Formel 1

Vettel träumt von Hockenheim-Sieg: Bedeutet mehr als 25 Punkte

Sebastian Vettel hat in Deutschland erstmals mit Ferrari Siegchancen. Was er sich ausrechnet und wie er über Lewis Hamiltons neuen Formel-1-Vertrag denkt.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Für Sebastian Vettel wird der Deutschland GP 2018 etwas ganz Besonderes. Der Ferrari-Pilot reist als WM-Führender nach Hockenheim, das nur rund eine halbe Autostunde von seiner Heimat Heppenheim entfernt liegt. "Natürlich wäre es etwas ganz Besonderes, hier zu gewinnen, es würde mir mehr bedeuten als die 25 Punkte", gestand Vettel am Donnerstag.

Vettel hat zwar einen Sieg beim Deutschland GP auf seinem Konto, allerdings holte er den 2013 auf dem Nürburgring. Auf dem Hockenheimring stand er in der Formel 1 noch nie auf der der obersten Stufe des Treppchens.

Doch die Chancen stehen besser denn je: Beim letzten Gastspiel der Königsklasse auf dem Hockenheimring 2016 fuhr Vettel im Ferrari hinterher. Im vergangenen Jahr, als Ferrari Mercedes teilweise herausfordern konnte, machte die Formel 1 wieder einen Bogen um Hockenheim.

2018 scheinen Vettel und Ferrari überall konkurrenzfähig zu sein. Mit Frankreich und Großbritannien kamen ihnen zwei der drei Strecken des vergangenen Triple-Headers nicht besonders entgegen, trotzdem konnte Vettel die WM-Führung übernehmen und schließlich sogar ausbauen.

Ferrari-Updates sollen auch in Hockenheim zum Sieg verhelfen

"In Silverstone waren wir im Qualifying und im Rennen so schnell wie Mercedes und das hatten wir nicht erwartet", sagte Vettel zu Motorsport-Magazin.com. "Die neuen Teile, die wir dort gebracht haben, sollten auch hier funktionieren."

Außerdem kommen in Hockenheim wieder die regulären Pirelli-Reifen zum Einsatz, nicht mehr die um 0,4 Millimeter dünneren Gummis, die Mercedes offenbar etwas in die Karten spielten. Vettel und Ferrari sind in Hockenheim Top-Favorit.

Formel 1 2018: Brennpunkte vor dem Deutschland GP: (07:51 Min.)

Silverstone-Clash zwischen Hamilton und Ferrari für Vettel erledigt

Die Fehde mit Lewis Hamilton nach Silverstone ist für Vettel abgeschlossen. Hamilton hatte Ferrari direkt nach dem Rennen Absicht unterstellt, weil ihn Kimi Räikkönen in Kurve eins abgeschossen hatte. Später ruderte der Mercedes-Pilot zurück. "Es war dumm, das zu sagen, aber es war direkt nach dem Rennen. Das ist menschlich und jetzt ist es zwei Wochen her, die Sache ist abgeschlossen."

Vettel über Hamilton-Vertrag: Habe meine Mission

Die Vertragsverlängerung, die Hamilton und Mercedes unmittelbar vor dem Deutschland GP bekanntgaben, kam für Vettel nicht überraschend. "Glückwunsch, aber ich weiß nicht, warum das so lange gedauert hat. Es war von Anfang an ziemlich klar, dass es passieren würde. Für mich ändert das aber nichts, denn ich habe meinen Platz und meine Mission." Auf weitere WM-Duelle mit seinem Dauerrivalen freut er sich. "Aber nur, wenn der Ausgang dann anders ist", scherzt Vettel.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter