Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Frankreich GP in Le Mans erst im Juni?

Der MotoGP-Kalender ist durch die anhaltende Corona-Krise alles andere als sicher. Das Rennen in Le Mans könnte vom Mai in den Juni verschoben werden.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - MotoGP-Action auf dem Bugatti Circuit in Le Mans erst im Juni? Diese Möglichkeit besteht durchaus. Da der aktuelle, bereits mehrfach angepasste MotoGP-Kalender durch die anhaltende Corona-Krise weltweit alles andere als sicher ist, gibt es für den Frankreich GP schon einen provisorischen Ausweich-Termin.

Das erklärte der Promoter des Rennens in Le Mans, Claude Michy, gegenüber der franzöischen 'L'Equipe'. Aktuell würde der Frankreich GP wie geplant vom 15. bis 17. Mai auf dem Bugatti Circuit in Le Mans über die Bühne gehen. Damit wäre das Rennen das zweite Event im MotoGP-Kalender. Jedoch scheint es sehr wahrscheinlich, dass nicht nur das Rennen in Frankreich, sondern auch der geplante Saisonauftakt im spanischen Jerez de la Frontera und der Italien GP in Mugello verschoben werden müssen.

"Wir werden in den ersten April-Woche besprechen, was wir tun können. Dabei kommt es natürlich auf die Gesundheitssituation zu diesem Zeitpunkt an", erklärt Michy. "Es gibt keinen Grund, etwas zu überstürzen."

Sollte es zu der drastischen Entscheidung einer weiteren Renn-Verschiebung kommen, hat der Promoter des Frankreich GPs schon ein Ausweich-Datum im Kopf: Das Wochenende vom 12. bis 14. Juni. Eigentlich sollte zu diesem Zeitpunkt das 24h-Rennen in Le Mans stattfinden, dass aber aufgrund des Coronavirus in den September verschoben wurde. Damit würde es nach den jetzt schon vollgestopften Back-to-Back-Wochenenden von Ende September bis Ende November auch früher im Jahr mit Katalonien, Frankreich, Deutschland und der Dutch TT vier Rennen in Folge geben.

Im Jahr 2019 standen mit Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci zwei Ducati-Piloten auf dem Podium in Le Mans - Foto: Ducati

Mit über 205.000 Fans auf den Tribünen war der Frankreich GP im vergangenen Jahr das meistbesuchteste MotoGP-Event in Europa und belegte in der Gesamtrangliste der Wochenenden Rang zwei hinter dem GP in Buriram, der im motorradverrückten Thailand noch mehr Fans anzog. Mit Fabio Quartararo als neuem Shooting Star der MotoGP gibt es noch einen weiteren Grund für die Veranstalter, das Rennen in Le Mans auf jeden Fall auszutragen.

Ein Geister-Rennen, also ein Event ohne Zuschauer an der Strecke, kommt für Michy jedoch nicht in Frage. "Der Grand Prix ist eine Party", so der Franzose. Ohne die Fans an der Strecke geht es nicht.

Gleichzeitig betont er aber auch, dass es essenziell ist, in diesem Jahr überhaupt Rennen auszutragen. "Das Wichtigste ist, dass es überhaupt eine WM geben wird", so der Promoter. "Wenn nötig auch nur mit zehn oder elf Rennen. Die Zukunft dieses Sports und der Teams hängt davon ab."

Der Motorradweltverband bestätigte bereits, dass eine MotoGP-Saison mit weniger als 13 Rennen nicht gewertet werden könne. Sollten dieses Jahr also tatsächlich weniger Rennen ausgetragen werden, würde 2020 kein MotoGP-Weltmeister gekürt werden.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus