Gleich drei Fahrer kämpfen um den zweiten Platz im Ducati-Werksteam für die MotoGP-Saison 2023. Francesco Bagnaia hat seinen Vertrag für die kommenden beiden Jahre ja bereits in der Tasche, sein Teamkollege wird wohl entweder Jack Miller, Enea Bastianini oder Jorge Martin werden. Eine Entscheidung wird spätestens im Sommer erwartet.

Aktuell scheinen Enea Bastianini und Jorge Martin die besseren Karten für das Factory-Motorrad zu haben. Bastianini konnte in Austin als erster Fahrer in der MotoGP-Saison 2022 ein zweites Rennen gewinnen und führt die Gesamtwertung nach vier Grands Prix an. Miller liegt 30 Punkte dahinter auf Rang sieben, Martin mit 33 Punkten Rückstand auf P10. Für den Spanier spricht vor allem seine überragende Rookie-Saison 2021.

Wie Miller am Donnerstag in Austin gegenüber 'Autosport' verriet, gab es bislang keine Verhandlungen für eine Vertragsverlängerung: "Wir haben noch nicht darüber gesprochen. Das tut natürlich weh, denn man wird ein wenig im Unklaren gelassen. Aber was kann ich schon machen, außer mein Bestes geben. Ich kann es nicht ändern."

Ein Abschied aus dem Ducati-Werksteam würde Miller im Alter von 27 Jahren in eine prekäre Situation bringen. Denn bei anderen Herstellern scheint es aktuell kaum Chancen für ihn zu geben. Eine Rückstufung innerhalb des Ducati-Projekts vom Werksteam in einen der Satelliten-Rennställe wäre in der modernen MotoGP eine äußerst ungewöhnliche Entwicklung. Genau mit einer solchen wäre Miller aber einverstanden.

Zwei Rennen konnte Miller für Ducati bislang gewinnen -
Zwei Rennen konnte Miller für Ducati bislang gewinnen -Foto: LAT Images

"Mir wäre das egal", meinte der Australier nach dem Rennen am Sonntag, angesprochen auf einen möglichen Platztausch mit dem aktuellen Pramac-Piloten Jorge Martin. "Wie man sieht, sind die Motorräder alle gut, fantastisch sogar. Ich weiß, dass die Jungs bei Pramac dasselbe Material wie wir haben. Das würde mich also nicht stören. Für mich ist das Wichtigste, dass ich in der MotoGP bleiben und weiter meinen Traum leben kann."

Millers Schlachtplan für die kommenden Rennwochenenden ist simpel. "Ich bin einfach hier, um mein Motorrad zu fahren und mein Bestes zu geben. Das ist alles. Ich wäre mehr als glücklich, 2023 bei Ducati zu bleiben. Ich liebe mein Team hier. Mein Fokus liegt jetzt voll auf diesem Jahr - und Enea", konnte sich Miller einen Seitenhieb mit Augenzwinkern auf seinen Kollegen Bastianini nicht verkneifen.