Formel 1

Formel 1 Bahrain, Debakel für Räikkönen: Ferrari verpatzt Stopp

Ausfall für Kimi Räikkönen in Bahrain! Ferrari patzt beim Boxenstopp, kriegt ein Hinterrad nicht runter und schickt den Finnen los. Mechaniker verletzt.
von Jonas Fehling

Dramatische Szenen rund um Ferrari beim Formel-1-Rennen in Bahrain. Beim zweiten Boxenstopp von Kimi Räikkönen geht alles schief, was schief gehen kann. Obwohl die Mechaniker mit dem Reifenwechsel noch nicht fertig sind, springt die Ampel auf Grün, Räikkönen jagt los und reißt dabei einen Mechaniker um.

Hinten Links ist das alte Rad nicht einmal runter. Nach wenigen Metern bleibt Räikkönen – jetzt mir drei Supersoft und dem alten Soft am Ferrari – in der Boxengasse stehen. Sofort raucht der Ferrari heftig, die Bremsen überhitzen komplett. Das Aus für Räikkönen, der frustriert und kopfschüttelnd zurück in die Garage marschiert – um sich dort auch nach dem Wohlergehen des Mechanikers erkundigen zu müssen.

Ferrari-Mechaniker knallt böse auf den Boden

Der war böse auf den Boden geknallt und wurde sofort medizinisch behandelt. Inzwischen befindet er sich im Medical Center. Man warte noch auf ein Update zu seinem Zustand, teilte Ferrari zunächst mit.

Kimi Räikkönen konnte in seinen Interviews nach dem Aus keine Entwarnung für den Mechaniker geben. "Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht wie es ihm geht. Nicht schön für ihn. Ganz klar", so der Finne. Er selbst habe nichts machen können. "Ich bin losgefahren als das Licht grün war. Ich habe nicht gesehen, was hinten los war. Leider wurde er verletzt. Mein Job ist, loszufahren, wenn das Licht wechselt", so der Finne. "Hoffentlich ist er okay."

Inzwischen ist klar: Der Mechaniker hat sich Knochenbrüche zugezogen, offenbar einen Schien- und Wadenbeinbruch, so Ferrari. "Stay strong, Francesco", twitterte die Scuderia.

Für Räikkönen selbst endete ein von ihm selbst extrem starkes Wochenende damit frustrierend. Um die erste Ferrari-Panne handelte es sich bei dem Horror-Stopp im Rennen allerdings nicht. Bereits im Training war Räikkönen von der Boxencrew im Stich gelassen worden und mit einem losen Rad auf der Strecke stehen geblieben. Im Qualifying schickte ihn Ferrari voll in den Verkehr. "Nicht viel, ehrlich gesagt", nimmt Räikkönen deshalb mit. "Das Rennen habe ich nicht beendet. Das ist nicht toll, aber das passiert manchmal", so Räikkönen frustriert.

Räikkönen befand sich vor seinem Stopp auf Position drei, sollte mit seinem Stopp gerade Mercedes unter Druck setzen, um seinem führenden Teamkollegen Sebastian Vettel wichtige Schützenhilfe im Kampf um den Sieg gegen die Mercedes zu leisten.

Drama in Bahrain auch bei Red Bull

Im Rennen von Bahrain war es nicht der erste dramatische Zwischenfall. Zuvor war bereits Max Verstappen nach Kollision mit Lewis Hamilton ausgeschieden, auch Daniel Ricciardo rollte im Red Bull einfach aus.

Ferrari wurde durch die FIA für den Vorfall wegen Unsafe Release und Verursachens einer Verletzung zu einer Geldstrafe von 50.000 Euro verdonnert.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter