Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP - Barcelona: Alle Stimmen zum Trainings-Freitag

Johann Zarco und Franco Morbidelli grüßen am MotoGP-Freitag in Barcelona von der Spitze. Valentino Rossi weiter in der Krise. Alle Stimmen zum Freitag.
von Florian Niedermair

1. Johann Zarco (Pramac Ducati): "Ich bin sehr zufrieden mit dem heutigen Tag. Nach Mugello habe ich etwas gelernt und ich konnte es kaum erwarten, es auszuprobieren. Wir arbeiten sehr gut mit dem Team zusammen, und die Ergebnisse sind ein Beweis dafür. Jetzt müssen wir nur noch auf dieser Strecke weitermachen."

2. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Ich bin wirklich zufrieden mit dem heutigen Tag, es hat gut angefangen und das ist wichtig. Wir hatten ein gutes Gefühl auf dem Motorrad und ich konnte auf Anhieb schnell sein. Ich fühle mich recht gut, was unsere Rennpace angeht, natürlich gibt es noch Arbeit, aber ich bin zufrieden damit, wo wir stehen. Wir haben heute in Vorbereitung auf das Rennen am Sonntag alle Reifen ausprobiert, und ich fühlte mich mit beiden Mischungen gut"

3. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha): "Die Pace von heute Morgen und heute Nachmittag war gut. Wir sind schon schnell, und ich weiß, wo wir uns verbessern können. Der neue Asphalt ist etwas, auf das wir achten müssen. Der Wechsel des Asphalts ist knifflig, aber das neue Layout ist viel besser als das alte."

4. Brad Binder (Red Bull KTM): "Das Gefühl ist gut. Wir haben noch etwas Arbeit vor uns, um uns an die Streckenverhältnisse anzupassen, denn das Grip Level ist sehr niedrig. Wir werden uns morgen auf den Beginn von FP3 und FP4 konzentrieren um zu sehen, wie sich die Reifen am Ende eines Stints verhalten, wenn sie abbauen."

Brad Binder avanciert am Freitag in Barcelona zum besten KTM-Piloten. Kann er das am Samstag bestätigen? - Foto: LAT Images

5. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo): "Verglichen mit dem Vormittag konnten wir uns am Nachmittag stark verbessern. Im Vergleich zu sonst haben wir heute eine andere Strategie gewählt: Wir sind hauptsächlich mit dem weichen Reifen gefahren, aber wir haben bereits verstanden, dass das nicht die richtige Wahl für das Rennen ist. Morgen werden wir auch die anderen verfügbaren Optionen ausprobieren."

6. Maverick Vinales (Monster Energy Yamaha): "Wir haben das Motorrad während FP1 und FP2 ziemlich stark verändert. Das ist nicht etwas, was ich normalerweise mache. Unsere Priorität liegt im Moment darin, eine Einstellung zu finden, mit der ich mich wohlfühle, damit ich das Motorrad mit meinem eigenen Fahrstil fahren kann. Meine Rennpace war gar nicht so schlecht, auch wenn am Hinterreifen die Zeiten stark nachgelassen haben. "

7. Jack Miller (Ducati Lenovo): "Es war schön, die Fans nach so langer Zeit wieder auf den Tribünen zu sehen! Der Asphaltgrip ist auf dieser Strecke wirklich gering, deshalb haben wir heute viele Runden gedreht, um herauszufinden, welche Strategie wir für das Rennen am Sonntag wählen sollen. Morgen werden wir noch einige Tests mit dem harten Hinterreifen machen. Aber im Allgemeinen fühle ich mich wohl auf meiner Desmosedici"

8. Enea Bastianini (Esponsorama Avintia Ducati): "Wir haben im FP1 einen guten Start hingelegt und ich habe sofort ein gutes Gefühl gefunden. Heute Nachmittag konnten wir ein wenig mit den Reifen arbeiten und versuchen, die Reifenmischung und die Lebensdauer der Reifen zu verstehen. Ich fühlte mich mit beidem wohl und es wird nicht einfach sein, eine Entscheidung für das Rennen zu treffen."

9. Aleix Espargaro (Aprilia Gresini): "Wie immer ist der Grip hier in Barcelona eher gering, und das macht es auch schwer, die Reifenleistung zu analysieren. Ich hoffe, dass die Strecke weiter Grip aufbaut und sich verbessert, wie es heute schon zwischen den beiden Sessions passiert ist. Auf jeden Fall bin ich insgesamt zufrieden"

10. Pol Espargaro (Repsol Honda): "Es war ein seltsamer Tag. Normalerweise ist das nicht meine beste Strecke, weil es heiß ist und sie wenig Grip hat. Ich konnte ziemlich einfach gute Zeiten fahren. Mit dem Soft hinten konnten aber alle ihre Zeiten verbessern, nur wir nicht ganz. Abgesehen davon haben wir ein gutes Gefühl."

Bester Honda-Fahrer: Pol Espargaro beendet FP2 auf P10. - Foto: LAT Images

11. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Heute waren die Streckenbedingungen ziemlich schlecht, denn in den Sessions am Morgen und am Nachmittag kämpften alle mit dem Grip. Es fehlt uns einfach an Grip. Das ist das einzige Problem, aber heute war es ein großes für uns. Hoffentlich ist die Strecke morgen in einem besseren Zustand, dann haben wir mit Sicherheit gutes Potenzial."

12. Danilo Petrucci (Tech 3 KTM): "Diese Strecke ist immer sehr knifflig, denn der Asphalt ist ziemlich heiß. Aber heute haben wir gut gearbeitet und unser Setup verbessert. Wir sind noch nicht in der Position, in der wir sein wollen, aber wir kommen näher und näher."

13. Luca Marini (Sky VR46 Avintia Ducati): "Ich hatte heute viel Spaß, auch wenn die Streckenbedingungen in Bezug auf den Grip sehr schwer waren. Wir müssen bei der Zeitattacke noch einen Schritt nach vorne machen, wir haben Raum für Verbesserungen in diese Richtung und wir werden FP3 nutzen, um noch etwas zu probieren."

14. Miguel Oliveira (Red Bull KTM): "Der Grip ist schlechter als letztes Jahr. Das Bike hat nicht so viel Halt auf der Strecke wie üblich. Wir haben die verschiedenen Reifenmischungen probiert und uns am Ende dafür entschieden, keinen neuen Hinterreifen zu vergeuden. Der harte Hinterreifen hat recht brauchbar funktioniert."

15. Marc Marquez (Repsol Honda): "Ich hatte heute wie jeden Freitag ein bisschen zu kämpfen. Es gibt ein paar Punkte auf der Strecke, an denen ich arbeiten muss, um meine Position anzupassen, aber im Vergleich zu den letzten paar Rennen fühlt sich mein Körper besser an. "

16. Joan Mir (Suzuki ECSTAR): "Ich war in beiden Sessions ziemlich konkurrenzfähig, aber als ich am Ende der Session auf die Soft-Soft-Kombination wechselte, hatte ich ein kleines Problem mit der Front des Motorrads und ich fühlte mich nicht sehr wohl dabei, auf eine schnelle Runde zu pushen, also entschied ich, dass es besser war, an die Box zu kommen. Ich hatte eine gute Rennpace, mit vielen konstanten Runden, aber ich muss daran arbeiten, einige schnelle Runden zu fahren."

Joan Mir ist an diesem Wochenende als Einzelkämpfer für Suzuki unterwegs. - Foto: LAT Images

17. Iker Lecuona (Tech 3 KTM): "Insgesamt fühle ich mich stark. Nur bei der Zeitattacke habe ich in der letzten Runde einen kleinen Fehler gemacht, aber es ist nur Freitag, also sind wir zufrieden, die Pace ist da. Wir müssen weiter für das morgige Qualifying arbeiten, aber im Moment haben wir das Gefühl, dass wir auf einem guten Weg sind."

18. Alex Marquez (LCR Honda): "Zunächst einmal war es schön, Fans auf der Tribüne zu haben. Es ist gut, langsam wieder zum normalen Leben zurückzukehren. Es war ein schwieriger Tag. Wir haben viele Probleme mit dem Grip am Heck, es war wirklich schwierig, Grip zu bekommen und schnell zu sein, besonders mit einem neuen Reifen."

19. Valentino Rossi (Petronas Yamaha): "Das war nicht fantastisch, aber auch nicht allzu schlecht. Heute Nachmittag haben wir versucht, die Einstellung am Motorrad zu ändern, um das Bremsen und den Kurveneingang zu verbessern, aber es hat nicht ganz funktioniert. Da der Vormittag in Ordnung war, werden wir versuchen, morgen wieder dorthin zurückzukehren."

20. Lorenzo Savadori (Aprilia Gresini): "Die Pace ist nicht schlecht und ich habe gemerkt, dass ich ziemlich schnell bin, auch wenn ich mit den anderen fahre. Leider habe ich in Kurve 3 mit dem neuen Reifen einen Fehler gemacht und konnte meine Zeit nicht verbessern, aber ich bin trotzdem zufrieden mit diesem ersten Tag."

21. Jorge Martin (Pramac Ducati): "Ich konnte es nicht erwarten, wieder zurückzukommen, es ist ein Traum wieder hier zu sein. Jetzt muss ich nur noch mein Selbstvertrauen zurückgewinnen, aber schon in FP1 habe ich gesehen, dass ich gut unterwegs war. "