Formel 1

Offiziell: Hamilton verlängert bei Mercedes Formel-1-Vertrag

Lewis Hamilton hat seinen Formel-1-Vertrag bei Mercedes bis 2020 verlängert. 40 Millionen soll Vettels Titel-Kontrahent pro Saison kassieren.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Nun ist es offiziell: Lewis Hamilton bleibt der Formel 1 und Mercedes bis mindestens 2020 erhalten. Unmittelbar vor dem Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring hat der amtierende Formel-1-Weltmeister seinen Vertrag bei Mercedes um zwei weitere Saisons verlängert.

Mercedes betonte schon seit Saisonbeginn, dass man sich eigentlich mit Hamilton einig sei, lediglich Details noch zu klären wären. Nachdem sich die Verhandlungen so lange hingezogen hatten, kamen vermehrt Spekulationen über die Zukunft von Hamilton auf.

Auch Hamilton zeigt sich nach dem Verhandlungsmarathon erleichtert: "Seitdem Toto und ich im Winter zusammensaßen, war diese Vertragsverlängerung im Grunde genommen nur eine Formalität. Insofern ist es gut, nun alles zu unterschreiben und bekanntzugeben, damit wir uns jetzt wieder ganz unserem eigentlichen Geschäft widmen können."

Mercedes Motorsportchef Toto Wolff pflichtet bei: "Wir waren mit Lewis auf der gleichen Linie, seitdem wir nach der vergangenen Saison erstmals zusammensaßen, um die Details des Vertrags zu diskutieren - aber verständlicherweise gab es viel Interesse und Spekulationen rund um den ganzen Vorgang; insofern ist es gut, das Thema nun zu beenden und die Verlängerung bekanntzugeben."

Nicht nur um Geld - 40 Millionen Euro Jahresgehalt werden kolportiert - soll es gegangen, auch um die genauen Vertragsmodalitäten. Mercedes lässt seinem Superstar Freiraum, nur um die Größe dessen schien es noch gegangen zu sein. "Wir sind auf und abseits der Rennstrecke auf einer Wellenlänge - und ich freue mich auf weitere Siege in der Zukunft und darauf, den Stern noch stärker zum Leuchten zu bringen", so Hamilton. "Ich bin fest davon überzeugt, dass Mercedes auch in den kommenden Jahren genau das richtige Team für mich ist."

Für Wolff ist es ebenfalls mehr, als nur die reinen Resultate und Rekorde der Zusammenarbeit: "Bei der Arbeit mit ihm gefällt mir am meisten, den Menschen kennenzulernen, der unter dem Rennhelm steckt: sein erbarmungsloser Antrieb, sich selbst zu verbessern, seine emotionale Intelligenz als Teammitglied und seine große Loyalität gegenüber seinem Umfeld."

Hamilton und Mercedes jagen Schumachers und Ferraris Rekorde

Hamilton fährt bereits seit 2013 für den deutschen Konzern, der sein Rennteam in Großbritannien unterhält. Der Brite wechselte als Nachfolger von Michael Schumacher von McLaren zu Mercedes.

Seither schreiben Mercedes und Hamilton die Rekordbücher der Formel 1 neu: In 108 Grands Prix, die der inzwischen 33-Jährige in Silberpfeilen bestritt, holte er sagenhafte 44 Siege und startete 50 Mal von Pole Position. 2014, 2015 und 2017 holte er zudem die Fahrerweltmeisterschaft.

Die gemeinsame Vergangenheit von Mercedes und Hamilton sieht rosig aus, doch die Zukunft soll golden - oder eben Mercedes-farben - werden, wenn es nach Toto Wolff geht: "Mercedes ist zu Lewis' Heimat in der Formel 1 geworden und seine Geschichte wird für immer mit den Farben Silber und Grün von Mercedes verbunden sein. Ich bin fest davon überzeugt, dass einige unglaubliche Kapitel unserer gemeinsamen Geschichte noch vor uns liegen."

Hamilton-Verlängerung schlechte Nachricht für Ricciardo

Damit ist für die Formel-1-Saison 2019 nur noch ein Mercedes-Cockpit zu vergeben, denn der Vertrag von Valtteri Bottas läuft Ende des Jahres ebenfalls aus. Der Finne, seit 2018 als Nachfolger des überraschend zurückgetretenen Weltmeisters Nico Rosberg unter Vertrag, gilt als wahrscheinlicher Kandidat für das Cockpit neben Hamilton.

Hamiltons Vertragsverlängerung hat auch für Daniel Ricciardo Folgen: Der Red-Bull-Pilot spekulierte zuletzt mit einen Wechsel, weil auch sein Vertrag Ende 2018 ausläuft. Mit einem Auge schielte Ricciardo dabei auf Mercedes, allerdings scheint die Tür damit nun zu. Für den Australier gilt deshalb ein Verbleib bei Red Bull als wahrscheinlich.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter