Formel 1

Formel 1 im TV: RTL überträgt bis 2020, Rosberg neuer Lauda

Nun ist es fix: RTL wird auch in den kommenden drei Jahren die Formel 1 live im Free-TV übertragen. Nico Rosberg beerbt Niki Lauda als Experte.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Gute Nachrichten für alle Formel-1-Fans im deutschsprachigen Raum: RTL wird bis einschließlich 2020 alle Formel-1-Rennen live im Free-TV übertragen. Nach langen Vertragsverhandlungen mit dem neuen kommerziellen Rechteinhaber Liberty Media gab RTL die Vertragsverlängerung um drei weitere Jahre am Dienstagabend bekannt.

Formel 1 2018 fix bei RTL: Alle Rennen live im Free TV: (04:29 Min.)

"RTL wollte weiter die Formel 1 und die Formel 1 wollte weiter RTL. Die Gewinner dieser intensiven Partnerschaft sind die Zuschauer", meint RTL-Sportchef Manfred Loppe. "Sie bekommen weiter frei Haus großen Motorsport und leidenschaftliche Berichterstattung geliefert."

Der deutsche Markt geht somit gegen den Trend: In immer mehr Ländern verschwindet die Formel 1 in den kommenden Jahren ins Bezahl-Fernsehen. Pay-TV-Sender zahlen für Exklusiv-Rechte astronomische Summen, damit Abos abgeschlossen werden. Dafür verliert die Rennserie an Reichweite, was Sponsoren und Teilnehmern weniger gefällt.

"Eine starke Marke wie die Formel 1 muss von möglichst vielen Menschen gesehen werden und dafür ist RTL der beste Partner", kommentiert RTL-Senderchef Frank Hoffmann. Bereits seit 1991 überträgt der Kölner Privatsender die Königsklasse im Fernsehen.

Nach jahrelang sinkenden Zuschauerzahlen konnte die Saison 2017 mit dem Trend brechen und bescherte RTL wieder bessere Quoten. RTL setzt voll auf das Pferd Vettel. "Sebastian Vettel ist dieses Jahr exzellent gefahren und wir haben gesehen, dass er in der Lage ist, die Begeisterung und Reichweiten zu steigern. Ich gehe davon aus, dass er angreifen wird - und wir werden ihn unterstützen", so Hoffmann.

Ein Novum für RTL: Zum ersten Mal wurde der Vertrag nicht mit Bernie Ecclestone ausgehandelt. Der TV-Sender setzt aber durchaus Hoffnungen in Liberty Media, wie Hoffmann verrät: "Die neuen Eigentümer haben den Weg in eine neue, spannende Ära angetreten, den wir mit unserer ganzen Erfahrung, Know How und großer Innovationskraft begleiten werden."

Nico Rosberg folgt Niki Lauda als RTL-Experte

Neu im Team ist Nico Rosberg. Der Formel-1-Weltmeister von 2016 beerbt den zurückgetretenen Niki Lauda als TV-Experte. Rosberg übte sich schon beim Saisonfinale 2017 in Abu Dhabi am RTL-Mikrofon. "Ich freue mich riesig, nächstes Jahr bei einigen Highlight-Rennen im RTL-Team zu sein", sagte Rosberg. "Ich kann den Zuschauern hoffentlich coole Einblicke gewähren. Es wird mit Sicherheit eine riesen Saison!" DTM-Pilot Timo Glock kommt wohl zum Einsatz, wenn Rosberg nicht vor Ort ist.

Das restliche Team rund um Experte Christian Danner, Kommentator Heiko Waßer, Moderator Florian König und Reporter Kai Ebel bleibt wohl bestehen. "Wir konnten unsere Partner auch durch handwerkliche Exzellenz überzeugen. Die Sportmannschaft, unser Team bei RTL, macht einen hervorragenden Job", lobt Senderchef Hoffmann.

Pay-TV Sender Sky noch ohne Formel-1-Rechte 2018

Vom Bezahlsender Sky gibt es derweil noch keine Neuigkeiten. Auch dort liefen die Rechte mit der Saison 2017 aus. Ob die Fans in Deutschland auch 2018 alle Sessions live und werbeunterbrechungsfrei sehen können, ist noch ungewiss.

RTL sicherte sich die Live-Rechte für alle Sessions des Rennwochenendes. Nicht alle Trainings werden aber wohl bei RTL laufen. Zuletzt übertrug der Nachrichtensender n-tv einige Freitags-Trainings. n-tv gehört zur Mediengruppe RTL. Das 3. Freie Training sendete RTL als Zusammenfassung direkt vor dem Qualifying.

Reporter-Legende packt aus: Niki Laudas Formel-1-Rücktritte: (05:04 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter