Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

DTM Lausitzring Live-Ticker: Reaktionen zum ersten Götz-Sieg

DTM-Wochenende auf dem Lausitzring im Live-Ticker: Ergebnisse, Stimmen und exklusive News zum Rennen direkt aus dem Fahrerlager.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Sonntag, 25.07.2021

19:37 Uhr
Götz kann Sieg überglücklich
Maximilian Götz konnte seinen ersten Sieg in der DTM feiern. Auch in der Gesamtwertung steigt der Deutsche mit insgesamt 46 Punkten nicht schlecht da. Mehr dazu erfährst Du hier:

19:25 Uhr
Kelvin Van der Linde kann Ausfall abwehren
Dass sich der Motor von Kelvin Van der Linde während des Rennens plötzlich abschaltete, hätte auch letztlich auch ganz anders enden können. Van der Linde gibt einen Einblick in seine Gefühlswelt und spricht über über leichte DTM-Favoritenrolle:

16:20 Uhr
Philip Ellis trotz P4 zufrieden
Pole-Mann Philip Ellis hatte den Tag mit einer furiosen Runde im Qualifying begonnen. "Im Rennen selbst lief es dann allerdings etwas weniger erfolgreich. "Das Qualifying lief perfekt. Du gehst dann aber schon in das Rennen und fragst dich, wie das mit dem Zusatzgewicht von 25 Kilogramm laufen wird", so Ellis. "Wir haben das ein wenig unterschätzt und dann war es mit den Reifen auch schwer, auf der Strecke zu bleiben. Irgendwann habe ich die zwei BMWs hinter mir gesehen und mir etwas sorgen gemacht. Am Ende bin ich aber zufrieden."

16:13 Uhr
Fans sorgten für gute Stimmung
An diesem Sonntag waren 10000 Fans zugelassen, die abseits der Rennstrecke für gute Stimmung sorgten. Solche Bilder haben wir alle vermisst!

10000 Fans am Lausitzring zugelassen - Foto: DTM

15:52 Uhr
Van der Linde Titelfavorit?
Trotz dieses Dramas behält Kelvin van der Linde die Führung in der Gesamtwertung und liegt fünf Punkte vor Liam Lawson. An einen möglichen Titel denkt der Südafrikaner allerdings noch nicht. Schließlich wurden erst vier Rennen absolviert: "Wir sind erst vier von 16 Rennen gefahren. Da kann noch alles passieren. Es kommen zwar noch Strecken, die uns liegen, aber wiederum auch andere. Es ist noch sehr früh in der Saison."

15:39 Uhr
Enttäuschung bei Kelvin van der Linde
Einen bitteren Tag erlebte vor allem Kelvin van der Linde. Bevor er seinen Audi resetten musste, war der Abt-Sportsline-Pilot souverän an der Spitze des Feldes unterwegs. "Das sind gemischte Gefühle heute. Ich bin glücklich, dass ich noch Punkte geholt habe. Ich habe das Rennen kontrolliert und dann einen technischen Fehler bekommen. Ich musste alles resetten. Wenn das in einer langsamen Kurve passiert wäre, dann wäre das ein Desaster gewesen. Mir ist das schon vor Wochen in einem Rennen passiert - komisch."

15:22 Uhr
Lawson unschlüssig
Liam Lawson erlebte am Sonntag eine wahre Achterbahnfahrt. Letztlich konnte der junge Neuseeländer, der parallel auch in der Formel 2 unterwegs ist, ein weiteres DTM-Podium holen: "Das ist ein positiver Start in die Saison. Es gab im Rennen einen Moment, wo ich dachte, ich könnte mit Max mithalten, aber der Mercedes war einfach zu schnell. "Was genau beim Stopp passiert ist, weiß Lawson selber nicht genau: "Der Stopp war nicht ideal. Albon hatte da ein ähnliches Problem. Ich dachte, es wäre meine Schuld. Ich wollte schnell raus und dachte, dass ich zu schnell losgefahren bin. Wir müssen uns das ansehen.

DTM-Meisterschaft 2021 nach 4 Rennen (Top-5)

Position Fahrer Team Punkte
1 Kelvin van der Linde Abt-Audi 69
2 Liam Lawson AF Corse Ferrari 64
3 Philip Ellis Winward-Mercedes 48
4 Maximilian Götz HRT-Mercedes 46
5 Alex Albon AF Corse Ferrari 31

Alle Meisterschaftsstände sind vorläufig

14:50 Uhr
Götz feiert Premierensieg
"Das war kein geschenkter Sieg", sagte Götz am Sat.1-Mikro. "Am Anfang habe ich von Kelvin eine mitbekommen und musste durchs Gras. Ich habe mich aber zurückgekämpft. Am Ende habe ich sicherlich ein bisschen profitiert. Aber Sieg ist Sieg und am Ende fragt keiner mehr!"

14:41 Uhr
Das ist im Rennen passiert
Am heutigen Sonntag gab es einige spannenden Duelle, aber auch das eine oder andere Drama. So hat Liam Lawson seine Führung in der ersten Rennhälfte nach einem misslungenen Stopp verloren, ehe Kelvin van der Linde den zweiten Saisonsieg aufgrund eines Problems mit seinem Audi aus den Händen rutschte. Einen ausführlichen Rennbericht findest du hier:

14:36 Uhr
Diese Fahrer haben gepunktet
Die Top-10 des zweiten Rennens auf dem Lausitzring lautet wie folgt: Götz, Lawson, K. van der Linde, Ellis, S. van der linde, M. Wittmann, Juncadella, Rockefeller, Auer und Müller.

14:30 Uhr
Götz gewinnt!
Maximilian Götz gewinnt das zweite Rennen auf dem Lausitzring. Liam Lawson wird Zweiter, Kelvin van der Linde Dritter.

14:27 Uhr
DTM-Statistik
Das wäre der zweite Sieg für Kelvin van der Linde in der noch kurzen Saison 2021 gewesen. Unterdessen verzweifelt der Südafrikaner allerdings hinter Liam Lawson. Maximilian Götz hat die Chancen auf den ersten Sieg bei insgesamt 40 DTM-Rennen und beginnt die letzte Rennrunde.

14:25 Uhr
Reifenschaden bei Muth
Esteban Muth hat hinten rechts einen Reifenschadenm der T3-Motortsport-Fahrer kann seinen Lamborghini aber zurück in die Boxengase fahren. Das Rennen von Muth ist damit jedoch gelaufen.

14:19 Uhr
Kelvin van der Linde weiterhin hinter Lawson
Kevin van der Linde fehlt auf der Start-Ziel-Gerade gegenüber Lawson einfach der Top-Speed. Immer wieder versucht van der Linde innen einzustechen. Lawson verteidigt seine Position allerdings beherzt und lässt dem Audi von van der Linde nur wenige Chancen.

14:15 Uhr
Drama an der Spitze!
Kevin van der Linde führt das Rennen souverän an, doch plötzlich schaltet sich der Audi des Südafrikaner an. Van der Linde muss das Auto resetten und kann weiterfahren, verliert jedoch zwei Positionen an Maximilian Götz und Lawson. Van der Linde klebt jetzt am Heck des Neuseeländer, kommt aber nicht vorbei.

14:12 Uhr
Nico Müller mit weiteren Führunsgrunden
Nico Müller macht es wie am Samstag und bleibt lange draußen. Der Schweizer kam im ersten Lausitzring-Rennen am Samstag erst wenige Runden vor Schluss für seinen Reifenwechsel rein. Der Team-Rosberg-Pilot biegt heute etwas früher und bei 17 verbliebenen Minuten in die Boxeneinfahrt ab.

14:05 Uhr
Flörsch acht Plätze gut
Am hinteren Ende des Feldes kann Flörsch etwas Boden gutmachen. Die Abt-Sportsline-Pilotin war vom letzten Platz gestartet, da sie im Qualifying aufgrund von Problemen mit dem Benzindruck keine Runde drehen konnte. Mittlerweile konnte die Deutsche sowohl Dev Gore als auch an Esmee hinter sich lassen.

14:02 Uhr
Vorteil für van der Linde und Götz
Die virtuellen Führenden Kelvin van der Linde und Maximilian Götz sind ohne Zusatzgewicht unterwegs. Ein klarer Vorteil gegenüber Liam Lawson und Philip Ellis, die mit 18 respektive 25 Kliogramm zusätzlich ihre Runden drehen müssen.

13:59 Uhr
Glock vs. Müller
Timo Glock und Nico Müller liefern sich ein packendes Duell. Müller saugt sich auf der Start-Siel-Gerade an Glock heran und biegt innen in Kurve eins ein. Der Deutsche lässt jedoch nicht locker und bleibt in der Ovalkurve auf der Außenbahn. In Kurve zwei zieht Glock dann aber den Kürzeren.

13:50 Uhr
Langer Stint von Glock und Co.
Die einzigen Piloten, die noch nicht an der Box waren sind auch die vier Führenden Rockenfeller, Glock, Müller und Buhk. Während die ersten drei davon gute 28 Sekunden vor dem restlichen Feld fahren, wird Buck von Kelvin van der Linde unter Druck gesetzt und von diesem schließlich auch überholt.

13:45 Uhr
Lawson würgt ab!
Nachdem die Konkurrenten ihren Pflichtstopp bereits absolviert haben, kommt auch Liam Lawson an die Box. Als die Boxcrew fertig ist, würgt Lawson allerdings plötzlich seinen Ferrari ab und verliert so zwei Positionen an Kelvin van der Linde und Götz. Ganz bitter für den jungen Neuseeländer!

13:41 Uhr
Die ersten Stopps
Die ersten Boxenstopps werden absolviert. So kommen Daniel Juncadella und Sophia Flörsch für frische Slicks an die Box. Philipp Ellis hat unterdessen auch den zweiten Platz an Kelvin van der Linde verloren. Dem Schweizer bricht das Heck aus, geht so weit und so kann der Südafrikaner abstauben. Wenig später kommt auch Ellis für seinen Stopp an die Box.

13:31 Uhr
Start - Lawson übernimmt Führung!
Guter Start von Philip Ellis. Für Maximilian Götz läuft es etwas bescheidener und so wird der Deutsche in Kurve eins außen von Kelvin van der Linde attackiert. Wenige Kurven später kann sich Liam Lawson den Führenden Ellis schnappen und übernimmt so Position eins. Götz muss sich kurz darauf Kelvin van der Linde geschlagen geben. Juncadella geht ebenfalls an Götz im HRT-Mercedes vorbei. Ordentlich Bewegung an der Spitze.

13:27 Uhr
Zusatzgewichte für Top-Piloten
Der Winward-Mercedes-Pilot Philip Ellis muss das Rennen nach seinem Sieg am Samstag jedoch mit 25 Kilo Erfolgsgewicht aufnehmen. Auch Lawson muss nach P2 am Vortag 18 Kilogramm zuladen. Maximilian Götz darf das Rennen ohne Zusatzballast starten. Rockenfeller erhält nach Position zwei am Samstag heute 15 Kilo Erfolgsballast.

13:22 Uhr
Ellis zu Ovalkurve
Die angesprochene Ovalkurve nach der Start-Ziel-Gerade sorgte auch an diesem Wochenende bereits für einige Diskussionen. „Wenn man in der Ovalkurve nicht auf der Ideallinie fährt, muss man höllisch aufpassen, denn in der Mitte von Turn 1 und noch mehr außen liegt viel Dreck und Reifenabrieb. Dort zu fahren, ist alles andere als lustig und kann sogar gefährlich sein“, so Philip Ellis.

13:11 Uhr
Hawkey-Unfall: Da helfen auch keine Fahrkünste mehr
Philip Ellis äußert sich zudem zu dem gestrigen Rennunfall von Esmee Hawkey in Kurve 1: „Eins ist klar und hat auch der gestrige Unfall von Esmee gezeigt. Wenn du in der Ovalkurve bei Tempo 240 km/h ein Problem hast, fängst du das Auto nicht mehr ab. Da nutzen dir auch alle Fahrkünste nichts mehr!"

12:44 Uhr
Ellis auf kleiner Erfolgswelle
DTM-Sensations-Sieger Philip Ellis, übrigens der dritte Neuling in Folge mit einem Triumph in der Traditionsserie, ist auch noch am Sonntag überwältigt von seinem Coup am Tag zuvor. „Ehrlich, damit konnte weder ich noch irgendjemand rechnen. Dabei haben mir gleich mehrere Faktoren in die Karten gespielt“, versucht Ellis sein Husarenstück im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com zu erklären. „Mir war klar, dass die einzige Chance besteht, nach vorne zu fahren nur über mehr Risiko in Turn 1 geht. Das habe ich vor allem nach dem Start und später auch nach dem Restart genommen und dieser Plan ist tatsächlich aufgegangen, ohne dass ich das Auto weggeworfen habe.“

11:45 Uhr
Unfall mit Medical Car: Pure Idiotie
Ihr erinnert euch an den Unfall am Freitagabend neben der Rennstrecke, in den das offizielle Medical Car der DTM involviert war? Wir haben inzwischen Bilder gesehen, die wir zwar auf Bitte nicht veröffentlichen, die aber einen Eindruck über das Ausmaß des Schadens wiedergeben. Warum eine Qulle den Crash als "pure Idiotie" beschreibt, lest ihr in diesem Artikel:

11:14 Uhr
Ellis kann es nicht glauben
Maximillian Götz (3): "Ja, das ist alles Kopfsache. Gestern hat es einfach nicht geklappt. Wenn du da hinten stehst, dann hast du die Scheiße. Du musst dich durch das Feld kämpfen und dann hatten wir einen schlechten Stopp. Aber neuer Tag, neues Glück und wir wollen auf das Podium. Ich hoffe, dass wir einen sauberen Stopp hinbekommen. Die Crew ist auch nervös. Die haben gestern und heute trainiert, also hoffen wir, dass es klappt. Die Jungs sind aber gut drauf und trinken später noch einen Red Bull, dann geht das schon."

11:12 Uhr
Ellis kann es nicht glauben
Liam Lawson (2): "Ich glaube, das war eine meiner besten Runden. Ich habe alles rausgehaut. Das ist auf jeden Fall eine Verbesserung zu gestern, wo wir im Qualifying Fünfter wurden. Ich bin glücklich, wir sind aber weit von den Mercedes weg. Ich hoffe, wir können uns verbessern und so arbeiten wie gestern. Es fühlt sich im Auto wie das Limit an. Wenn jeder sich verbessert, wird es für uns schwierig. Ich hoffe, wir können gegen die Top-Leute kämpfen."

11:10 Uhr
Ellis kann es nicht glauben
Philip Ellis (1): "Ich habe alles perfekt getroffen. Ich wusste auch, besser wird es nicht mehr. Dann habe ich noch einen Anlauf gewagt, aber schnell gesehen, dass da nichts mehr geht. am Ende hat es gereicht. Darüber bin ich mega glücklich. Das war ein langer und steiniger Weg bis hier her. Man könnte hier eigentlich auch einen Valtteri Bottas zitieren (lacht). Das ist wirklich unglaublich, dass wir so einen Auftritt hier haben. Das hat das Team möglich gemacht. Die haben mir gestern und heute einen Rakete gegeben", so Ellis am Sat.1-Mikrofon.

10:47 Uhr
Feld zieht sich auseinander
Interessant ist, dass sich bei gleichen Gewichten wie gestern in Q1 und dem Rennen, sechs der Top-7-Fahrer aus dem gestrigen ersten Qualifying nicht verbessern konnten: S. van der Linde, K. van der Linde, Rockenfeller, Muth, Maini und Albon. Bei Muth waren es sogar 0,616 Sekunden, die dem Belgier zu seiner gestrigen Bestzeit fehlten. Nur Lawson konnte sich um 0,058 Sekunden gegenüber seiner Samstagzeit verbessern. Das trifft auch auf acht weitere Fahrer zu, darunter auch Pole-Mann Ellis, der sich sogar fast um sechs Zehntelsekunden (0,582) verbessern konnte.

10:42 Uhr
Die Top-10 des Qualifyings
Die Top-10 des Qualifying lautet wie folgt: Ellis, Lawson, Götz, K. van der Linde, Glock, Auer, S. van der Linde, Juncadella, Maini. Sophia Flörsch konnte keine Runde drehen und startet das zweite Rennen damit von Position 19.

10:30 Uhr
Philip Ellis af Pole Position
Die Zeit ist um. Die Runde von Philip Ellis war einfach nicht mehr zu toppen. Liam Lawson konnte sich in letzter Sekunde nochmal knapp auf Position zwei schieben. Gegen Ellis war aber kein Kraut gewachsen. Auch Lawson fehlen vier Zehntel. Dritter wird Maximilian Götz im HRT-Mercedes.

10:27 Uhr
Ellis nicht zu stoppen
Jetzt purzeln die Zeiten. erst dreht Maini eine neue schnellste Runde. Sowohl Auer als auch Glück und Philip Ellis legen nach. Der Sieger des ersten Lausitzring-Rennens konnte eine 1:30.292 in den Asphalt brennen. Das ist die bisher schnellste Zeit an diesem Rennwochenende. Götz liegt mit ganzen vier Zehntel Rückstand auf Position zwei.

10:22 Uhr
Abril schiebt sich auf Position eins
Jetzt kommen auch die Piloten auf die Strecke. Vincent Abril schiebt sich in seinem HRT-Mercedes mit einer 1:30.923 direkt an die Spitze der Zeitentabelle. Bester Deutscher ist bisher Maximilian Götz mit einer 1:31.671 auf Position drei..

10:17 Uhr
Juncadella nach 10 Minuten vorne
Bisher haben nur 13 Piloten eine gezeigte Runde absolviert. In der Zeitentabelle ganz oben steht aktuell Daniel Juncadella mit einer 1:31.505. Zum Vergleich: Am Samstag holte sich Sheldon van der Linde die Pole Position mit einer 1:30.537. Diese 13 Piloten hatten noch einen zusätzlichen Satz frische Reifen. Da geht also noch was!

10:14 Uhr
Flörsch steht
Sophia Flörsch bleibt in der langen Boxenausfahrt mit ihrem Abt-Sportsline-Audi stehen. Ihre Renningenieurin gibt ihr die Anweisung, das Auto nochmal zu resetten. Flörsch folgt dem und kann weiterfahren. Es gibt weiterhin Probleme mit dem Benzindurck.

10:10 Uhr
Qualifying startet
Das Qualifying hat begonnen. Die 20 Minuten laufen runter. Direkt fahren viele Piloten, wie auch Liam Lawson im Red Bull AF Corse. Der Neuseeländer holte im gestrigen Rennen den zweiten Platz.

10:06 Uhr
Arbeiten am Flörsch-Audi
Auch bei Sophia Flörsch lief es gestern nicht rund. Abt hat die Benzinpumpe und Kabelbäume in ihrem Audi R8 LMS GT3 gewechselt, um auf Nummer sicher zu gehen. "Gestern hat es im Quali ganz gut geklappt, hoffentlich heute auch wieder", sagt Flörsch, die im Rennen nach wenigen Runden ausfiel. Ihre Abt-Teamkollegen Mike Rockenfeller und Kelvin van der Linde holten die Plätze drei und vier. Abt-Teamchef Thomas Biermaier: "Sophia hat gestern einen guten Job gemacht, war nur sieben Zehntel hinten. Heute wollen wir wieder Vollgas geben!"

10:02 Uhr
Götz-Mercedes: Radmutter saß nicht
Wir erfahren gerade auch den Ausfallgrund von Maximilian Götz, der gestern als einer von vier Mercedes-Piloten die Zieflagge nicht sah: die Radmutter saß nach dem Boxenstopp nicht richtig auf! Das Team HRT hat inzwischen die Radnabe gewechselt und kann gleich mit Götz und Vincent Abril am Steuer wieder voll durchstarten.

09:58 Uhr
T3-Lamborghini bereit fürs Qualifying
Wie wir gestern exklusiv berichtet hatten, kann T3 Motorsport nach dem schweren Hawkey-Unfall mit dem Ersatzauto aus dem GT Masters in den heutigen Tag starten. Jetzt sagt T3-Teamchef Jens Feucht bei Sat.1: "Es hat geklappt. Die Jungs haben einen super Job gemacht und bis heute Morgen um 03:00 Uhr gearbeitet, um das Chassis aufzubauen. Wir hatten schon die technische Abnahme und das Auto wurde mangelfrei abgenommen."

Foto: DTM

09:22 Uhr
TV-Duell: DTM gegen Formel E auf Sat.1
Darauf haben wir mit Spannung gewartet: die TV-Quoten vom Samstag bei Sat.1, schließlich hatten wir gestern einen direkten Clash zwischen der DTM auf dem Lausitzring und der Formel E in London. Nach der Auswertung der vorläufigen Zahlen stellen wir fest: Gleichstand! Die Rennübertragungen der DTM (ab 13:30 Uhr) sowie der Formel E (ab 16:00 Uhr) erreichten jeweils 310.000 Zuschauer in der Gruppe ab 3 Jahren. Mit der DTM erzielte Sat.1 einen Marktanteil von 3,3 Prozent (5,7 in der Zielgruppe der 14-49-Jährigen), bei der Formel E waren es 3,1 Prozent (5,3 Prozent in der Zielgruppe). Beides im Vergleich zu früheren Übertragungen eher mittelmäßige Werte, die nicht zuletzt dem guten Wetter geschuldet sein dürften. Schauen wir mal, wer heute das TV-Duell für sich entscheidet.

09:05 Uhr
DTM-Tag 2 auf dem Lausitzring
Einen schönen guten Morgen zum zweiten Renntag in der Lausitz! Als erstes steht heute das Qualifying auf dem Plan, das die Startaufstellung für das vierte Saisonrennen festlegt. Also erst mal der Zeitplan für den heutigen Tag und direkt mal der Hinweis, das wir bis spät gestern Abend im Fahrerlager recherchiert und die eine oder andere pikante News für euch parat haben!

Sonntag, 25. Juli 2021

Uhrzeit Rennserie Session
09:15-09:45 Ferrari Challenge Deutschland Rennen 2
10:10-10:30 DTM Qualifying für Rennen 2
11:00-11:20 DTM Trophy Qualifying für Rennen 2
11:50-12:20 BMW M2 Cup Rennen 2
13:30-15:00 DTM Rennen 2
15:10-16:00 DTM Trophy Rennen 2
16:15:16:45 DTM Classic Tourenwagen Classic Rennen 2

Samstag, 24.07.2021

21:12 Uhr
T3 darf Austausch-Lamborghini fahren
Jetzt ist es fix! Wie Motorsport-Magazin.com im Fahrerlager erfahren hat, darf das Lamborghini-Team T3 Motorsport den Ersatz-Huracan einsetzen, der eigentlich für das ADAC GT Masters vorgesehen ist. Aktuell arbeitet ein Dutzend Mechaniker des Dresdner Teams in der Box, damit die Britin Esmee Hawkey nach ihrem schweren Turn-1-Unfall morgen wieder an den Start gehen kann. Wir aus dem Ticker sagen: Starker Einsatz, Männer - und klasse, dass alle Teams und die ITR dem Antrag zugestimmt haben!

18:11 Uhr
T3 bereitet Ersatz-Lambo vor
Akkord-Arbeit bei T3 Motorsport am Samstagabend! Wir drücken hier alle die Daumen, dass sie morgen mit einem Ersatzauto starten können. Noch wurde der Antrag nicht von der ITR bewilligt, aber das Team bereitet sich schon mal im Fahrerlager vor. Der Crash-Lambo von Esmee Hawkey dient inzwischen als Ersatzteillager, nachdem der Rahmen beschädigt worden ist. Aufkleber passend für die DTM-Vorgaben wurden bereits geliefert.

Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com

17:15 Uhr
Nach Unfall: T3 mit GT-Masters-Lamborghini?
Wir hören gerade direkt aus dem Fahrerlager: Der Lamborghini von Esmee Hawkey wurde bei ihrem Unfall heute offenbar schwerer beschädigt, als die junge Britin zunächst angenommen hatte! Nach unseren Informationen hat das Chassis ordentlich was abbekommen und wird am Sonntag nicht am Geschehen teilnehmen können.

Aber: Wie uns ein Teamvertreter vom Lokalmatador T3 Motorsport aus Dresden sagte, hat das Team noch ein zweites Auto im Gepäck - nämlich einen der Lamborghini, den T3 im ADAC GT Masters einsetzt. Eigentlich erlaubt das Reglement keinen Wechsel des Autos beim einem Chassis-Schaden, doch ein Antrag wurde bei der ITR eingereicht. Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.

Darf T3 Motorsport morgen wieder mit zwei Lambos starten? - Foto: Speedpictures

DTM Lausitzring: Fast Facts zu Rennen 1

  • Erster DTM-Sieg für Philip Ellis und Mercedes-Winward
  • Liam Lawson erobert zweiten Podestplatz nach Monza-Sieg
  • 33. DTM-Podium für Abt-Veteran Mike Rockenfeller
  • Mercedes, Ferrari, Audi: 3 Marken auf dem Podest
  • 4 Mercedes fallen aus: Maini, Abril, Juncadella, Götz
  • Esmee Hawkey und Sophia Flörsch sehen Zielflagge nicht

15:41 Uhr
Benzinpumpe führt zu Flörsch-Ausfall
Neben Esmee Hawkey nach ihrem Unfall sah mit Sophia Flörsch auch die zweite Dame im Feld die Zielflagge nicht. Sophia zum Grund des frühen Ausfalls: "Das Rennen war ein bisschen unglücklich und kurz. Wir hatten leider Probleme mit der Benzinpumpe. Solange wir das bis morgen beheben können, ist alles gut. Und immerhin sind wir mit den Reifen für morgen etwas besser aufgestellt."

15:31 Uhr
Rockenfeller ohne Überholchance
Mike Rockenfeller kam im Rennen so ins Ziel, wie er es auch gestartet hatte - auf Position drei. Hinter dem Podium verbirgt sich jedoch viel Arbeit, wie Rockenfeller verrät: "In einem Audi musst du hier vorne stehen, weil überholen fast unmöglich ist. Wir dürfen nicht vergessen, dass Kelvin und ich noch Zusatzgewicht an Bord hatten. Ich wusste, dass Sheldon eine Strafe bekommen hat. Ich wollte ihn überholen, um die vorne anzugreifen, aber ich hatte keine Chance, ihn zu überholen. Ich musste mich an das Auto anpassen. Das hat eine Weil gedauert, aber das ist für alle gleich."

15:17 Uhr
Liam Lawson: Fürher Stopp entscheidend
Liam Lawson packte während des Rennens einige wichtige Überholmanöver aus und konnte Sheldon van der Linde letztlich so den zweiten Platz abknöpfen. "Ich hatte einen guten Start. Wir waren ziemlich aggressiv. Ich habe dann aber ein paar Plätze verloren und so haben wir uns für einen frühen Stopp entscheiden. Bei Sheldon habe ich meine erste Gelegenheit genutzt. Ich habe dann auch ein bisschen auf Ellis aufgeholt. Am Ende war er aber zu stark und konstant."

15:10 Uhr
Philip Ellis sprachlos
Philip Ellis ist überglücklich über seinen Premierensieg in der DTM. Erwartet hat der Schweizer das offenbar nicht: "Ich habe keine Worte dafür. Schon in der Inlay war ich sprachlos. Beim ersten Start wusste ich, dass ich aggressiv sein muss. Dass es so gut funktioniert, hätte ich selber nicht gedacht. Beim zweiten Restart wusste ich, dass ich irgendwie nach inne kommen muss. lassen hatte da nicht so einen guten Start. Wir dachten uns, dass wenn wir ein paar Punkte mitnehmen, dass das gut ist. Das Manöver gegen Sheldon am Ende war der Schlüssel zum Sieg", so Ellis gegenüber Sat.1.

14:37 Uhr
Die Top-10
Die Top-10 in dieser Reihenfolge: Ellis, Lawson, Rockenfeller, K. van der Linde, Albon, Auer, Wittmann, Muth, S. van der Linde und Buhk.

14:37 Uhr
Die Top-10
die Top-10 in dieser Reihenfolge: Ellis, Lawson, Rockenfeller, K. van der Linde, Albon, Auer, Wittmann, Muth, S. van der Linde und Buhk.

14:35 Uhr
Philip Ellis gewinnt
Der Team-WINWARD-Pilot Philip Ellis fährt über die Ziellinie und gewinnt damit das erste Lausitzring-Rennen. Liam Lawson wird Zweiter, Sheldon van der Linde fährt auf Position drei über die Ziellinie. Der Südafrikaner wird durch die 5-Sekunden-Strafe aber noch einige Positionen zurückgereicht. Dritter wird damit Mike Rockenfeller, der so auch Teamkollege Kelvin van der Linde hinter sich lassen kann.

14:30 Uhr
Die letzten drei Runden
Die Zeit ist abgelaufen, Ellis fährt über die Ziellinie und so sind nur noch drei Runden zu gehen. Der Schweizer hat schon eine Hand am Siegerpokal.

14:28 Uhr
Ellis zu schnell für Lawson
Liam Lawson lieferte bisher ein starkes Rennen ab. Der Neuseeländer kann Philip Ellis an der Spitze jedoch nichts entgegensetzen und verliert langsam etwas Boden auf den Schweizer. Der Rückstand von Lawson beschränkt sich dennoch auf nur 1.5 Sekunden.

14:20 Uhr
Mercedes im Pech
Mit Arjun Maini ist jetzt bereits der vierte von sieben Mercedes-Boliden aus dem Rennen. Eine positive Tatsache für den Hersteller: Philip Ellis ist aktuell virtueller Führender des Rennens. Der Team-WINWARD-Pilot fährt aktuell zwar auf Position zwei. Nico Müller, der aktuell fleißig Führungsrunden sammelt, hat seinen Pflichtstopp jedoch noch nicht absolviert und wird daher noch einige Positionen zurückfallen.

14:14 Uhr
Sheldon wird bestraft
Sheldon van der Linde bekommt von den Rennstewards eine 5-Sekunden-Strafe aufgebrummt. Als Grund wird ein falscher Boxenstopp genannt. Ganz bitter für den Südafrikaner.

14:14 Uhr
Sheldon wird bestraft
Sheldon van der Linde bekommt von den Rennstewards eine 5-Sekunden-Strafe aufgebrummt. Als Grund wird ein falscher Boxenstopp genannt. Ganz bitter für den Südafrikaner.

14:10 Uhr
Sheldon van der Linde unter Druck
Philip Ellis saugt sich Runde für Runde an Sheldon van der Linde heran. Bei 18 verbliebenen Minuten ist Ellis nah genug am Südafrikaner dran, der auf der Gerade zunächst den Speed des Schweizers mitgehen kann. In Kurve eins hat Ellis innen aber die bessere Linie und übernimmt so Position zwei. Kurz darauf wird van der Linde auch von Liam Lawson überholt.

14:02 Uhr
Hawkey unverletzt, aber enttäuscht
Hawkey stellt sich nach ihrem Ausfall vor das Sat.1-Mikrofon und ist sichtlich enttäuscht. "Ich bin okay. Ich bin sehr enttäuscht, dass das Rennen so endete. Das Auto ist aber nicht so schlimm beschädigt, wir können morgen also wieder fahren." Die Britin beschriebt den Vorfall wie folgt: "Ich hatte in Kurve eins übersteuern und habe so das Heck verloren. Ich habe versucht, es zu retten, aber ich traf währenddessen eine Bodenwelle und dann war es vorbei."

13:58 Uhr
Götz draußen
In der ersten Halbzeit des Rennens waren bereits einige Ausfälle zu beklagen. Maximilian Götz muss das Rennen unterdessen ebenfalls aufgeben. Der Team-HRT-Fahrer stellt seinen Mercedes neben der Strecke ab. Draußen sind damit Hawkey, Flörsch, Juncadella und Götz.

13:52 Uhr
Die ersten Boxenstopps
Die Piloten an der Sitze kommen an die Box. Bei Sheldon van der Linde läuft der Stopp rund. Das Team teilt ihm mit, dass er direkt pushen soll. Eine Runde später kommt auch Philip Ellis für frische Reifen rein. Ellis bleibt nach dem Stopp vor Kelvin van der Linde, der ebenfalls neue Slicks bekommen hat. An der Boxenausfahrt wird es spannend. Ellis fährt allerdings nur knapp hinter Sheldon van der Linde aus der Boxengasse, der auf der Ideallinie am Schweizer vorbeizieht.

13:49 Uhr
Philip Ellis nach Restart auf Position zwei
Philip Ellis erwischt einen sehr guten Restart und kann so in Kurve eins innen an Kelvin van der Linde vorbeigehen. Das war ein starker Move des Schweizer.

13:46 Uhr
Flörsch ebenfalls draußen
Sophia Flörsch muss ihren Boliden nach ihrem Ausritt in die Wiese an der Box abstellen. Die Abt-Sportsline-Pilotin hat Motoraussetzer zu beklagen und kann nicht weiterfahren.

13:36 Uhr
Hawley crasht - Safety Car
Auch Emsee Hawkey dreht sich. Die T3-Motorsport-Piloten im Lamborghini hat allerdings weniger Glück und kracht in die Mauer bei Kurve eins. Der Dreher kam ohne Fremdeinwirkung. Das Rennen ist für die Britin damit beendet.

13:36 Uhr
Flörsch auf Abwegen
Am hinteren Ende des Feldes dreht sich Sophia Flörsch von der Strecke. Vorangegangen war eine kleine Kollision im Mittelfeld, von der die Deutsche Piloten ausweichen wollte und sich dabei selbst wegdreht.

13:34 Uhr
Sheldon van der Linde bleibt vorne
Ein guter Start von Sheldon van der Linde. Auch Bruder Kelvin van der Linde und Mike Rockenfeller könne ihre Position nach dem Start halten.

13:31 Uhr
Sheldon van der Linde bleibt vorne
Ein guter Start von Sheldon van der Linde. Auch Bruder Kelvin van der Linde und Mike Rockenfeller könne ihre Position nach dem Start halten.

13:29 Uhr
Pole Setter Sheldon möchte Vorteil herausholen
Pole Setter Sheldon van der Linde wagt schon einen Ausblick auf das Rennen: "Es ist heute sehr heiß. Die Reifentemperaturen werden wichtig sein. Ich werde versuchen, einen Start-Vorteil zu haben."

13:29 Uhr
Abt Sportsline bereit
Pole Setter Sheldon van der Linde wagt Schin einen Ausblick auf das Rennen. "Es ist heute sehr heiß. Die Reifentemperaturen werden wichtig sein. Ich werde versuchen, einen Start-Vorteil zu haben."

13:27 Uhr
Abt Sportsline bereit
Das Rennen geht in wenigen Momenten los. Zumindest Abt Sportsline ist schon für bereit. Die beiden Piloten des Rennstalls, Kelvin van der Linde und Mike Rockenfeller starten von den Positionen zwei und drei.

12:01 Uhr
Neues zum Medical-Car-Unfall
Wir haben vor Ort zum Unfall mit dem Medical Car recherchiert, der sich am Freitagabend gegen 21:00 Uhr ereignete. Nach unseren Infos kollidierte der Fahrer, der zum medizinischen Personal gehört und berechtigt war, das Medical Car zu fahren, mit einem Streckenfahrzeug. Der genaue Unfallhergang steht noch nicht fest und wird von der Polizei untersucht. Alkohol soll nicht im Spiel gewesen sein. Die Person wurde per Krankenwagen ins Krankenhaus nach Senftenberg gebracht und konnte dieses später am Abend mit leichten Verletzungen wieder verlassen.

11:13 Uhr
Gute Stimmung auch neben der Strecke
Kelvin und Sheldon van der Linde scherzen nach dem Qualifying ein wenig am Sat.1-Mikrofon. "Auf dem ersten Blick bin ich natürlich happy, aber gleichzeitig ärgere ich mich, dass ich ihn nicht geschlagen habe (lacht)", so Kelvin van der Linde. Bruder Sheldon reagiert darauf mit einer kleinen Retourkutsche: "Ich freue mich, dieses Mal auf Pole zu sein. Letztes Mal war er auf Pole. Ich hoffe, dass du nicht gewinnen wirst! (lacht)"

Apropos Familie: Bruder Sheldon van der Linde gibt zudem einen kleinen Einblick, wie es vermutlich gerade im Elternhaus zugeht: "Unsere Mutter wird wahrscheinlich noch immer feiern (lacht)."

10:56 Uhr
Das Qualifying-Ergebnis
Sheldon van der Linde und Kelvin van der Linde starten das Rennen heute Nachmittag um 13:30 (MEZ) von Position eins und zwei. Die restlichen Top-10 sehnen wie folgt aus: Rockenfeller, Muth, Lawson, Maini, Albon, Glock. Ellis, Buhk.

10:51 Uhr
Gebrüder van der Linde ganz vorne
Kelvin van der Linde legt nochmal nach und sichert sich damit die bisherige Bestzeit. Kurz darauf fährt auch Sheldon van der Linde über die Ziellinie und verdrängt damit seinen Bruder auf Position zwei. Sheldon van der Linde holt sich damit die Pole Position und auch die drei Punkte.

10:48 Uhr
Lawson wird von P1 verdrängt
Daniel Juncadella dreht seine ersten gezeiteten Runden und kann letztlich mit einer 1:31.288 auf Position elf vorfahren. Lange passiert nichts an der Spitze, als plötzlich Kelvin van der Linde und Mike Rockenfeller über die Ziellinie fahren und Liam Lawson so von Position eins verdrängen.

10:43 Uhr
Neue Slicks, neues Glück
Nach den ersten Versuche gelingen den meisten Piloten keine Verbesserungen mehr. Viele fahren jetzt auf neuen Slicks auf die Strecke. Es wird nochmal spannend!

10:36 Uhr
Die Zeiten purzeln
Die Piloten drehen ihre ersten Zeiten. Die Piloten werden Runde für Runde schneller. Auch Timo Glock konnte sich zu Beginn kurz auf Platz eins schieben, wird von dieser Position aber relativ schnell verdrängt. Nach gut 10 Minuten kann sich Liam Lawson mit einer 1:30.817 auf Position eins schieben. Dahinter liegen Arjun Maini und Philip Ellis. Die ersten drei Piloten trennen jedoch nur eine halbe Zehntel.

10:33 Uhr
Qualifying startet
Das Qualifying auf dem Lausitzring hat begonnen. Die ersten Piloten wie die drei BMWs oder auch Maximilian Götz im HRT-Mercedes Fahrern bereits auf die Strecke. Kelvin van der Linde beginnt eine schnelle Runde. Die erste Kurve konnte der Abt-Sportsline-Pilot aber noch nicht mit Vollgas durchfahren.

10:20 Uhr
Die Vollgas-Frage
Voll oder nicht voll: Das ist die Frage heute auf dem Lausitzring in der überhöhten Turn-1-Kurve mit einem Winkel von 5,7 Grad. Wir glauben aktuell: ohne Lupfen wird es nicht gehen mit den schnellen GT3-Autos. Marco Wittmann sagt eben: "Ich denke, ein kleiner Respekt-Lupfer wird dabei sein. Nach dem Track Walk dachte ich, dass es easy voll geht. In den Trainings habe ich gemerkt, dass es doch nicht geht."

10:16 Uhr
ROWE baut Glocks BMW um
Eine schnelle Info vor dem Qualifying-Start: ROWE RACING hat nach dem ersten Tag auf dem Lausitzring kurzfristig die Lenkung des #16 BMW M6 GT3 von Timo Glock umgerüstet. Statt wie gewohnt mit dem Lenksystem Space Drive von Schaeffler Paravan wird der frühere Formel-1-Pilot das restliche Rennwochenende mit dem konventionellen Lenksystem bestreiten, das auch im #31 BMW M6 GT3 seines Teamkollegen Sheldon van der Linde zum Einsatz kommt. Die unplanmäßige Umrüstung wurde auf Antrag des Teams von den Sportkommissaren genehmigt, auch alle anderen Teams hatten ihr Einverständnis gegeben.

Auslöser für die Umrüstung war ein defekter Stromsensor in der Force-Feedback-Einheit des Space Drive-Systems, der die Rückmeldung der Lenkung für den Fahrer beeinträchtigt hatte. Da der Sensor derzeit nicht als Ersatzteil verfügbar ist, konnte der Fehler nicht behoben werden.

00:30 Uhr
Unfall mit Medical Car
Aus einer Pressemitteilung der ITR: Am späten Freitagabend kam es neben der Rennstrecke des Lausitzrings zu einem Unfall, in den das Medical Car involviert war. Drei Personen waren beteiligt, eine von ihnen wurde leicht verletzt zur Beobachtung ins Krankenhaus nach Senftenberg gebracht, konnte das Krankenhaus jedoch am gleichen Abend wieder verlassen. Die Polizei war zur Unfallaufnahme vor Ort. Der Rennbetrieb ist durch den Vorfall nicht beeinträchtigt.

20:48 Uhr
Strafen: Blick in die DTM-Geschichte
Nach der längsten Verhandlung in der Geschichte der Traditionsserie: Wir haben für euch die kuriosesten Strafen in über 30 Jahren DTM zusammengestellt. Da sind neben den üblichen Verdächtigten auch ein paar echte Knaller dabei, über die man schmunzeln muss. Stichwort: Sozialstunden!

20:12 Uhr
DTM Lausitzring: Boxengasse aus Sicherheitsgründen verlängert
Während das HRT-Urteil den Freitag auf dem Lausitzring überschattet, haben wir noch ein weiteres spannendes Detail erfahren, das am Wochenende sicherlich eine Rolle spielen wird. Aus Sicherheitsgründen wurde die Boxengasse, in der 60 km/h Geschwindigkeit gelten, um 263 Meter verlängert. Der Hintergrund ist klar: Wegen der überhöhten Turn-1-Kurve wollen die Verantwortlichen das Risiko eines Unfalls zwischen einem aus der Box kommenden Fahrer und einem Piloten auf der Strecke an diesem Punkt verringern.

19:42 Uhr
Verspätetes Doppel-Podium für Ferrari in Monza?
Sollte HRT mit der angekündigten Berufung scheitern und die Ergebnisse aus Monza tatsächlich viele Wochen später geändert werden, könnte sich AF Corse in Rennen 1 über ein Doppel-Podium freuen: Abril, der hinter Ferrari-Sieger Liam Lawson den zweiten Platz belegt hatte, würde aus dem Ergebnis ausgeschlossen, wodurch HRT-Teamkollege Maximilian Götz auf P2 und Alex Albon (AF Corse) von P4 auf den dritten Platz vorrückt.

Als Samstags-Polesetter in Monza würde anstelle von Abril der Mercedes-Markenkollege Daniel Juncadella (GruppeM Racing) geführt werden. Im Sonntagsrennen startete Abril von Platz sechs und verpasste im Rennen als Elfter die Punkteränge. Zum zweiten Renntag in Monza gäbe es also keine Verschiebungen in den Meisterschaftswertungen.

19:27 Uhr
HRT pocht auf Analyse-Bericht
Bei der Verhandlung waren auf Seiten von Haupt Racing Team (HRT) neben Geschäftsführer Uli Fritz auch Team-Managerin Anna Degen sowie Teamchef Sean Paul Breslin dabei. Im offiziellen Urteil der Sportkommissare (Decision 06) ist sogar ein Zitat von Fritz hinterlegt, in dem es unter anderem heißt:

"Wir haben unsere Benzinfässer am Donnerstag als erstes Team gefüllt. Vielleicht waren die Leitungen den Benzintrucks verunreinigt. Um die Analyse in Gänze zu verstehen, benötigen wir den vollständigen Bericht der Analyse."

19:13 Uhr
HRT kündigt Berufung an
Als ob diese ganze Geschichte nicht schon viel zu lange gedauert hätte... Das Monza-Urteil könnte sich sogar noch weiter in die Länge gehen. Gegenüber Motorsport-Magazin.com hat der höchst erfahrene HRT-Geschäftsführer Uli Fritz, zuletzt HWA-Vorstand und Mercedes-DTM-Teamchef, angekündigt, innerhalb der vorgeschriebenen Frist Berufung gegen das Urteil der Sportkommissare anzukündigen!

Uli Fritz in einem ersten Statement des Teams: "Diese heutige Entscheidung der DTM-Sportkommissare hat uns überrascht. Wir sind Sportsleute und werden uns dafür einsetzen, dass die Umstände, die zu dieser Strafe geführt haben, vollständig aufgeklärt werden können. Wir können uns nicht erklären, wie es zu den Abweichungen bei der Spritprobe kommen konnte und werden daher in Berufung gehen."

19:01 Uhr
Urteil da: Hammer-Strafe für Abril
Das ist Wahnsinn: Nach rund acht Stunden Verhandlung steht jetzt das Urteil des berüchtigten 'Fall Monza' fest! Und von wegen: "Betroffen ist das Qualifying 1", wie es ja zuerst in der nebulösen Pressemitteilung hieß. Tatsächlich wird HRT-Mercedes-Pilot Vincent Abril vom kompletten Monza-Wochenende ausgeschlossen und verliert richtig viele Punkte. Alle Infos zum soeben getroffenen Urteil in der Lausitz:

17:33 Uhr
Kein Urteil in Sicht
Sportlich ist der erste Tag des Rennwochendes in der Lausitz gelaufen. Aber hinter den Kulissen wird offenbar noch der 'Fall Monza' verhandelt. Eine Entscheidung beziehungsweise Afklärung ist noch nicht bekanntgegeben worden. Die Sitzung hat um 10:00 Uhr begonnen. Damit handelt es sich um die längsteVerhandlung der DTM. Bislang hielt die 'Schieb ihn raus'-Affäre diesen Rekord, die am 26. August 2015 entschieden wurde.

17:22 Uhr
Alex Albon ist Sheldon van der Linde auf den Fersen
Auch im 2. Training ging es gesittet zu. Erneut fuhr Dev Gore im Infield kurzzeitig ins Aus. Zuvor erwischte es bereits Vincent Abril. Beide setzten ihre Fahrt fort. Die Bestzeit ging an Sheldon van der Linde, der gerade einmal 0.002 Sekunden schneller war als Alex Albon. Timo Glock wurde im 1. Freien Training von Problemen an seinem Lenksystem Space Drive heimgesucht. Diese hielten an und der BMW-Pilot konnte an der zweiten Session nicht teilnehmen.

13:46 Uhr
Maini mit Bestzeit im FP1
Das 1. Freie Training auf dem Lausitzring ist beendet. Arjun Maini im Getspeed-Mercedes drehte mit einer 1:31.882 Minuten die schnellste Zeit. Maximilian Götz brannte die zweitschnellste Zeit in den Asphalt und war damit nur 0.165 Sekunden langsamer als Maini. Zweitbester Deutscher wurde Maximilian Buhk im Mücke-Mercedes auf dem zehnten Platz in der Zeitentabelle. Ein Ausreiter ins Kiesbett von Dev Gore blieb der einzige grobe Schnitzer in diesem Training.

12:46 Uhr
Warten auf Monza-Urteil
Gespannt warten nicht nur am Lausitzring viele Interessierte, welches Urteil die Sportkommissare heute vor Ort im mysteriösen 'Fall Monza' fällen. "Das Ergebnis des Qualifying 1 am Samstag des DTM-Auftaktwochenendes in Monza (Italien) kann aus sportrechtlichen Gründen noch nicht finalisiert werden", hieß es überraschenderweise erst neun (!) Tage nach dem Event in einer offiziellen Pressemitteilung des AvD, der seit dieser Saison sportlicher Ausrichter und Dienstleister der DTM-Dachorganisation ITR ist. "Der Grund für diese Verzögerung ist ein schwebendes Verfahren. Die nächsten Schritte in diesem Vorgang erfolgen vor Ort beim nächsten DTM-Wochenende auf dem Lausitzring (23.-25. Juli)."

Die Hintergründe können allenfalls spekuliert werden. Deshalb wartet auch Motorsport-Magazin.com vor Ort, welche Details offiziell bekanntgegeben werden. Fakt ist, die Angelegenheit scheint nicht so klar zu sein, wie manche glauben. Dafür spricht die Tatsache, dass die Beteiligten schon seit 10:00 Uhr am heutigen Vormittag zusammensitzen und ein Ergebnis auch 150 Minuten später noch nicht vorliegt ...

12:28 Uhr
(Noch) kein Vollgas durch Turn 1
Interessant ist immer die erzielte Höchstgeschwindigkeit bei den DTM-Sitzungen. Wie Motorsport-Magazin.com bereits im Vorfeld des Events in der Lausitz spekuliert hat, wird die leicht überhöhte Ovalkurve - zumindest bisher - nicht mit Vollgas durchfahren.

Swiss Timing misst den Topspeed vor dem Anbremspunkt von Turn 2. Dort lag BMW beim Track-Test wegen des günstigen Abtriebs am M6 GT3 wenig überraschend mit allen drei Autos an der Spitze. Der zweimalige DTM-Champion wurde im Walkenhorst-Sportwagen als Schnellster mit 269,77 km/h "geblitzt". Ihm folgten die beiden ROWE-Piloten Timo Glock und Sheldon van der Linde.

Der Österreicher Lucas Auer erzielte als bester Mercedes-AMG-Fahrer 269,10 km/h. Etwas langsamer waren Mike Rockenfeller (ABT-Audi/267,76) und Esteban Muth (T3-Lamborghini/267,09) als beste Vertreter ihrer Marken.

Am Ende der Topspeed-Liste rangierten Ferrari-Fahrer Alex Albon mit 265,77 km/h sowie die beiden Amazonen Sophia Flörsch (ABT-Audi/263,17 und Esmee Hawkey (T3-Lamborghini/262,53).

11:13 Uhr
Erste Reaktionen zu Turn 1
Vor Ort hat sich Motorsport-Magazin.com bei den Piloten nach ihren Eindrücken vom Track-Test erkundigt. Das war nicht einfach, da sie direkt zu ihren Meetings gegangen sind. Zwei haben wir aber erwischt.

Interessanterweise sind die Fahrer die rund 300 Meter lange Ovalkurve unten beziehungsweise maximal in der Mitte durchfahren. Das bestätigte uns HRT-Mercedes-Pilot Maxi Götz: "Momentan nutzen fast alle diese Linie, was bedeutet, dass beispielsweise die Sachs-Kurve in Hockenheim mehr Banking (Neigungswinkel) hat als hier die Ovalkurve in der Lausitz. Ob man auch oben an der Mauer entlangfahren kann, wird sich zeigen. Ich muss mich – wie wohl alle anderen auch – erst an das Limit herantasten – das ist schwierig genug. Anfangs habe ich vor Turn 1 gebremst, später nur noch gelupft. Ob die Kurve wirklich voll geht, wird sich zeigen. Fakt ist: Wenn du über dem Limit bist, endet deine Fahrt in der Wand. Auch das Hinterherfahren dürfte eine Herausforderung sein und überholen sowieso. Wenn man alleine fährt, macht es richtig Spaß."

Götz, der Anfang Mai an allen drei Tagen Bestzeit gefahren war, fuhr beim Ovaltest auf Rang 13. Im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com stellte Audi-Fahrer Nico Müller heraus: "Das Limit zu finden, wird für uns alle eine große Challenge sein. In der Ovalkurve willst du nicht abfliegen, denn das könnte das Aus fürs Wochenende bedeuten. Auch das Side-by-Side fahren sehe ich äußerst kritisch."

10:42 Uhr
Gefahr in Turn 1?
Turn 1 bietet zwar Highspeed-Action, doch manche Teams befürchten eine erhöhte Gefahr durch die um 5,7 Grad geneigte und 300 Meter lange Linkskurve, da die Reifen einer größeren Belastung ausgesetzt sind. Durch die Ovalkurve wird das Layout marginal gekürzt. Die Streckenvariante mit Turn 1 misst 4,562 Kilometer. Die Grand-Prix-Variante des Lausitzrings, die die DTM zwischen 2018 und 2020 nutzte, ist 4,570 Kilometer lang. Im vergangenen Jahr fuhr die traditionsreiche Rennserie übrigens auch auf der Kurzanbindung. Damals fanden zwei aufeinander folgende Rennwochenenden in der Lausitz statt.

10:15 Uhr
Track-Test absolviert
Die DTM hat die Feuertaufe auf dem Lausitzring mit Turn 1 bestanden. Der eigens für das Event einberufene Track-Test lief ohne Probleme ab. Die Bestzeit fuhr Abt-Fahrer Kelvin van der Linde in der 40-minütigen Sitzung. Seine 1:31.290 Minuten war rund 11.5 Sekunden schneller als Maxi Götz' Test-Bestzeit im Mai (1:42.744 Minuten). Die theoretisch beste Rundenzeit, bestehend aus den Bestzeiten in den drei Sektoren, war am Freitagvormittag eine 1:38.858 Minuten. In der Session gab es lediglich einen kleineren Zwischenfall. Sophia Flörsch ist in ihrem Audi von ABT-Sportsline durchs Kiesbett gefahren

Pos Fahrer Team Zeit
1 Kelvin van der Linde Team ABT Sportsline-Audi 1:31.290
2 Mike Rockenfeller Team ABT Sportsline-Audi 1:31.542
3 Lucas Auer Winward-Mercedes-AMG 1:31.558
4 Vincent Abril HRT-Mercedes-AMG 1:31.649
5 Arjun Maini GetSpeed-Mercedes-AMG 1:31.805
6 Marco Wittmann Walkenhorst Motorsport-BMW 1:31.822
7 Esteban Muth T3 Motorsport-Lamborghini 1:31.844
8 Philip Ellis Winward-Mercedes-AMG 1:31.848
9 Daniel Juncadella GruppeM Racing-Mercedes-AMG 1:31.863
10 Liam Lawson Red Bull AF Corse-Ferrari 1:31.885
11 Sheldon van der Linde ROWE Racing-BMW 1:31.920
12 Maximilian Götz HRT-Mercedes-AMG 1:31.994
13 Alex Albon Alpha Tauri AF Corse-Ferrari 1:32.137
14 Timo Glock ROWE Racing-BMW 1:32.331
15 Maximilian Buhk Mücke Motorsport-Mercedes-AMG 1:32.428
16 Nico Müller Team Rosberg-Audi 1:32.443
17 Sophia Flörsch Team ABT-Audi 1:32.664
18 Dev Gore Team Rosberg-Audi 1:33.090
19 Esmee Hawkey T3 Motorsport-Lamborghini 1:33.200

10:00 Uhr
Rennwochenende im Überblick
Die DTM bestreitet an diesem Wochenende ihr zweites Rennevent des Jahres. Dieses Mal stehen am Samstag und am Sonntag jeweils ein Rennen auf dem Lausitzring statt. Neu ist, dass die Ovalkurve 'Turn 1' in die Streckenführung einbezogen wird. 2003 plante die DTM dies bereits. Damals wurde die Streckenführung nach Unfällen am Freitag geändert und die Piloten fuhren durch das gewohnte Geschlängel nach der Start-/Ziel-Geraden.

DTM Lausitzring 2021: Offizieller Zeitplan

Freitag, 23. Juli 2021

Uhrzeit Rennserie Session
09:00-09:40 DTM Track-Test
09:55-10:15 Ferrari Challenge Deutschland Freies Training
10:30-10:50 DTM Classic Tourenwagen Legenden Freies Training
11:05-11:50 BMW M2 Cup Freies Training
12:05-12:45 DTM Trophy Freies Training 1
13:00-13:45 DTM Freies Training 1
14:25-15:05 DTM Trophy Freies Training 2
15:20-15:55 BMW M2 Cup Qualifying Rennen 1 & 2
16:05-16:35 DTM Freies Training 2

Samstag, 24. Juli 2021

Uhrzeit Rennserie Session
09:00-09:20 Ferrari Challenge Deutschland Qualifying
09:40-10:00 DTM Classic Tourenwagen Classic Qualifying
10:30-10:50 DTM Qualifying für Rennen 1
11:05-11:25 DTM Trophy Qualifying für Rennen 1
11:50-12:20 BMW M2 Cup Rennen 1
13:30-15:00 DTM Rennen 1
15:10-16:00 DTM Trophy Rennen 1
16:15-16:45 DTM Classic Tourenwagen Classic Rennen 1
17:15-17:45 Ferrari Challenge Deutschland Rennen 1

Sonntag, 25. Juli 2021

Uhrzeit Rennserie Session
09:15-09:45 Ferrari Challenge Deutschland Rennen 2
10:10-10:30 DTM Qualifying für Rennen 2
11:00-11:20 DTM Trophy Qualifying für Rennen 2
11:50-12:20 BMW M2 Cup Rennen 2
13:30-15:00 DTM Rennen 2
15:10-16:00 DTM Trophy Rennen 2
16:15:16:45 DTM Classic Tourenwagen Classic Rennen 2

Weitere Inhalte: