Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel E, Live-Ticker: Reaktionen zum di-Grassi-Drama

Die Formel E kehrt 2021 nach fünf Jahren Pause nach London zurück. Alle Infos und News zu Training, Qualifying & Rennen aus dem Excel-Center.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Formel E, Londo ePrix: Rennbericht +++

16:36 Uhr
de Vries
Nyck de Vries führt nach 13 von 15 Rennen die WM-Wertung an. Bei Sat.1 sagte er: "Es ist verrückt. An einem Tag wirst du Siebter und bist zufrieden. Heute bin ich mit P2 nicht happy. Wir haben es nicht sauber ausgeführt. Ich habe den zweiten Attack Mode recht früh aktiviert und dann kam das Safety Car auf die Strecke."

16:34 Uhr
Lynn
Alex Lynn hat seinen ersten Sieg in der Formel E eingefahren. "Es ist schwierig, Worte zu finden", sagte der Brite bei Sat.1. "Es ist ein emotionaler Moment, mein erstes Formel-E-Rennen zu gewinnen. Ich konnte nicht glauben, dass ich in Führung war, als ich Nyck mit Fanboost überholt habe. Für mich ist es keine große Überraschung, dass Lucas di Grassi disqualifiziert wurde."

16:02 Uhr
Ergebnis
Trotz der schwarzen Flagge wird Lucas di Grassi noch auf P8 geführt. Das Ergebnis lautet laut Zeitenliste der Formel aktuell wie folgt:

1 Lynn (Mahindra)
2 de Vries (Mercedes) +0.5
3 Evans (Jaguar) +6.2
4 Frijns (Virgin) +6.6
5 Wehrlein (Porsche) +9.2
6 Günther (BMW) +10.6
7 Cassidy (Virgin) +12.6
8 di Grassi (Audi) +20.4
9 Sette Camara (Dragon) +19.2
10 Dennis (BMW) +24.9
11 Eriksson (Dragon) +27.9
12 Vandoorne (Mercedes) +28.6
13 Mortara (Venturi) +29.0
14 Vergne (Techeetah) +29.9
15 Buemi (Nissan) +30.2
16 Turvey (NIO) +31.3
17 Sims (Mahindra) +34.3
18 Lotterer (Porsche) +35.2
19 Rowland (Nissan) +42.2
20 Blomqvist (NIO) +1 Runde

ausgeschieden
Nato (Venturi)
Bird (Jaguar)
Felix da Costa (Techeetah)
Rast (Audi)

15:51 Uhr
ZIEL
Lucas di Grassi überquert zwar als Erster die Ziellinie, doch der Sieg geht an Alexander Lynn. Nyck de Vries wird Zweiter und Mitch Evans komplettiert das Podest.

15:49 Uhr
Runde 30
Die letzte Runde läuft. Lucas di Grassi hat seine Strafe immer noch nicht angetreten. Die Rennleitung zeigt ihm die schwarze Flagge. Damit ist er disqualifiziert.

15:47 Uhr
Runde 29
Nächste Kollision. Dieses Mal sind Norman Nato und Sam Bird aneinandergeraten.

15:43 Uhr
Runde 26
Bislang ist Lucas di Grassi seine Strafe noch nicht angetreten. Diese Entscheidung hat Zündstoff.

15:43 Uhr
Runde 25
Das Audi-Team will diese Strafe nicht akzeptieren. Die TV-Kameras zeigen Teamchef Allan McNish, der zur Rennleitung rennt.

15:41 Uhr
Runde 24
Jetzt wird eine Strafe gegen Lucas di Grassi ausgesprochen. Er muss einmal durch die Boxengasse fahren wegen des Vorfalls in der Safetyc-Car-Phase.

15:39 Uhr
Runde 22
Sortieren wir nach dem durcheinander der vergangenen Runden noch einmal. Lucas di Grassi führt vor Alex Lynn und Nyck de Vries. Pascal Wehrlein ist als Sechster bester Pilot aus Deutschland. Maxi Günther liegt hinter ihm auf P7. Rene Rast und Antobio Felix da Costa sind vorzeitig ausgeschieden.

15:37 Uhr
Fanboost
Die Entscheidung ist gefallen. Alexander Lynn, Antonio Felix da Costa, Nyck de Vries, Stoffel Vandoorne und Sam Bird erhalten den Fanboost.

15:35 Uhr
Runde 20
In der Zwischenzeit hat Andre Lotterer eine Strafe für seine Kollision mit Antonio Felix da Costa erhalten. Er muss einmal durch die Boxengasse fahren.

15:32 Uhr
Runde 18
Kam Lucas di Grassi durch einen taktischen Move nach vorne? "Das Safety Car war langsamer als erwartet. Lucas hatte einen Kontakt zu Beginn des Rennens und wir haben das Auto gecheckt", sagt Teamchef Allan McNish bei Sat.1. di Grassi hat inzwischen wieder P1 von Nyck de Vries übernommen.

15:30 Uhr
Runde 15
Rowland fährt in Turn 16 in das Auto von Stoffel Vandoorne. Damit ist das Rennen des Belgiers gelaufen. Er fällt weit zurück. Dahinter geht es eng zwischen Mitch Evans und Maximilian Günther zu. Lucas di Grassi verliert durch eine Attack-Mode-Aktivierung zunächst P1.

15:28 Uhr
Runde 14
Restart. Die Rennleitung hat duch das Safety Car weitere fünf kWh Energie abgezogen.

15:21 Uhr
Runde 13 SC
Lucas di Grassi liegt plötzlich auf Platz eins. Er ist offenbar durch die Boxengasse gefahren und konnte dadurch Positionen gegen die auf der Strecke gebliebenen Fahrer gutmachen.

15:21 Uhr
Runde 12 SC
Nächste Safety-Car-Phase. Dieses Mal steht Antonio Felix da Costa in Turn 1. Er wurde auf der Start-/Ziel-Geraden Überholversuch von Andre Lotterer in die Boxenmauer gedrängt.

15:19 Uhr
Runde 10
Gegen Sebastien Buemi wurde wegen der Kollision mit Rene Rast eine 10-Sekunden-Stop-&-Go-Strafe ausgesprochen. Die setzt er momentan ab.

15:18 Uhr
Runde 9
De Vries nutzt die letzten Sekunden seines Attack Modes, um P2 von Rowland zu übernehmen. Der Nissan-Fahrer war bereits wieder in "normaler" Geschwindigkeit unterwegs.

15:17 Uhr
Runde 8
Restart. Vandoorne führt souverän das Feld an. Im hinteren Feld kallt es zwischen Jake Dennis und Nick Cassidy. Wegen der Safety-Car-Phase hat die Rnnleitung die zur Verfügung stehende Energie um drei kWh reduziert.

15:14 Uhr
Runde 7 SC
Kurz vor dem Zwischenfall haben Stoffel Vandoorne und Nyck de Vries ihre ersten Attack Modes aktiviert. Während Vandoorne die Führung behielt, verlor de Vries den zuvor gewonnen Platz an Oliver Rowland wieder.

15:12 Uhr
Runde 6 SC
Kollision zwischen Rene Rast und Sebastien Buemi. Zwischen beiden geht es mehrmals hin und her. Rast verliert Bodywork. Die Rennleitung schickt das Safety Car auf die Strecke. Rasts Rennen ist beendet.

15:10 Uhr
Runde 5
Nyck de Vries meldet, dass er sich bei dem Überholmanöver an Alex Lynn die Lenkung beschädigt hat. Derweil nutzt Oliver Rowland seinen ersten Attack Mode. Das gibt de Vries die Möglichkeit, auf Platz zwei nach vorne zu fahren.

15:08 Uhr
Runde 3
Nyck de Vries überholt in Turn 16 Alexander Lynn und liegt damit auf P3. An der Spitze führt Stoffel Vandoorne 0.8 Sekunden vor Rowland.

15:06 Uhr
Runde 1
Nach der ersten Runde fahren Tom Blomqvist und Alexandeer Sims in die Boxengasse. Beide nehmen das Rennen wieder auf.

15:04 Uhr
START
Wie am Vortag bleiben die Positionen an der Spitze unverändert. Stoffel Vandoorne behält den ersten Platz vor Oliver Rowland und Alex Lynn. Rene Rast kommt auf P11 nach vorne.

15:01 Uhr
Wie weit geht es für Rast nach vorne?
"Ich bin gestern von P13 gestartet und war in der ersten Runde in eine Kollision verwickelt. Hoffentlich kriegen wir das Auto heute so über die Distanz, wie es dasteht. Im Trockenen haben eine eine gute Pace", sagte Rene Rast bei Sat.1.

14:53 Uhr
Regen erwartet
Maxi Günther startet von P6 und damit als bester Deutscher. "Ich glaube, es ist viel drin heute. Wir müssen schauen, dass wir einen guten Start machen und gut durch die erste Kurve kommen. Wir erwarten Regen. Es ist nur die Frage, wann er kommt", sagte der BMW-Fahrer im Sat.1-Interview.

14:45 Uhr
Bedingungen
Bis zum Rennstart um 15:03 Uhr MESZ bleiben noch knapp 20 Minuten. Aktuell ist es trocken in London. Allerdings könnte im Laufe des ePrix Regen einsetzen. Die Luft- und die Streckentemperatur betragen aktuell 22 Grad Celsius.

14:26 Uhr
Attack Mode
Die Regeln für den Attack Mode bleiben unverändert. Auch beim heutigen ePrix müssen die Fahrer die Zusatzleistung zweimal nutzen. Pro Aktivierung steht sie acht Minuten zur Verfügung.

12:26 Uhr
Strafen
Noch während der Superpole wurden übrigens Strafen gegen die Fahrer ausgesprochen, die in der Gruppenphase auf ihren Inlaps zu langsam unterwegs waren. Robin Frijns, Nyck de Vries, Lucas di Grassi, Rene Rast und Joel Eriksson müssen Strafen von jeweils 1.000 Euro zahlen.

12:10 Uhr
Dennis hofft auf Regen
Maxi Günthers BMW-Teamkollege Jake Dennis bekam heute das Auf und Ab in der Formel E zu spüren. Der gestrige Rennsieger wird nur von der 17. Position starten. "Das Qualifying ist schwierig, wenn du in Gruppe 1 bist. Wenn dann auch noch die Strecke abtrocknet, bist du in der schlechtesten Situation. Es ist schade, dass der Regen unsere Gruppe zur falschen Zeit erwischt hat", sagte der Brite bei Sat.1. "Ich fühle mich im Regen wohl. Wir brauchen Regen, wenn wir so weit hinten starten. Dann sind auch noch Punkte drin. Im Trockenen ist es schwer, zu überholen."

12:06 Uhr
Günther auf P2
Max Günther beendete das Qualifying auf Platz fünf. Das Ergebnis stellt den Sieger des New York ePrix vor zwei Wochen zufrieden. "Heute war es wichtig, in die Superpole zukommen. Wir haben eine gute Ausgangslage", sagte der BMW-Fahrer bei Sat.1. "Draußen hat es die ganze Zeit geröpfelt. Manchmal ein bisschen mehr, manchmal wieder weniger. Zwischen der Outlap, der schnellen Runde und der Inlap waren die Bedingungen unterschiedlich. Als Fahrer musst du dich auf die Bedingungen jede Rund eneu einstellen. Es ist schade, zwei Zehntel hinter der Pole Position auf Platz sechs zu sein."

12:02 Uhr
Vandoorne bleibt auf P1
Vandoorne hat in London seine zweite Pole Position der Saison eingefahren. "Es war einge ganz gute Runde, sowohl im Qualifying als auch in der Superpole", sagte er bei Sat.1. "Ich habe die Superpole-Runde genossen. Du hast nichts zu verlieren und gehst all-in. Die Bedingungen werden schwierig, wenn es später regnet. Aber ich habe freie Bahn nach vorne. Es ist eine gute Startposition, aber das Rennen ist nicht zu Ende, bevor es zu Ende ist."

11:52 Uhr
Vandoorne bleibt auf P1
Alex Lynn verpasst seine zweite Pole Position an diesem Wochenende. Der Mahindra-Pilot fährt mit einer 1:20.248 Minuten auf P3.

London ePrix 2021 Qualifying

1 Vandoorne (Mercedes) 1:20.181
2 Rowland (Nissan) 1:20.222
3 Lynn (Mahindra) 1:20.248
4 de Vries (Mercedes) 1:20.353
5 Evans (Jaguar) 1:20.376
6 Günther (BMW) 1:20.398
7 Wehrlein (Porsche) 1:20.569
8 Frijns (Virgin) 1:20.620
9 Sette Camara (Dragon) 1:20.641
10 di Grassi (Audi) 1:20.750
11 Buemi (Nissan) 1:20.812
12 Rast (Audi) 1:20.924
13 Nato (Venturi) 1:20.977
14 Blomqvist (NIO) 1:20.988
15 Eriksson (Dragon) 1:21.010
16 Lotterer (Porsche) 1:21.038
17 Dennis (BMW) 1:21.042
18 Cassidy (Virgin) 1:21.043
19 Sims (Mahindra) 1:21.064
20 Mortara (Venturi) 1:21.080
21 Bird (Jaguar) 1:21.108
22 Felix da Costa (Techeetah) 1:21.195
23 Vergne (Techeetah) 1:21.244
24 Turvey (NIO) 1:21.847

11:49 Uhr
Evans verpasst Spitze
Mitch Evans macht schon zu Beginn der Runde einen Fahrfehler. Auch im zweiten Sektor verliert er Zeit. Für ihn reicht es nur zu Platz fünf.

11:47 Uhr
Vandoorne fährt nach vorne
Vandoorne beginnt seine Runde mit einer neun Bestzeit in Sektor 1. Danach verliert er auf Oliver Rowland. Unterm Strich ist er aber 0.041 Sekunden schneller.

11:45 Uhr
Rowland fährt Bestzeit
Auch Oliver Rowland ist nur im mittleren Streckenabschnitt schneller als Nyck de Vries. Dennoch reicht es für den Nissan-Fahrer mit einer 1:20.222 Minuten für die vorübergehende Bestzeit.

11:42 Uhr
Günther auf P2
Maximilian Günther verpasst Nyck De Vries' Bestzeit um 0.045 Sekunden. Er verlor im ersten und dritten Streckenabschnitt Zeit auf den Mercedes-Fahrer.

11:40 Uhr
De Vries verbessert sich
Weiterhin regnet es leicht. Nyck de Vries ist trotz eines Fahrfehlers, bei dem er die Streckenbegrenzung berührt, schneller als zuvor in der Gruppenphase des Qualifyings. Er fährt eine 1:20.353 Minuten.

11:38 Uhr
Superpole beginnt
Unabängig von den Untersuchungen beginn die Superpole Nyck de Vries fährt als Erster auf die Strecke.

11:37 Uhr
Untersuchungen
Es laufen Untersuchungen gegen Max Günther, Lucas di Grassi, Rene Rast, Robin Frijns, Nyck de Vries und Edoardo Mortara. Sie könnten auf ihrer Inlap nach dem Qualifyng zu langsam unterwegs gewesen sein.

11:31 Uhr
Superpole
Die sechs Piloten für die Superpole stehen fest. Es sind Alex Lynn, Mitch Evans, Stoffel Vandoorne, Oliver Rowland, Max Günther und Nyck de Vries.

London ePrix 2021 Qualifying-Gruppenphase

1 Lynn (Mahindra) 1:20.319
2 Evans (Jaguar) 1:20.321
3 Vandoorne (Mercedes) 1:20.459
4 Rowland (Nissan) 1:20.483
5 Günther (BMW) 1:20.504
6 de Vries (Mercedes) 1:20.511
7 Wehrlein (Porsche) 1:20.569
8 Frijns (Virgin) 1:20.620
9 Sette Camara (Dragon) 1:20.641
10 di Grassi (Audi) 1:20.750
11 Buemi (Nissan) 1:20.812
12 Rast (Audi) 1:20.924
13 Nato (Venturi) 1:20.977
14 Blomqvist (NIO) 1:20.988
15 Eriksson (Dragon) 1:21.010
16 Lotterer (Porsche) 1:21.038
17 Dennis (BMW) 1:21.042
18 Cassidy (Virgin) 1:21.043
19 Sims (Mahindra) 1:21.064
20 Mortara (Venturi) 1:21.080
21 Bird (Jaguar) 1:21.108
22 Felix da Costa (Techeetah) 1:21.195
23 Vergne (Techeetah) 1:21.244
24 Turvey (NIO) 1:21.847

11:30 Uhr
Gruppe 4 zu langsam
Von den Fahrern der vierten Gruppe schafft es keiner, sich für die Superpole zu qualifizieren. Sergio Sette Camara ist als Neunter der beste Pilot.

11:22 Uhr
Lynn setzt sich an die Spitze
Der Regen scheint die Streckenverhältnisse nicht zu verschlechtern. Der gestrige Pole-Mann Alexander Lynn setzt sich an die Spitze. Mitch Evans ist lediglich 0.002 Sekunden langsamer. Oliver Rowland ist aktuell Vierter vor Maxi Günther. Pascal Wehrlein und Rene Rast fallen aus den Siperpole-Plätzen.

11:13 Uhr
Mercedes-Doppelführung
Auf den Kameralinsen sind leichte Regentropfen zu erkennen. Nick Cassidy fackelt nicht lange und fährt gleich seine 250-kW-Runde, während die anderen Piloten zunächst langsam unterwegs sind. Der Virgin-Fahrer liegt nach der zweiten Griüüe auf P8. Stoffel Vandoorne fährt eine neue Bestzeit, Pascal Wehrlein reiht sich auf Platz drei ein. Lucas di Grassi und Rene Rast würden nach aktuellem Stand als Fünfter und Sechster in die Superpole einziehen. Jean-Eric Vergne ist Zwölfter und damit Letzter. Antonio Felix da Costa liegt einen Platz vor ihm

11:06 Uhr
De Vries auf P1
Wieder gab es taktische Spielchen um die Positionen auf der Strecke. Aber alle Fahrer haben es geschafft, ihre schnelle Runde vor Ablauf der Zeit zu beginnen. Nyck de Vries fährt zunächst mit 1:20.511 Minuten die Bestzeit vor Robin Frijns und Jake Dennis. Dahinter folgen Edoardo Mortara, Sam Bird und Antonio Felix da Costa.

11:00 Uhr
Qualifying beginnt
Die Zeit für die Fahrer der ersten Gruppe läuft. Anders als gestern fahren die Piloten nicht gleich zu Beginn der Session auf die Strecke.

10:55 Uhr
Bedingungen
In wenigen Minuten beginnt das Qualifying. Die Strecke ist aktuell trocken. Bis zum Rennstart um 15:00 Uhr MESZ könnte es aber noch einmal zu regnen beginnen. Aktuell werden die Luft- und die Asphalttemperatur mit jeweils 19 Grad Celsius angegeben.

10:30 Uhr
Qualifying-Gruppen
In 30 Minuten startet die Formel E in das Sonntagsqualifying. Die Gruppenaufteilung sieht wie folgt aus.
Gruppe 1: Sam Bird, Antonio Felix da Costa, Jake Dennis, Nyck de Vries, Robin Frijns, Edoardo Mortara
Gruppe 2: Rene Rast, Nick Cassidy, Jean-Eric Vergne, Lucas Di Grassi, Pascal Wehrlein, Stoffel Vandoorne
Gruppe 3: Mitch Evans, Oliver Rowland, Maximilian Günther, Alexander Lynn, Andre Lotterer, Alexander Sims
Gruppe 4: Sebastien Buemi, Norman Nato, Oliver Turvey, Sergio Sette Camara, Tom Blomqvist, Joel Eriksson

10:08 Uhr
TV-Duell: DTM gegen Formel E auf Sat.1
Darauf haben wir mit Spannung gewartet: die TV-Quoten vom Samstag bei Sat.1, schließlich hatten wir gestern einen direkten Clash zwischen der DTM auf dem Lausitzring und der Formel E in London. Nach der Auswertung der vorläufigen Zahlen stellen wir fest: Gleichstand! Die Rennübertragungen der DTM (ab 13:30 Uhr) sowie der Formel E (ab 16:00 Uhr) erreichten jeweils 310.000 Zuschauer in der Gruppe ab 3 Jahren. Mit der DTM erzielte Sat.1 einen Marktanteil von 3,3 Prozent (5,7 in der Zielgruppe der 14-49-Jährigen), bei der Formel E waren es 3,1 Prozent (5,3 Prozent in der Zielgruppe). Beides im Vergleich zu früheren Übertragungen eher mittelmäßige Werte, die nicht zuletzt dem guten Wetter geschuldet sein dürften. Schauen wir mal, wer heute das TV-Duell für sich entscheidet.

09:53 Uhr
Di Grassi Schnellster im Training
Im abschließenden Freien Training vor dem London ePrix am Sonntag ist Lucas Di Grassi die schnellste Rundenzeit gefahren. Der Audi-Fahrer war mit 1:20.001 Minuten mehr als zwei Zehntelsekunden schneller als Jake Dennis, der Sieger des Vortags. Der BMW-Pilot schloss die Session auf Rang zwei vor Oliver Rowland (Nissan) ab.

Andre Lotterer war im Porsche auf Platz fünf schnellster Fahrer des deutschen Quartetts. Auch Maxi Günther schaffte es im zweiten BMW als Neunter in die Top-10. Pascal Wehrlein (Porsche) wurde Elfter. Audi-Fahrer Rene Rast beendete das 3. Freie Training auf P17.

London ePrix 2021 3. Freies Training

1 di Grassi (Audi) 1:20.001
2 Dennis (BMW) 1:20.233
3 Rowland (Nissan) 1:20.340
4 de Vries (Mercedes) 1:20.346
5 Bird (Jaguar) 1:20.403
6 Lotterer (Porsche) 1:20.490
7 Evans (Jaguar) 1:20.494
8 Sette Camara (Dragon) 1:20.615
9 Günther (BMW) 1:20.633
10 Cassidy (Virgin) 1:20.648
11 Wehrlein (Porsche) 1:20.652
12 Vergne (Techeetah) 1:20.677
13 Felix da Costa (Techeetah) 1:20.750
14 Mortara (Venturi) 1:20.758
15 Frijns (Virgin) 1:20.875
16 Blomqvist (NIO) 1:20.892
17 Rast (Audi) 1:20.898
18 Vandoorne (Mercedes) 1:20.899
19 Sims (Mahindra) 1:20.956
20 Eriksson (Dragon) 1:21.003
21 Lynn (Mahindra) 1:21.102
22 Turvey (NIO) 1:21.131
23 Buemi (Nissan) 1:21.197
24 Nato (Venturi) 1:21.551

Formel E London ePrix 2021 im TV und Livestream

Tag Uhrzeit (MESZ) Session Übertragung
So, 25.07. 09:00-09:45 Freies Training 3 ran.de, YouTube Formel E
So, 25.07. 11:00-12:00 Qualifying 2 ran.de, Eurosport Player
So, 25.07. 15:00-16:00 Rennen 2 Sat.1, ran.de, Eurosport 2, DAZN, ORF TV Thek

Samstag, 24. Juli 2021

18:19 Uhr
Fahrer-WM
Auch in der WM-Wertung der Fahrer schob sich das Feld zusammen. Der in Führung liegende Sam Bird verteidigte Platz eins, obwohl er punktlos blieb. Bei den verbleibenden drei Rennen werden insgesamt noch 90 Punkte vergeben. Damit hat jeder Fahrer noch theoretische Chancen auf den Titelgewinn.

Pos Team Punkte
1 Sam Bird 81  
2 António Félix da Costa 80  
3 Jake Dennis 79  
4 Nyck de Vries 77  
5 Robin Frijns 76  
6 Edoardo Mortara 74  
7 René Rast 72  
8 Nick Cassidy 70  
9 Jean-Éric Vergne 68  
10 Lucas di Grassi 62  

18:15 Uhr
Gesamtwertung
Jake Dennis hat den dritten BMW-Sieg der laufenden Saison eingefahren. Nur Mercedes war erfolgreicher. Dennoch spielt der Münchner Autobauer in der Gesamtwertung der Hersteller lediglich eine untergeordnete Rolle. Aktuell liegt BMW auf P6. Allerdings sind die Abstände sehr knapp. Techeetah liegt lediglich 15 Zähler vor BMW.

Pos Team Punkte
1 Techeetah 148  
2 Virgin 146  
3 Jaguar 141  
4 Mercedes 137  
5 Audi 134  
6 BMW 133  
7 Porsche 106  
8 Mahindra 96  
9 Venturi 91  
10 Nissan 79  
11 Dragon 42  
12 Nio 18  

17:54 Uhr
Buemi und Rowland disqualifiziert
Die beiden Nissan-Fahrer Sebastien Buemi und Oliver Rowland wurden nach dem Rennen aus der Wertung genommen. Gegen sie wurde ermittelt, da sie möglicherweise zu viel Energie genutzt hatten. Buemi lief als Vierter ins Ziel ein, sein Teamkollege als Zehnter. Die dahinter platzierten Fahrer rücken auf. Pascal Wehrlein schafft damit den Sprung in die Punkte.

17:42 Uhr
Alex Lynn
Nach der Pole Position hat Alex Lynn das zweite Podestergebnis seiner Formel-E-Karriere eingefahren. "Es fühlt sich super gut an", sagte der Mahindra-Fahrer. "Ich war happy heute morgen mit der Pole Position. Das Auto fuhr wie auf Schienen. Es ist kein Geheimnis, dass wir nicht das schnellste Paket im Rennen haben. Wir tendieren dazu, die Reifen eher zu zerstören als die meisten anderen."

17:42 Uhr
Nyck de Vries
Auch Nyck de Vries ist eine beachtliche Aufholjagd gelungen. Er verbesserte sich von Startplatz neun auf P2. "Ich hatte einen guten Start und hatte ein bisschen Glück, als wir entschieden haben, den Attack Mode später zu nehmen und habe Andre überholt, als er den Attack Mode verpasst hat", sagte der Niederländer nach dem Rennen. "Ich war sehr schnell und konnte die Lücke nach vorne schließen. Ich habe Seb (Sebastien Buemi) in Kurve zehn überholt. Alex (Lynn) hat es nicht zu schwer gemacht."

17:19 Uhr
Rasts Aufholjagd
Rene Rast hat wieder einmal eine gute Aufholjagd gezeigt. Der Audi-Fahrer startete als 13. und lieg auf P6 ins Ziel ein. Über weite Teile des Rennens war er dichten zusammen mit seinem Teamkollegen Lucas Di Grassi, der ihm in der Schlussphase den Vortritt überlassen hat. "Das Fighten ist harte Arbeit. Man muss es mit dem Energiemanagement unter einen Hut bekommen. Gegen die erfahrenen Jungs zu kämpfen, ist nicht einfach. Aber es macht Spaß", sagte Rast bei Sat.1.

17:02 Uhr
Dennis glücklich
Für den Rennsieger zahlte sich der strategische Umgang mit dem Attack Mode aus. "Ich bin überglücklich", sagte Jake Dennis. "Ich hatte mir für dieses Wochenende ein Top-5-Ergebnis vorgenommen. Der Sieg ist sensationell. Wir sind mit unserer Strategie Risiko eingangen. Wir hätten den sicheren Weg wählen können und hätten zusammen mit Alex den Attack Mode genommen."

16:51 Uhr
ZIEL
Heimsieg für Jake Dennis. Der BMW-Rookie siegt zum zweiten Mal in der Formel E. Nyck de Vries wird Zweiter, Alexander Lynn komplettiert das Podest. Andre Lotterer ist als Fünfter bester Pilot aus Deutschland. Hinter im läuft Rene Rast ins Ziel ein.

London ePrix 2021 Renenn

1 Dennis (BMW)
2 de Vries (Mercedes) +5.3
3 Lynn (Mahindra) +6.9
4 Buemi (Nissan) +8.0
5 Lotterer (Porsche) +10.6
6 Rast (Audi) +11.4
7 di Grassi (Audi) +12.2
8 Vandoorne (Mercedes) +17.3
9 Felix da Costa (Techeetah) +18.4
10 Rowland (Nissan) +28.1
11 Mortara (Venturi) +30.7
12 Wehrlein (Porsche) +38.2
13 Cassidy (Virgin) +43.4
14 Vergne (Techeetah) +48.0
15 Frijns (Virgin) +51.0
16 Günther (BMW) +55.1
17 Evans (Jaguar) +57.5
18 Turvey (NIO) +58.6
19 Eriksson (Dragon) +59.9
20 Sette Camara (Dragon)+1:00.4

ausgeschieden
Nato (Venturi)
Blomqvist (NIO)
Bird (Jaguar)
Sims (Mahindra)

16:49 Uhr
Runde 33
Die letzte Runde läuft. Jake Dennis fährt einem weiteren Formel-E-Sieg entgegen. Er führt mit mehr als fünf Sekunden.

16:47 Uhr
Runde 30
Nyck de Vries sichert sich auch noch den zweiten Platz. Alex Lynn gibt sich wehrlos geschlagen.

16:40 Uhr
Runde 26
Es bleiben noch neun Minuten und eine Runde in diesem Rennen. Jake Dennis hat sich inzwischen um 5.4 Sekunden abgesetzt. Alex Lynn auf P2 wird langsam von Nyck de Vries eingefangen. Der Mercedes-Fahrer ist noch 1.5 Sekunden zurück.

16:35 Uhr
Runde 23
Nyck de Vries überholt Sebastien Buemi ist ist damit Dritter. Kann er auch noch zu Alex Lynn aufschließen? Aktuell fehlen ihm knapp zwei Sekunden.

16:30 Uhr
Runde 19
Alexander Lynn macht einen kleinen Fahrfehler und verliert etwas Zeit. Seine Attack-Mode-Zeit ist abgelaufen. Sein strategischer Vorteil gegen Jake Dennis ist damit aufgebraucht. Der BMW-Fahrer hat sich alleine in der vorherigen Runde um 1.6 Sekunden abgesetzt. Jetzt aktiviert er den Attack Mode und behält die Führung.

16:29 Uhr
Fanboost
Die Fans haben abgestimmt. Den Fanboost erhalten: Antonio Felix da Costa, Sam Bird, Stoffel Vandoorne, Nyck de Vries und Jean-Eric Vergne.

16:26 Uhr
Runde 16
Jetzt sehen wir ein Taktikduell. Jake Dennis kann sich von Alex Lynn absetzen, obwohl er seinen zweiten Attack Mode noch nicht aktiviert hat. Er soll nun eine Lücke aufmachen, die ausreicht, um seinen zweiten Attack Mode zu aktivieren, ohne dabei die Position zu verlieren.

16:21 Uhr
Runde 13
Führungswechsel. Alexander Lynn aktiviert seinen zweiten Attack Mode und Jake Dennis schlüpft durch.

16:17 Uhr
Runde 10
Nahezu das gesamte Feld ist im Attack Mode unterwegs. Alex Lynn liegt 0.8 Sekunden vor Jake Dennis. Sebastien Buemi hat mit 4.5 Sekunden einen deutlichen Rückstand. Er führt die Verfolgergruppe bestehend aus Andre Lotterer, Nyck de Vries, Lucas di Grassi, Sergio Sette Camara, Norman Nato, Rene Rast und Stoffel Vandoorne an.

16:11 Uhr
Runde 5
Einige Fahrer haben bereits ihre erste von zwei Attack-Mode-Aktivierungen genutzt. Zur Erinnerung: Die zusätzliche Leistung steht für acht Minuten zur Verfügung.

16:09 Uhr
Runde 4
Jean-Eric Verne sitzt seine Stop-&-Go-Strafe ab. Auch gegen Max Günther wurde eine Strafe ausgesprochen.

16:08 Uhr
Runde 3
Weiter geht es. Die Rennleitung reduziert die zur Verfügung stehende Ennergiemenge um eine kWh.

16:07 Uhr
Runde 2 FCY
Die Rennleitung ruft eine Full-Course-Yellow-Phase aus wegen des stehengebliebenen Sims-Autos. Währenddessen ist Sam Bird mit einem beschädigten Auto in der Box.

16:05 Uhr
START
An der Spitze ändert sich nichts. Alex Lynn bleibt vor JAke Dennis und Sebastien Buemi in Führung. Im hinteren Teil des Feldes gibt es einen Zwischenfall, in den Alexander Sims verwickelt ist. Er fällt ans Ende des Feldes zurück.

16:02 Uhr
Vorbereitung
Die letzten Minute vor dem Start läuft. Bald geht es los über die gewohnte Distanz von 45 Minuten und einer Runde.

15:48 Uhr
Bedingungen
Ncoh 15 Minuten bis zum Rennstart. Die Asphalttemperatur ist im Vergleich zu den vorherigen Sessions leicht auf 20 Grad Celsius gestiegen. Die Lufttemperatur beträgt 21 Grad Celsius.

15:28 Uhr
Attack Mode
Es bleibt noch etwa eine halbe Stunde bis zum Rennstart. Inzwischen wurden Infos zur Nutzung des Attack Mode veröffentlicht. Jeder Fahrer muss diesen im Rennen zwei Mal verwenden. Nach der Aktivierung steht er für jeweils acht Minuten zur Verfügung.

14:45 Uhr
Strafe für Vergne
An Jean-Eric Vergnes Techeetah wird vor dem Rennen der Inverter gewechselt. Das hat eigentlich eine Rückversetzung um 20 Positionen in der Startaufstellung für das kommende Rennen zur Folge. Diese wird in eine Stop-&-Go-Strafe von zehn Sekunden umgewandelt, da Vergne nicht um mindestens elf Positionen nach hinten versetzt werden kann. Er qualifizierte sich als 23. Die Strafe muss der Franzose in der Anfangsphase des Rennens absitzen.

13:35 Uhr
Günther enttäuscht
Nachdem ihm die Rundenzeit gestrichen worden ist, wird Max Günther von der letzten Position in den heutigen ePrix starten. "Ich habe das Auto ganz einfach beim Anbremsen von Turn 16 auf der Hintersache verloren", sagte er bei Sat.1. "Das Auto ist da immer sehr nervös für alle, weil so viel Belastung darauf ist. Du hast Lenkwinkel und Bremse zugleich. Wenn die Gripbedingungen in jeder Kurve anders sind, ist das Auto sehr sensibel. Natürlich ist es enttäuschend, weil ich mich den ganzen Tag lang sehr gut gefühlt habe."

13:29 Uhr
Buemi hofft auf Podestergebnis
Sebastien Buemi sicherte sich mit Startplatz drei das beste Qualifyingergebnis der Saison. "Ehrlich gesagt, bin ich ganz zufrieden", erklärte er im Anschluss an die Session. "Wir hatten in der vierten Gruppe Glück, weil die Strecke trockener war. Gestern waren wir noch im Nirgendwo und hatten keine Pace. Heute waren wir schnell. Hoffentlich können wir die Position halten. Es ist hier nicht einfach, zu überholen."

13:27 Uhr
Dennis macht Fehler in entscheidender Runde
Nach einem Fahrfehler ahnte Jake Dennis bereits, dass er sich mit einem Verfolgerplatz zufrieden geben musste. "Ich bin glücklich und ich bin glücklich für Alex", sagte der BMW-Fahrer. "Es ist gut, zwei britische Fahrer vorne zu sehen. Hoffentlich kommen sicher durch Turn 1. Es war eine gute Qualifyingsession. Ich habe Sektor drei in der Superpole versaut und dreieinhalb Zehntelsekunden verloren. Ich wusste, dass es nicht zur Pole Position reichen würde. Ich bin zufrieden, als Zweiter zu starten und hoffe auf ein gutes und sauberes Rennen."

13:20 Uhr
Zweite Pole Position für Lynn
Alexander Lynn hat sich die zweite Pole Position in der Formel E seit dem New York ePrix 2017 gesichert. "Es war eine lange Zeit seit dem Rennen in New York 2017", sagte er. "Jetzt ist es eine weitere Pole Position geworden und das ausgerechnet beim Heimrennen. Es wird heute Nachmittag ein hartes Rennen. Die Strecke ist schwierig, aber wir sind in der besten Startposition. Ich will das in ein richtig gutes Finnish umwandeln."

13:04 Uhr
Lynn bleibt vorne
Andre Lotterer schafft es nicht nach ganz vorne. Der Porsche-Fahrer fährt die fünfstschnellste Zeit.

London ePrix 2021 Qualifying

1 Lynn (Mahindra) 1:23.245
2 Dennis (BMW) 1:23.544
3 Buemi (Nissan) 1:23.627
4 Sette Camara (Dragon) 1:23.758
5 Lotterer (Porsche) 1:23.863
6 Nato (Venturi) 1:23.912
7 di Grassi (Audi) 1:24.564
8 Sims (Mahindra) 1:24.584
9 de Vries (Mercedes) 1:24.644
10 Eriksson (Dragon) 1:24.695
11 Evans (Jaguar) 1:24.820
12 Wehrlein (Porsche) 1:24.847
13 Rast (Audi) 1:24.913
14 Vandoorne (Mercedes) 1:25.101
15 Blomqvist (NIO) 1:25.104
16 Mortara (Venturi) 1:25.198
17 Felix da Costa (Techeetah) 1:25.279
18 Bird (Jaguar) 1:25.366
19 Turvey (NIO) 1:25.398
20 Cassidy (Virgin) 1:25.911
21 Rowland (Nissan) 1:25.932
22 Frijns (Virgin) 1:26.009
23 Vergne (Techeetah) 1:26.168
24 Günther (BMW) keine Zeit

13:01 Uhr
Lynn startet aus erster Reihe
Starke Bestzeit von Alexander Lynn. Er ist 0.3 Sekunden schneller als Dennis. Er kann nur noch von Andre Lotterer von der Pole Position verdrängt werden. Für den Mahindra-Fahrer ist damit der Start aus der erste Reihe sicher.

12:59 Uhr
Dennis fährt an die Spitze
Jake Dennis startet mit neuen Bestzeiten im ersten und im zweiten Sektor in seine Runde. Im letzten Abschnitt verliert er aber zweieinhalb Zehntelsekunden auf Buemi. Dennoch reicht es zur neuen Bestzeit für den BMW-Fahrer.

12:57 Uhr
Buemi mit provisorischer Pole Position
Auch Sebastien Buemi legt nach. Der Nissan-Fahrer hatte nach dem ersten Sektor rund 0.2 Sekunden Rückstand auf Sette Camaras Zeit. Am Ende der Runde war er dann aber 0.0131 Sekunden schneller als der bisherige Führende. Drei Fahrer folgen noch.

12:54 Uhr
Sette Camara auf P1
Dragon-Fahrer Sergio Sette Camara unterbietet Natos Zeit um 0.154 Sekunden.

12:53 Uhr
Nato schneller
Norman Nato fuhr in der vierten Gruppe des Qualifyings. Die Streckenbedingungen haben sich damit nur unwesentlich geändert. Dennoch ist er nun mit einer 1:23.912 Minuten vier Zehntelsekunden schneller als zuvor. Dies dürfte den wärmeren Reifen geschuldet sein.

12:50 Uhr
Superpole beginnt
Die entscheidende Phase des Qualifyings beginnt. Norman Nato ist der erste Fahrer auf der Strecke.

12:43 Uhr
Günther-Zeit gestrichen
Maximilian Günthers Zeit wurde gestrichen, da er die rote Flagge verursacht hat. Damit steht fest, dass er als Letzter gewertert wird.

London ePrix 2021 Qualifying-Gruppenphase

1 Lotterer (Porsche) 1:23.900
2 Lynn (Mahindra) 1:23.921
3 Dennis (BMW) 1:24.032
4 Buemi (Nissan) 1:24.124
5 Sette Camara (Dragon) 1:24.199
6 Nato (Venturi) 1:24.329
7 di Grassi (Audi) 1:24.564
8 Sims (Mahindra) 1:24.584
9 de Vries (Mercedes) 1:24.644
10 Eriksson (Dragon) 1:24.695
11 Evans (Jaguar) 1:24.820
12 Wehrlein (Porsche) 1:24.847
13 Rast (Audi) 1:24.913
14 Vandoorne (Mercedes) 1:25.101
15 Blomqvist (NIO) 1:25.104
16 Mortara (Venturi) 1:25.198
17 Felix da Costa (Techeetah) 1:25.279
18 Bird (Jaguar) 1:25.366
19 Turvey (NIO) 1:25.398
20 Cassidy (Virgin) 1:25.911
21 Rowland (Nissan) 1:25.932
22 Frijns (Virgin) 1:26.009
23 Vergne (Techeetah) 1:26.168
24 Günther (BMW)

12:41 Uhr
Lotterer bleibt vorne
Die Fahrer der letzten Gruppe schaffen es nicht mehr, Andre Lotterer von der Spitzenposition zu verdrängen. Sebastien Buemi, Sergio Sette Camara und Norman Nato schaffen als Vierter, Fünfter und Sechster den Einzug in die Superpole.

12:33 Uhr
Lotterer übernimmt P1
Andre Lotterer, Alexander Lynn und Jake Dennis setzen sich an die Spitze des Feldes. Lucas di Grassi rutscht damit auf P4 zurück. Hinter ihm platziert sich Alexander Sims. Stoffel Vandoorne ist Zehnter.

12:29 Uhr
Session geht weiter
Das Qualifying wird fortgesetzt. Die Fahrer der dritten Piloten haben mit Ausnahme Maxi Günthers noch einmal eine Chance auf eine schnelle Runde.

12:27 Uhr
Untersuchung gegen de Vries
Vor den Augen von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff wird aktuell gegen Nyck de Vries ermittelt. Der Niederländer könnte in der Boxengasse zu schnell gewesen sein.

12:22 Uhr
Rote Flagge nach Günther-Einschlag
Maximilian Günther hat die Streckenbegrenzung touchiert und musste sein Auto in der Auslaufzone von Turn 16 abstellen. Dadurch holte die Rennleitung die rote Flagge raus. Keiner der Fahrer aus Gruppe drei hat eine ernstzunehmende Runde gefahren. Sie haben lediglich ihre Aufwärmrunden zu Buche stehen.

12:14 Uhr
Di Grassi führt nach zweiter Gruppe
Fünf der sechs Fahrer aus Gruppe zwei setzen sich an die Spitze des Feldes. Lucas di Grassi fährt mit 1:24.564 Minuten eine neue Bestzeit - und das obwohl er im 2. Freien Training in die Mauer eingeschlagen war. Dahinter platzieren sich Nyck de Vries, Mitch Evans, Pascal Wehrlein und Rene Rast. Oliver Rowland liegt auf P10.

12:06 Uhr
Mortara auf P1
Ungewöhnliche Herangehensweise beim Qualifying: Die Piloten fahren nach ihrer Outlap eine weitere Runde, um die Reifen auf Temperatur zu bringen. Erst dann beginnen sie ihre fliegende Runde. Edoardo Mortara fährt mit 1:25.198 die erste Bestzeit vor Antonio Felix da Costa, Sam Bird, Nick Cassidy, Robin Frijns und Jean-Eric Vergne.

12:00 Uhr
Qualifying beginnt
Die Fahrer der ersten Gruppe haben das Qualifying aufgenommen. Wie im 2. Freien Training ist die Strecke draußen nass. Der Kontrast zum Abschnitt innerhalb der Messehalle ist damit besonders hoch.

11:32 Uhr
Qualifying-Gruppen
In knapp 30 Minuten startet das 1. Qualifying in London. Die 24 Teilnehmer sind wie folgt in die vier Qualifying-Gruppen aufgeteilt.
Gruppe 1: Sam Bird, Antonio Felix da Costa, Robin Frijns, Edoardo Mortara, Nick Cassidy, Jean-Eric Vergne
Gruppe 2: Rene Rast, Mitch Evans, Pascal Wehrlein, Nyck de Vries, Oliver Rowland, Lucas Di Grassi
Gruppe 3: Stoffel Vandoorne, Maximilian Günther, Jake Dennis, Alexander Sims, Alexander Lynn, Andre Lotterer
Gruppe 4: Sebastien Buemi, Norman Nato, Oliver Turvey, Sergio Sette Camara, Tom Blomqvist, Joel Eriksson

10:40 Uhr
FP2: BMW bei schwierigen Bedingungen vorne
Maximilian Günther hat sich auf nasser Piste in London die Bestzeit im 2. Freien Training gesichert. Der BMW-Fahrer war mit 1:26.838 knapp vier Zentelsekunden schneller als sein Teamkollege Jake Dennis. Andre Lotterer im Porsche fehlten 0.629 Sekunden auf die Bestzeit. Er wurde Dritter.

Die Zeiten an der Spitze fielen mit zunehmender Dauer der Session. Diese fand bei schwierigen Bedingungen statt. Während der Asphalt im Außenbereich der Strecke nass war, war der innerhalb der Messehalle gelegene Abschnitt trocken. Einige Fahrer hatten Probleme auf dem feuchten Untergrund. Mercedes-Fahrer Stoffel Vandoorne schlug früh in die Streckenbgrenzung ein und musste das Training vorzeitig beenden. Später erwischte es auch Robin Frijns und Lucas Di Grassi. Sie konnten sich aber zurück zur Box schleppen.

London ePrix 2021 2. Freies Training

1 Günther (BMW) 1:26.838
2 Dennis (BMW) 1:27.213
3 Lotterer (Porsche) 1:27.467
4 Lynn (Mahindra) 1:27.499
5 Sette Camara (Dragon) 1:27.508
6 de Vries (Mercedes) 1:27.781
7 Rast (Audi) 1:27.782
8 Buemi (Nissan) 1:27.792
9 Rowland (Nissan) 1:27.795
10 Mortara (Venturi) 1:27.932
11 Evans (Jaguar) 1:27.959
12 Bird (Jaguar) 1:28.103
13 Wehrlein (Porsche) 1:28.262
14 Sims (Mahindra) 1:28.324
15 Blomqvist (NIO) 1:28.451
16 Nato (Venturi) 1:28.740
17 Turvey (NIO) 1:28.898
18 Felix da Costa (Techeetah) 1:28.902
19 Vergne (Techeetah) 1:28.985
20 Eriksson (Dragon) 1:29.256
21 Cassidy (Virgin) 1:29.330
22 Frijns (Virgin) 1:29.370
23 di Grassi (Audi) 1:29.689
24 Vandoorne (Mercedes) keine Zeit

Freitag, 23. Juli 2021

18:45 Uhr
FP1: Vergne-Bestzeit am Freitag
Im Gegensatz zu einem üblichen Formel-E-Wochenende, bei dem ein Event an einem einzelnen Tag durchgezogen wird, fand in London bereits am Freitagabend das 1. Freie Training statt. DS-Techeetah-Pilot Jean Eric Vergne war dabei der Schnellste. Der Franzose klassifizierte sich vier Tausendstelsekunden vor Robin Frijns und drei Hundertstel vor WM-Leader Sam Bird auf der ersten Position.

Auf den weiteren Positionen landeten Antonio Felix da Costa, Mitch Evans, Alex Lynn und Stoffel Vandoorne. Die Top-10 komplettierten Pascal Wehrlein, Nyck De Vries und Sergio Sette Camara. Andre Lotterer wurder 13. und Audi-Pilot Rene Rast landete auf der 15. Position während New-York-Sieger Maximilian Günther nicht über Rang 18 hinauskam.

London ePrix 2021 1. Freies Training

1. Vergne (Techeetah) 1:21.650
2. Frijns (Virgin) 1:21.654
3. Bird (Jaguar) 1:21.688
4. Felix da Costa (Techeetah) 1:21.715
5. Evans (Jaguar) 1:21.746
6. Lynn (Mahindra) 1:21.794
7. Vandoorne (Mercedes) 1:21.815
8. Wehrlein (Porsche) 1:21.937
9. de Vries (Mercedes) 1:21.958
10. Sette Camara (Dragon) 1:22.038
11. Mortara (Venturi) 1:22.045
12. Dennis (BMW) 1:22.054
13. Lotterer (Porsche) 1:22.143
14. Nato (Venturi) 1:22.227
15. Rast (Audi) 1:22.296
16. Eriksson (Dragon) 1:22.301
17. di Grassi (Audi) 1:22.342
18. Günther (BMW) 1:22.429
19. Rowland (Nissan) 1:22.449
20. Cassidy (Virgin) 1:22.457
21. Sims (Mahindra) 1:22.556
22. Blomqvist (NIO) 1:22.628
23. Buemi (Nissan) 1:22.645
24. Turvey (NIO) 1:22.763

15:00 Uhr
Willkommen in London
Die Formel E ist wieder zurück in Aktion. Fünf Jahre nach der dramatischen Titelentscheidung zwischen Lucas Di Grassi und Sebastien Buemi kehrt die Elektro-Serie wieder nach London zurück. Neu ist an diesem Doubleheader-Wochenende ein etwas veränderter Zeitplan. Anstatt wie üblich die Events an jeweils einem Tag durchzuführen. Alle Zeiten im Detail.

London ePrix: Die Strecke

Im Gegensatz zu 2015 und 2016, als man auf einem notorisch überholfeindlichen Kurs im Battersea Park jeweils das Saisonfinale austrug, fährt die Formel E in der Saison 2021 rund um das Excel-Center. Dabei handelt es sich um ein Messegelände in den Docklands im Osten Londons. Im Excel-Center wurden unter anderem Wettkämpfe bei den Olympischen Speilen 2012 ausgetragen.

Die Strecke geht über eine Länge von insgesamt 2,252 Kilometern und verfügt dabei über 22 Kurven. Besonders an dem Kurs ist, dass es Streckenabschnitte gibt, die sowohl Indoor- als auch außerhalb des Messegebäudes liegen. Anfang Juli wurde das Streckenlayout nochmal überarbeitet. Außerdem gab es eine Reduktion der verfügbaren Energiemenge. Anstatt wie üblich 52 Kilowattstunden stehen den Fahrern nur 48 zur Verfügung. Zuvor hatten die Simulationen einiger Teams festgestellt, dass das Rennen zu wenig Energiemanagement erfordern würde und man das Rennen praktisch auf ohne Energie zu sparen komplettieren könne. Dieses Risiko wurde damit vom Tisch gefegt.


nach 15 von 15 Rennen