Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Marc Marquez wollte auf Gehalt aus 2020 verzichten

Marc Marquez hat praktisch die ganze MotoGP-Saison 2020 aussetzen müssen - und wollte daher auf sein Gehalt verzichten. Arbeitgeber Honda lehnte ab.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Die MotoGP-Saison 2020 ging größtenteils ohne WM-Favorit Marc Marquez über die Bühne. Gestartet war er nur in das Auftakt-Rennen in Jerez, in dem er sich den Bruch seines rechten Oberarmes zuzog, der ihn nach einem übereilten Comeback beim zweiten Rennen in Spanien dann für den Rest des Jahres aus dem Verkehr zog. Als Konsequenz daraus soll der MotoGP-Superstar seinem Arbeitgeber Honda ein ungewöhnliches Angebot gemacht haben.

Wie die spanische 'AS' kürzlich berichtete, soll Marquez seinem japanischen Arbeitgeber angeboten haben, auf sein Gehalt für die Saison 2020 zu verzichten. Seine Begründung dafür scheint nur logisch, immerhin ist der mehrfache Champion in 13 der insgesamt 14 Rennen der Saison nicht gestartet. Dennoch ist diese Entscheidung seitens Marquez' kein gängiges Angebot in der Welt des Profi-Sports.

Bei Honda hat man dieses Angebot deshalb offenbar dankend zur Kenntnis genommen, aber dennoch abgelehnt. Somit behält der ältere Marquez-Bruder sein Honorar für die abgelaufene Saison, auch, wenn er den Großteil davon mit dem Genesungsprozess seines Armes beschäftigt war und auf der Rennstrecke von HRC-Testpilot Stefan Bradl ersetzt wurde.

Seit Sommer des vergangenen Jahres ist Marc Marquez kein MotoGP-Motorrad mehr gefahren - Foto: MotoGP.com

Marquez-Comeback in Katar?

Aktuell stellt sich für Marquez und das gesamte MotoGP-Fahrerfeld die Frage, ob der vormalige Weltmeister beim geplanten Saisonstart in Katar am 28. März anwesend sein wird. Auf den sozialen Netzwerken zeigte der Spanier sich bereits wieder bei leichten Trainingseinheiten und auch die Chefetage der HRC blickt optimistisch in die Zukunft. "Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Marc in Katar nicht fit sein wird, wird Stefan (Bradl, Anm.) ihn erneut ersetzen", ließ Tetsuhiro Hikita, Manager des Honda Racing Management Office, vor kurzem gegenüber 'Mr. Bike' durchblicken.

Ob es wirklich zu diesem zeitigen Comeback kommt, ist allerdings noch nicht zu 100 Prozent sicher. Am vergangenen Dienstag war Marquez jedoch bei einem Fotoshooting seines Teams für die neue Saison anwesend und auch bei der Präsentation des Repsol Honda-Teams für die Saison 2021 am Montag, den 22. Februar, wird er dabei sein. Bevor eine Entscheidung bezüglich Marquez' Start in Katar fällt, wird er jedoch noch einmal zur Kontrolle bei seinen Ärzten in Madrid vorstellig werden müssen.


Weitere Inhalte:
Tissot