MotoGP

MotoGP Austin 2018: Vinales erbt nach Marquez-Strafe Pole

Marc Marquez sorgte im MotoGP-Qualifying von Austin für ein Spektakel. Zunächst stürzte er, dann holte er die Pole Position. Die wurde ihm aber aberkannt.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez steht in Austin zum ersten Mal nicht auf der Pole Position. Er holte sich zunächst zwar trotz eines Sturzes im Qualifying Startplatz eins, wegen eines Vorfalls mit Maverick Vinales wurde er aber nachträglich auf Rang vier zurückversetzt. Marquez hatte auf seiner Outlap Vinales blockiert, der auf dem Weg zu einer neuen Bestzeit war.

Die Platzierungen Q2: Marquez war am Ende in 2:03.658 Minuten 0,406 Sekunden schneller als Maverick Vinales. Durch die Strafe in Höhe von drei Startpositionen geht er nur von P4 in den Grand Prix von Amerika. Startplatz eins erbt somit Maverick Vinales. Die erste Reihe komplettieren Andrea Iannone und Johann Zarco. Marquez führt Reihe zwei mit Valentino Rossi und Jorge Lorenzo. Reihe drei bilden Cal Crutchlow, Andrea Dovizioso und Dani Pedrosa. Die Startplätze zehn und elf gehen an Danilo Petrucci und Alex Rins. Pol Espargaro wurde in Q2 Zwölfter, wurde aber wie Marquez bestraft. Er blockierte Tom Lüthi und muss dafür ebenfalls drei Plätze zurück, startet also nur von P15.

Die Platzierungen Q1: Pol Espargaro fuhr mit dem Fallen der schwarz-weiß-karierten Flagge eine Zeit von 2:05.169 Minuten, was die schnellste Runde von Q1 bedeutete. Der KTM-Pilot war damit 76 Tausendstelsekunden schneller als Danilo Petrucci, der Espargaro somit in Q2 folgte. Rang drei in Q1 ging an Takaaki Nakagami, der durch die Strafversetzung von Pol Espargaro von Startplatz 12 ins Rennen geht . Tito Rabat steht auf P13, Bradley Smith stellte die zweite KTM auf Startplatz 14 und damit direkt neben seinem auf Platz 15 versetzten Kollegen Espargaro.

Die sechste Startreihe bilden Hafizh Syahrin, Franco Morbidelli und Jack Miller. Dahinter stehen auf den Positionen 19 bis 21 Aleix Espargaro, Tom Lüthi und Alvaro Bautista. Die letzte Reihe bilden Scott Redding, Karel Abraham und Xavier Simeon.

Die Zwischenfälle: Karel Abraham stürzte als erster Pilot im Qualifying. Er warf seine Ducati nach acht Minuten von Q1 in der extrem schnellen Kurve zehn weg. Er blieb unverletzt, das Motorrad überschlug sich im Kies aber mehrmals und wurde massiv beschädigt.

Marc Marquez stürzte auf seiner zweiten schnelle Runde in Kurve 13. Er verlor schon früh beim Anbremsen die Kontrolle über seine Honda und landete im Kies. Marquez konnte seine Maschine nicht mehr starten und musste per Scooter an die Box zurückkehren, wo er sechs Minuten vor Sessionende ankam und nur eine Minute später wieder auf die Strecke ging.

Wenig später blockierte Marquez auf seiner Outlap Maverick Vinales, der auf Kurs zu einer neuen Bestzeit war. Vinales war stinksauer und gestikulierte wild in Richtung seines Gegners. Die Rennleitung setzte den Vorfall 'Under Investigation', später wurde Marquez deshalb um drei Positionen in der Startaufstellung nach hinten versetzt.

Das Wetter: Der leichte Regen von Beginn des vierten Freien Trainings hatte sich bis zum Start des Qualifyings wieder verzogen, Q1 und Q2 gingen auf trockener Strecke über die Bühne. Der Himmel war aber weiterhin größtenteils bedeckt und die Sonne zeigte sich nur minimal. Die Asphalttemperatur blieb mit 23 Grad dementsprechend relativ niedrig. Die Außentemperatur betrug 21 Grad.

Die Analyse: Marc Marquez bleibt der große Favorit auf den Sieg in Austin, auch wenn er nach seiner Blockade gegen Vinales nur von P4 ins Rennen geht. Er muss an diesem Wochenende aber offensichtlich voll ans Limit gehen, wie der Sturz im Qualifying beweist. Seine härtesten Gegner am Sonntag werden voraussichtlich die Werks-Yamahas sowie Suzuki-Pilot Andrea Iannone sein.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter