Formel 1

Fernando Alonso streicht McLaren-Honda: Blog zum Twitter-Drama

Formel-1-Pilot Fernando Alonso löscht jeden Hinweis auf McLaren-Honda aus seinem Twitter-Profil. Klarer Wink mit dem Zaunpfahl für die Zukunft! Oder nicht?
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Drama im Social-Media-Kosmos der Formel 1 und der spanischen Presse: Fernando Alonso hat einige Tage nach dem Rennen in Monza - mal wieder ein Ausfall - jeden Hinweis auf McLaren und Honda aus seinem offiziellen Twitter-Profil gelöscht. …

Sofort bricht im Netz große Hysterie aus: Das muss doch ein klarer Wink mit dem Zaunpfahl sein, Fernando Alonso macht Schluss mit dem Horror bei McLaren und Honda! Oder zumindest macht McLaren Schluss mit Honda. Soll ja eh seit Wochen längst alles klar sein mit Renault. Tja, kann schon alles sein. Kann es aber auch nicht. Nichts ist unmöglich. Es kann einfach Zufall sein. Es kann Absicht sein.

Alonso kann es nicht einmal selbst getauscht haben. Überhaupt: Pflegt eigentlich wirklich jeder Formel-1-Fahrer seine Kanäle bei Twitter, Facebook, Instagram & Co. immer selbst? Haben ja sonst nichts zu tun diese Fahrer. Lehrer arbeiten nur halbtags, F1-Piloten nur Sonntagnachmittag.

Und dann die Frage: Wie sah Alonsos Profil vorher eigentlich aus? Nichts Genaues weiß man nicht. Oder doch: Wir haben mal nachgeschaut. Tatsächlich hat Alonso nur das große Aufmacher-Bild geändert. Weg von einem historischen McLaren MP4-4, hin zu einem Bild aus seiner eigenen Kartschule daheim in Spanien. Die Profilbeschreibung selbst hat Alonso aber gar nicht geändert. Etwas anderes als der Hinweis, er sei F1-Fahrer tauchte auch zuvor nicht auf. Kein Wort von McLaren oder Honda. Jetzt nicht und vorher nicht. Das war übrigens schon zu Ferrari-Zeiten so.

Ach ja: Bei Facebook zeigt Alonsos Titelbild übrigens noch immer den McLaren … Vielleicht wechselt Alonso also doch nicht zurück in den Kartsport und macht die Kinder nass. Bleibt er doch der Formel 1 erhalten? Ich wäre da sehr vorsichtig. Man stelle sich nur vor, Alonso twittert morgen ein Selfie mit Cristiano Ronaldo. Dann dürfte es für den Asturier wohl doch eher zu Real Madrid gehen. Mit denen versteht er sich neuerdings ja besonders gut.

Also, immer schön locker bleiben. Fernando Alonso hat auf und neben der Rennstrecke sowieso schon viel heftigere Dinge gesagt, die eine Trennung von McLaren-Honda nahelegen würden. Da wird eine kleine Anpassung an seinem Twitter-Profil kaum die große zukunftsweisende Änderung im Leben des frustrierten Fernando sein.

Trotzdem. Ja, klar: Alonso könnte nach der Saison bei McLaren hinschmeißen, McLaren noch früher die Scheidung von Honda einreichen. Der direkte Zusammenhang mit dem Austausch nur eines (!) Bildes ist allerdings … eine gewagte These. Klar kann alles so kommen. Aber dieser kleine Wechsel dürfte definitiv nichts als Zufall sein. Oder doch nicht? Nichts ist unmöglich, Toyota … äh Fernando! Zu Toyota wechselt McLaren nicht. Zumindest da können wir sicher sein. Wobei … die Gesichter in Sakura hätten wir da schon gerne gesehen …


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter