Formel 1

Nicht nur 65 Poles: Mercedes' Lewis Hamilton egalisiert noch mehr Senna-Rekorde

Lewis Hamilton feierte in Kanada seine 65. Karriere-Pole. Doch nicht nur diesen Senna-Rekord stellte der Mercedes-Pilot ein. Weitere Hausnummern im Überlick:
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat beim Großen Preis von Kanada mit seiner vierten Pole Position der Saison Geschichte geschrieben. Durch seine Zauberrunde im Qualifying egalisierte der Mercedes-Pilot den persönlichen Rekord seines F1-Idols Ayrton Senna. Wie die brasilianische Rennlegende kommt Hamilton jetzt auf 65 Karriere-Poles. Nur Michael Schumacher erzielte mehr (68) - in einer mehr als hundert Grands Prix längeren Karriere.

Hamilton vs. Senna: Der Pole-Vergleich der Quali-Spezialisten

Senna (161 GP) Hamilton (194 GP)
Poles6565
Pole-Quote40,4%33,5%
Poles für ein Team46 (McLaren)39 (Mercedes)
Erste Pole im17. GP6. GP
Meiste Saisonpoles13 (1988, 1989)12 (2016)
Meiste Poles auf einem Kurs8 (SMR)6 (AUS, CHN, KAN)

Doch damit war der Durst des Briten auf Senna-Rekorde noch nicht gestillt. Am Rennsonntag sollte Lewis Hamilton in weiteren Kategorien mit Senna gleichziehen. Genau zehn Jahre nach seiner ersten Karriere-Pole überhaupt, in Kanada 2007, sicherte sich der Mercedes-Fahrer auch den Rennsieg auf dem Circuit Gille Villeneuve - ebenfalls zehn Jahre nach seinem F1-Premierentriumph in Montréal 2007. Ein 56. Karriere-Sieg, der Hamilton gleich in zwei neue (Senna-)Sphären hob.

Grand Slams: Neben Pole und Sieg schnappte sich Lewis Hamilton in Kanada auch die schnellste Rennrunde, führte zudem in jedem einzelnen Umlauf - ein Quartett namens Grand Slam. Viermal in seiner Karriere hat Hamilton dieses perfekte Wochenende jetzt zusammengebracht, genauso oft wie Ayrton Senna. Auch Nigel Mansell, Sebastian Vettel und Sir Jackie Stewart erreichten diese Marke. Einzig Jim Clark (8), Alberto Ascari (5) und Michael Schumacher (5) haben mehr Grand Slams in der F1 erzielt.

Noch dazu war es für Hamilton nach China bereits der zweite Grand Slam der Saison - mehr als drei pro Jahr hat noch niemand geschafft. 13 Rennwochenenden bleiben Hamilton, um das zu ändern.

Michael Schumacher, König von Frankreich - Foto: Sutton

Siege auf einer Strecke: Bereits zum dritten Mal in Folge und zum sechsten Mal insgesamt (nach 2007, 2010, 2012, 2015, 2016) gewann Lewis Hamilton am Sonntag in Kanada. Damit stieg der Brite in den erlauchten Kreis von nur zwei anderen Fahrern auf, die mindestens sechs Rennen auf dem gleichen Kurs gewinnen konnten. Darunter einmal mehr: Ayrton Senna, dem dieses Kunststück in Monaco gelang. Der andere ist Michael Schumacher, der nicht nur auf gleich drei verschiedenen Strecken sechsfach triumphierte (Spa, Barcelona, Suzuka), sondern in Imola und Montréal sogar je sieben Mal vom obersten Treppchen grüßte.

Damit nicht genug: In Magny Cours siegte der Rekordchampion sogar unfassbare acht Mal.

DHL Fastest Lap Award: Kanada GP: (01:39 Min.)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter