MotoGP

Pol Espargaro fraglich: Randy De Puniet als Ersatz nominiert

Ob Pol Espargaro nach seinem Schlüsselbeinbruch beim MotoGP-Rennen in Thailand starten wird, ist unklar. KTM hat aber einen Plan B.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Pol Espargaros Start beim kommenden MotoGP-Rennen in Thailand ist nach seiner neuerlichen Verletzung ungewiss. KTM hat aber bereits einen Plan B in der Tasche, falls der Katalane in Buriram nicht starten kann: Randy De Puniet. Das bestätigte Teamchef Mike Leitner in Aragon im Interview mit "Servus TV".

De Puniet wurde erst Anfang August bis Saisonende als Ersatz für den ebenfalls verletzten Testfahrer Mika Kallio verpflichtet. Der Franzose hätte bereits in Silverstone für den bereits damals rekonvaleszenten Espargaro einspringen können, sagte aber ab, da er die aktuelle KTM zuvor nicht testen konnte.

Mittlerweile hat De Puniet die RC16 der Österreicher getestet und traut sich daher einen Renneinsatz zu. Es wäre ein MotoGP-Comeback nach fast vier Jahren Abwesenheit. In Valencia 2014 bestritt der heute 37-jährige De Puniet mit einem Wildcard-Einsatz für Suzuki sein 253. und bislang letztes Rennen in der Motorrad-WM.

Pol Espargaro in Thailand am Start?

Noch ist aber nicht klar, ob Pol Espargaro in Thailand tatsächlich fehlen wird. Der Katalane zog sich im 3. Training zum Aragon-GP einen Bruch des linken Schlüsselbeins zu. Bereits in Brünn hatte er sich diesen Knochen gebrochen, damals aber auf eine Operation verzichtet. In Folge dessen verpasste Espargaro die Rennen in Tschechien, Österreich und Großbritannien.

Der neuerliche Bruch von Aragon wurde bereits am Sonntag in Barcelona operiert und mit einer Platte fixiert. Normalerweise sind MotoGP-Piloten dann wenige Tage später wieder einsatzbereit. Unvergessen ist etwa Jorge Lorenzo, der sich in Assen im Training am Donnerstag das Schlüsselbein brach, sich einer Operation unterzog und am Samstag im Rennen den fünften Platz belegte.

Wann Stamm-Ersatzfahrer Mika Kallio wieder fit sein wird, ist ebenfalls noch unklar. Der Finne zog sich bei einem Crash am Sachsenring im Juli schwere Knieverletzungen zu und fehlt seither. Für 2019 wird KTM daher neben den zwei Einsatzfahrern auch zwei Testfahrer unter Vertrag nehmen. Kallio hat diesen Deal bereits in der Tasche, für den zweiten Posten als Testpilot steht Dani Pedrosa in Pole Position.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter