Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Ungarn 2019: News vom Donnerstag

Das war der Auftakt zum Ungarn-Wochenende, mit Medientag und Pressekonferenz. Erste News und Stimmen aus dem Formel-1-Fahrerlager im Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

21:00 Uhr
Das war der Donnerstag
Für heute machen wir Schluss, morgen geht es am Vormittag mit der Formel 1 in Ungarn weiter. Um 11:00 Uhr genauer gesagt, dann beginnt das 1. Freie Training auf dem Hungaroring. Alle Details gibt es im Zeitplan.

20:15 Uhr
Ferrari-Chancen?
Die üblichen Fragen gehen an Sebastian Vettel, und der spielt für Ungarn den Optimisten. Könnte was werden. Vielleicht. Wobei, die Strecke ist mehr für Kurven als für Geraden bekannt. Trotzdem noch eine Chance? Warum:

19:50 Uhr
Hamilton und aufgeben?
Nein! Kein Aufgeben bei Lewis Hamilton! Ein Lewis Hamilton betreibt nur strategisches Abstellen. Jetzt echt. Hamilton wollte in Hockenheim mit seiner Bitte, ihn das Auto an der Box abstellen zu lassen, seinen Mercedes-Motor schonen. Da er zu diesem Zeitpunkt nicht mit Punkte rechnete.

19:35 Uhr
Verstappen gegen Ferrari-Strafe
Heute lassen sie alle mal alle ihren Frust noch raus. Auch Max Verstappen beschwert sich. Verstappen, ein Opfer einer Zeitstrafe für Unsafe Release, ist kein Fan davon, dass in Hockenheim gegen Charles Leclerc nur eine Geldstrafe verhängt wurde.

19:15 Uhr
Hockenheim-Asphalt
Einer hat mit dem Thema noch nicht abgeschlossen - nämlich Nico Hülkenberg. Der kann inzwischen gar keinen Fehler mehr bei sich ausmachen, und ist nur mehr sauer auf die Auslaufzone.

18:05 Uhr
Vettels große Ziele
"Ich jage nicht dem Ruhm nach, damit die Leute mein Gesicht erkennen", meint Sebastian Vettel. "Aber dafür habe ich eh den richtigen Sport gewählt, weil ich immer den Helm trage."

17:55 Uhr
Haas-Probleme
Die Fahrer sind sich noch immer sicher, dass es zwischen ihnen keine Probleme gibt. Dass sich das alles aus stressigen Renn-Situationen ergibt, und dass sie sich unter der Woche blendend verstehen.

17:40 Uhr
Russell-Chancen
Wie stehen seine Chancen auf ein Mercedes-Cockpit? Außenseiter-Chancen, aber sie existieren. Das will er selbst auch gar nicht abstreiten.

17:25 Uhr
Williams-Hoffnungen
In Hockenheim haben sie gepunktet, aber durch Glück. Nicht dank der Upgrade-Teile. "Es sah nicht so gut aus wie erwartet, ja", gibt George Russell zu. "Wir testen morgen in FP2 noch mehr herum, um klare Schlüsse zu ziehen. Aus Abtriebssicht hat aber schon alles so funktioniert wie erwartet. Nur war die Pace nicht besser oder schlechter." Wie Kubica hofft er darauf, dass weitere Tests in Ungarn weitere Antworten bringen.

17:00 Uhr
Mercedes-Fahrer
Nach Valtteri Bottas' dramatischen Abschied aus dem Deutschland-GP wurden die Rufe wieder mal lauter, das Mercedes den Finnen für 2020 nicht verlängern soll. Neben Esteban Ocon wäre auch George Russell ein Kandidat auf den Sitz neben Lewis Hamilton. Und der weiß bekanntlich, wie man Teamchefs überzeugt: 2018 kam er bei Williams mit einer Powerpoint an, und überzeugte. Muss sich Toto Wolff auf eine Präsentation gefasst machen? "Toto hat alle Infos, also nein", winkt Russell ab. "Ich kenne die Leute, die diese Entscheidungen treffen, seit Jahren. Das muss ich nicht."

16:38 Uhr
Bilder aus Ungarn
Vom Medien-Tag in Ungarn gibt es auch einige Bilder. Darunter auch Lewis Hamilton in einem heute wirklich unglaublich orangefarbenen Outfit.

16:22 Uhr
Kimi for President!
Ein populärer Plakat-Slogan in der Formel 1. Was hält Kimi selbst denn von dieser Idee? "Wovon??", fragt er sich erstaunt. Na, der Formel 1? "Nein! Da ist vielleicht sogar noch mehr Politik dabei als in so manchem Land."

16:11 Uhr
Renault-Crash
Wir nutzen kurz die Zeit, um auf den Unfall eines Renault-Trucks am Montag zurückzukommen. Da hat Renault heute nämlich weitere gute Nachrichten verkündet. Der Fahrer ist schon zu Hause. Die Fracht wurde nicht beschädigt, die Aufbauarbeiten in Ungarn wurden nicht beeinflusst.

15:56 Uhr
Perez-Problem
Da braucht vielleicht noch einer eine Therapie. Sergio Perez hat seinen Hockenheim-Crash noch nicht ganz überwunden. Große Punkte-Chance verspielt, das tut immer weh. Gerade wenn man wie Racing Point zuletzt mit Problemen zu kämpfen hatte.

15:44 Uhr
PK-Ende
Die Paar-Therapie ist abgeschlossen. Das klang bei beiden Haas-Fahrern heute minimal besser als vor dem Deutschland-GP. Dass sie ihre Probleme gelöst haben, da sind wir uns aber nicht sicher. Allerdings geben sich beiden zuversichtlich, dass sie 2020 weiterfahren. "Ich hatte letztes Jahr größere Sorgen", meint Grosjean.

15:36 Uhr
Grosjean zu Funk-Streitereien
Wie Magnussen findet auch Grosjean, dass man Funksprüche nicht zu stark bewerten soll. "In der Formel 1 ist es toll, alles wird übertragen, aber da entstehen auch Geschichten aus dem Nichts", meint Grosjean. "Wenn du 300 km/h fährst, sagst du nicht, bitte, danke und so. Du sagst einfach fuck off, gib mir den Platz." Nach dem Rennen sehe alles wieder anders aus.

15:31 Uhr
Haas-Schuldzuweisungen
"In diesen Momenten fühlst du dich immer im Recht", erklärt Magnussen die wiederholten Schuldzuweisungen am Funk. "Dann analysierst du es später, und es sieht gleichmäßiger aus. Nicht so wie auf der Strecke. Am Ende glaube ich nicht, dass das eine große Geschichte ist. Wir versuchen alles, diese Probleme nicht noch einmal zu haben. Das Problem wurde so groß, als wir beide in Silverstone einen Reifenschaden erlitten."

15:27 Uhr
Haas-Teamorder
"Macht keinen Unterschied, was wir darüber denken", stellt Magnussen klar. "Wir werden respektieren, was das Team sagt. Ich verstehe ihren Ansatz. Das Silverstone-Wochenende war ziemlich mies, das wollen sie klar vermeiden. Wir werden das machen, werden das beste für das Team machen." Und Grosjean fügt an: "Wenn das die beste Lösung für das Team ist, dann ja. Ich meine, wir kämpfen nicht ganz vorne. Ob ich 14. oder 16. bin, ist mir am Ende egal."

15:22 Uhr
Kevin über Romain
"In der Hitze des Gefechtes geben wir uns am Funk gegenseitig die Schuld, aber zwischen den Rennen vertragen wir uns", versichert Magnussen. "Abgesehen von den Rennen haben wir eine konstruktive Beziehung. Romain ist ein guter Typ."

15:19 Uhr
Romain über Kevin
"Wir lieben uns. Ein bisschen ein Kuss auf der Strecke", scherzt Grosjean. "Wie Kevin meinte, in Silverstone war es etwas Pech. Wir haben das gleiche Auto, also ist es wahrscheinlicher, dass wir uns auf der Strecke finden." Er versichert: "Die Beziehung ist sehr gut, ich arbeite gerne mit Kevin."

15:18 Uhr
Kevin und Romain
Und jetzt die Beziehungs-Krise. "Keine Ahnung. Es ist ein paar mal passiert. In Silverstone hatten wir beide die Konsequenzen, mit Reifenschäden. Das war ziemlich unglücklich, keiner von uns wollte das", meint Magnussen. "Und später siehst du Autos in dem Rennen durch die Luft fliegen. Vielleicht sollten wir uns das anschauen."

15:13 Uhr
Stroll aufwärts?
"Ich fühle einen Aufwärtstrend", meint Lance Stroll, der Vierte von Hockenheim. "In Hockenheim haben wir einen Schritt nach vorne gemacht, waren Freitag und Sonntag viel besser als in den letzten Rennen. Trotzdem ist es noch immer eng, jedes Zehntel zählt, und es wird weiterhin viel von den Strecken abhängen."

15:11 Uhr
Williams-Realismus
"Es ist gut, sie zu haben", meint Kubica zu den Williams-Updates. "Sie haben lange daran gearbeitet. Wir haben Verbesserungen gesehen, aber natürlich ist es schwierig, Hockenheim und Silverstone zu vergleichen. Aber die Jungs können Verbesserungen in den Daten sehen. Egal, jeder verbessert sich. Wir müssen uns stärker verbessern, und das ist nicht einfach."

15:10 Uhr
Papa Kvyat
Was macht der frisch gebackene Vater Daniil Kvyat nach dem Podium? Natürlich gleich vom Podium direkt zu Frau und Kind gefahren: "Ich bin direkt ins Krankenhaus, am Sonntagabend. Dort habe ich bei ihnen geschlafen - nicht zu viel, nach dem Rennen! Dann bin ich nach Hause."

15:07 Uhr
PK startet
Grosjean und Magnussen sitzen nicht nebeneinander - so viel mal zum Auftakt der Beziehungs-Beratungssession.

14:55 Uhr
Pressekonferenz
Wie an jedem Donnerstag steht heute wieder eine Auswahl an Fahrern in der Pressekonferenz Rede und Antwort. Die Auswahl ist heute exquisit: Wir können mit Romain Grosjean und Kevin Magnussen Haas-Beziehungsberater spielen, oder mit Stroll, Kvyat und Kubica die Regengötter von Hockenheim huldigen.

14:47 Uhr
Kimi sucht die wahre Geschichte
"Wenn du dir den Punktestand ansiehst, dann sieht es schon ziemlich beschissen aus", räumt Kimi Räikkönen ein, als er auf seine bisherige Saison zurückblickt. "Aber ich finde nicht, dass das die wahre Geschichte der ersten Saisonhälfte erzählt. Auch wenn wir ab Barcelona mal nicht mehr schnell genug waren. Aber davor und danach kamen wir ziemlich gut klar, und im letzten Rennen hatten wir das schnellste Auto im Mittelfeld."

14:35 Uhr
Haas-Hass
Die Überschrift war tatsächlich schon vergeben (kein Wunder!). Aber macht nichts, denn ob sich die beiden Fahrer leiden können, ist ihrem Teamchef Günther Steiner sowieso egal: "Wenn sie persönlich nicht mit einander klar kommen, dann kann ich das sowieso nicht reparieren."

14:25 Uhr
Alfa-Zeugnis
Antonio Giovinazzi zeigt sich in den letzten Rennen immer stärker, und kommt langsam auch seinem erfahrenen Teamkollegen Kimi Räikkönen nahe. Was der zu den Leistungen seines Teamkollegen meint? "Keine Ahnung. Ich schreib ihm kein Zeugnis."

14:19 Uhr
Alfa-Protest
Nach der doppelten Strafe von Hockenheim hat Alfa Romeo heute offiziell dagegen Einspruch erhoben. Sie glauben daran, Beweise für ihre Unschuld zu haben. Die Fahrer gaben sich heute kurz angebunden. "Am Start ist nichts passiert", versichert Kimi Räikkönen. "Die anderen sind so schlecht gestartet, frag die doch mal."

14:10 Uhr
Willkommen!
Willkommen zurück, wohl eher. Nur drei Tage Pause hatten wir nach dem unglaublichen Deutschland GP, und schon sind wir wieder unterwegs. Einmal noch Formel 1, diesmal in Ungarn - und dann ist die Sommerpause da. Alle Details gibt es schon im unten verlinkten Zeitplan.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video