Formel 1

Formel 1 Spa 2018: Ticker-Nachlese zum Vettel-Sieg

Heute im Formel-1-Live-Ticker: Das Rennen in Spa. Sebastian Vettel gewinnt vor Lewis Hamilton, Start-Crash in Belgien. Alle Reaktionen im Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Formel 1 Spa 2018: Vettel-Sieg im Bericht +++

20:58 Uhr
Das war der Sonntag
Für heute machen wir Schluss. Keine Sorge, wir sind ab Donnerstag ja schon wieder mit mehr Formel 1 zurück. Da geht es nämlich gleich in Monza weiter, und in dieser Saison sieht Ferrari zum ersten Mal seit Langem wieder wie der Favorit beim Heimrennen aus. Wir beginnen am Donnerstag wie immer hier im Ticker mit der Berichterstattung vom Medien-Tag, bis dann!

20:45 Uhr
Hartley: In Kurve 1 gefangen
Brendon Hartley konnte heute in Spa nicht wirklich aufzeigen, während Teamkollege Gasly zwei Punkte holen konnte. Hartley schaffte gerade einmal Platz 14, wurde von beiden Williams geschlagen. Ihn hat es beim Start-Crash schon erwischt. Zwar ohne Schaden, aber er blieb im Chaos stecken: "Ich war am Ausgang von Kurve 1 genau hinter Daniel, das war kein Problem, aber dann berührte er Kimi und verlor seinen Flügel. Ich blieb dahinter hängen, und dann überholten mich ein Sauber und beide Williams vor Eau Rouge." Die Plätze konnte er danach nicht mehr wettmachen.

20:29 Uhr
Bei Sainz ging nichts
Bei Carlos Sainz ging es gestern schon nicht, und heute ging es auch nicht. Kurz war er auf Punkte-Kurs, aber dann schaffte er es nicht, die Lücke zum Sauber von Marcus Ericsson zuzufahren. "Wir hatten in Sektor 2 Probleme, und Überholen war schwierig, weil wir nicht ins DRS-Fenster der Fahrer vor uns kamen", meint Sainz nach dem Rennen. Das Auto fühlte sich außerdem gar nicht gut an: "Wenn du kein Vertrauen ins Auto und keine Balance hast, wird es auf dieser Strecke schwer. Am Freitag fühlte ich mich im Auto besser, da müssen wir schauen, was über das Wochenende hinweg passiert ist."

20:14 Uhr
Haas punktet unscheinbar
Mit einer soliden Performance hat Haas heute gute Punkte geholt, und die Mittelfeld-Dauergegner von Renault deutlich in den Schatten gestellt. Die reisen nach einem miserablem Wochenende ohne Punkte ab. "Es war ungefähr das, was wir heute erwartet haben", meint Romain Grosjean. "Wir wussten, dass die Force Indias die gleiche Pace hatten, vielleicht sogar ein bisschen schneller waren. Als war es schwierig, an ihnen dran zu bleiben." Aber wir haben von Grosjean und Magnussen in dieser Saison schon ganz bittere Aktionen und Nullnummern gesehen, also ist ein unauffälliges Ergebnis eigentlich perfekt. Damit hat Haas den Abstand zu Renault jetzt auf nur acht Punkte verkleinert.

19:53 Uhr
Toro Rosso zufrieden
Bei Toro Rosso freut sich Pierre Gasly auch über Platz 9. Die zwei Punkte aus dem Kampf mit den Ferrari-Kunden Haas und Sauber nimmt er gerne mit: "Wir haben nicht wirklich erwartet, mit ihnen zu kämpfen. Wir wussten, dass wir auf den Geraden zu kämpfen haben würden. Mit den Supersofts konnte ich an Magnussen dranbleiben, aber auf den Softs fuhr er weg." Über seinen Honda-Motor freut er sich trotz des Leistungs-Defizits hier in Spa auch: "Ich glaube, alles wird beim Auto besser, besonders die Fahrbarkeit. Wir brauchen nur diese Extra-Performance." Monza, das gibt Gasly zu, wird schwierig sein. Aber er hofft auf andere Rennen, und damit andere Chancen.

19:27 Uhr
Ericsson mit Punkten
Gut ging es zumindest einem Sauber-Piloten. Marcus Ericsson konnte in Spa Punkte holen. Beziehungsweise einen Punkt, aber der reicht, um vor dem neuen alten Force-India-Team zu bleiben. "Es war ein ganz gutes Rennen, ich hatte eine gute erste Runde und hielt mich aus den ganzen Problemen beim Start raus", beschreibt es Ericsson. "Dann hatte ich ein paar lustige Kämpfe mit einem Williams und einem Toro Rosso." Für Monza macht er sich noch größere Hoffnungen: "Monza ist eine Strecke, die uns gut passen sollte. Wir kommen da mit Erwartungen hin."

19:12 Uhr
Whiting zu Hülkenberg
Formel-1-Rennleiter Charlie Whiting hat die Entscheidung der Stewards in so einer ähnlichen Form schon erwartet. "Aus meiner Sicht richtig", fügt er an. "Es war so ähnlich wie bei Romain, aber bei Romain gab es drei oder vier Zwischenfälle zuvor, weshalb auch die Strafpunkte eingeführt wurden." Das bezieht sich auf den von Romain Grosjean ausgelösten Start-Crash von 2012, für den der ein Rennen gesperrt wurde. Damals war Alonso auch involviert - nur da war er unten, heute durfte er den Crash aus der anderen Perspektive noch einmal erleben. Damit ihm vor seinem Formel-1-Ruhestand keine Crash-Form entgeht.

18:52 Uhr
Force India vor Williams
Auch keine Überraschung: Nach nur einem Rennen hat sich Force India schon wieder vor Williams gesetzt. Mit 18 Punkten sind sie außerdem fast schon an Sauber vorbei, die haben sich nur dank des einen von Marcus Ericsson eingefahrenen Punktes noch einmal gerettet. Sauber liegt bei 19 Punkten, Force India bei 18. Williams weiterhin bei mageren 4, und es ist irgendwie schwer vorzustellen, dass sie da noch allzu viele Punkte hinzufügen können.

18:30 Uhr
STRAFE: Bottas
Jetzt geht es dahin: Valtteri Bottas bekommt gleich nach Hülkenberg auch noch eine Strafe. 5 Sekunden werden zu seinem Renn-Ergebnis hinzugerechnet, außerdem bekommt er noch 2 Strafpunkte. Wie Hülkenberg hat Bottas zugegeben, dass er die Situation (und das Anbremsen) komplett falsch eingeschätzt hat. Pech für Sergio Perez: Er war im Ziel nur 7.4 Sekunden hinter Bottas. Aber mit der Strafe ist er jetzt eben nur 2.4 Sekunden hinter Bottas. Hilft ihm nicht, er bleibt auf Platz 5.

18:18 Uhr
Hülkenberg-Entscheidung
Die Stewards geben in der Entscheidung an, dass Hülkenberg von sich aus gleich seinen Fehler zugegeben hat. Hülkenberg hat auch angegeben, dass er die Situation völlig falsch eingeschätzt hat. Zusätzlich zu den 10 Strafplätzen bekommt Hülkenberg auch 3 Strafpunkte zu seiner Lizenz, damit hält er bei 4 von 12 erlaubten Punkten. Mehr gibt es eigentlich nicht - komplette Fehleinschätzung von Hülkenberg, die er selbst zugegeben hat. Ganz einfach.

18:08 Uhr
STRAFE: Hülkenberg
Wenig überraschend: Für das Auslösen der Start-Kollision bekommt Nico Hülkenberg eine ordentliche Strafe aufgebrummt. In Monza muss er von 10 Startplätzen weiter hinten ins Rennen gehen.

18:07 Uhr
Bottas zu den Stewards
Die haben gerade Nico Hülkenberg verarbeitet, jetzt holen sie Bottas zum Rapport. Der hat ja beim Start Sergey Sirotkin gerammt.

18:05 Uhr
Horner über Honda
Gegenüber Sky UK klingt es fast schon so, als ob sich Horner auf die gemeinsame Zukunft mit Honda freut: "Wir müssen einen Schritt vorwärts machen, zu Ferrari und Mercedes. Der Abstand ist ordentlich. Honda machen gute Fortschritte, und man kann sehen, dass sie Fortschritte machen." Über Hamiltons Beschwerden bezüglich des Ferrari-Topspeeds kann er sich höchstens lustig machen: "Ich habe gerade gehört, wie sich Lewis über Ferrari beschwert hat, da habe ich fast meine Violine rausgeholt." Kein Mitgefühl für Hamilton aus dem Red-Bull-Lager.

17:50 Uhr
Ricciardo droht Strafe
Nicht, weil er in diesem Rennen etwas angestellt hat. Ricciardo hat nach Defekten in der ersten Saisonhälfte einfach nicht mehr genügend Motor-Komponenten. "Daniel wird sicher am nächsten Wochenende eine Motoren-Strafe bekommen", meint Christian Horner gegenüber Sky UK. "Max macht vielleicht Änderungen. Aber unsere nächste Chance, Druck auf Ferrari und Mercedes auszuüben, dürfte Singapur sein."

17:45 Uhr
Halo erledigt seine Arbeit
Charles Leclerc war unschuldiges Opfer, aber kam ohne Verletzungen davon. Dem Halo sei dank? Gut möglich, denn die Spuren auf der rechten Seite von Leclercs Cockpit-Schutz zeigen, dass da Fernando Alonsos Auto definitiv eingeschlagen ist.

Der Halo von Charles Leclerc nach dem Start-Crash von Spa - Foto: LAT Images

17:41 Uhr
Ricciardo glücklos
Ein passendes Ende zu einem miesen Wochenende für Daniel Ricciardo. "Es war kein gutes Wochenende", meint er danach. "Ich habe ein Replay gesehen. Sah Alonso kommen. So hat es angefangen, dann habe ich einen Schlag gespürt und dann Kimi getroffen." Danach verbrachte er ein paar Runden an der Box, während seine Mechaniker das Auto reparierten. "Wir haben auf ein zweites Safety Car gehofft, um uns weiter zurückzurunden", erklärt er. "Aber es kam nichts. Dann haben wir das Auto abgestellt, um den Motor zu schonen."

17:34 Uhr
Start-Crash aufgerollt
Noch einmal, um den Überblick zu haben: Hülkenberg verbremste sich, fuhr ins Heck von Alonso. Alonso begann sich zu drehen. Mit seinem rechten Seitenkasten berührte er das rechte Hinterrad von Charles Leclerc. Auf dem Weg über die Airbox und den Halo des Saubers erwischte Alonso mit seinem Frontflügel noch das Heck von Daniel Ricciardos Red Bull. Ricciardo rutschte nach außen und kletterte über den rechten Hinterreifen von Räikkönen, dem er dabei den Reifen zerstörte und die rechte Seite des Heckflügels zerlegte. Alonso, Hülkenberg und Leclerc landete in der Auslaufzone. Unabhängig davon verbremste sich innen Valtteri Bottas und fuhr Sergey Sirotkin ins Heck, wobei er die Hälfte seines Frontflügels auf der Strecke verteilte.

Crash-Chaos in Spa - Foto: Sutton

17:28 Uhr
Hülkenberg bekennt sich schuldig
In den ersten TV-Interviews nach dem Spa-Rennen nimmt Hülkenberg für den Start-Crash die Verantwortung auf sich: "Es war kein technischer Defekt. Ich glaube, von hinten kommend war ich heute einfach überrascht, wie wenig Grip du hinter allen anderen Autos hast. Die Dirty Air ist da noch schlimmer, der Grip auf der Bremse sehr gering. Die Reifen haben gleich blockiert, dann konnte ich nichts mehr machen. Natürlich bin ich sehr enttäuscht, auch für die Kollegen tut es mir Leid."

17:24 Uhr
Start-Crash: Hülkenberg, Alonso müssen zu Stewards
Die Start-Crash-Geschichte geht inzwischen weiter. Hülkenberg und Alonso müssen um 17:30 Uhr bei den Stewards antreten. Der Verdacht liegt nahe, dass es für Hülkenberg Ärger geben wird. Schließlich hat er mit seinem kapitalen Verbremser am Ende des Feldes das Chaos ausgelöst.

17:20 Uhr
Hamilton frustriert
Bei der Siegerehrung ist Hamilton schon sichtlich unglücklich. In der Pressekonferenz hadert er mit dem Topspeed-Defizit von Mercedes gegenüber Ferrari. "Wir wussten für die letzten vier Rennen, dass sie Dinge am Auto haben, die es ihnen ermöglichen, auf den Geraden schneller zu fahren." Gleich darauf stellt er aber klar, dass er Ferrari nichts Illegales unterstellt: "Wir haben alle Tricks am Auto. Trick ist einfach das Wort für etwas Besonderes."

17:07 Uhr
Fahrer des Wochenendes
Die Spa-Schlacht ist geschlagen, jetzt seid ihr wie immer dran: Wer war für euch der Fahrer des Belgien-Wochenendes? Jetzt abstimmen!

17:05 Uhr
Verstappen gelangweilt
"Ja, es war etwas langweilig", gibt Verstappen zu, "besonders nach den ersten 10, 12 Runden. Zu Beginn war es etwas chaotisch, aber wir haben uns aus dem Chaos rausgehalten und haben unser Ding durchgezogen und sind damit auf das Podium gekommen."

17:01 Uhr
Hamilton desillusioniert
"Gratulation an Seb. Ich habe alles gemacht, was ich konnte", gibt Hamilton an. Aber es ging nicht mehr. "Er ist an mir vorbeigefahren, als ob ich gar nicht da war. Wir müssen weiterhin pushen und schauen, was wir noch machen können. Sie haben ein paar an ihrem Auto ein paar Tricks. Ich habe alles gegeben, wir haben alles gegeben, also müssen wir einfach weiter arbeiten."

16:57 Uhr
Vettel: Nach Restart ging alles glatt
"Ich hatte einen guten Restart nach dem Safety Car, und danach war es ein sehr sauberes Rennen", meint Vettel weiter. "Zum Glück habe ich im Verkehr nicht zu viel Zeit verloren. In den letzten 15 Runden hat Lewis auch nicht mehr wirklich Druck gemacht, also fuhr ich auch nicht mehr am Limit. Ich habe das Rennen genossen."

16:55 Uhr
Mehr Siege als Prost
Mit diesem Sieg hat Sebastian Vettel Alain Prost in der ewigen Bestenliste überholt. "Na ja, mehr Siege als Alain Prost. Puh", muss Vettel erst einmal durchatmen. "Ich hatte einen tollen Start, bin mir nicht sicher ob mich Lewis gesehen hat, als er mich in der ersten Runde nach links rausgeschoben hat. Aber letztes Jahr bin ich zu kurz gekommen, diesmal war es andersrum. Sobald ich vorne war, habe ich mich entspannt."

16:43 Uhr
Weitere Titelvorzeichen
Sebastian Vettel hat den Belgien GP zum ersten Mal im Ferrari gewonnen. In beiden Jahren, in denen er in Spa im Red Bull siegreich war, gewann der Heppenheimer auch die Weltmeisterschaft.

16:37 Uhr
Vettel siegt in Spa
Nach der Sommerpause sicherte Sebastian Vettel den ersten Sieg. Damit hat der Ferrari-Pilot wieder sieben Punkte in der WM auf Lewis Hamilton aufgeholt. Der Brite beendete das Rennen als Zweiter vor Max Verstappen.

16:05 Uhr
Vettel verteidigt seine Führung
Auch nach den Boxenstopps führt Sebastian Vettel beim Belgien GP vor Lewis Hamilton und Max Verstappen. Jetzt muss der Silberpfeil-Pilot seinen Konkurrenten wenn auf der Strecke überholen.

15:58 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit

Pos.FahrerZeit
1Vettel
2Hamilton+1.713
3Verstappen+5.172
4Perez+21.734
5Ocon+27.246
6Bottas+34.502
7Grosjean+32.994
8Magnussen+38.325
9Gasly+43.094
10Ericsson+45.021

15:51 Uhr
Horror-Crash in Spa
Der Startunfall beim Belgien GP 2018 war wieder recht heftig. Zum Glück gab es keine Verletzungen. Mehr dazu hier:

15:35 Uhr
Räikkönen ist raus
Für Kimi Räikkönen ist der Belgien GP vorbei. Der Finne scheint sich mit seinem Reifenschaden doch mehr am Auto kaputt gemacht zu haben. Nach zwei weiteren Boxenbesuchen ist Schluss für den Ferrari-Piloten.

15:34 Uhr
Bilder aus Spa
Die ersten Bilder vom Sonntag auf der Ardennenachterbahn wollen wir euch nicht vorenthalten. Unsere Galerie zum Renntag in Belgien:

15:25 Uhr
Neustart
Jetzt ist das Rennen wieder eröffnet.

15:24 Uhr
Ricciardo doch wieder unterwegs
Red Bull hat scheinbar gezaubert. Daniel Ricciardo hat einen neuen Heckflügel bekommen und kann weiterfahren. Allerdings hat der Australier zwei Runden Rückstand.

15:19 Uhr
Aus für Ricciardo
Für Daniel Ricciardo ist der Belgien GP vorbei. Der Red-Bull-Pilot hatte einen beschädigten Heckflügel und deshalb musste der Australier in die Garage geschoben werden. Carlos Sainz, Kimi Räikkönen und Stoffel Vandoorne haben sich in der Zwischenzeit die härteste Reifenmischung entschieden und werden versuchen das Rennen damit zu beenden.

15:14 Uhr
Safety-Car
Nach einem heftigen Startunfall mit Fernando Alonso und Nico Hülkenberg gibt es direkt ein Safety-Car. Alonso flog dabei über Charles Leclerc, der froh über den Halo war. Daniel Ricicardo und Kimi Räikkönen müssen für neue Reifen und Reparaturen einen zusätzlichen Stopp einlegen.

15:13 Uhr
DIE AMPEL IST AUS
Das Formel 1 Rennen in Spa Francorchamps hat begonnen. Jetzt kämpfen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel um den Sieg beim Belgien GP.

15:03 Uhr
JETZT LIVE: RENNEN
Wir berichten live in unserem ganz oben verlinkten Ticker vom Belgien-GP. Dort findet ihr wie immer auch die Positionen aller Fahrer und die Zeitenabstände.

14:58 Uhr
Noch 15 Minuten
Dann wird gestartet. Die Sonne ist jetzt wieder herausgekommen, punktgenau zur belgischen National-Hymne. Also sollte man sich auf Regen nicht wirklich große Hoffnungen machen. Jetzt fliegt ein Jet der belgischen Luftwaffe noch schnell eine Runde.

14:51 Uhr
Wetter-Prognose
Der letzte Blick auf die Wetter-Prognose, bevor gestartet wird. Es sollte trocken bleiben. Sollte. Es ist nicht ganz auszuschließen, dass kurz vor der Zielflagge noch Regen kommt. Die Regenwahrscheinlichkeit steigt nämlich gleich nach dem Rennen an, und es ist natürlich nicht unmöglich, dass sich der Regen da ein bisschen nach vorne verschiebt. Es gibt jetzt ein paar Wolken mehr als noch am Vormittag, und auf der Startaufstellung ist die Sonne jetzt zumindest mal weg.

14:42 Uhr
Noch 30 Minuten - Neue Reifen
Dank dem verregneten dritten Qualifying-Segment haben alle Top-Teams noch neue Reifen in der Hinterhand. Hamilton, Vettel und Räikkönen haben von allen drei Reifentypen je einen neuen Satz. Bottas hat vom Medium sogar noch zwei Sätze. Red Bull hat dafür keine neuen Medium-Sätze mehr, nur mehr einen bereits kurz einmal verwendeten Satz.

14:39 Uhr
Mercedes zu Niki Lauda
Nach seiner Lungen-Transplantation muss Mercedes jetzt eine Zeit lang an den Rennwochenenden auskommen. Das ganze Team wünscht ihm hier aber alles Gute, und macht für ihn noch ein schönes Gruppen-Foto.

Mercedes in Spa an Niki Lauda - Foto: Motorsport-Magazin.com

14:33 Uhr
2-Stopp? Sinnlos
Pirelli hat auch eine mögliche 2-Stopp-Strategie ausgerechnet. Zwei Supersoft-Stints zu je 13 Runden, dann Soft bis zum Schluss kam als beste Lösung raus. Allerdings mit dem Hinweis, dass diese Strategie 15 Sekunden langsamer sein würde. Also praktisch sinnlos. Außer es ergeben sich im Verlauf des Rennens Strategie-Optionen, wie zum Beispiel durch Safety Car oder virtuellem Safety Car.

14:30 Uhr
Alternative 1-Stopp-Strategie
Sollte es wärmer werden oder zu Blasenbildung auf dem Supersoft kommen, schlägt Pirelli Alternativen vor: Supersoft für 12 Runden, dann Medium bis zum Schluss. Oder Soft für 25 Runden, dann Medium bis zum Schluss. Allerdings spielte Blasenbildung bis jetzt an diesem Wochenende kaum eine Rolle. Zugleich muss man auch darauf hinweisen, dass es heute wärmer sein dürfte als am Freitag und am Samstag.

14:25 Uhr
Reifen-Strategien für Spa
Wie immer gibt es von Pirelli vor dem Rennen die Strategie-Empfehlungen. Und wie immer wird ein 1-Stopp-Rennen erwartet. Gestartet wird auf Supersoft, und nach 16 Runden wird auf Soft gewechselt. Dann wird fertiggefahren. Die Top 9 müssen heute auf Supersoft starten, weil sie damit in Q2 ihre schnellste Runde fuhren.

14:10 Uhr
Noch eine Stunde
Der Countdown zum Formel-1-Start in Spa geht weiter, in einer Stunde werden die Fahrer in die Aufwärmrunde gehen. Oben verlinkt gibt es noch einmal die finale Startaufstellung, mit vier Fahrern, die nach Motorenwechseln Strafplätze bekommen haben. Bottas und Hülkenberg wechselten schon vor dem ersten Training am Freitag, während bei Sainz und Vandoorne die Entscheidung von Samstag auf Sonntag fiel, nachdem beide ein schlechtes Qualifying abgeliefert hatten. Die Hoffnung für diese Fahrer ist natürlich, dass das Überholen in Spa theoretisch ganz gut möglich sein sollte.

13:59 Uhr
Unterhaltungs-Marke Formel 1
Eine große Party, schon vor dem Rennen bei der Fahrer-Parade. Das passt genau ins Konzept von Liberty Media, den neuen Vermarktern der Formel 1. Die wollen, so erklärt es Marketing-Boss Sean Bratches, die Formel 1 zu Unterhaltungs-Events machen. Bratches holt dabei gleich mal zum Schlag gegen Ex-Boss Bernie Ecclestone aus: Der habe null Strategie, null Plan beim Marketing gehabt.

13:50 Uhr
Verstappen wird gefeiert
Wie bei inzwischen fast jedem Formel-1-Rennen gibt es auch in Spa Tribünen, die komplett in Orange gehalten sind. Verstappen darf da auch hier wieder ein eigenes Interview vor der Tribüne geben. "Es ist Wahnsinn hier", meint Verstappen, während ihm orangefarbener Rauch von der Tribüne in der Fagnes-Schikane ins Gesicht bläst. Allerdings kann er auch heute für das Rennen kein Podium versprechen, rechnet maximal mit Platz 4.

13:44 Uhr
Fahrer-Parade
Die Fahrer steigen gerade in ihre klassischen Autos ein, um die Fahrerparade zu starten. Lewis Hamilton ist im Interview besonders wegen dem Start besorgt: "Vettel wird es beim Start versuchen, so wie im letzten Jahr. Ferrari sind schneller auf der Geraden als wir, also wird es schwierig werden."

13:38 Uhr
Williams-Probleme
Williams spielt in der gegenwärtigen letzten Runde des Formel-1-Transfermarktes eine wichtige Rolle. Mit Lance Stroll, der wahrscheinlich früher als später einen Abgang machen wird, hin zum neuen Team seines Vaters Racing Point Force India (oder wie auch immer die dann in Zukunft heißen werden). Claire Williams sagt im Interview mit Motorsport-Magazin.com aber klar und deutlich: Das Überleben des Teams hängt nicht am Geld der Bezahl-Fahrer.

13:25 Uhr
Wetter-Update
Wir werfen noch einmal einen Blick in Richtung Himmel, und sehen sogar relativ viel Blau. Sicher, es gibt noch immer ein paar Wolken, aber es sieht nicht schlecht aus. Sollte im Rennen trocken bleiben. Noch weniger als zwei Stunden, dann wird der GP von Belgien gestartet.

13:15 Uhr
Vandoorne, Sainz mit Strafen
Für Vandoorne gibt es an diesem Wochenende natürlich noch mehr schlechte Nachrichten. Jetzt hat McLaren über Nacht auch noch beschlossen, bei ihm sämtliche Motoren-Teile zu tauschen. Damit ist er über dem Limit, und findet sich jetzt auf dem letzten Platz der Startaufstellung wieder. Neben ihm wird Carlos Sainz stehen. Der hat es gestern gar nicht aus Q1 rausgeschafft, also hat Renault auch gleich beschlossen, bei ihm alles zu tauschen. Sainz steht auf Platz 19. Damit werden die anderen Strafen-Opfer Bottas und Hülkenberg von 17 und 18 losfahren.

13:04 Uhr
Alonso klagt
Was gibt es sonst noch so im McLaren-Land? Gute Neuigkeiten auf jeden Fall nicht. Alonso klagt nach dem Qualifying in Spa über Ineffizienz bei McLaren, über schwache Motoren ... nicht, dass er es nicht vor dem Wochenende schon geahnt hätte. Es tut nur eben trotzdem weh. Man bekommt so langsam das Gefühl, dass Alonso nur mehr die Tage bis zum vorläufigen Ende seiner Formel-1-Karriere zählt, und einfach nur mehr die Strecken genießt.

12:50 Uhr
Ocon zu McLaren?
Die Gerüchte zu McLaren und Esteban Ocon kursieren auch noch immer im Fahrerlager. Gestern kam auf, dass Ocon sogar schon zur Sitzanpassung in der McLaren-Fabrik in Woking gewesen sein sollte. Teamchef Gil de Ferran wehrte aber ab: "Esteban ist nicht unser Fahrer, also werde ich keine Kommentare abgeben." Teil der Gerüchte war ja, dass Ocon zu McLaren kommt, wenn Stroll noch vor Saisonende von Williams zu Force India wechselt. De Ferran verneinte aber auch Fragen zu einem möglichen Rausschmiss von Vandoorne noch vor Saison-Ende: "Momentan haben wir keine anderen Pläne, und er wird für den Rest des Jahres im Auto bleiben."

12:40 Uhr
Norris fährt im Monza-Training
Zurück in die Gegenwart: Da gibt es wohl weitere schlechte Neuigkeiten für Stoffel Vandoorne. Der beendete gestern das Qualifying in Spa auf dem letzten Platz, und danach kam in der Medien-Runde von McLaren die Bestätigung: Junior-Fahrer Lando Norris wird wie schon in Spa auch in Monza wieder am Freitag im Cockpit sitzen. Teamchef Gil de Ferran erklärt, dass man ihm mehr und mehr Erfahrung geben will. Norris und Vandoorne befinden sich wohl im Wettbewerb um den zweiten McLaren-Sitz neben Carlos Sainz für die Saison 2019.

12:32 Uhr
Spa-Geschichte
Wenn wir von Regen sprechen, dann können wir uns gleich einmal an unzählige legendäre Spa-Rennen der Formel 1 erinnern. Nicht zuletzt an den ersten Sieg von Michael Schumacher im Jahr 1992. Das haben wir auch getan - hier gibt es einen Blick zurück in das verregnete Spa von 1992, als Schumacher (mit ein bisschen Glück) im Benetton die Konkurrenz von Senna, Mansell und Co. schlagen konnte.

12:25 Uhr
Wetter in Spa
Während sich unsere Kollegen bei der MotoGP in Silverstone mit schweren Regenfällen und Start-Verschiebungen abmühen, freuen wir uns in Spa momentan über Sonnenschein. Gerade fährt der Porsche Supercup auf der Strecke, und nach Regen sieht es nicht aus. Aber wir wollen mal nichts ausschließen, wir reden ja doch noch von Spa.

12:21 Uhr
Das war der Samstag
Gestern holte Lewis Hamilton im Nieselregen die Spa-Pole, vor Sebastian Vettel und einem sensationellen Force-India-Duo. Alle News vom Qualifying gibt es im Überblick noch einmal in unserer Ticker-Nachlese, hier verlinkt:

12:15 Uhr
Willkommen zum Renn-Sonntag!
Es ist schon wieder Sonntag, in weniger als drei Stunden startet die Formel 1 in Spa ins Rennen. Hier im Ticker liefern wir jetzt noch letzte Vorberichte, bevor es um 15:10 Uhr losgeht. Wo ihr das Rennen überall verfolgen könnt, findet ihr unten verlinkt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter