Formel 1 / Hintergrund

Fotos, Renderings und Schummelpakete - 5 Antworten zu den ersten Präsentationen

Williams machte den Auftakt, Force India folgte mit einer extravaganten Präsentation. Motorsport-Magazin.com liefert Antworten auf die wichtigsten Fragen.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Williams machte überraschend den Auftakt, Force India folgte mit einer extravaganten Präsentation. Die ersten beiden Autos für die neue Saison wurden vorgestellt. Oder doch nicht? Motorsport-Magazin.com hat Antworten auf die fünf wichtigsten Fragen, die sich nach den Präsentationen auftun.

Sind die 2015er Autos schöner?

Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters, aber Picassos bringt auch das neue Reglement nicht hervor. Die Pinocchio-Nase gehört zwar der Vergangenheit an, ein Knubbel bleibt aber noch immer. Die FIA hat die Regeln für die Nasen eingeengt. Die Querschnittsfläche von 9000 Quadratmillimetern bleibt, allerdings muss sie jetzt fünf Zentimeter hinter dem vordersten Punkt sein. Außerdem muss die Schnittfläche weitere 10 Zentimeter dahinter schon 20.000 Quadratmillimeter betragen. Alle Flächen wurden zusätzlich über eine Minimalbreite definiert.

Noch immer nicht perfekt: die Nasen - Foto: adrivo Sportpresse GmbH

Zusätzlich werden seit diesem Jahr bei den Crashtests in diesem Bereich auch Minimalverzögerungen gefordert. Somit soll sichergestellt werden, dass die Auswüchse nach vorne auch funktionell und nicht nur dazu da sind, dem Wortlaut des Reglements zu entsprechen. Die Auswüchse im vergangenen Jahr waren teilweise dünn wie ein Blatt Papier. Dadurch soll auch die Sicherheit erhöht werden. Was optisch bleibt: Zumindest lügt Pinocchi nicht mehr.

Wurden schon echte Autos vorgestellt?

Williams zeigte nur CAD-Renderings - Foto: Williams

Man kennt es: Es kursieren Bilder im Netz und man weiß nicht, ob es sich nun um ein Foto handelt oder um sogenannte CAD-Renderings - also Bilder, die aus den Konstruktionsmodellen entstanden sind. Bei den ersten beiden Präsentationen des Jahres war das recht klar. Williams schickte Renderings raus, Force India präsentierte - als einziges Team in dieser Saison - vor tatsächlich anwesendem Publikum.

Warum fährt der VJM08 nicht in Jerez?

Force India hat als Erstes Team überhaupt einen neuen Boliden vorgestellt, fährt damit aber nicht beim ersten Test in Jerez - dort kommt noch der VJM07 zum Einsatz. Warum das? Das vorgestellte Fahrzeug war noch nicht der richtige VJM08. Bei der Präsentation ging es hauptsächlich um die neue Lackierung des Fahrzeugs. Deshalb wurde der VJM07 umlackiert und mit einer 2015er Nase versehen. Das ist optisch auch die größte Änderung in dieser Saison. Mit dem ganz neuen Auto lässt sich der Rennstall noch Zeit bis zu den Barcelona-Testfahrten. Getreu dem Motto: Gut Ding will Weile haben.

Präsentation Force India VJM08: (4:11 Min.)

Wann kommen die ersten echten 2015er Boliden?

Williams mit einem CAD-Rendering, Force India mit einem Schummelpaket. Aber wann kommen die ersten echten 2015er Autos? Wahrscheinlich am 29. Januar. Drei Tage vor dem ersten Jerez-Testtag hat McLaren die Präsentation des MP4/30 angekündigt. Gelauncht wird allerdings online. Wahrscheinlich wird McLaren aber echte Fotos vom neuen Honda-Boliden liefern. Falls nicht, bleibt auf Ferrari einen Tag später zu hoffen. Auch die Italiener präsentieren Vettels ersten Ferrari online. Der komplette Rest präsentiert voraussichtlich erst in Jerez - dann aber garantiert mit echten Autos.

Team Termin Ort
Mercedes 1. Februar Jerez
Red Bull ? ?
Ferrari 30. Januar Maranello (Online)
Williams ? ?
McLaren 29. Januar Woking (Online)
Force India 21. Januar Soumaya Museum in Mexico City
Toro Rosso 31. Januar Jerez
Lotus ? ?
Sauber ? ?
Caterham ? ?
Marussia? ? ?

Warum präsentierte Force India in Mexiko?

Force India hat als einziges Team das Auto bei einer richtigen Präsentation gezeigt. Die fand auch noch in Mexiko statt - aus Silverstone nicht unbedingt der nächste Weg. Und warum Mexiko und nicht Indien? Mexiko ist 2015 Force Indias dritte Heimat - nach Indien und Großbritannien natürlich. Wobei Toyotas Windkanal in Köln benutzt wird, also vielleicht doch nur vierte Heimat.

Mit Sergio Perez hat der Rennstall einen mexikanischen Fahrer, der im Jahr der Rückkehr des Mexiko GPs auch heimische Sponsoren akquirieren konnte. Telmex, das Telekommunikationsunternehmen des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim wechselte in dieser Saison von Sauber zu Force India. Klar, dass der Launch dann im eigenen Kunstmuseum von Slim stattfindet. Und auch Tequila-Marke Jose Cuervo wechselte von Hinwil nach Silverstone.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter