MotoGP

FIM ist korrupt und betrügt: Anthony Wests Abrechnung

Anthony Wests Zwist mit der FIM eskaliert völlig. Er wirft dem Weltverband korrupte Machenschaften und Betrug mit Marc Marquez oder Valentino Rossi vor.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Derartige Anschuldigungen musste sich der Motorradweltverband FIM noch nie gefallen lassen. Die FIM sei korrupt, würde Betrug unterstützen und massiv Einfluss auf das sportliche Geschehen nehmen. Das sind die Vorwürfe von Ex-MotoGP-Pilot Anthony West.

Der zweifache Grand-Prix-Sieger befindet sich ja seit längerer Zeit im Streit mit der FIM. Aufgrund eines Dopingvergehens wurde West im September 2018 für zwei Jahre für alle vom Motorradweltverband veranstalteten Rennserien gesperrt. West ging daraufhin im Vorjahr in der brasilianischen Meisterschaft an den Start, da diese seiner Meinung nach nicht mit der FIM verbandelt sei. Der Motorradweltverband wies ihn nun in einem Schreiben, welches West auf seiner Facebook-Seite postete daraufhin, dass das nicht der Fall sei und ihm deshalb eine Verlängerung der Strafe um weitere zwei Jahre drohe.

Nach einer detaillierten Ausführung der rechtlichen Lage und dem Hinweis auf eine Anhörung in näherer Zukunft endet das von FIM-Geschäftsführer Tony Skillington und Präsident Jorge Viegas unterzeichnete Schreiben mit dem Satz: "In der Zwischenzeit raten wir ihnen, an keine Rennstrecken zu reisen und an keinen Veranstaltungen teilzunehmen, denn sie sind von jeglicher Aktivität im Sport gesperrt."

Dieses Schreiben sorgte für einen wahren Wutausbruch von Anthony West auf Facebook. Hier sein Statement im Wortlaut:

"Ich höre auf. Ich bin durch. Diese korrupte Menschen sind außer Kontrolle und versuchen, mich zu zerstören. Ich bin in Brasilien in einer Meisterschaft gefahren, die mit der FIM nichts zu tun hatte. Jetzt denken sie sich ihre eigenen Regeln aus, als ob sie Kontrolle über meine Teilnahme an dieser Meisterschaft hätten. Sie haben mich schon daran gehindert, dort zu fahren, indem sie Kawasaki dazu gezwungen haben, mein Sponsoring in Brasilien einzustellen. Ich hasse mein Leben so wie es ist und ich habe mein Bestes gegeben, nur um jetzt wieder völlig pleite zu sein. Mein Vater hat mich rausgeworfen. Ich habe kein Geld. Und ich kriege keinen ordentlichen Job, weil ich mein Leben damit verschwendet habe, Motorradrennen zu fahren. Was bin ich für ein Loser! Hier ist ein Tipp für alle da draußen: Glaubt nicht, dass ihr es im Rennsport mit harter Arbeit zu etwas bringt. Wenn du gewinnen willst, musst du dafür bezahlen.

Sie haben Marc Marquez die Moto2-Weltmeisterschaft gewinnen lassen, indem sie mit der ECU betrogen haben. Als Tom Lüthis Team sich darüber beschwert hatte, wurde ihnen gesagt, sie sollten ruhig sein, schließlich brauche Spanien einen neuen Champion. Sie mussten Platz zwei oder weniger akzeptieren, sonst wären sie im nächsten Jahr nicht mehr mit dabei gewesen.

Sie haben Rossi die 500ccm-WM gewinnen lassen, indem sie ihm spezielle Reifen gegeben haben. Sie haben die Reifen nur für Rossi mit dem Hubschrauber einfliegen lassen, so dass er die Rennen gewinnen konnte. Alles was ihr seht ist fake und kontrolliert. Glaubt nichts, was ihr seht. Sie kontrollieren, wer Rennen gewinnt und wer nicht. Ich bin so verdammt wütend. Ich habe noch hundert Geschichten wie diese auf Lager. Ich gebe auf. Ich hatte geplant, im September mein Comeback zu geben, aber ich ertrage diesen Scheiß von der FIM nicht länger. Das hat mein Leben zerstört. Ich wünschte, ich wäre tot. Fick dich, FIM!"


Weitere Inhalte:
Tissot