Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: KTM präsentiert neue RC16 von Binder und Oliveira

Das nächste MotoGP-Team im Präsentations-Marathon 2021 ist KTM. So sieht die neue RC16 von Bradl Binder, Miguel Oliveira und dem Tech3-Team aus.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Die MotoGP-Saison 2021 steht vor der Tür und damit ist auch der jährliche Präsentations-Marathon im vollen Gange. Nach Avintia und Ducati hat KTM nun nachgelegt und die neuen Arbeitsgeräte von Brad Binder und Co vorgestellt.

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie fand der Launch des österreichischen Herstellers nur online statt. Los ging es um 10:00 Uhr auf den Social-Media-Accounts von KTM. Neben dem neuen Design der beiden Werks-RC16s von Brad Binder und Miguel Oliveira, die bereits vor einigen Wochen bei einem Fotoshooting vorgestellt wurden, bekamen MotoGP-Fans nun auch erstmals den neuen Look des Tech3-Teams zu sehen - ganz in KTM-Orange.

Die neue KTM RC16 steht bereit - Foto: KTM

Während Binder bereits seit dem vergangenen Jahr im Werksteam unterwegs ist, kriegt er 2021 mit Oliveira einen neuen Teamkollegen an die Seite gestellt. Oliveira hat zwar KTM-Erfahrung, war bisher aber im Tech3-Team von Herve Poncharal unterwegs. Dort hat er für die bevorstehende Saison nun Platz gemacht, sodass das Kundenteam nun nicht nur ein neues Design, sondern mit Danilo Petrucci auch einen Neuzugang in die KTM-Familie mitbringt. Der zweite Fahrer bei Tech3 bleibt wie im Vorjahr Iker Lecuona.

KTM: Titelanwärter 2021?

Mit einem so starken Lineup ist man bei KTM zuversichtlich, dass die Saison 2021 viele gute Dinge bringen kann. Mit Prognosen für das Ende des Jahres ist man jedoch noch vorsichtig. "Unsere gesamte MotoGP-Reise bisher war ein einziger Traum", sagt KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer. "Das Projekt hat eben auch als Traum angefangen und mittlerweile sind wir GP-Sieger in der Königsklasse. Es ist unglaublich, darauf zurückzuschauen und zu sehen, von wo wir gekommen sind. Trotzdem will ich uns noch nicht als Titelanwärter bezeichnen. Der Druck liegt auf den anderen Herstellern im Paddock, aber wir sind auf jeden Fall hungrig auf mehr. Wir haben eine tolle Crew und alle pushen sehr hart."

Seine Fahrer stimmen ihm dabei zu. "Ich habe das Gefühl, als würden wir im Moment ein sehr, sehr starkes Paket haben", glaubt Werkspilot Binder. "Wir arbeiten in eine gute Richtung und ich freue mich unglaublich darauf, in diesem Jahr zurück auf dem Bike zu sein."

Auch KTM-Neuzugang Petrucci freut sich auf die neue Herausforderung bei KTM. "Wir haben den gesamten Factory-Support, den wir brauchen und ein tolles Arbeitsklima. Ich bin sehr, sehr gespannt auf das Bike und darauf, die Leute im Tech3-Team besser kennenzulernen. Ich möchte meine gesamte Erfahrung an KTM weitergeben. Ich kenne viele Rennsituationen, die über ein Jahr hinweg passieren können. Die anderen drei Jungs sind sehr schnell und konkurrenzfähig, aber ich habe die meiste Erfahrung. Deshalb möchte ich schneller sein als sie oder zumindest mit ihnen kämpfen können und mit unserem Feedback dabei helfen, das Bike zu verbessern."


Tissot