Tipp
Formel 1

Formel 1 Kanada-Noten - kein Witz: Renault feiert Doppelsieg

Gelbes Wunder in Montreal. Daniel Ricciardo & Nico Hülkenberg sorgen für einen Renault-Doppelsieg im MSM-Fahrerranking. Leser vergeben Sebastian Vettel.

Motorsport-Magazin.com - In der Formel 1 gibt es keine Wunder? Falsch, Robert Kubica! Denn das Formel-1-Fahrerranking von Motorsport-Magazin.com für den Grand Prix von Kanada 2019 ließe sich anders als mit einem Wunder gar nicht erklären. Unglaublich aber wahr: Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg sorgten in Montreal für einen lupenreinen Renault-Doppelsieg. Da musste selbst Lewis Hamilton hinten anstehen.

Mit Platz vier im Qualifying und dem durch einen beherzten Kampf gegen Mercedes und Red Bull errungenen sechsten Platz im Rennen holt sich Ricciardo seinen ersten Ranking-Sieg in der laufenden Saison. Mit einer Gesamtnote von 1,31 landete er komfortabel vor dem Teamkollegen. Hülkenberg verwies mit 1,57 Rennsieger Hamilton (1,62) auf den dritten Rang.

Riccardo & Hülkenberg dominieren, Vettel erhält Rückendeckung der Leser

Der Honey Badger erhielt in der MSM-Wertung dreimal die Bestnote. Bei den Usern setzte er sich mit 1,62 ebenfalls locker durch. Auch dort belegte Hülkenberg mit 1,81 den zweiten Rang. Der letzte Platz auf dem Treppchen ging bei den Lesern allerdings an Sebastian Vettel statt an Lewis Hamilton.

Mit 1,86 vergaben die Fans dem Ferrari-Star seinen kleinen Schnitzer, der ihm am Ende durch die daraus resultierende umstrittene Strafe den Sieg kostete. Hamilton hingegen musste sich mit einem Schnitt von 2,25 zufrieden geben. Damit lag er bei den Lesern auch noch hinter Charles Leclerc, der mit 2,1 ebenfalls besser bewertet wurde.

Bei der Gesamtbenotung lag Leclerc dafür als Zehnter deutlich weiter hinten. Zwischen ihm und Vettel auf Platz vier reihten sich Kvyat, Stroll, Verstappen und Russell in den Top-10 ein. Stroll wurde für seinen neunten Platz beim Heimspiel mit einer glatten Note zwei durch die MSM-Redaktion belohnt und stand auch bei den Lesern mit 2,49 diesmal deutlich besser da als sonst.

Magnussen für Crash und Gejammer am Funk abgestraft

Auf den Deckel gab es dafür vor allem für Kevin Magnussen. Der Däne machte im Qualifying nicht nur einen verhängnisvollen Fehler, sondern zeigte sich auch im Rennen mit Gejammer am Funk nicht von der besten Seite. Mit einer Gesamtnote von 4,86 landete er auf dem letzten Platz.

Nach Leclerc in Monaco bekamen diesmal mit Pierre Gasly und Valtteri Bottas außerdem zwei Fahrer von Red Bull und Mercedes ihr Fett weg. Der Franzose enttäuschte an der Seite von Max Verstappen erneut und blieb mit Platz acht weit hinter den Erwartungen des Teams zurück.

Bottas leistete sich nach einem starken Saisonbeginn auf dem Circuit Gilles-Villeneuve das mit Abstand schwächste Wochenendes des Jahres. Auf den Dreher im Qualifying folgte ein ebenfalls nicht beeindruckendes Rennen, in dem er sich selbst gegen Renault schwer tat.

Formel 1 2019: Die MSM-Fahrernoten beim Kanada GP

Fahrer Florian Becker Christian Menath Jonas Fehling
Hamilton 1 1 1
Vettel 2 2 2
Leclerc 3 2 3
Bottas 4 5 5
Verstappen 2 2 2
Ricciardo 1 1 1
Hülkenberg 1 2 1
Gasly 5 5 5
Stroll 2 2 2
Kvyat 2 2 2
Sainz 3 3 2
Perez 3 3 4
Giovinazzi 4 4 4
Grosjean 4 3 3
Räikkönen 4 4 3
Russell 1 2 2
Magnussen 5 5 5
Kubica 5 4 5
Albon 3 3 3
Norris 1 2 3

Formel 1 Kanada 2019: Fahrerbewertungen & Härtefälle

Florian Becker: Schwer zu sagen, ob es tatsächlich der von Daniel Ricciardo angesprochene und nicht ganz jugendfreie "beaver juice" war - aber die Performance des Australiers war in Montreal definitiv ein echter Banger. Erst den Renault in die zweite Startreihe katapultiert, dann im Rennen knallhart gegen Mercedes und Red Bull gekämpft. Nach einem schwierigen Start ins Jahr hat Ricciardo jetzt endlich auch in Gelb den Honey Badger von der Leine gelassen. Sein Nachfolger bei Red Bull hingegen lässt höchstens Dr. Marko von der Leine. Pierre Gasly enttäuschte auch in Kanada und hatte gegen Max Verstappen nicht mal ansatzweise einen Stich. Das muss besser werden, denn der Torpedo befindet sich nach starken Leistungen im Toro Rosso schon in Lauerstellung.
Positiver Härtefall: Daniel Ricciardo
Negativer Härtefall: Pierre Gasly

Christian Menath: Lewis Hamilton hat nicht nur mit Glück und wegen Vettels Strafe gewonnen. Er hat Vettel in den Fehler getrieben. Klar, der Mercedes war im Rennen das bessere Auto, aber nicht überlegen. Das demonstrierte Valtteri Bottas eindrucksvoll. Der Finne bezeichnete seine Q3-Performance als schockierend - das Rennen war nicht viel besser. Gleiches gilt für Pierre Gasly. Wie schwach seine Performance war, zeigt Q2: Red Bull versuchte nicht einmal, ihn auf Medium zu qualifizieren. Hut ab natürlich noch vor Daniel Ricciardo - eine tolle Leistung.
Positiver Härtefall: Lewis Hamilton
Negativer Härtefall: Valtteri Bottas

Jonas Fehling: Ich lobe da nicht gerne, aber bei Lance Stroll ist einfach alles, was nicht zum Vergessen ist, schon einer Erwähnung wert. Besser waren für mich zwar einige, allen voran das Renault-Duo (auch Hülk, der erste Stint war Gold). Doch wenn Lance Perez mal schlägt (gut, im Quali noch nicht) und ein insgesamt stabiles Rennen fährt, dann nehm' ich ihn einfach mal. Zumal es noch das Heimrennen war. Was, wenn nicht das, kann man bei dem positiv aufgefallen nennen? Besser wird’s nicht. :o) Dasselbe im negativen Sinn gilt für Valtteri Bottas und Pierre Gasly. Beide trotz Top-Auto wenigstens halb vom Mittelfeld gefressen. Das ist unter aller Kanone. Bottas noch einen Tick schlechter. Warum? Siehe F1 TV, Q3-Replay. Und die Ferrari? Vettel muss einen Abzug für den Fehler bekommen, Leclerc war im Qualifying einfach viel zu langsam.
Positiver Härtefall: Lance Stroll
Negativer Härtefall: Valtteri Bottas

Formel 1 Kanada 2019: Noten von MSM, Usern & Gesamt

Pos. Fahrer Ø MSM Ø User Gesamt
1 Ricciardo 1 1.62 1.31
2 Hülkenberg 1.33 1.81 1.57
3 Hamilton 1 2.25 1.62
4 Vettel 2 1.86 1.93
5 Kvyat 2 2.4 2.2
6 Stroll 2 2.49 2.24
7 Verstappen 2 2.59 2.3
8 Russell 1.67 3 2.33
9 Leclerc 2.67 2.1 2.38
10 Norris 2 3.11 2.56
11 Sainz 2.67 2.88 2.77
12 Perez 3.33 3.26 3.3
13 Albon 3 3.62 3.31
14 Grosjean 3.33 3.81 3.57
15 Räikkönen 3.67 3.52 3.6
16 Giovinazzi 4 3.68 3.84
17 Bottas 4.67 3.28 3.98
18 Kubica 4.67 3.68 4.18
19 Gasly 5 3.39 4.2
20 Magnussen 5 4.73 4.86

So funktioniert das MSM-Fahrerranking

Neu 2019: Wir ersetzen das Voting zum Fahrer des Rennwochenendes (User) und die Top-20-Listen (MSM) von 2018 in diesem Jahr durch ein Notensystem. So lässt sich sowohl für euch User als auch uns jeder Fahrer sehr viel besser separat bewerten als zuvor.

Der Rest läuft wie gewohnt: Direkt nach dem Zieleinlauf jedes F1-Rennens rufen wir euch in unserem Live-Ticker zum Renntag und in einer separaten News zur Benotung aller 20 Piloten auf. Bis zum nächsten Vormittag könnt ihr bewerten, was das Zeug hält. Dann machen wir uns an die Auswertung. Aus dem Mittelwert ergibt sich für jeden Fahrer eine Lesernote.

Parallel zu euch benoten auch wir, die MSM-F1-Crew Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling, die Leistungen der Fahrer an dem betreffenden Wochenende. Auch aus unseren drei Urteilen bilden wir einen Mittelwert - die MSM-Note. Die Gesamtnote entsteht im letzten Schritt durch den Mittelwert aus User- und MSM-Note. Bei Gleichstand im finalen Ranking entscheidet die bessere Einzelnote.

Als kleines Extra liefert jeder Redakteur seine allgemeine Einschätzung und seine persönlichen Härtefälle des Wochenendes, indem er wählt und erklärt, welcher Fahrer ihm besonders aufgefallen ist. Einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Online geht das Gesamtergebnis ab sofort immer fix um 18 Uhr am Montagabend.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video