Formel 1

Formel 1 Ungarn-Reifen 2019: Mercedes konservativer als alle

Pirelli hat die Reifenwahl der Formel-1-Teams für den Ungarn GP veröffentlicht. Mercedes härter als alle anderen. Ferrari und Red Bull fast ident.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Die Reifenwahl der zehn F1-Teams für das letzte Formel-1-Rennen vor der Sommerpause steht fest. Am Dienstag veröffentlichte Reifenausrüster Pirelli die offizielle Liste mit den Kontingenten von Ferrari, Mercedes, Red Bull & Co für den Ungarn Grand Prix auf dem Hungaroring.

Formel 1 2019: 5 Brennpunkte vor dem Ungarn GP: (09:19 Min.)

Dabei sticht deutlich der Weltmeister heraus. Als einziges Team orderte Mercedes für Lewis Hamilton und Valtteri Bottas aus den zehn frei wählbaren Sätzen nur acht der weichen Reifen, in Ungarn der C2. Im Kontrast dazu stehen Renault, Alfa Romeo und Toro Rosso. Dieses Trio wählte gleich zehnmal Soft, alle anderen votierten für neun.

Bei Ferrari und Red Bull fällt die Reifenwahl folglich so gut wie ident aus. Einzig durch einen teaminternen Split zwischen Sebastian Vettel (je zwei Medium und Hard) und Charles Leclerc (einmal Hard, dreimal Medium) besteht ein Unterschied. Max Verstappen und Pierre Gasly folgen dabei der Leclerc-Auswahl.

Auch beim konservativen Mercedes wird gesplittet. Viermal Medium für Valtteri Bottas und einmal Hard. Bei Lewis Hamliton sind es zwei harte, dafür nur drei Medium-Sätze. Neben den beiden genannten Top-Teams unterscheidet sich auch bei Renault, Haas, Alfa, Toro Rosso und Williams die teaminterne Wahl, immer zwischen den beiden härteren Mischungen.

Bei dieser verschiedenen Wahl handelt es sich nicht um eine Bevor- oder Benachteiligung innerhalb des Teams. Es geht schlicht darum, das Longrun-Programm am Freitag zu teilen. Ein Fahrer sammelt Erfahrungswerte auf Medium, der andere auf Hard.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video