MotoGP

MotoGP - Jorge Lorenzo: Kein Sepang-Test nach Operation

Nach seinem Trainingsunfall wurde Honda-Neuzugang Jorge Lorenzo bereits operiert. Allerdings kostet es ihm Vorbereitungszeit: Kein Sepang-Test.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Vorweg sind es gute Nachrichten für Jorge Lorenzo: Wie sein neuer MotoGP-Arbeitgeber Honda am Montagabend mitteilte, wurde Lorenzo nach seinem Trainingsunfall bereits erfolgreich an der linken Hand operiert. Er hatte sich in Italien das linke Kahnbein gebrochen.

Allerdings gibt es auch schlechte Nachrichten. Denn aufgrund der Verletzung haben Lorenzo und Honda beschlossen, den ersten MotoGP-Test in Sepang auszulassen. Damit soll eine vollständige Genesung sichergestellt werden.

Lorenzo nach Verletzung: Test nein, Launch ja

Eine Titanschraube wurde bei Lorenzo eingesetzt, um die Verletzung zu stabilisieren. Bis Dienstag muss er noch zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben, doch dabei handelt es sich lediglich um eine routinemäßige Vorsichtsmaßnahme.

Im letzten Halbjahr war das Lorenzos dritte Operation. Verständlich, dass er und Honda da nun kein Risiko eingehen wollen. Der erste offizielle Test der MotoGP startet bereits am 6. Februar in Sepang.

Laut Plan soll Lorenzo aber noch vor dem Saisonstart der MotoGP wieder auf seiner Honda sitzen. Ein Comeback ist für den darauffolgenden Test in Katar geplant. Dieser findet vom 23. bis 25. Februar statt. Bis dorthin soll sich Lorenzos linke Hand hinreichend erholt haben.

Für die große Honda-Präsentation am Mittwoch, dem 23. Januar, ist Lorenzo aber laut Honda trotzdem gesetzt. In Madrid soll er gemeinsam mit Marc Marquez die neue Honda für die MotoGP-Saison 2019 enthüllen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter