Formel 1

Keine Updates, keine Fahrer, keine Kohle - Sauber verpasst Spanien-Test

Nächste Hiobsbotschaft von Sauber: Das Team nimmt nicht an den Testfahrten nach dem Spanien GP teil. Dafür gibt es mehrere Gründe.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Null Punkte auf dem Formel-1-Konto, noch deutlich weniger auf dem Festgeldkonto: Für Sauber sieht es zappenduster aus. Wie Sauber via Twitter bekanntgab, wird das Team unmittelbar nach dem Spanien GP abreisen und nicht für die am Dienstag und Mittwoch anstehenden Young-Driver-Tests bleiben.

Für die Absage der Testfahrten gibt es nach eigenen Aussagen mehrere Gründe: Zum einen bekommen Marcus Ericsson und Felipe Nasr beim Europa-Auftakt keine Updates ans Auto. Sauber hat also keine neuen Teile, die es zu erproben gibt. Auch das ist ein Indiz dafür, wie schlecht es den Schweizern finanziell geht.

Auch Fahrer wie Adderly Fong zahlen nicht mehr genügend für einen Sauber-Text - Foto: Sutton

Unter großem Aufwand bekam Nasr in Russland ein neues Chassis, weil sich der Brasilianer zuvor massiv über sein Material beklagt hatte. Mehr als Chassis Nummer drei brachte Sauber aber in dieser Saison noch nicht. Das Auto ist noch immer auf dem Stand der Testfahrten vor Saisonbeginn.

Der andere Grund ist laut Sauber, dass es keinen Test- oder Young-Driver in ihren Reihen gibt, der die Anforderungen erfüllen würde. Allerdings müssen nur zwei der insgesamt vier Young-Driver-Testtage in einer Saison von Piloten mit weniger als drei Rennen GP-Erfahrung besetzt werden.

Im Klartext heißt das: Sauber hat keinen Fahrer gefunden, der genügend Geld zahlen würde, um den Test zu finanzieren. Freiwillig lässt kein Team einen Formel-1-Test aus.

Sauber im freien Fall

Die schlechten Nachrichten reißen damit nicht ab. Erst vor dem Russland GP hatte der leitende Streckeningenieur Timothy Malyon das Team nach nur wenigen Monaten wieder verlassen, nachdem er den Posten von Giampaolo Dall'Ara übernommen hatte, der Sauber im Winter in Richtung DTM verließ.

Spektakulär auch der Abgang von Technikdirektor Mark Smith: Der Brite kam erst im vergangenen Jahr nach Hinwil, verließ das Team aber ebenfalls schon wieder in dieser Saison. Nachdem Sauber 2015 die Struktur umstellte und endlich wieder einen Technischen Direktor an Bord hatte, ist dieser Posten aktuell vakant.

Finanzielle Gründe wurden bei keinem Abgang offiziell als Ursache genannt, doch gleichzeitig wurde bekannt, dass Sauber schon mehrmals die Löhne nicht mehr rechtzeitig überweisen konnte.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video