Formel 1

Formel 1 Hockenheim Reifen: Ferrari, Mercedes wählen ähnlich

Pirelli hat die Reifen-Entscheidungen aller Formel-1-Teams für Hockenheim veröffentlicht. Ferrari wählt weicher. Mercedes, Red Bull konservativer.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 1 zieht weiter nach Deutschland, vom 26. bis 28. Juli 2019 wird in Hockenheim gefahren. Pirelli hat hierfür die von allen Teams bestellten Reifen jetzt bestätigt. An der Spitze fallen weder Ferrari, noch Mercedes oder Red Bull aus dem Rahmen.

Das Pirelli-Angebot fällt für Hockenheim wieder etwas weicher aus, nach dem Zwischenspiel der maximal harten Reifenoptionen in Silverstone. Hinter den Namen Hard, Medium und Soft werden sich in Deutschland die Mischungen C2, C3 und C4 - also die mittelharte Auswahl aus dem Pirelli-Sortiment - verbergen.

Die Auswahl fällt bei allen Teams gewohnt aggressiv aus: Fast das gesamte Fahrerfeld wird in Hockenheim acht oder neun Sätze des weichen Reifens zur dabei haben. Ferrari setzt an der Spitze auf neun Sätze Soft, während Red Bull und Mercedes acht Sätze bei Pirelli geordert haben.

Der harte Reifen ist wie so oft nur ein Nachsatz: Kein Fahrer hat mehr als zwei Sätze davon bestellt. Red Bull wählt hier maximal aggressiv: Sie haben für beide Fahrer nur einen Satz Hard zur Verfügung, dafür aber je vier Sätze Medium.

Der Rest der Top-Teams teilt wie üblich die Hard- und Medium-Reifen auf, um damit dann auch das Trainings-Programm am Freitag aufzusplitten und beide Reifen zu testen.

Renault und Toro Rosso zeigen sich im Mittelfeld wieder einmal als überdurchschnittlich aggressiv und ziehen mit zehn Sätzen Soft pro Fahrer in die Schlacht. Dafür verzichten sie auf Medium-Reifen. McLaren fällt mit einer ungleichen Anzahl an Soft-Sätzen auf: Norris bekommt einen mehr als Sainz.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video