Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Was 2012 passiert ist, hilft uns nicht - Räikkönen: Lotus einfach zu langsam

Kimi Räikkönen spricht nach dem Qualifying Klartext. Mehr als P9 sei nicht drin gewesen. An eine Wiederholung der letztjährigen Performance glaubt er nicht.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Neun Zehntel fehlten Kimi Räikkönen im Qualifying auf die Pole Position von Nico Rosberg. Der Rückstand spiegelt laut dem Finnen die Performance des Lotus auf einer schnellen Runde wieder. "Wir sind einfach nicht schnell genug", gab er ohne Umschweife zu. Der neunte Platz sei in Bahrain das Maximum gewesen. "Vielleicht wäre es ein wenig weiter nach vorne gegangen, aber wie ich schon gestern gesagt habe, fühlt sich das Auto nicht so an wie ich mir das wünsche", erklärte der Finne.

Im Vorjahr startete der Finne in Bahrain von Position zwölf und kämpfte sich auf das Podest. An eine ähnliche Performance glaubt er dieses Jahr nicht. "Jeder Tag ist anders. Was im letzten Jahr passiert ist, hilft uns morgen nicht", stellte Räikkönen klar. Ganz hat er aber ein Top-Ergebnis noch nicht abgeschrieben. Die Longrun-Pace am Freitag sah vielversprechend aus. "Die Longruns waren okay. Hoffentlich halten unsere Reifen länger als die der anderen", sagte der Finne.

Generell brauche der Bolide einfach mehr Grip. "Wir wissen, dass wir im Vergleich zur Konkurrenz weniger Abtrieb generieren", sagte der Lotus-Pilot. Wie das Rennen in Bahrain ausgeht, konnte er nicht sagen. "Ich weiß nicht, auf welchem Platz wir das Rennen beenden. Es wäre dumm irgendeine Platzierung zu nennen. Wir können nur unser Bestes geben und hoffen, dass das Ergebnis besser ausfällt als heute", so Räikkönen.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus