Formel 1 - Pole Positions: Hamilton zieht mit Senna gleich

Der große Hamilton/Senna-Vergleich

Lewis Hamilton hält nach dem Kanada-Qualifying wie Ayrton Senna bei 65 Pole Positions. Wir machen den großen Vergleich der beiden Ausnahmekönner.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit seiner Pole Position beim Großen Preis von Kanada stellte Lewis Hamilton die Marke von Ayrton Senna ein. Beide Piloten halten nun bei je 65 Qualifying-Bestzeiten, nur Michael Schumacher hat mit 68 Poles - noch - die Nase vorne. Anlässlich dieser historischen Pole Position bekam Hamilton einen Orignal-Helm seines Idols Ayrton Senna überreicht, was den Mercedes-Piloten sichtlich rührte.

Motorsport-Magazin.com nimmt unter die Lupe, wie es in weiteren Statistiken zwischen Hamilton und Senna steht. Zu beachten gilt dabei allerdings, dass Hamilton bislang 194 Rennen bestritt, Senna in seiner am 1. Mai 1994 in Monza tragisch beendeten Karriere aber nur 161 Grands Prix absolvierte.

Vergleich: Schumacher, Hamilton, Senna

Siege Poles Podien Schnellste Runden Führungsrunden
Schumacher (307 GP) 91 (29.64%) 68 (22.15%) 155 (50.49%) 77 (25.08%) 5111 (16.65)
Hamilton (194 GP) 55 (28.35%) 65 (33.51%) 108 (55.67%) 34 (17.53%) 3101 (15.98)
Senna (161 GP) 41 (25.47%) 65 (40.37%) 80 (49.69%) 19 (11.80%) 2987 (18.55)

Pole Positions - 65:65

Das Qualifying war die Spezialdisziplin Ayrton Sennas, das belegt die unglaubliche Pole-Quote von 40,4%. Demensprechend lange brauchte Hamilton, um mit dem Brasilianer gleichzuziehen, und verhältnismäßig gering ist auch Michael Schumachers Vorsprung auf Senna. Der Rekordweltmeister stand nur drei Mal häufiger auf der Pole Position, obwohl er fast doppelt so viele Rennen bestritt.

Senna holte seine erste Pole Position 1985 in Portugal - Foto: Sutton

Siege - 55:41 für Hamilton

In puncto Siegen ist Hamilton schon lange an Senna vorbeigezogen, aktuell hat er 14 Erfolge mehr als der Brasilianer auf dem Konto. Auch Alain Prost ließ Hamilton bereits hinter sich, nur Michael Schumacher liegt noch vor ihm. Dieser allerdings mit Respektabstand, Schumacher fuhr 91 Siege ein. Senna liegt derzeit auf Rang fünf der ewigen Bestenliste, vier Siege hinter Sebastian Vettel und neun vor Fernando Alonso.

Podien - 108:80 für Hamilton

Lewis Hamilton stand in 55,6% seiner Rennen auf dem Podium, Ayrton Sennas Quote beträgt 49,7%. Fantastische Werte, die Hamilton angesichts der Mehrzahl an bestrittenen Rennen eine recht komfortable 108:80-Führung beschert. Hamilton ließ erst jüngst Alain Prost hinter sich, der 106 Pokale entgegennahm, zu Michael Schumachers 155 Podien ist es aber noch ein weiter Weg.

Michael Schumacher stand zum letzten Mal 2012 in Valencia auf dem Podium - Foto: Sutton

Schnellste Runden - 34:19 für Hamilton

Schnellste Rennrunden gehörten nicht zu Ayrton Sennas Kernkompetenz, denn der Brasilianer erzielte lediglich deren 19, was eine Quote von 11,8% und Platz 16 in der ewigen Bestenliste bedeutet. Hamiltons Bilanz mit 34 Bestzeiten ist zwar wesentlich besser, bietet aber auch noch Luft nach oben, schließlich thronen Michael Schumacher (77), Kimi Räikkönen (45) und Alain Prost (41) deutlich vor ihm.

Führungsrunden: 3101:2987 für Hamilton

Bei den Führungsrunden hat zwar Hamilton absolut die Nase vorne, heruntergebrochen auf die Rennstarts führt allerdings Senna mit 18,5 Runden pro Grands Prix gegenüber Hamiltons 15,9 Führungsrunden. Damit sind der Brite und der Brasilianer die Nummer zwei und drei der ewigen Bestenliste, welche wenig überraschend überlegen von Michael Schumacher angeführt wird, der es auf 5111 Umläufe an der Spitze des Feldes brachte.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter