Motorsport-Magazin.com Plus
>
>
>

Maximilian Günther

Nach mehreren erfolgreichen Jahren im Kartsport, unter anderem mit dem Gewinn des ADAC Kart Masters, stieg Maximilian Günther in den Formelsport auf. 2011 belegte er im Formel BMW Talent Cup den zweiten Rang. 2012 wurde der Algäuer in den Förderkader der ADAC Stiftung Sport aufgenommen. 2013 ging Günther im ADAC Formel Masters für Mücke Motorsport an den Start und sicherte sich mit zwei Siegen und neun weiteren Podestplätzen die Vizemeisterschaft. Kein anderer Pilot in der Geschichte des ADAC Formel Masters hat so viele Pole Positions geholt wie Günther. 2014 wurde er Gesamtsieger der Deutsche Post Speed Academy.

In der Saison 2015 startete Maximilian Günther für Mücke Motorsport und das Prema Powerteam in der FIA Formel 3 Europameisterschaft und gewann ein Rennen. 2016 trat er zu seiner ersten vollen Saison mit Prema in der Formel 3 an und wurde starker Zweiter. Der Deutsche gewann vier Rennen, stand neun weitere Male auf dem Podium, sicherte sich sieben Mal die Pole Position und vier Mal die schnellste Rundenzeit. Auch 2017 ging Günther für Prema in der Formel 3 EM an den Start und schloss die Saison auf dem dritten Rang ab.

Nach einem Jahr in der Formel 2 ging Günther in der Saison 2018/2019 für Dragon in der Formel E an den Start. In der darauffolgenden Saison wurde er BMW-Werksfahrer und gewann das dritte Saisonrennen, den Santiago ePrix.

Das Neueste zum ThemaKategoriefilter
183 Artikel
1 2 3 4  weiter
Zum Thema
Kalender
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus