Martin Lagonda in einer Pressemitteilung von Dienstagfrüh wissen lässt. Seinen Platz übernimmt ein Mann aus dem Mercedes-Konzern - einem Konzern, dem Stroll und Aston Martin sowohl in der Formel 1 als auch außerhalb eng verbunden sind.

AMG-CEO soll Aston Martin anführen

Bei diesem Mercedes-Mann handelt es sich aber nicht um Formel-1-Teamchef Toto Wolff, dessen Name in den letzten Monaten Monaten immer wieder mit dem Posten in Verbindung gebracht wurde, sondern Tobias Moers, Geschäftsführer von Mercedes' Sportwagen-Abteilung AMG. Bereits am Montag hatte die 'Financial Times' von diesem Wechsel auf dem Chefsessel berichtet.

Tobias Moers - Foto: Aston Martin

Durch die Berufung Moers' wird die Verbindung zwischen Aston Martin und Mercedes weiter gestärkt. Jetzt schon werden Straßenautos der Briten von Mercedes-Motoren angetrieben, und das F1-Team Racing Point, welches bald Aston Martin werden soll, fährt ebenfalls mit Mercedes-Power Units und nutzt deren Windtunnel.

Aston Martin hatte zuvor lediglich bestätigt, das aktuelle Management-Team werde überprüft und finale Entscheidungen würden entsprechend bekannt gegeben. Der bisherige CEO Andy Palmer hatte nach seinem Dienstantritt 2014 zunächst Erfolge eingefahren, doch seit dem Börsengang 2018 fiel der Aktienkurs um über 90 Prozent, und Gewinne im Automobil-Geschäft blieben aus.

Das führte wiederum zum Einstieg von Lawrence Stroll, der mit einer Gruppe Investoren im Januar über eine halbe Milliarde Pfund in den da schon schwer angeschlagenen Hersteller pumpte und zugleich den Platz des Vorstandsvorsitzenden übernahm. Dass der Austausch des operativen Geschäftsführers Palmer folgen würde, war zu erwarten.

Moers beginnt seine Arbeit am Aston-Hauptsitz in Gaydon, Warwickshire am 1. August auf. Bis dahin wird Keith Stanton, zuletzt Vize-Präsident und Chief Manufacturing Operations Officer als COO interimsmäßig Lawrence Stroll zuarbeiten.

Formel 1 Reglement: Motoren werden schon 2020 eingefroren!: (15:57 Min.)


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video