Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 präsentiert Rennkalender für Europasaison 2020

Formel 1 bestätigt Saisonstart auf dem Red Bull Ring in Österreich. Anschließend geht es weiter nach Budapest, Silverstone und Barcelona.
von Stephan Heublein & Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Nach dem grünen Licht vom österreichischen Gesundheitsministerium hat nun auch die Formel 1 offiziell den Saisonstart auf dem Red Bull Ring in Spielberg bestätigt. Insgesamt gab die Formel 1 am Dienstag einen vorläufig acht Rennen umfassenden Kalender bekannt, der neben Österreich auch Grands Prix in Ungarn, Großbritannien, Spanien, Belgien und Italien vorsieht.

Zum ersten Mal heulen die F1-Motoren am 5. Juli in Spielberg auf. Gleich eine Woche später folgt an gleicher Stelle das zweite Saisonrennen. Beide Läufe werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit ohne Zuschauer stattfinden. Das notwendige Sicherheitskonzept des Veranstalters wurde sowohl von der Formel 1 als auch dem österreichischen Gesundheitsminister für gut befunden. Während das erste Rennen den Titel Großer Preis von Österreich trägt, wird das zweite Rennwochenende unter der Bezeichnung Großer Preis der Steiermark ausgetragen.

Formel 1 2020: Auch England mit zwei Rennen

Nach dem Double-Header in Österreich (5. und 12. Juli) geht es eine Woche später am 19. Juli direkt weiter mit dem Großen Preis von Ungarn vor den Toren von Budapest. Auf dem Hungaroring findet damit das dritte Rennen innerhalb von drei Wochen statt.

Auf den Dreifachschlag zum Saison-Restart folgt eine Woche Pause, bevor in Silverstone erneut zwei Rennen an aufeinanderfolgenden Wochenenden ausgetragen werden (2. und 9. August) - natürlich ebenfalls vor leeren Rängen. Das erste Rennen stellt den Großen Preis von Großbritannien dar, das zweite trägt den Titel 70. Jubiläums Grand Prix. Die Formel 1 feiert in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen seit dem ersten Rennen der Weltmeisterschaft im Jahr 1950 in Sivlerstone.

Der Austragung der beiden Grands Prix im Home of British Motor Racing gingen lange Diskussionen und Verhandlungen voraus. Zunächst sah es nicht danach aus, dass die Formel 1 in Großbritannien würde fahren können. Dafür waren die Einreise- und Quarantänebestimmungen zu rigoros. Zuletzt schaltete sich jedoch der britische Premierminister persönlich ein, um eine Abhaltung der beiden Grands Prix zu ermöglichen.

Formel 1 2020: Wie geht's nach Europa weiter?

Eine Woche nach dem Double-Header in Silverstone geht es genauso weiter wie schon zuvor nach dem Doppel-Auftakt in Spielberg: mit einem dritten Rennen innerhalb von drei Wochen. Diesmal geht es am 16. August an den Circuit de Barcelona-Catalunya in Barcelona.

Auf den zweiten Triple-Header der noch jungen Saison folgt wiederum eine Woche Pause, bevor am 30. August und 6. September die Großen Preise von Belgien in Spa-Francorchamps sowie Italien in Monza auf dem Programm stehen. Für Spa gibt es von den lokalen Behörden bereits die Freigabe, und laut dem Bürgermeister von Monza, Dario Allevi, ist auch für den Italien GP alles bereit.

Wie es danach weiter geht ist noch offen. Für die folgenden Monate hat die Formel 1 Rennen in Asien, Amerika und dem Mittleren Osten in Ausschau gestellt. Man lässt sich eine genaue Reihenfolge und Terminierung jedoch noch offen, da die Entwicklung der Coronavirus-Situation in den einzelnen Ländern unterschiedlich verläuft. Insgesamt peilt die Formel 1 weiterhin einen Rennkalender mit 15-18 Rennen an.

Sicher ist, dass es keinen Großen Preis der Niederlande geben wird. Das F1-Comeback von Zandvoort wurde vergangene Woche offiziell auf 2021 verschoben. Den Saisonabschluss sollen im Dezember weiterhin der Große Preis von Bahrain und der Abu Dhabi Grand Prix bilden.

Formel 1 2020: Rennen sollen Geld in die Kasse spülen

Die Formel 1 versucht damit alles, so viele Rennen wie möglich auszutragen. Einerseits will man dem sportlichen Reglement Genüge tun, das mindestens acht Rennen für eine Weltmeisterschaft verlangt. Andererseits will man den TV-Stationen und Sponsoren ein Produkt liefern, für das sie zahlen müssen.

Liberty Media ist dringend auf Zahlungen angewiesen: TV-Stationen und Sponsoren sollen ihre Raten zurückhalten, weil es schlichtweg keine Gegenleistung gibt. Dadurch fehlt nicht nur Geld für die Finanzierung des eigenen Formel-1-Personals, sondern auch für die Teams: Keine Einnahmen bedeuten auf der anderen Seite keine Preisgelder für die Rennställe.

"Wir haben in den zurückliegenden Wochen gemeinsam mit unseren Partnern, der FIA und den Teams unermüdlich daran gearbeitet, einen überarbeiteten Rennkalender für die Saison 2020 zu erstellen, der uns einen sicheren Restart erlaubt", sagte F1-Boss Chase Carey. "Wir freuen uns sehr, dass wir heute die ersten acht Rennen unseres Kalenders bekanntgeben können und freuen uns darauf, den kompletten Kalender in den kommenden Wochen zu veröffentlichen. Derzeit gehen wir davon aus, dass die Saison ohne Zuschauer vor Ort beginnen wird. Wir hoffen jedoch, dass sich die Situation in den kommenden Monaten verändern wird, sodass wir wieder Zuschauer begrüßen dürfen, sobald dies sicher ist. Die Rückkehr der Formel 1 stellt so oder so eine willkommene Abwechslung für Sportfans in aller Welt dar."

Formel 1 2020: Rennkalender für die Europa-Saison

Datum Ort
1 5. Juli Österreich GP (Spielberg)
2 12. Juli Steiermark GP (Spielberg)
3 19. Juli Ungarn GP (Budapest)
4 2. August Großbritannien GP (Silverstone)
5 9. August 70. Jubiläum GP (Silverstone)
6 16. August Spanien GP (Barcelona)
7 30. August Belgien GP (Spa-Francorchamps)
8 6. September Italien GP (Monza)

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus