MotoGP

MotoGP Austin 2019: Marc Marquez distanziert Konkurrenz in FP4

Galavorstellung von Marc Marquez im FP4 der MotoGP in Austin. Er bringt 1,9 Sekunden zwischen sich und den Rest des Feldes.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Bei sich verändernden Streckenbedingungen zeigte Marc Marquez im 4. Training der MotoGP in Austin einmal mehr seine Überlegenheit in derartigen Verhältnissen. Auf trocknender Strecke war er einer der ersten Fahrer, der auf Slicks setzte und deklassierte damit die Konkurrenz.

Die Platzierungen: In 2:05.478 Minuten war Marquez um 1,9 Sekunden schneller als sein erster Verfolger, Honda-Kollege Cal Crutchlow. Damit war der Abstand von Platz eins zu Platz zwei größer als der von Platz zwei zu Platz elf. Eine Machtdemonstration von Marquez!

Valentino Rossi wurde mit 2,5 Sekunden Rückstand Dritter vor Morbidelli, Rins, Vinales und Dovizioso. Jorge Lorenzo landete auf dem letzten Platz, zwölf Sekunden langsamer als Teamkollege Marquez.

Die Zwischenfälle: Trotz der schwierigen Verhältnisse gab es keine Stürze im 4. Training der MotoGP.

Das Wetter: Die sintflutartigen Regenfälle des Vormittags hatten sich bis zum Start von FP4 der MotoGP gelegt und die Sonne kam heraus. Die Strecke war aber immer noch nass und alle Fahrer setzten zu Beginn auf Regenreifen. Erst rund zehn Minuten vor Ende gingen die ersten Piloten mit Slicks auf die Strecke. Die Außentemperatur lag bei 19 Grad, am Asphalt wurde 25 Grad gemessen.

Die Analyse: Da das Rennen am Sonntag auf trockener Strecke über die Bühne gehen wird, ist das FP4 in dieser Hinsicht bedeutungslos. Für das Qualifying hat Marc Marquez seine Favoritenrolle aber einzementiert.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter