Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1 / Interview

Rennen sollte länger dauern als zuletzt - Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen hofft, dass der USA GP für ihn länger dauert als das Rennen in Abu Dhabi.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Deine Meinung zur Rennstrecke in Austin?
Kimi Räikkönen: Die Strecke ist ganz nett. Das Layout ist interessant und im Vorjahr konnten wir auch ein ganz gutes Rennen zeigen. Die Sektoren unterscheiden sich sehr voneinander, das ist eine Herausforderung. Im Vorjahr war es zu Beginn sehr kühl, was die Strecke sehr rutschig gemacht hat. Aber da die Strecke jetzt öfter in Betrieb war, sollte sie nicht mehr so 'glatt' sein und das wiederum sollte es uns leichter machen, das Auto abzustimmen.

Es war nicht mein längstes Rennen und schon gar nicht so gut wie mein Rennen 2012
Kimi Räikkönen

Du setzt erneut auf den kürzeren Radstand, warum?
Kimi Räikkönen: Es fühlt sich für mich einfach besser an und es erleichtert mir mehr aus dem Auto herauszuholen. Wir haben versucht das Untersteuern des Autos in den Griff zu bekommen und der kürzere Radstand hilft uns dabei.

Deine Meinung zum Abu Dhabi GP?
Es war nicht mein längstes Rennen und schon gar nicht so gut wie mein Rennen 2012. Offensichtlich lief nicht alles ideal, aber so läuft das Leben. In Austin sollten wir ein längeres Rennen erleben.

Welche Erfahrungen has du an den US-Grand Prix?
Kimi Räikkönen: Ich fuhr sieben Rennen in Indianapolis. Leider sind 2005, als sich mein Auto richtig stark anfühlte, nur sechs Boliden an den Start gegangen - ich war nicht darunter. 2003 fuhr ich die Pole Position heraus, aber es gibt kein Rennen an das ich mich besonders gut erinnere. 2011 bin ich dann in der NASCAR bei zwei Rennen in Charlotte an den Start gegangen und ich habe es geliebt. Diese Erfahrung hat mir die Augen geöffnet, danach wollte ich unbedingt in die F1 zurück. Ich hätte mir auch vorstellen können noch mehr NASCAR-Rennen zu bestreiten.

2011 bin ich dann in der NASCAR bei zwei Rennen in Charlotte an den Start gegangen und ich habe es geliebt. Diese Erfahrung hat mir die Augen geöffnet
Kimi Räikkönen

Freust du dich auf Austin?
Kimi Räikkönen: Ich bin im Vorjahr dort - wie die meisten - zum ersten Mal gefahren und freue mich wieder dort zu fahren. Ich mag die Atmosphäre in den USA, es ist einfach eine relaxte Umgebung. Sie wissen wie man Spaß hat und die meisten von ihnen lieben Rennfahren.

Welche Erinnerungen hast du an das Rennen 2012?
Kimi Räikkönen: Es war okay, aber sicherlich nicht das einfachste Rennen für uns. Ich hatte einen schlechten Start, es kam in der ersten Kurve zu einer Berührung und danach hatte ich eine Menge zu tun. Wir haben auf die härteren Reifen gesetzt und es war schwierig sie zum Performen zu bringen, vor allem als es kühler wurde. Ich hoffe mal, dass es dieses Jahr keine Wolken gibt.

Ist ein besseres Rennen möglich?
Kimi Räikkönen: Das Auto fühlt sich gut an, wir haben schon einige gute Rennen in diesem Jahr gesehen. Wir wissen nicht wie gut wir in Austin sind, bis wir dort gefahren sind. Aber natürlich wollen wir ein gutes Ergebnis holen.


Weitere Inhalte: